Aktuelles
 
       
  Das Leben ist schn! Oder: die erste Herren bei St.Pauli
verffentlicht von Ralf am 01.10.2018
     
 
Ein Bericht von Philipp

Ich wnschte, ich htte den Bericht direkt in der Nacht des Spiels geschrieben. Es wre ein Feuerwerk an Schnulzigkeit und Romantik geworden. Blumige Beschreibungen der Umgebung, des Wetters, der Menschen und des dargebotenen Hoch- ach quatsch: Hchstleistungssport htten den geneigten Leser nachempfinden lassen wir schn es war. Und wie einfach diese komprimierte Schnheit sinnbildlich auf das Leben an sich zu bertragen ist! Ich htte ausfhrlich und gekonnt dargelegt, welche emotionalen Facetten einen Auenseiter Sieg begleiten. Wie schn es ist nach einem langen Arbeitstag in den Kreis seiner Lieben (mehr oder weniger freiwillig ausgesucht!) zu kommen. Oder, hnlich schn, bekannte und neue Gegner zu treffen, die nicht nur kmpferisch (fast) alles geben, sondern durch Nettigkeit und gutes Aussehen glnzen. Dazu bewunderungswrdig die steigenden Qualitten auch der spielerischen Art bei groen Teilen meiner Mannschaft! ber den spteren Teil des Abends htte ich eine kurze, aber liebevolle Abhandlung ber die Vorzge von Geselligkeit, Malz, Hopfen, Dusche und Dner geschrieben. Immer noch fallen mir eine Vielzahl an treffenden Adjektiven ein, die anderen die Besonderheit dieses Abends nher bringen knnten. Aber eben nur nher. Die Weltumspannende Wahrheit und Erkenntnis der Stunden direkt nach dem Spiel ist mir vom schnden Alltag so langsam ausgetrieben worden. Schade. Selbst ein gewisser Hesse wre in seiner uerlich harten Schale ins Wanken gebracht worden und htte danach gewagt seine Liebe zu seiner ehemaligen Mannschaft laut herauszuschreien. Da das alles nicht mglich ist, hier mein trockener, gefhlloser Bericht:

FC St. Pauli 1 vs. Altonaer Turnverband v. 1845 e.V. 1: 3:9

Doppel:
Stefan/Andy souvern 3:0, Note 2!
Philipp/Pank souvern 3:0, Note 1 (berraschungsbonus)!
Turbo/Wendeboss souvern 0:3, Note 4!

Einzel:
Stefan mega berzeugend 2:0, Weltklasse!
Andy souvern 1:1, Note 2!
Philipp mit Glck 2:0, Note 2!
Turbo souvern 2:0 (zweites zhlte dann nicht), Note 1,5!
Jonny souvern 1:0, Note 1,5!
Pank souvern 0:1, Note 3,5!

0 Kommentare

     
  Die Wassersportler haben uns nass gemacht!
verffentlicht von Alexandra am 28.09.2018
     
 
Ein kurzer Bericht von Holger

Eine hohe Niederlage im Rudern, Turmspringen oder Synchronschwimmen gegen den Oberalster Verein fr Wassersport wre selbstverstndlich gewesen, im Tischtennis sollte eine 9:2-Klatsche aber eigentlich nicht vorkommen. Ein Doppel und ein Einzel vom wiedermal bestens aufgelegten tzi war alles, was zu holen war. Das passiert, wenn der Gegner zum einen sehr stark ist, man aber selber zum Anderen seine Leistung nicht abrufen kann. Mehr gibts dazu nicht zu sagen. Vielen Dank noch an Ziggy, der kurzfristig eingesprungen ist.

0 Kommentare
     
  ATV 2 gegen TTC Neuenfelde 7:9
verffentlicht von Ralf am 27.09.2018
     
 
Ein Bericht von Andr

Am letzten Freitag ging es fr unsere Zweite Mannschaft nach Neuenfelde. Auf kleinstem Raum wurden 3 Punktspiele ausgetragen und man knnte meinen der Spielplatz der nchsten Grundschule htte besser Spielbedingungen vorzuweisen. Aber genug gemeckert, wir sind schlielich angereist um den ersten Sieg der Saison nach 2 Unentschieden einzufahren. Doch wie es kommen sollte war das Glck mal wieder nicht auf unserer Seite.

Ich hre immer gerne die positiven Nachrichten bevor die schlechten kommen, daher starte ich mit den Einzeln: Der Einser des Aufsteigers hat vor nur wenige Spiele dieser Saison zu bestreiten, aber gegen uns darf er natrlich nicht fehlen und machte dementsprechend unserem oberen Paarkreuz bestehend aus Dominik und Sven das Leben schwer. Auch wenn gute Ballwechsel dabei waren gab es wenig Chancen fr beide. Im anderen Spiel konnte Sven beweisen, dass er (Zitat) "der ekligere Noppenspieler" von beiden war und gewann so sein Spiel. Dominik hat leider seine Noppe zuhause vergessen und musst sich dementsprechend geschlagen geben.

In der Mitte lief es fr Piwi und meine Wenigkeit ausgesprochen gut. Es hat nur ein Punkt bei unserem Abwehrspezialisten beim Stand von 2-0 und 10-6 gefehlt und das 4-0 im Paarkreuz wre perfekt gewesen. Doch nach dem vergebenen Satz wurde der Dreier von Neuenfelde immer strker und machte kaum Fehler mehr.

Im unteren Paarkreuz bestritt Michael sein Rckkehr-Debt und gewann direkt brenstark sein erstes Spiel. Im zweiten hatte er jedoch weniger Chancen gegen die "Maschine" von Neunenfelde. Horni spielte wie gewohnt auf hchstem Niveau und behielt seine weie Weste (6-0 Spiele und 18-0 Stze).

Man knnte nun denken es luft doch eigentlich ganz gut fr uns, doch ich habe bewusst die Doppel ausgelassen um sie am Schluss zu erwhnen. Es lief nmlich katastrophal. Ein 0-4 unterstreicht unser aktuelles Doppelproblem und bescherte uns die 7-9 Niederlage. Nun haben wir erstmal Spielpause und knnen uns berlegen wie wir mehr als 2 Doppel aus 3 Spielen gewinnen knnen.

0 Kommentare

     
  ATV1 vs. ETV2 9:4
verffentlicht von Tim am 24.09.2018
     
 
Es kann einfach nichts schneres geben, als nach einer langen Arbeitswoche seinen Freitag Abend in der Halle zu verbringen. Es ist selten ruhig; mal hrt man Laute der Verzweiflung, mal kmpferische Selbstbesttigungsschreie, mal wird einfach ein Gegner angepbelt. Dass die Heimspielatmosphre vom gegnerischen Spitzenspieler beim anschlieenden Bierchen als ATV Hlle bezeichnet wurde, lag wohl nicht an dieser eher vertrauten Kakophonie, als mehr an den nackten Zahlen:
1:2 Doppel, Oben: 2:2, Mitte 4:0, Unten 2:0

Damit zum Spielgeschehen. Doppel 3 gewinnt, Doppel 1 verliert, Doppel 2 zwar auch, aber die Kombination aus Pank und Waldi macht es sehr spannend. Man versteht sich irgendwie, keiner wei genau wie, aber es ist ein neuer Doppel 1 Schreck erwachsen, der diese Saison noch viele das Frchten lehren wird. Auch wenn diesmal ein Matchball nicht ausgereicht hat und der Haussegen nach der etwas ungewhnlichen Vergabe des selbigen kurzzeitig schief hing, haben die beiden weiterhin das volle Vertrauen der gesamten Mannschaft.

In der ersten Einzelrunde hatte Waldi nix Chance, keine der vertrauten kurwa Aufmunterungen half. Unsere Nummer Eins hatte erst Probleme gegen die Rckhandklatsche seines Gegners, brachte Satz 4 und 5 dann aber sehr souvern nach Hause. Zur Mitte habe ich versprochen nicht viel zu sagen, also hier die zwei Spiele in Krze: gewonnen, gewonnen.
Der Pauker besttigte seine Topform und bleibt weiterhin ungeschlagen. Zusammengefasst: vier spannende Stze, ca. 0,3l Bierkonsum beim Gegner und einen weiteren Punkt fr den ATV.
Pank hat es am Anfang schwer, variiert sein Spiel dann aber geschickt und gewinnt unterm Strich hochverdient. Dieses mal habe ich brigens mitgezhlt: Ball ans Netz und weg: Pank 6, Gegner 0; Ball am Schlagerrahmen und weg Pank 5, Gegner 0, Ball nicht mal 10m hinter der Tischplatte: Pank 4, Gegner 0.

Und dann kam das Topspiel: Nummer 1 gegen Nummer 1, Links- gegen Rechtshnder oder auch Vorhand- gegen Rckhandspezi. Ein Spiel, das die Erwartungen des Publikums mehr als erfllte. Lange Topspinduelle, knappe Stze, Matchblle auf beiden Seiten und viele Emotionen. Nur das Ergebnis war scheie, der ATV bekommt den vierten Gegenpunkt. Aber Waldi macht in seinem zweiten Spiel vieles richtig, bringt die Blle wie eine Maschine zurck und holt Punkt Nummer sieben. Naja und dann war die Mitte wieder dran...

Ein guter Abend, unter der Dusche wurde Bier getrunken und gesungen.

0 Kommentare
     
  3. Herren: Die Mehrheit gewinnt
verffentlicht von Alexandra am 23.09.2018
     
 
Ein Bericht von Holger

Bereits am Vortag des Spiels wurde uns mitgeteilt, dass der Gegner, die Spielvereinigung aus Blankenese, nur zu viert antreten wrde. Na, das sollte doch leicht zu machen sein! Es war auch zu machen, aber leicht wars nicht!

Bei fnf geschenkten Punkten haben wir lediglich 9:6 gewonnen. Dass wir berhaupt gewannen, lag vor allem an tzis herausragender Tagesform. Souvern agierte er mit guten Vorhand- und Rckhand-Topspins im oberen Paarkreuz gegen die starken Gegner. Dazu kam noch ein Doppelerfolg und ein Sieg von Hamid (mal wieder mit anderer Materialkombination), dessen Gegner gar kein Mittel gegen seine Spielweise fand. In seinem ersten Spiel musste Hamid im fnften Satz nach einer 16:18-Niederlage durch einen kombinierten Netz-Kantenball seinem Gegner mit total abgespielten Belag gratulieren. Totalausfall war der Autor, der mehr mit Rumschreien als mit Spielen beschftigt war und daher auch mal gleich 20 TTR-Punkte verloren hat. Besten Dank an Bernd und Ersatzspieler Christian, der nur zur Begrung angereist kam, um uns zu vervollstndigen.

0 Kommentare
     
  Null Punkte? Nach Hause! Bahrenfelder TV - ATV I
verffentlicht von Lagermann am 18.09.2018
     
 
Nach dem deutlichen Auftaktsieg in der Vorwoche stand die Auswrtsfahrt zum Aufstiegsfavoriten aus Bahrenfeld auf dem Programm.

Doppel 1:2: In Abwesenheit von Stefan mussten die Doppel neu zusammengewrfelt werden. Doch nur Philipp und Tim als Doppel 3 konnten berzeugen.

Oben 2:2: Gegen einen an diesem Abend schwchelnden Schtt konnten Waldemar und Andreas berraschend deutlich gewinnen. Topspinmaschine Trzecinski lie den beiden dagegen keine Chance.

Mitte 0:4: Im mittleren Paarkreuz warteten mit Schmidt und Langer zwei starke Gegner auf Philipp und Tim. Es entwickelten sich knappe Spiele mit sehenswerten Ballwechseln, leider ohne Punktgewinn fr den Pfau.

Unten 1:1: Whrend Jonas gegen die Noppen von Faden keine Probleme hatte, fehlte Urlauber Ralf gegen Montanus noch die Sicherheit in den entscheidenden Situationen.

Am Ende gab es nach einer leistungsgerechten Niederlage in entspannter und fairer Atmosphre noch ein paar Bier, bevor Waldemar uns nach Hause schickte. Denn: Null Punkte? Nach Hause!

0 Kommentare
     
  aux armes aux armes nous sommes ATV et nous allons gagner - ATV 2 vs. FCSP 2_____ 8-8
verffentlicht von SvenSp am 17.09.2018
     
 
Geschreibsel von Piwi "Wismut" Rothsprack

Freitag Abend unter der Einlaufmusik von DJ Bobo treten der magische ATV II gegen die Modemarke mit angegliedertem Sportverein vom Millertor an.

Die Aufstellung des Gegners: gute Leute

Magischer ATV II halten dagegen mit:
Frankfurter Adler Speier
KSC Kahn Wolz
Hannover 96 Beule
Vielleicht Hertha Frosch Andre
USP Piwi
Gladbach Fohlen Horni

Spielbericht:
Spannendes Spiel das viiiieeelll mehr Zuschauer verdient gehabt htte (immerhin war Edelfan Schweini da) in architektonisch wunderschner Halle mit leistungsgerechtem 8:8. Hhepunkt war die automatische Lichtabschaltung vorm Abtrocknen in der Umkleide.

Doppel/Einzelkritik einschl. offizieller Sportbildnote:

Kahn/Frosch: technisch ansprechend und 2 X erfolglos deshalb nur ne 3

Adler/USP: nun ja.maximal ne 5

Guter HSV/Pferdchen: starke 2

Der Adler betrieb ein lustiges Wechselspielchen zwischen geiler Ball und den drfte man jetzt schon irgendwie machen, zumindest wenn man sein Hndchen hat. Deshalb ging der Vogel zweimal als gerupftes Huhn von der Platte und bekommt aus pdagogischen Grnden nur die Note 4

Bis auf den Musikgeschmack bewies der Titan eine gute bis sehr gute Leistung gegen gute bis sehr gute Gegner, deshalb fast glatte 2 trotz einer Niederlage

Beule bewies, dass Hannover mehr zu bieten hat als nen Schrder oder Hahnebuth und spielte bockstark. Eines seiner Opfer war der altbekannte Brese, dem er in den Stzen jeweils 4,3 und 2 Punkte gnnte! Muss mal erstmal machen und verdient eine glatte 1 mit Sternchen

Unser Frosch wirkte irgendwie manchmal mde, das gepaart mit Pech und vorgenannten Kontrahenten an der Platte = zweimal gratulieren gehen. Eine 3 war es trotzdem wert, ist halt noch jung...

Der kurz vor der Frhpension stehende Ultra, musste leider sein hssliches Gesicht auspacken um die 2 Punkte einzufahren und kriegt deshalb zur Strafe nur eine 2

Das Pferdchen ist schneller und springt hher als jeder Gegner. Ich lege mich jetzt mal fest und sage der verliert kein Spiel in der Saison. Dafr gibt es natrlich ebenfalls eine glatte 1

Ich habe fertig

2 Kommentare
     
  Saisonauftakt der 3. Herren
verffentlicht von Alexandra am 16.09.2018
     
 
Ein Bericht von Holger

Mit einem soliden 9:6-Sieg startete die neu zusammengewrfelte 3. Herren ohne ihren Kptn in die Saison in der ersten Bezirksliga. Dabei sah es im schmucken Nienstedten zunchst gar nicht so rosig aus. Zwar hatten wir bei der Zusammenstellung der Doppel ein recht glckliches Hndchen bewiesen, so dass wir mit 2:1 aus eben diesen rauskamen (das Doppel 1 mit Hamid und mir allerdings nur durch einen unglaublichen Zauberball von Hamid bei 9:9 im Fnften, dem eigentlich keiner der vier beteiligten Spieler die Chance auf Tischberhrung einrumte. Er kam aber doch irgendwie auf den Tisch, und die berraschten Gegner hatten keine Zeit mehr zu reagieren, nachdem sie eigentlich schon ihren Punkt feierten).

Doch nach den Doppeln kam erstmal bis zum 2:5 nichts mehr. Ich musste feststellen, dass man auch vier Stunden vor dem 50. Geburtstag noch wegen Nervositt mit einem Wahnsinns-Eisenarm in die Saison starten kann. Die Wende kam erst, als Hamid ein Spiel gespielt hatte, das gar nicht htte stattfinden drfen: Hamid verlor das Spiel, war dann aber warmgespielt (und hatte auch strende Aggressionen von sich geworfen), um gleich danach das regulre Spiel zu gewinnen. Auerdem hatte das falsche Spiel offenbar seinen Gegner so geschwcht, dass dieser im Spiel gegen unseren Neuzugang Alexander leider verletzt aufgeben musste. Auch Bernd gewann, und ich konnte berraschend deutlich gegen die linkshndige Nummer Zwei der Gegner gewinnen. Mika konzentriert gegen Anti, Bernd kampflos gegen den Verletzten und Alexander souvern im letzten Einzel holten dann die fehlenden Punkte zum Sieg.
Guter Auftakt, aber ich frchte, wie werden uns ganz schn strecken mssen!

0 Kommentare
     
  Guter Start in die neue Saison - ATV 1 vs. Niendorf 9-3
verffentlicht von SvenSp am 10.09.2018
     
 

Geschreibsel von Stefan W.

Zum Start ging es fuer uns gegen den Aufsteiger Niendorf. Endlich kann das im Training gezeigte auch in die Tat umgesetzt werden. Bei uns lief es insgesamt ganz gut und in gewissen Bereichen ist bestimmt noch ein wenig Sand im Getriebe, aber der 9:3 Sieg war in der Hoehe schon verdient.

Doppel 2:1: Lagermann und meine Wenigkeit waren im Doppel wirklich noch nicht auf Hochtouren und konnten uns dennoch in einem knappen vierten Satz mit 3:1 durchsetzen. Am Nebentisch zeigten Waldemar und polnisch minimal, dass sie das gegnerische Doppel 1 ordentlich aergern konnten, wobei die Uebersicht beim Auf- und Rueckschlag anscheinend nicht vorhanden war. 13:11 in der Verlaengerung im fuenften Satz, OCHOOOO. Bei unserem Doppel 3 lief leider sehr wenig, was die Leistung der anderen Paarung aber definitiv nicht schmaelern soll. Ball des Tages wurde vom D3 aus Niendorf gespielt nachdem ein gefuehlt toedlicher Netzroller mit einem Rollomat gekontert wurde, GEIL! 1:3.

Oben 2:2: In der ersten Runde konnte ich ziemlich ungefaehrdet mit 3:0 gegen Khazaeli gewinnen und Waldemar setzte sich mit 15:13 im fnften Satz gegen Hashagen durch. In der zweiten Runde verlor ich ziemlich chancenlos mit 0:3 und Waldemar konnte nach 11:0 im dritten Satz und 8:4 im vierten Satz das Spiel nicht zumachen und verlor mit 2:3.

Mitte 3:0: Bum Bum Lagermann noch ohne Rueckschlag, aber dennoch zweimal extrem stark mit 3:0 gewonnen. Kurve wird die naechsten Wochen aber definitiv noch steiler nach oben gehen. Vorhandweichtopspin Tim war nach 1mal Training noch weit von idealer Form entfernt, aber Tim biss sich durch und konnte mit 3:0 den Sieg auf seiner Habenseite verbuchen.

Unten 2:0: Jonas in den ersten beiden Saetzen baerig, aber dann wurde sein Gegenueber deutlich staerker und somit musste Jonas sich am Ende ordentlich strecken um mit 3:1 zu triumphieren. Sven ersetzte unseren Eimer und zeigte taktisch bis in den dritten Satz erhebliche Maengel. Coach Jonas verzweifelte, weil der hessische Kamerad einfach nicht zuhoeren wollte, aber anschliessend konnte Sven das herausragende taktische Konzept von Jonas umsetzen und mit 3:2 gewinnen.

Im Anschluss des Games wurde noch ein paar Schoppetten mit den Gegnern genossen und es wurde noch ueber die eine oder andere Situation in extrem entspannter Atmosphaere gefachsimpelt.

Fazit: Wir sind wirklich solide in die neue Saison gestartet und koennen darauf aufbauen. Nichtsdestotrotz brauchen wir eine deutliche Steigerung um am kommenden Freitag in Bahrenfeld etwas Zaehlbares mitnehmen zu wollen.



0 Kommentare
     
  2. Herren: Fr viele von uns der erste Punkt in der 2. Landesliga
verffentlicht von Ralf am 09.09.2018
     
 
Ein Bericht von Dominik

Am ersten Spieltag durfte die neu-formierte zweite Mannschaft ihre Frhform in Eimsbttel unter Beweis stellen. Und dass das durchaus gelungen ist, da sind sich alle in der Mannschaft einig. Das nicht nur, weil es fr viele in der zweiten Mannschaft der erste Punkt in der 2. Landesliga seit ber einem Jahr war (O-Ton: Endlich mal wieder um Punkte gespielt). Sondern auch, weil auer Fabian und Dominik die Mannschaft ein neues Gesicht zeigte. So waren Andr und Martin Hornung komplett neu, Piwi letztes Jahr Stammspieler in der 3. Mannschaft und Hamid genau dort im Moment gemeldet. Und wenn man dann noch bedenkt, dass Sven in der 1. Mannschaft aushelfen musste, Dominik in den beiden Spielen der vergangenen Saison gegen den ETV hinten gespielt hat (ein Mal sogar an Position 6) und Andr und er berhaupt zum ersten Mal vorne gespielt haben (und dort direkt auf Arndt Bury >1800 TTR treffen durften), so kann man verstehen dass die Chancen, etwas zhlbares mitzunehmen etwa so hoch waren wie dass der HSV gleich wieder aufsteigt (ja, das war eine kleine Hommage an die HSV-Fans).

Am Ende war der Punkt aber keineswegs glcklich sondern uerst verdient, denn im Einzel waren wir klar besser und auch unser Doppel 3 war klar berlegen. Trotzdem machte es eines deutlich: der ETV und der ATV sind in dieser Konstellation auf Augenhhe. Und das bedeutet, dass es erst mal nur gegen den Abstieg gehen kann. Da ist der eine Punkt gut, aber zeigt auch nur, dass wir uns strecken mssen, um diesem weitere hinzu zufgen. Die nchste Gelegenheit bietet sich gleich kommenden Freitag im Derby gegen St. Pauli, und dann, das verspreche ich, gibt es auch Kommentare mit Bezug auf den zweiten Zweitligisten in dieser schnen Stadt.

0 Kommentare