Aktuelles
 
       
  Montagsspiele abschaffen! 8:8 in Eppendorf
verffentlicht von Alexandra am 05.02.2019
     
 
Ein Bericht von Oetzi

Allen Fanprotesten zum Trotz fand unser Auswrtsspiel bei Victoria Eppendorf am ungeliebten Montagabend statt. Entsprechend wenig Zuschauer fanden sich in der etwas untertemperierten Halle der Gastgeber ein. Einzig Edelfan Beule verlor sich im weiten Eckig. Vielen Dank fr Dein Kommen. Eppendorf kam der Termin sogar so ungelegen, dass sie nur zu fnft antreten konnten. Aber auch wir mussten unerwartet noch einen Ausfall verkraften: Unsere Nr.1 meldete sich am Vormittag mit Rckenproblemen ab. Gute Besserung, Daniel. Zum Glck erklrte sich Geheimwaffe Bernd bereit, kurzfristig fr ihn einzuspringen.

Drei kampflose Spiele hatten wir vor dem Anpfiff also schon einmal sicher. Und die waren auch bitter ntig. Nach einem 2:1 in den Doppeln fr den ATPfau legten die Gastgeber einen beachtlichen Zwischenspurt hin. Von den folgenden fnf Einzeln gewannen wir gerade mal keins. Einzig Horny htte mit ein wenig mehr Fortune im Entscheidungssatz Nitschke niederringen knnen. Alle anderen kassierten doch mehr oder weniger deutliche Niederlagen. 6:2 fr Eppendorf. Hngende Kpfe auf der ATPfau-Bank. Sollte es das schon gewesen sein? Mitnichten. In seiner ganzen Fhrungsspielerhaftigkeit hauchte Capitano Dirk seiner Truppe wieder neues Leben ein: 3:0 gegen nicht anwesend/angetreten. Die Mannschaft glaubte wieder an sich. Punkt fr Punkt pirschten wir uns bis zum 7:8 an Eppendorf heran und waren pltzlich nur noch einen Punkt vom Punkt entfernt. Abschlussdoppel. Und hier lie die Hausgemeinschaft Keplerstrae bis auf einen kleinen Wackler im zweiten Satz nichts mehr anbrennen.

Unterm Strich ein gerechtes Unentschieden und ein wichtiger Punktgewinn gegen eine sehr entspannte Mannschaft aus Eppendorf. Hat Spa gemacht.

Spieler des Abends: Alex Meier

1 Kommentare
     
  Grandiose Aufholjagd der Dritten
verffentlicht von Alexandra am 03.02.2019
     
 
Ein Bericht von Holger

Als die Oberalsteraner Wassersportler in der Voliere des Pfaus eintrudelten, staunten unsere Cracks aus der Ersten nicht schlecht: Ihnen waren doch einige der Gesichter aus vergangenen Landesligasaisons nur allzu gut bekannt. Unsere Gste traten also mit nominell wahnsinnig starker Besetzung gegen uns an. Gegen uns, die wir doch im Hinspiel keine Chance hatten??? Ja, gegen uns! Die Liga hat endlich wieder Angst vorm ATV!

Zwar verloren wir alle drei Doppel, und auch unsere angsteinflende neue Doppelspitze (Daniel und Horni) musste dem Gegner gratulieren, so dass wir schnell 0:5 zurcklagen. Aber der strenge Blick des Pfaus von der Wand entfesselte den Kampfgeist in uns, so dass wir nach furioser Aufholjagd auf 6:8 herangekommen sind. Nun noch Schlotzis letztes Einzel, und endlich mal ein fulminantes Doppel sicherte den berraschenden, aber hchstverdienten Punkt gegen uerst sympathische Gegner. Dieses Mal ist besonders das untere Paarkreuz mit vier Punkten hervorzuheben.
So soll und kann es weitergehen!

1 Kommentare
     
  Hoffnung fr die Dritte
verffentlicht von Alexandra am 24.01.2019
     
 
Ein optimistischer Bericht von Holger

Nach langer Zeit gibt es mal wieder einen Spielbericht von der Dritten. Warum war so lange Funkstille? Na, weil es einfach keinen Spa mehr machte, immer nur von Niederlagen zu berichten. Von Niederlagen, die erwartbar waren. Von Niederlagen, die vermeidbar waren. Von Niederlagen, die nicht sein durften.

Nun ist endlich mal wieder von einem Sieg zu berichten! In der nominellen Topbesetzung, mit unseren Neuzugngen Daniel aus Serbien und Horni aus der Zweiten, traten wir am Dienstag in Blankenese an. Auer den beiden waren noch tzi, Schlotzi, Hamid und ich dabei. Es war schwer, sich aus der dortigen Umkleidekabine in die Halle aufzumachen, denn whrend es in der Kabine an die 40 Grad warm war, waren es in der Halle allerhchsten 5 Grad Celsius. Wie in Blankenese blich, wurde an drei Tischen gespielt (obwohl die dort kein Zeitproblem haben...), und wer die Halle kennt, wei, dass Boden und Wnde die gleiche Farbe haben wie der Ball.

Whrend ich zu Beginn frchtete, dass es im Laufe des Abends noch zu grerem rger kommen wrde (ein Blankeneser beschimpfte Hamid bel wegen Applaudierens), entwickelte sich das Spiel dann doch friedlich.

Endlich konnten wir mal positiv (2:1) aus den Doppeln rausgehen. In den Einzeln konnte Hamid beide Spiele gewinnen, whrend alle anderen jeweils einen Sieg und eine Niederlage zu verbuchen hatten. Da an drei Tischen gespielt wurde, habe ich von den einzelnen Spielen kaum etwas mitbekommen. Nur natrlich von meinen eigenen. Einer von meinen Gegnern war so reaktionsschnell, wie ich es noch nie erlebt habe. Und das war nur ein Ersatzmann...

So schn und wichtig dieser Sieg auch war, er zeigt, dass es schwierig bleibt: Selbst in Topbesetzung ist uns gegen einen Gegner aus dem oberen Mittelfeld, der dazu noch mit zwei Ersatzspielern antrat, nur ein sehr knapper Sieg gelungen.

Dennoch ist jetzt wieder ein wenig Hoffnung da, dem Abstieg noch zu entrinnen.

0 Kommentare
     
  2. Herren: Doppelbericht ETV III und St. Pauli II
verffentlicht von Ralf am 19.01.2019
     
 
Ein Bericht von Dominik

Anders als blich wird dieser Bericht gleich zwei Spiele zum Inhalt haben, denn eine vergleichende Betrachtung lohnt sich dieses mal. Zum einen wird es um das erste Spiel der Rckrunde, den 9:5 Heimsieg gegen die 3. Mannschaft des ETV gehen, zum anderen um die 5:9-Auswrtsniederlage gegen die Reservemannschaft des FC St. Pauli Tischtennis. Beides waren enge Spiele, beides waren umkmpfte Spiele, doch einen Unterschied gab es bei allen Gemeinsamkeiten dann schon: das eine war ein angenehmes Spiel, das andere dagegen ein sehr unangenehmes.

Zuerst zum Unangenehmen: die 2. Mannschaft des FC St. Pauli ist im Moment Zweiter in der Liga und liebugelt offensichtlich stark mit dem Aufstieg. Der kann der Mannschaft durchaus zugetraut werden, bilden sie doch die konstanteste Aufstellung, die sehr spielstark ist. So war es aber auch klar, dass sie Angst vor uns hatten, denn auch wir knnen eine spielstarke Mannschaft aufbieten gestern mit den beiden Neuzugngen Manuel und Max, die beide ein starkes Spiel zeigten und das Doppel 1 von Pauli htten legen knnen.
Wie wichtig das Spiel den Paulianer aber war, zeigte sich schon im ersten Doppel gegen Andr/Dominik. Schon hier wurde deutlich gemacht, dass man uns zeigen mchte, wer Herr im Haus ist zur Not auch mit verbaler Einschchterung. Das ging im Laufe des Spiels so weit, dass zeitweilig 15 Heimfans gegen zwei Spieler von Altona klatschten und selbst deren schchterne Anfeuerungsversuche hmisch und abschtzend kommentierten. Gipfeln musste das Ganze am Ende sogar in einer verbalen Entgleisung, die nicht toleriert werden kann.


All das soll die sportliche Leistung von Pauli nicht schmlern und auch nicht unerwhnt soll bleiben, dass es zahllose Entschuldigungen nach dem Spiel gab. Trotzdem war es kein angenehmes Spiel, bei dem ein fader Nachgeschmack bleibt. Denn Spa gemacht hat es nicht.

Ganz im Gegensatz zum ersten Heimspiel der Rckrunde gegen den ETV, der zwar ohne Nummer 1, aber dafr mit einer starken, jungen Nummer 6 kam. Doch auch wir konnten auf starken Ersatz in Person von Maria und dem zur Rckrunde eingestiegenen Daniel setzen, die beide ihr erstes Spiel fr die 2. Mannschaft machten und das in spielerisch und menschlich herausragender Art und Weise. So entwickelte sich ein munteres, umkmpftes und doch stets faires und respektvolles Spiel, das wir glcklicherweise mit 9:5 gewinnen konnten.


Von solchen sportlichen Vergleichen wollen wir mehr!

0 Kommentare

     
  Rckrundenauftakt gegen Niendorf
verffentlicht von Lagermann am 15.01.2019
     
 
Ein Bericht von Stefan

Wir starteten ziemlich beschissen in die Rckrunde und mussten uns am Ende mit einem 8:8 zufrieden geben. Zum ersten Mal seit Ewigkeiten konnten wir sogar mit 2:1 aus den Doppeln gehen und dennoch riss nach der ersten Einzelrunde anscheinend der Faden.

Stefan: Desolate Leistung meinerseits und gefhlt einer der schlechtesten Punktspieltage meiner Karriere!

Waldi: 1:1 ist ok, aber konnte das 0:2 seines Paarkreuzkollegen nicht auffangen.

Lagermann: 2:0 und gut durchgebissen!

Jonas: 0:2 und mit dem Kopf leider berhaupt nicht in der Halle, passiert!

Frank: 2:0 und vor allem kmpferisch starkes zweites Einzel, Daumen hoch!

Martin: 1:1 und das erste Einzel total locker gewonnen und leider kein Zugriff im zweiten Einzel gehabt.

Nochmal vielen Dank an Frank und Martin fr das Ersatz spielen.

0 Kommentare