Newsarchiv
 
       
  2. Herren: Aus die Maus
verffentlicht von Ralf am 22.12.2012
     
 
Ein Bericht von Ralf

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei ...

Beim Nachholspiel in Wedel setzte es fr uns eine verdiente 9:6 Schlappe. Damit ist eine unglaubliche Serie von 31 gewonnenen Spielen zu Ende gegangen, nun knnen wir befreit eine neue Serie starten.

Das lange nicht gesprte Gefhl der Niederlage fhlt sich fremd an, kann aber die Freude und den Stolz einer groartigen Hinserie nicht trben. Ich habe selten eine derart spannende Saison erlebt, in der es fast in jedem Spiel "um die Wurst" ging, dabei fast immer mit positivem Ausgang fr uns. Eine tolle Mannschaftsleistung, die wir in der Rckserie, mit unvernderter Truppe, unbedingt wiederholen wollen.

Ich wnsche allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2013!

0 Kommentare

     
  ATV 4. Herren - Absolutes Tischtennis Vergngen
verffentlicht von Jan am 17.12.2012
     
 
Ein Bericht von Michael Mnch

Wir musste am Freitag beim letzten Hinrundenspiel zum ungeschlagenen Gastgeber nach Osdorf.Nach zuletzt schwcheren Doppelleistungen war es Zeit fr eine Umstellung. Martin hatte schielich die zndende Idee, die uns am Ende den knappen aber hochverdienten 9:7 Auswrtssieg sicherte.

In den Anfangsdoppeln setzten sich sowohl Li/Martin als auch Micha/Lars jeweils knapp in fnf Stzen durch. Hamid/Ziggy hatten gegen das brenstarke Doppel drei leider das Nachsehen, so dass wir mit einer 2:1 Fhrung in die Einzel gingen.

Berauscht von unserer Doppelleistung gingen wir in die erste Einzelrunde, wo wir jedoch schnell wieder auf den Boden der Tatsache geholt wurden. Da nur Li sein Einzel gewinnen konnte, hie es am Ende der ersten Halbzeit schlielich 6:3 fr Osdorf. Aber so leicht wollten wir uns nicht geschlagen geben. Durch einen unglaublichen Kampf- und Siegeswillen, der bereits vor dem Spiel deutlich zu spren war, starteten wir eine erfolgeiche Aufholjagd. Wie gewohnt gewann Li auch sein zweites Einzel und bleibt mit 11 Siegen und keiner Niederlage die komplette Vorrunde ungeschlagen. Ein packendes Match lieferte sich Micha gegen die Nummer 2 des Gastgebers, dass er knapp im fnften Satz gewinnen konnte. Hamid und Martin machten anschlieend kurzen Prozess und gewannen ihre Einzel jeweils klar in drei Stzen. Durch eine taktisch sehr disziplinierte Spielweise gewann Lars sein Einzel gegen einen unangenehmen und trotz seines Alters sehr starken Gegner. Lediglich Ziggy musste sein Einzel nach groem Kampf abgeben, so dass wir mit einer 8:7 Fhrung ins Schlussdoppel gingen.

Hier machten schlielich Li und Martin den Sieg perfekt und sorgten fr einen perfekten Vorrundenabschluss. Unsere Vierte wird auf einem Aufstiegsplatz berwintern und hat gute Chancen, diesen auch in der Rckrunde zu verteidigen.

2 Kommentare
     
  Zweite bleibt im Rennen
verffentlicht von Ralf am 10.12.2012
     
 
Ein Bericht von Martin

Am Freitag spielte die 2te Herren in Neuenfelde, d.h. der Tabellendritte gegen den Tabellenfnften. Da an der Tabellenspitze in unserer 2ten Landesliga vier Mannschaften fast gleichauf sind, drfen wir keine Punkte abgeben, da es nur drei Aufstiegspltze gibt. Das Spiel war also sehr spannend, da es um sehr wichtige Punkte im Rennen um den Aufstieg ging.

Die Neuenfelder hatten einen Heimvorteil, da die Halle in Neuenfelde extrem rutschig und sehr laut war - es gab sehr viele Strblle und die Atmosphre war insgesamt sehr unruhig. Wir sind dennoch mit 2:1 Doppeln sehr gut gestartet, wobei Helmut und Mika sogar ihren ersten Doppelerfolg in dieser Serie feiern konnten. Leider reichte es bei Michael und Andre nicht ganz zum Triple. Helmut gewann mit einer super Leistung in einem sehr schnellen kurze-Noppen-Druck-und-Konterspiel gegen Sawiel - ein wichtiger Punkt - leider musste sich Ralf dem starken Linkshnder Peters geschlagen geben; aber im oberen Paarkreuz ist Neuenfelde einfach sehr gut. In der Mitte gewann Martin sicher gegen eine junge, aber zum Glck unsichere Version von David (Kluthe) sicher mit 3:0, aber Mika zog gegen Fritzler klar den Krzeren, sodass es spannend blieb.

Zwischenstand: 3:4 fr den ATV.

Michael machte im unteren Paarkreuz einen ganz wichtigen Punkt, indem er sich klar gegen Waschau durchsetzte. Andre musste mit seinem Einzel noch etwas warten, da sein Gegner noch in dessen Mannschaft sein erstes Einzel zu Ende spielen musste. Es ging also direkt mit dem oberen Paarkreuz weiter. Helmut und Ralf konnten ihren Gegner in diesem Durchgang allerdings nur jeweils einen Satz abnehmen, sodass es sehr eng blieb. Zum Glck holte Andre nun endlich seinen Einzelerfolg nachhause und wir gingen wieder in Fhrung. In der Mitte gewann Martin in einem sehr schnellen, aber guten Spiel gegen Fritzler, nur musste Mika sich Dvell (dem David Double) leider im Vierten geschlagen geben.

Der Zwischenstand lautete erfreulicher Weise aber immer noch 6:7 fr den ATV.

Im hinteren Paarkreuz sind wir sehr stark besetzt, weshalb wir sehr siegessicher waren; nur leider konnte sich Michael gegen den zweiten Linkshnder, Fink, nicht durchsetzen und verlor unglcklich in vier Stzen. Andre gewann aber zum Glck und wir hatten vor dem Schlussdoppel zumindest einen Punkt sicher (und wir blieben somit definitiv seit 31 Spielen ungeschlagen).

Das Schlussdoppel fing ziemlich suboptimal an, da der erste Satz knapp, aber verdient, an die Heimmannschaft von Neuenfelde ging. Kptn Ralf lief allerdings hei und fhrte das Doppel in die Siegeszone. Was folgte: Ralf und Martin kamen immer besser ins Spiel und gewannen die folgenden drei Stze teils klar, teils in der Verlngerung.

Endstand: 7:9 fr den ATV!

Knapp wie immer, aber insgesamt ein gerechter Ausgang mit sehr freundlichen Neuenfeldern in keinem schlechten Spiel und eine gute Einstimmung auf unser letztes und noch wichtigeres Spiel gegen Wedel - unsere direkten Aufstiegskonkurrenten.

0 Kommentare

     
  1. Damen: Schne Klatsche zum Schluss
verffentlicht von Alexandra am 09.12.2012
     
 
Tja, was soll ich hier nur schreiben, am liebsten gar nichts, aber man muss auch mal der unschnen Wahrheit ins Gesicht sehen: 0:7 gegen die 1. Damen der TTG.

Aber nun zu den Fakten: Beim Stand von 0:6 war ein Unentschieden eigentlich in greifbarer Nhe, denn: Wenn Larissa ihr zweites Einzel gegen Sabine Weichel im 5ten doch noch gewonnen htte und Silkes Spiel, was bereits parallel stattfand noch gezhlt htte (denn sie htte das bestimmt gewonnen), dann htten Judith und ich die Niederlage aus dem ersten Einzel natrlich nicht auf uns sitzen lassen und klar gewonnen. Dass die beiden Schlussdoppel selbstverstndlich an uns gegangen wren versteht sich von selbst.
Fazit: Larissa ist schuld, dass wir den Punkt nicht mitnehmen konnten, so. Noch Fragen? ;-)))

Umso schner dann die Fortsetzung unserer Erfolgsgeschichte in der anderen Hallenhlfte, als Silke und Judith sowie Judith und ich im Doppel gegen 21.00 Uhr schlielich unseren Aushilfsjob bei der 3. Herren gegen Schenefeld antreten konnten. Vorher war ja nicht daran zu denken, weil es bei uns Damen derart schnell ging, dass wir nicht mal eben zwischendurch parallel spielen konnten.

Bei den Herren konnten Judith und ich dann auch endlich im Doppel punkten sowie 1x Judith und 2x Silke im Einzel (wobei das zweite Einzel von Silke leider nicht mehr zhlte und Judith ihr zweites Einzel ohne Frage bestimmt gewonnen htte, womit es dann nur noch 7:8 gestanden htte und unsere Herren das Schlussdoppel selbstverstndlich gewonnen htten). So gesehen hat es uns an diesem Abend bei den Herren ein bisschen mehr Spa gemacht... Komisch....

Ach ja, zurck zum Thema: Nach unserer ersten Runde in der Hamburgliga sind wir nun doch relativ entspannt im Mittelfeld gelandet und haben mit dem Abstiegsgespenst hoffentlich auch in der Rckrunde nichts zu tun. In diesem Sinne: Frhliche Weihnachten!

0 Kommentare
     
  1. Damen: 4:9 gegen Schenefeld ...
verffentlicht von MartinO am 09.12.2012
     
 
oder wie aus einer fiesen Klatsche noch ein enges Hschen wurde. Das hatten wir uns wahrlich anders vorgestellt: Trotz der Ausflle von Boris und Rainer waren wir nach zuletzt 10:0 Punkten in Serie hei auf den Tabellenzweiten aus Schenefeld um Charles Butler und Yalcin Korkmaz.

Doch irgendwie passte anfangs relativ wenig. Schenefeld holte Spiel um Spiel und lag pltzlich mit 0:6 in Front, ohne dass wir auch nur in der Nhe eine Sieges gewesen wren. 6x1:3.

Nur gut, dass wir uns in solchen Fllen auf Dirks Hndchen fr Ersatzverstrkung verlassen knnen. Mit etwas Zeitverzug, die Damen spielten parallel gegen TTG, gingen Alex und Judith an den Tisch und rangen Doppel drei der Gste in fnf Stzen nieder.

Der Glaube war zurck. Nicht zwingend der Glaube, das Spiel noch drehen zu knnen, als vielmehr daran, den Jungs aus Schenefeld das Gefhl mit auf den Nachhauseweg zu geben, hier noch einmal glcklich davon gekommen zu sein. Und eines kann ich vorwegnehmen: Das ist uns gelungen. Im Anschluss an das Doppel legten Judith und Silke mit zwei Einzelsiegen direkt nach. Aufreibend vor allem das Spiel von Silke, die sich erst tief in der Verlngerung des Entscheidungssatzes gegen Abwehrer Tratz zum Sieg geduldete. Kompliment an Schiedsrichter Dirk. Ohne Zhlgert wre er bei diversen Marathonschupfduellen sicher verloren gewesen. 3:6. Wir waren wieder dran.

Daran nderte auch die Niederlage von Sven gegen Korkmaz nichts, da Dirk direkt mit einem 13:11 im Fnften gegen Rump konterte. 4:7. Noch war also alles drin. Piwi schnupperte im einen oder anderen Moment am Sieg gegen Butler, musste diesem aber nach vier Stzen gratulieren. rgerlich, dass Martin den vierten Durchgang nach zig Satzbllen noch mit 18:20 gegen Kramer verlor. Und umso rgerlicher, da Silke parallel am Nachbartisch gegen Madrzyk auch ihr zweites Einzel gewann und so durchaus ein 6:8 mglich gewesen wre. So aber hie es am Ende 4:9 fr Schenefeld.

Fazit: Guter Ersatz reicht leider nicht immer, Schenefeld war den Tick besser und am Mittwoch gewinnen wir gegen Lokstedt. Dann auch mit mehr Mut gegen halblange Seitenschnittaufschlge.

1+ des abends: Silke: zwei Spiele, zwei Siege und ne Flasche Mexikaner. Mehr geht nicht.
6 des abends: Kick: Um 00:45 Uhr kein essen mehr anbieten zu knnen, ist wirklich ne bodenlose Unverschmtheit.

2 Kommentare

     
  1. Damen: Gefhlter Sieg!
verffentlicht von Judith am 03.12.2012
     
 
Mig begann der Abend in Niendorf. Nach den Doppeln stand es direkt 0:2 gegen uns. Keine guten Aussichtschancen. Zumal Larissa dank Renovierungsstress krperlich nur eingeschrnkt bewegungsfhig war und somit als Punktegarant nicht voll leistungsfhig war...

Zunchst konnten nur Silke (mit einem klaren 3:0-Erfolg) und meine Wenigkeit (mit einer einem weniger knappen 3:2-Erfolg) punkten.
Dann kam erst mal lange Zeit nichts. Zwischenstand 6:2 fr Niendorf.

Aber: Wer kmpft wie Sau? - Genau! Der ATV!

Alex und ich konnten unten punkten und im Gegensatz zur ersten Doppelrunde zu Beginn, gingen beide Schlussdoppel an uns!

Endstand: 6:6.
Und das fhlte sich irgendwann sogar ein kleines bisschen wie ein Sieg an!

0 Kommentare
     
  2. Herren vs. Germania Sieg mit biologischer Kriegsfhrung
verffentlicht von Ralf am 03.12.2012
     
 
Ein Bericht von Ralf

Denkbar schlecht standen die Vorzeichen fr unser Heimspiel gegen Germania:

- Mika verhindert
- Martin total krank
- Ralf noch ein bisschen krank
- Bernd noch immer mit kaputtem Handgelenk und praktisch ohne Rckhand

Dennoch stellten sich die drei Angeschlagenen an den Tisch und warfen, was Martin und Ralf betrifft, zustzlich ihre tdlichen Bazillen in die Waagschale. Tut mir Leid, Germania, die ekelhafte Wirkung werdet Ihr vielleicht erst bei eurem nchsten Spiel erfahren ;-)

Warum wir trotzdem mit 9:6 gewonnen haben? Weil ...

... die drei Kranken zusammen 5 Punkte aus ihren Einzeln holten
... Michael im Spaziergang seine beiden Einzel und das Doppel mit Andr gewann

Den fehlenden Punkt steuerte Andr mit einem Sieg im ersten Einzel bei. Helmut war etwas von der Rolle und musste wohl der zustzlichen Belastung, in der 1. Mannschaft parallel Ersatz spielen zu mssen, Tribut zollen.

Spieler des Abends:
Ganz klar: Martin. Komplett ohne Stimme (okay, die braucht er zum spielen nicht unbedingt, er ist ja nicht so der Trash-Talker wie ich), aber dafr mit glhender Osram-Birne, massiven Schweiausbrchen und letzten Kraftreserven aus den Tiefen seines Alabasterkrpers beide Einzel gewonnen ... stark!

Frs Protokoll: 2. Herren ... seit 30 Spielen ohne Niederlage

1 Kommentare

     
  1. Herren: Kein Losglck ...
verffentlicht von Alexandra am 01.12.2012
     
 
... bei knapper 7:9 Niederlage gegen die 3. von Poppenbttel.

Ein Bericht von Mark

Eigentlich schreibt ja der erfolgreichste Spieler den Spielbericht, aber Kapitn Philipp, ungeschlagen in beiden Spitzeneinzeln und dem Eingangsdoppel mit Li He, hat diesen Job delegiert. Diesmal nicht an unsere neue journalistische Koryphe, Gnni, der immerhin ein Spitzeneinzel fr sich entscheiden konnte, sondern an mich, der in der Mitte den einzigen Punkt holte, im Doppel mit Gnni aber zwei Mal nicht punkten konnte.

Die vielleicht umkmpftesten Spiele lieferten sich unsere herausragenden Ersatzspieler Helmut und Li He im unteren Paarkreuz, die beide nur uerst knapp gegen die ungeschlagene Nr. 6 der Gegner von der Platte gingen.

Das Doppel-Losen hat entschieden, auch wenn wir nie damit gerechnet htten, aber ein Pnktchen wre vielleicht doch verdient gewesen.

1 Kommentare
     
  1. Damen wird versetzt ...
verffentlicht von Alexandra am 24.11.2012
     
 
Das war uns noch nie passiert: Nachdem wir uns um 19.30 Uhr noch keinerlei Gedanken ber die Abwesenheit unserer Gste machten und auch um 19.40 Uhr in erster Linie noch die katastrophale Parkplatzsituation in Altona fr das Nichterscheinen der Gegner verantwortlich machten, wurde uns doch gegen 19.45 Uhr klar, dass hier etwas nicht stimmen konnte. Ein Anruf gegen 20.00 Uhr auf dem Handy der Mannschaftsfhrerin von Germania Schnelsen fhrte leider nicht zum Erfolg. Erst der Umweg ber Germanias Abteilungsleiter brachte gegen 20.15 Uhr die Gewissheit: Es gab glcklicherweise keinen Verkehrsunfall auf der A7 oder dergleichen, sondern lediglich 2 Krankheitsflle auf Seiten der Gste, die somit nicht antreten konnten (Anmerkung: dies besttigte sich dann auch als ich irgendwann zu Hause angelangt, meinen AB abhren konnte...).

Fazit: 7:0 kampflos gewonnen, was sich definitiv nicht cool anfhlt. Auch die Spadoppel, die wir stattdessen ansetzten, konnten uns darber nicht hinwegtrsten... Bld auch, dass Holly, Anna und Viktor vllig umsonst alle Hebel in Bewegung gesetzt hatten, um unseren ATV-Nachwuchs an diesen schnen Sport heranzufhren ;-). Na ja, dann eben nchstes Mal ...


Holly, in ihrem topaktuellen ATV-Bren-Outfit

0 Kommentare
     
  Pflichtsieg der 2. Herren
verffentlicht von Ralf am 19.11.2012
     
 
Ein Bericht von Ralf

Was soll ich nach Gnni's Spielbericht hier blo schreiben? Es geht nicht! Mglicherweise geht es nie wieder. In respektvoller Verneigung, tief empfundener Demut und auf Knien belasse ich es bei diesem Satz: wir haben 9:4 gewonnen.

3 Kommentare

     
  In der Ruhe liegt die Kraft
verffentlicht von Philipp am 19.11.2012
     
 
Bericht von Gnni

Dieser Satz hallt wohl immer noch in den Kpfen der Spieler des A-Teams.
Am Abend zuvor trafen wir uns alle bei zzi, wo wir mit Shisha-Pfeife und grnem Tee meditierten, um unsere emotionalen Probleme zu ergrnden.

Freitag, 16.11.2012, 19:10 Wie gewohnt waren alle Spieler pnktlich vor Ort. Einspielen....Ommm....in der Ruhe....
Los gehts. Doppel 1 Philipp/Mark verlieren knapp in fnf.
Gegener sind brigens die jungen TT-Cracks aus Ahrensburg, die derzeit auf dem 4.Tabellenplatz gastieren.
Gnni/zzi, 9:11, 9:11, 11:13, Pech gehabt, Ruhe bewahrt und ordentlich gespielt.
Ersatzgeschwcht knnen wir auf Ralf zurckgreifen, der zusammen mit Tim nichts anbrennen lsst.
Philipp ist am Start. Kommt nicht ins Spiel und verliert unspektakulr 0:3.
Parallel spielt Gnther L. Extrem schlechtes Spiel beider Akteure. Wer jetzt Einblick in Gnnis Hirn htte, wrde nie wieder ruhig schlafen knnen.
A mal tiempo se le combate con buen cara, wie der Hamburger sagt.
Anders ausgedrckt: Auen hui, innen pfui. 3:1 Gnni Nun zzi. Die Ruhe in Person. Fokusiert, Konzentriert, Badabaaaaaam! Groartige Schlge!
3:2. Hat sich wohl so einiges von Ralf abgeguckt. Giftige lange Schupfblle und dann, bei Gelegenheit, Vorhand oder Rckhand-Granate. Clever gespielt. Entscheidend war, dass er die Tips von Tim, technisch perfekt umgesetzt hat.
Wichtiger Sieg fr seine Psyche, da er zuvor einige Spiele in 5 Stzen verloren hatte.

Zwischenstand: 3:3

Mark, mit Pech und zu wenig Druck auf dem Kessel. Meditation ist wohl nichts fr ihn, da er einfach Hyper-Tension braucht, um sein Spiel zu verwirklichen. Nicht umsonst, wird er in Insiderkreisen auch Mr 1000 Volt genannt.
Tim berzeugt mit seinem druckvollen Vorhand Topspinn und gewinnt, im Prinzip, ungefhrdet.
Ralf muss gegen einen jungen, motivierten Ahrensburger ran und verliert die Stze denkbar knapp, ohne auch nur einen einzigen Vorhand winner zu spielen. Htte genau so gut auch 3:0 gewinnen knnen.

Zwischenstand: 4:5

Zeitgleich tritt das vordere Paarkreuz an.
Der Captain gewinnt den ersten Satz.
Gnni, wie gewohnt, mit extrem hoher Fhrung von 8:1, um 11:13 zu verlieren.
'IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT' !!! Ommm....Ommm.... 2. Satz: 2:7...Aggression und Gewaltbereitschaft steigt in ihm auf.
Vor seinem geistigen Auge spielen sich schreckliche Szenen ab. Jetzt blo nichts anmerken lassen...love is all around...11:9.
Philipp verliert den zweiten Satz und rastet vllig aus. Es kann sein, dass ich gerade was verwechsle. Egal. In seiner Wut ist er schrecklich und kickt eine Bande im hohen Bogen durch die Halle. Selten habe ich eine Bande so hoch fliegen sehen. Beeindruckend. Philipp bckt sich, greift nach dem Teil und katapultiert das Ding nochmals quer durch die Halle. Geballte ATV-Power.
Das ist mein Captain!
Er setzt sich, schliet die Augen. Alle starren Ihn ehrfrchtig an. Ommmmmm...Ommmmm drhnt es in seinem Schdel. Steht auf, streichelt zrtlich die Bande und gewinnt 3:1. Stark wars.
Gnni, inspiriert aber zugleich auch eingeschchtert von diesem Intermezzo liegt im 3.Satz 3:9 zurck. STINKEFINGER BIS NACH BUXTEHUDE UND ZURCK...virtuell natrlich. Nach auen: Ice ice baby...11:9.
Der Vierte ging schneller. 3:1

Zwischenstand: 6:5

Was nun folgt ist echt gruselig. Herr Demirer bittet uns in die Damenumkleide. Bricht in Trnen aus und erzhlt uns von seinen traumatischen Erlebnissen, whrend des Krieges im mittleren Osten.
Wie in Trance bewegen wir uns zu den Duschen. Hnde haltend, einen Kreis bildend, prasselt minutenlang eiskaltes Wasser auf uns nieder. Die bsen Geister der Vergangenheit waren vertrieben.

Anschlieend zeigen zzi und Tim ihr bestes Tischtennis. Tim egalisiert einen 0:2 Satzrckstand und gewinnt!
zzi bewegt sich geschmeidig wie eine Katze und spielt einfach nur berlegen. Siegt souverain 3:1
Dazwischen verliert Mark fast unbemerkt sein Match.
Aber keine Sorge. Der Weg ist das Ziel.
Ralf rundet das Ganze mit einer berzeugenden Vorstellung ab.


9:6 ATV von 1845


ATV forever and ever ATV all the way, all the way ATV we'll stay together ATV all the way, all the way

10 Kommentare
     
  1. Damen sind in Fahrt
verffentlicht von Judith am 16.11.2012
     
 
Gestern empfingen wir die Schupfdamen aus Neuenfelde.
Nachdem wir schon den schwazen Montag in Harksheide so gut gemeistert hatten, war klar, dass uns der ungewohnte Donnerstag-Spieltag auch nix anhaben kann.
Wir wollten aber trotzdem auf Numer Sicher gehen und traten zu fnft an. Whrend Silke nur im Einzel zum Zuge kommen sollte, versuchten Alex und ich unser Glck im Doppel.

Da die Nummer 2 der Gegner sich leicht versptete (was wohl auch der migen Parkplatzsituation in Altona verschuldet war), starteten wir ganz unkonventionell mit einem Doppel Larry/Meike und Alex mit ihrem Einzel. Schon hier zeichnete sich der Verlauf des Abend ab:
Das Doppel war nicht gefhrdet und ging mit 3:1 an uns. Aber Alex musste zum ersten Mal an diesem Abend durch die Hlle. Schupfen, schupfen, schupfen. Und wer jetzt meint, dass das doch Alex Spiel sei, liegt falsch. Es war nicht nur nicht schn auzuschauen, sondern muss auch einfach keinen Spa gemacht haben. 1:1. Da war es dann auch schon nach 20:30Uhr...

Das unschne Schupfspiel sollte sich fortsetzen: Meike konnte aufgrund ihrer Armprobleme nicht so richtig angreifen. Nach gefhlten acht Stunden musste sie nach dem fnften Satz der Gegnerin gratulieren.
Am Nachbartisch war Silke zu Gange. Und das sah genauso aus. Und dauerte auch genauso lange. Allerdings mit dem glcklicheren Ende auf unserer Seite. 2:2 also.
Bis dahin also noch recht spannend. Danach ging es aber schnell. Und mit schnell meine ich nicht die Zeit an sich, sondern allein die Tatsache, dass die Punkte dann nur noch auf unserer Seite kommen sollten.
Alex und ich konnten nun endlich zum Doppel starten, haben gut gespielt und verdient gewonnen. Silke und Meike haben sich durch ihre Spiele geschupft. Das war nicht schn anzusehen, aber wenns zum Sieg reicht, will ich mich nicht beschweren. Und so sicher muss man erst einmal schupfen knnen!
Einzig Larissas Spiele fielen aus der Reihe. Aber wer erwartet schon von Larissa ein Schupfspiel? Souverne Offensive vom feinsten!

Das war er also, der zweite 7:2-Sieg der Saison. So kann es weiter gehen!

0 Kommentare
     
  1. Damen: Der Bann ist gebrochen!
verffentlicht von Alexandra am 12.11.2012
     
 
Nachdem wir bisher souvern das Tabellenende der Hamburgliga angefhrt hatten, konnten wir heute endlich die Wende einluten. Zu allererst ist zu sagen, dass wir den Bann des schwarzen Montags hoffentlich ein fr alle Male gebrochen haben. Laut einstimmiger berlieferung ist es uns bisher noch nie gelungen, an einem Montag einen Auswrtssieg zu erringen. Die genaue Statistik liegt uns leider nicht vor, aber gefhlt verhlt bzw. verhielt es sich genau so.

An diesem Montag fhrte uns der Spielplan von TT-Maximus ins schne Harksheide, zu unseren Gastgebern, die bisher recht ordentlich gepunktet hatten und sich im Mittelfeld der Tabelle befanden. Dank unserer strategisch ausgeklgelten Aufstellung rechneten wir uns tatschlich Chancen aus: Larissa, Silke, Meike, Judith sowie meine Wenigkeit in der Funktion als Mental-Coach mehr geht quasi nicht. Dass der Gegner auerdem noch ersatzgeschwcht war (ups, htte ich das besser gar nicht erwhnen sollen?) spielte uns zustzlich in die Karten. Aber letztlich spielt das alles keine Rolle hauptsache der lang ersehnte Sieg ist endlich da!

Die Einleitung zu diesem Bericht ist nun tatschlich lnger geworden als der eigentliche Spielverlauf: Das Doppel Silke/Judith schlug sich mehr als wacker, musste dann aber doch im 5ten Satz die Segel streichen. Auch Silke hatte kein Rezept gegen eine souvern-passive Gegnerin, die ihr keine Chance lie, ihre Abwehrknste unter Beweis zu stellen. Macht in Summe 6 verlorene Stze. Der Rest ging jeweils 3:0 an uns, so dass wir auf einen herrlichen weil selten gewordenen 7:2 Sieg anstoen konnten! Besonders erfreulich heute: die Leistung von Larissa, die in top Form war und einen so herrlichen Rckhand-Topspin gezogen hat, dass es uns fast die Sprache verschlug ("Hamma"). Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und wage die Prognose "Larry is back"!
Auf diesen Lorbeeren wollen wir uns natrlich nicht ausruhen, sondern sind wild entschlossen, den kommenden Gegnern weitere Punkte zu entfhren. Weiter geht es diesen Donnerstag beim Heimspiel gegen Neuenfelde. Mental-Coaches und Zuschauer sind mehr als willkommen

3 Kommentare
     
  2. Herren: Zittersieg in Rellingen
verffentlicht von Bernd am 12.11.2012
     
 
14 Monate ist es her, da verlor unsere Mannschaft ihr letztes Punktspiel. Gegner damals: Rellingen. Dort ging es auch am Freitag wieder hin und der Captain schwrte in seiner Vorbereitungsemail die Mannschaft auf "Scharte auswetzen" ein.

Los gings mit den Doppeln. Helmut mit mir vllig sang- und klanglos 0:3, die andern beiden Doppel uerst unglcklich 2:3. Helmut dann im ersten Einzel auch in 5 Stzen unterlegen. So stand es gleich mal 0:4 und mir wurde schon mulmig. Zum Glck weiss man sptestens seit Deutschland-Schweden, dass eine 4:0-Fhrung viel zu wenig ist. Was folgte war das, was unsere Mannschaft in dieser Saison immer ausgezeichnet hat. Biss und Kampf bis zum Umfallen. Ralf gewann noch klar gegen Dennis "Ivanisevic" Richter, Michael und Andre kmpften sich jeweils nach 0:2-Satzrckstand noch zum Sieg. Zwischendrin gelang Schweini ein grandioser Erfolg gegen Blockmauer Wendt und mir mit leichtem Aufwrtstrend ein Sieg gegen Honscha.

Somit stands zur Halbzeit schon 5:4 fr uns und die Welt sah schon wieder rosiger aus. Danach gings wechselhaft weiter. In allen Paarkreuzen ein 1:1. Helmut, Schweini und Andre waren da die Punktgaranten. 8:7 fr uns und es ging ins Abschlussdoppel. Zum Glck fr mein Herz machten die Protagonisten das Spiel alles andere als spannend, ich glaub, der Sieg ging mit 9:3, 9:4 und 9:2 an Ralf und Martin nach ausgezeichneter Leistung. Endstand 9:7, Scharte ausgewetzt, Tabellenplatz verteidigt.

Spieler des Abends: Schweini!

3 Kommentare
     
  1. Herren bei Harburgs Zweiter
verffentlicht von Philipp am 12.11.2012
     
 
So knapp wie es bei uns luft, will alles haarklein geplant sein. In Harburg sah das so aus:

Marks beruflich bedingter Ausfall bringt uns fr die Doppel ins Grbeln. Lsung: Die Verpflichtung von Pank. Mit Tim zusammen ein starkes Doppel 3 und Olli versichert seinem zweifelndem Kapitn glaubhaft, dass er noch jeden mit durchgezogen hat, auch wenns das erste gemeinsame Mal ist.

Die mentalen Probleme im oberen Paarkreuz sind da schon schwieriger. Gnni und meine Wenigkeit lsen das aber im Alleingang: Whrend Gnni sich diszipliniert und damit einen Schritt zur richtigen Lockerheit tut, versorge ich mich mit einer dicken Erkltung und durch das damit verbundene Selbstmitleid dafr, dass meine Konzentration mir und meinem Spiel gilt.

zzis Unsicherheit und Wankelmtigkeit am Tisch sind so einfach aber nicht zu vertreiben, schwereres Geschtz ist gefragt. Weder Kosten noch Mhen werden gescheut (waren aber auch gar nicht ntig) und zzis Eltern mit ihrer langjhrigen Tischtennis Erfahrung als Begleitung engagiert.
Tim diagnostiziert sich trotz seiner bisher guten Leistungen Antriebslosigkeit und setzt sich mit einem Termin in Hannover zeitlich extrem unter Druck.

Im unteren Paarkreuz an diesem Tag Olli und Pank Mist. Bei beiden einfach keine Probleme zu entdecken, bleibt nur Beten, dass das gut geht.

Es ging. 9:4 gewonnen und das auch noch verdient. 2:1 nach den Doppeln, Olli und ich gewannen klar, Tim und Pank knapp, Gnni und zzi verloren gefhlt das 132 Mal mit 2:3. Oben zwei mehr oder minder klare Siege gegen Drcker und ein glcklicher Sieg (von mir) sowie eine unglckliche Niederlage (Gnni) gegen Willmann. Mittig war gegen den starken Czaja nichts zu holen, gegen den schussgewaltigen Malz gabs zwei Siege. Unsere Mnner ohne Probleme hatten auch mit ihren Gegnern keine.

Ob unsere taktische Brillanz auch zu einem dritten Sieg in Folge reicht? Ihr werdet es am Freitag gegen TTG erleben...

1 Kommentare
     
  Kommunikation, Regeln und Erfolge der 3. Herren
verffentlicht von Ralf am 11.11.2012
     
 
Ein Bericht von Dirk

Am Ende war pltzlich alles Super!
Unser Spiel der 3. Herren gegen ETV war schon vor Wochen gut geplant. Fr Rainer hatten wir Michael Mnch engagiert und wollten natrlich unsere kleine Erfolgsserie nach zunchst 2:6 Punkten zum Saisonstart fortsetzen.

Kommunikation:
Doch dann kam alles anders: Am Tag vor dem Punktspiel vermeldet Rainer, dass er doch im Lande ist und spielen knnte. Kurz haben wir ber ein Spielen zu 7. sinniert und uns dann doch entschlossen, alles wie besprochen zu belassen. Rainer wollte zum Anfeuern kommen. Um 19:15 Uhr war Boris noch nicht in der Halle und nach den Erfahrungen aus dem letzten Heimspiel (Boris hatte beim Schachspielen mit seinem Sohn die wirklich wichtigen Dinge des Lebens vergessen) hatte ich einen entspannten Boris am Telefon ("ich habe doch per E-Mail abgesagt"). Leider hat mich diese E-Mail nie erreicht! - Boris: ich habe Sie auch heute in meinen verschiedenen Postfchern nicht gefunden - Eine groe Bitte im Namen aller Mannschaftsfhrer: Absagen bitte immer telefonisch vornehmen bzw. sicherstellen, dass die Absage den Mannschaftsfhrer tatschlich erreicht hat!

Regeln:
Tatschlich ist Boris verletzt (Tennisarm) und es war prima, dass er binnen 15 Minuten dann doch in die Halle kam und es versucht hat. Nach dem Doppel war allerdings Schluss, die Schmerzen nahmen stark zu. Rainer war mittlerweile in der Halle eingetroffen, natrlich wie abgesprochen ohne Sportsachen. Und nun? Es gab die Option, die beiden Einzel von Boris kampflos abzugeben oder zu 7. zu spielen, d.h. mit Rainer.

Doch nun erwischte mich die Regelkunde. Wir hatten Boris und Michael als Doppel zwei aufgestellt. Rechnerisch 9 Punkte, genau wir unser 3. Doppel Piwi und Martin. Wie wird jetzt blo gewertet, wenn wir mit 7 Spielern antreten?? Nach Diskussionen und Telefonaten wollte ich schlielich auf Nummer Sicher gehen und die Spiele von Boris lieber kampflos weggeben. An dieser Stelle ein Dank an die Mannschaft vom ETV, die das ganze Hin und Her ertragen musste und aktiv bei der Lsung untersttzt hat. Insbesondere hat sie mich schlielich berzeugt, dass fr die Doppelaufstellung nur die Meldereihenfolge der Doppelspieler relevant ist.

Fazit, whrend ich mich weiterhin verunsichert und verrgert mit Lder einspielte, schnappte Rainer sich kurzerhand die Klamotten und den Schlger von Boris und war spielbereit.

Erfolge:
Der Spielverlauf war nicht minder spannend: nach den Doppeln lagen wir 2:1 vorn; Sven erhhte, whrend ich mein Spiel leider verlor. Da der Schlger von Boris doch etwas schneller ist, htte der Tisch fr Rainer 1-2 Meter lnger sein mssen. So verloren Rainer und Piwi und wir lagen jetzt mit 3:4 zurck. Aber dann kam das brenstarke unter Paarkreuz. Michi und Martin fuhren souverne Siege ein - also wieder 5:4 vorn.

Oben haben Sven und ich dann um jeden Punkt gekmpft, um am Ende dann doch jeweils knapp im 5. Satz zu verlieren - nun wieder 5:6 hinten. Ausgerstet mit dem Schlger von Alex gewann Rainer dann sein 2. Einzel, whrend Piwi sein Spiel trotz guter Gegenwehr verlor. Keiner von uns wre ber ein 8:8 enttuscht gewesen. Aber es kam besser: Michi, der erneut mit einer Starken Leistung deutlich gewann und Martin, der immer besser ins Rollen kommt, legten schlielich die Grundlage zu einen 8:7 vor dem Abschlussdoppel. Sven und ich gewannen in einem engen Spiel mit z.T. hervorragenden Punkten am Ende mit 3:0 Stzen. Jubel!

Und ich wusste mal wieder, warum ich diesen Sport so liebe :-)

1 Kommentare

     
  1. Damen: Wir knnen auch...
verffentlicht von Judith am 10.11.2012
     
 
NOCH EINMAL HOCH VERLIEREN!

Diesen Freitag ging es gegen die Mdels von Voran Ohe. Dass das nicht leicht wird, war klar. Meine Prognose, dass wir gegen 21:15Uhr fertig sein werden (wozu Alex noch "ach Quatsch" meinte), war ziemlich treffend. Schon um 21Uhr konnte wir zum ersten Mal in die Getrnkekiste greifen.

Die Doppel verliefen noch einigermaen gut. Larissa und Meike meisterten ihr Doppeldebut hervorragend. 3:0! Alex und ich konnte mal wieder eine hohe Fhrung nicht nach Hause bringen und verschenkten einen Punkt.
Danach ging es schnell: Alex war die einzige, die punkten konnte. Viel mehr war auch einfach nicht drin.
7:2 also das Ergebnis.

Es bleibt die Hoffnung auf einen Sieg gegen die vermeintlich schwcheren Teams.
Unser Knnen werden wir dann am schwarzen Montag in Harksheide erneut unter Beweis stellen knnen.

0 Kommentare
     
  1. Damen: Wir knnen auch hoch...
verffentlicht von Alexandra am 06.11.2012
     
 
.... VERLIEREN!

Und zwar ganz ohne Probleme am letzten Freitag beim Gastgeber Eilbeck gegen deren 2. Damen.

Spielerin des Abends 1: Larissa
--> 1 Punkt (und quasi einen halben, aufgrund der 2:3 Leistung gegen eine sehr starke Gegnerin)

Spielerin des Abends 2: Silke
--> 1 Punkt und Kaltgetrnke aus der Khlbox

Spielerin des Abends 3: Alex
--> Getrnke ungekhlt

Spielerin des Abends 4: Judith
--> Kekse

Soviel zur Spielanalyse. Weiter geht es am Freitag gegen Voran Ohe, und man darf gespannt sein, ob wir unsere Ausbeute noch toppen knnen.

0 Kommentare
     
  2. Herren: Wir knnen auch hoch ...
verffentlicht von Ralf am 06.11.2012
     
 
... GEWINNEN (9:1)!

Ein Bericht von Helmut

Eigentlich war fast alles wie immer. Helmut kommt spter. Verliert dann gleich mit seinem Partner das Doppel.

Wundersamerweise war dies der einzige Punktverlust. Zwar musste Ralf gegen Crone (Rissen Nr. 2) etwas kmpfen, gewann aber letztlich verdient. Und Helmut erballerte sich ein letztlich nicht ganz souvernes 3:2 gegen Weigand (Rissen Nr. 1). Die restlichen Spiele gegen stark ersatzgeschwchte Gste waren so schnell zu ende, dass wir um kurz nach halb neun das erste Bier trinken konnten.

Fazit: Wir konnten unsere Satzbilanz optimieren und Helmut war erstmalig bis zum Schluss eines Spieles anwesend.

0 Kommentare

     
  In Wandsbek steht ein Hofbruhaus ...
verffentlicht von Ralf am 30.10.2012
     
 
... eins, zwei g'suffa!

Ein Bericht von Ralf

Jaaa, das hat geschmeckt: die 2. Herren trotzt dem Tabellenfhrer aus Wandsbek ein 8:8 ab. Schlussdoppel zwar verloren, aber es wurde trotzdem wie ein Sieg gefeiert. Immerhin lagen wir 4:7 hinten und sahen uns schon als Verlierer aus der Halle schleichen. Aber wenn uns in dieser Saison bisher eines ausgezeichnet hat, dann ist es Kampfgeist! Diese Mannschaft rockt!

Bemerkenswertes in kurzen Worten:

Der Gegner:
Eine Truppe aus berwiegend jungen, stimmgewaltigen Heisskisten. Noch nie, ich schwre es, habe ich solch unmenschliches Gebrll und Geschrei bei gegnerischen Punkten gehrt. Ansonsten mit einem auerordentlich starken oberen Paarkreuz ausgestattet. ber den jungen Mann im unteren Paarkreuz, mit offenbar schwierigem sozialen Hintergrund, mchte ich lieber nichts schreiben.

Punkte fr den ATV holten oder holten nicht:
Ralf (1:1), Helmut (0:2), Martin (1:1), Mika (1:1), Michael (1:1), Andr (2:0), Doppel Ralf/Martin (1:1), Doppel Helmut/Mika (0:1), Doppel Michael/Andr (1:0).

Spieler des Abends:
Andr! Unfassbares Kampfschwein, dieser Mann! Drei Punkte beigesteuert, was soll man noch sagen?

Nachspielzeit im Hofbruhaus:
Wie schon angedeutet, gingen die Halben, serviert von einer ins Dirdl gepressten Wuchtbrumme, runter wie l. Halleluja!

Eins noch, frs Protokoll: die 2. Herren ist seit nun 26 Spielen (seit Anfang September 2011) ungeschlagen! Wir arbeiten weiter daran, diese phantastische Serie nicht abreissen zu lassen.

1 Kommentare

     
  1. Herren verliert in Eidelstedt
verffentlicht von Philipp am 30.10.2012
     
 
Berichte ber Niederlagen machen ja nur halb so viel Spa. Ich machs also kurz:

Am Freitag haben wir kmpferisch alles gegeben, zum Punkt hat es leider nicht gereicht. Das Spiel war knapper als das 4:9 glauben macht. Ab jetzt gewinnen wir einfach ein paar mehr 5-Satz-Spiele, damit das Berichteschreiben auch wieder Bock bringt.

Einzelkritik:
Doppel 1: Knapp gewonnen, 1:0.
Doppel 2: Nicht chancenlos, aber 0:1.
Doppel 3: Nicht ganz zufrieden mit sich, aber wieder mal ein lockerer Sieg, 1:0.

Philipp: Zufrieden mit der Leistung, nicht mit dem Ergebnis, 1:1.
Gnni: Fand nicht ins erste und verlor trotz wahnsinns Ballwechseln auch das zweite Spiel, 0:2.
zzi und Mark identisch: Einmal chancenlos, einmal verdammt knapp unterlegen, 0:2.
Tim: Maulig ber seine Leistung, trotzdem 1:0.
Olli: Gute Form besttigt, dem starken Gegner aber knapp unterlegen, 0:1.

Kleine Sondererwhnung zu Gnnis Spiel gegen Peter: Ich habe noch nie ein Spiel gesehen bei dem Spieler und Schiedsrichter so oft Dinge unterschiedlich wahrgenommen haben. Mal berstimmten die Spieler gemeinsam den Schiri, mal ein Spieler den Gegner samt Schiri und so fort. Dabei gerne mit Stoppbllen, weil in der Nachbarbox auch gespielt wurde oder gefhlten Kantenbllen. Das alles ohne einen Hauch von Stress zwischen den Beteiligten - sehr herrlich!

0 Kommentare
     
  2. Herren kmpft Osdorf nieder
verffentlicht von Ralf am 24.10.2012
     
 
Ein Bericht von Mika

Irgendwo westlich der A7: Stell Dir vor es ist 5 nach 12
... und das Schlussdoppel geht in die entscheidende Phase vom fnften Satz. Aber zu den Ereignissen dieses Abends in chronologischer Reihenfolge.

Osdorf hatte den zweiten Tabellenplatz inne, wir den dritten. Vom Papier her ein echtes Spitzenspiel, das auch alle Erwartungen erfllt hat. Es ging um nichts geringeres als den zweiten Tabellenplatz.Um dieses Vorhaben zu meistern schickte der ATV Ralf, Helmut, Martin, Mika, Michael und Andr ins Rennen.

Das Spiel

Allerdings starteten wir die Doppel sehr unglcklich. Sowohl Ralf und Martin, wie auch Helmut und Mika, mussten sich zum Teil absolut unntig geschlagen geben. Zum Glck konnte das starke Doppel Michael und Andr eine hervorragende Leistung abrufen und gewannen ihr Doppel sehr souvern. Spielstand: 1:2 - kann passieren, sollte aber nicht.

Helmut kam in seinem ersten Einzel nicht richtig ins Spiel, kmpfte, aber am Ende musste er den Sieg seinem Gegner berlassen. Besser machte es dagegen Ralf. Auch wenn das spielerisch nicht so locker aussah wie in den Begegnungen zuvor so konnte Ralf den Punkt nach 5 Stzen fr uns erkmpfen. Spielstand 2:3 - wenigstens war der Rckstand nicht grer geworden.

Martin und Mika mussten in den ersten beiden Einzeln gegen die Nummer 4 von Osdorf, Andreas Hagemeister, antreten, weil er gebeten hatte seine Spiele vorzuziehen. Zunchst sah Martin wie der ganz lockere Sieger aus, aber eine leichte Unkonzentriertheit lie seinen Gegner wieder zurck ins Spiel kommen um ihm letztendlich im vierten Satz doch wieder seine Grenzen aufzuzeigen. Sieg fr Martin in vier Stzen. Nach eine kurzen Pause durfte Mika ins Einzelgeschehen eingreifen. Alle Stze waren hart umkmpft, aber nach der besten Saisonleistung konnte er den nchsten Punkt fr den ATV herbeifhren. Spielstand 4:3 - die Wende war geschafft

Der Kampfgeist und Siegeswille von Andr in seinem ersten Einzel war beeindruckend. Obwohl mehrmals in Rckstand gelegen, hat er nie aufgesteckt, sich immer wieder heran gekmpft und am Ende verdient 3:1 gewonnen. hnlich wie Martin zuvor hatte Michael das gesamte Spiel ganz locker im Griff und sich eine sichere 2:0 Fhrung erspielt. Auch hier wurde es noch einmal kurzfristig eng, allerdings war dann der fnfte Satz wieder ganz souvern und auch hier stand am Ende der 3:2 Sieg. Spielstand 6:3 - das sah doch schon einmal nicht so schlecht aus.

Wieder Helmut und Ralf an der Reihe. Ralf trotz hoher Fhrung im fnften Satz von Heiko Jahn geschlagen, mit ein wenig mehr Glck und weniger Przision htte das Spiel auch anders ausgehen knnen. So leicht wie Helmut den ersten Satz (11:2) gewonnen hatte, so schwer wurden die folgenden. hnlich wie Ralf in seinem ersten Spiel steckte Helmut nie auf. Jeder Satz wurde umkmpft und am Ende konnte Helmut das Spiel gegen Martin Priese mit 3:1 fr sich entscheiden. Spielstand 7:4 - immer noch alles nach Plan.

Mika musste sich nach vier knappen Stzen gegen Henning Bonk geschlagen geben. Obwohl er mehrere Satzblle vergab, war die Niederlage letztendlich verdient. Ein Wahnsinnsmatch von Martin und Henning Bonk. Zuerst zwei berragende Stze von Martin, gekontert von zwei super Stzen von Henning, fhrten zu dem entscheidenden fnften Satz. In der Verlngerung vom fnften der Sieg fr Martin - Hammer! Spielstand 8:5 - noch 3 Chancen zum Sieg.

Das der Sieg unserer sein wrde, daran hatte zu diesem Zeitpunkt keiner von uns mehr gezweifelt. Die Frage war nur, wer den finalen Punkt holen wrde. Leider weder Michael noch Andr. Michael fand gegen Henning Salb berhaupt nicht ins Spiel und Andr begann erst nach zwei mehr als deutlichen Satzverlusten gegen Frank Ewald sich zu wehren. Leider zu spt. Im fnften Satz dann doch der Sieg fr Osdorf. Spielstand 8:7 - letzte Chance zum Sieg.

Stell die vor es ist 5 nach 12 und wir befinden uns in der Verlngerung vom fnften Satz. Andere sitzen bereits in der Kneipe und besprechen den Spieltag. Dann der finale Punkt. 13:11 fr den ATV! Spielerisch war es eine der schwcheren Doppelleistungen von Ralf und Martin, aber auch hier hat der absolute Siegeswille den Unterschied ausgemacht und das ist was am Ende zhlt! Unterm Strich ein verdienter 9:7 Sieg fr die zweite Mannschaft.

Fazit:

Beeindruckender Kampfsieg der zweiten Mannschaft und auch ein Kompliment an die gesamte Mannschaft von Osdorf. Selten hat ein Spiel so lange gedauert und wir freuen uns schon auf das Rckspiel! Durch den Sieg haben wir den zweiten Tabellenplatz erobert und drfen kommenden Freitag das Spitzenspiel gegen die zweite Mannschaft vom WTB spielen - auch darauf freuen wir uns.

1 Kommentare

     
  London Calling ...
verffentlicht von Alexandra am 11.10.2012
     
 

London Calling



Tag 1: Wir "berraschen" Larissa in ihrer Afterwork-Kneipe Victoria Pub das gibt ein groes Hallo! Zumal wir nicht viel Zeit haben die Pubs schlieen um 23.00 Uhr. Unser Englisch wird von Minute zu Minute flieender Cheers!




Tag 2: Und hier der Beweis: Ja, wir waren tatschlich da und hatten einen kleinen Hangover! Aber wir sind in einer Mission und nicht in Sachen Wellness unterwegs .


Tag 3: Noch mehr Kultur und natrlich Shoppen! Von Erschpfung berwltigt gehts frh ins Bett




Tag 4: Morgens um 3.00 Uhr ist Wecken angesagt der Billigflieger kennt kein Erbarmen. Larissa reicht uns die Klamotten .




...und packt selbst ihre Koffer. Nanu? Richtig! Larry zieht es zurck in die schnste Stadt der Welt nach Bergedorf! Wir wollten ganz sicher gehen und haben sie mit in den Flieger genommen. Besser spt als nie ;-)...

6 Kommentare
     
  5. Herren zwei Mal 8:8
verffentlicht von Jan am 01.10.2012
     
 
Nachdem wir gegen den derzeitigen Spitzenreiter SG GWR/TuS Osdorf 4 knapp unser Erffnungsspiel abgaben, folgten nun zwei Unentschieden gegen ETV 6 (Platz 4) und TTC Protesia 3 (Platz 3).

In beiden Partien war einer unserer Schwachpunkte die mige Ausbeute in den Doppeln. Es wurde jeweils nur ein Spiel von den drei Eingangsdoppeln gewonnen.

Im Spiel gegen ETV 6 war ich spielerisch im Nirvana angekommen. Schlechter geht nimmer. Damit nehme ich das Endergebnis auf meine Kappe. Ausnahme bildete da zum Glck nur das Abschludoppel beim Stand von 7:8 fr den ETV. Hellwach, konzentriert, fokussiert und mit einer Trefferquote von nahezu 100% ging ich durch dieses Spiel. Nur der dritte Satz ging verloren. Klarer Fall von Faden gerissen. Dies ging noch so bis zum 06:10 im Satz vier, dann reichte es aber auch mal. Diesen Satz geben wir nicht ab, war meine laut hrbare Ansage an Vitalij. Natrlich sollten unsere Gegenber auch gleich wissen was die Stunde geschlagen hat. Wir machten sechs Punkte in Folge und damit war die Messe gelesen.

Bei Protesia gingen wir mit einer 8:7 Fhrung in das Abschludoppel und Vitalij und ich fanden leider in keiner Phase des Spiels zu unserer Sicherheit. Bld.

Ansonsten muss man sagen, da weiterhin an den Leistungen im Einzel Steigerungspotenzial vorhanden ist. Herausnehmen muss man dabei Florian und Thomas, die fast alle ihre Spiele gewonnen haben. Thomas hat sich lange gergert (vielleicht tut er es immer noch), da er sein zweites Spiel bei Protesia verloren hat. Aber Herr Wiegert ist auch unangenehm zu bespielen, was auch die fnf Stze ausweisen, durch die sich Florian, teilweise fluchend, qulen mussten.

Fatzit:
Es bleibt dabei: Die Stimmung ist gut und ich denke, wir haben noch eine interessante Saison vor uns. Wer sich mit unseren Gegnern auskennt, bzw. auch mit deren wechselnden Besetzungen, wei, dass es mitunter einer Lotterie gleicht, ob wir als Verlierer, oder Sieger aus dem Spiel gehen.

0 Kommentare
     
  1. Damen: mhsam ernhrt sich das ATV-Hrnchen
verffentlicht von Alexandra am 30.09.2012
     
 
Letzten Freitag ging es nun also ins schne Ahrensburg zur 2. Damen der TTG. Dazu ist zu sagen, dass wir uns im Vorfeld recht gute Chancen ausrechneten. Ich vermute mal, den Gastgeberinnen ging es da ganz hnlich, was dazu fhrte, dass wir uns gegenseitig nichts schenkten.

Das Ganze lie sich fr uns sehr gut an, um nicht zu sagen hervorragend! Aus den beiden ersten Doppeln gingen wir als klare Sieger hervor und starteten mit einer komfortablen 2:0 Fhrung. Die beiden nchsten Einzel verliefen da schon etwas knapper. Meike hatte gegen eine Tasja in Hchstform zu kmpfen und zog dabei leider den Krzeren. Bei Silke sah es am Anfang gar nicht gut aus, aber nachdem der erste Satz knapp gewonnen werden konnte, hatte sie den Dreh raus und lie nichts mehr anbrennen.

Nun waren Judith und ich an der Reihe. Bei mir lief es zunchst gar nicht gut, und ehe ich mich versah lag ich auch schon 0:2 hinten. Bei Judith war von Anfang an Kampf angesagt. Dass sie sich allerdings zum wiederholten Male im 5. Satz geschlagen geben musste ist nicht fair. Gem des Gesetzes der Wahrscheinlichkeit (h), wird sich das beim nchsten Mal drastisch ndern! Ich selbst stand nach den beiden ersten verlorenen Stzen leicht unter Zugzwang. Doch Meike schaffte es irgendwie, mich wieder auf Spur zu bringen, so dass ich ruhig blieb und das Ruder noch einmal herumreien konnte.

Zwischenstand: 4:2 ATV.

In der nchsten Runde sah es fr Silke dieses Mal leider etwas schlechter aus, obwohl sie dicht dran war. Es reichte dann aber doch nicht ganz, so dass die Aufmerksamkeit voll auf Meike lag. Nach 2 gewonnen Stzen knickte sie (bzw. ihr Arm) nochmal ein, schaffte es dann aber doch, den Punkt fr uns einzufahren.

5:3 ATV.

Da Judith vor mir fertig wurde und das erste verlorene Spiel nicht auf sich sitzen lassen wollte, stand es auf einmal 6:3 fr uns! Ein Unentschieden war uns also schon mal sicher - aber noch war es ja nicht vorbei.

Dieses Mal lief es bei mir anders herum. Nach 2:0 Fhrung wiegte ich mich bereits in trgerischer Sicherheit, wurde aber leider eines besseren belehrt. Meine Gegnerin erkannte offenbar den Ernst der Lage und biss sich durch die nchsten beiden Stze. Es kam wie es kommen musste. Ich erinnere mich noch an einen Fehlaufschlag meinerseits und eine gewagte Aktion meiner Gegnerin und das Ding ging im 5ten zu 11 fr mich verloren. Wie sagt man?... Scheie!

Also noch die beiden Abschlussdoppel. Na gut. Judith und ich waren gut drauf und holten uns den ersten Satz gegen zwei hochmotivierte Mdels. Um es kurz zu machen, wir wechselten uns mit Satzgewinnen munter ab genau wie Silke und Meike am Nebentisch. Dass wir nun ausgerechnet beide Doppel im 5ten abgeben mussten ist, wie sagt man?... Scheie!!!

So kam es denn auch, dass das 6:6 von den Gastgeberinnen euphorisch gefeiert wurde... Von uns jetzt nicht so. So fhlt sich also eine 6:6 Niederlage an. Um es mal positiv zu sehen: Wir haben uns mit jedem Spiel gesteigert. Da liegt es doch auf der Hand, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis wir unser erstes Spiel gewinnen!

0 Kommentare
     
  Es geht doch: Die Zweite kann auch gewinnen!
verffentlicht von Ralf am 30.09.2012
     
 
Ein Bericht von Andr

Nach den zwei Unentschieden zum Saisonauftakt gegen Lokstedt und Bahrenfeld knnen wir endlich den ersten Sieg auf dem Konto verbuchen. Gegen Eidelstedt 2 waren wir in eigener Halle, in der zeitgleich auch die erste spielte, mit 9:5 erfolgreich. Wir spielten ohne Mika. Dieser hatte vorab fr einen Sieg einen Kasten Gerstenkaltschale versprochen, was natrlich fr zustzliche Motivation sorgte. Helmut war diesmal auf Anhieb in der richtigen Halle. Was sollte an diesem Abend also eigentlich schieflaufen?

Zum Spiel:
Endlich lagen wir nach den Eingangsdoppeln mal 2:1 in Front. Ralf und Martin konnten sich in 3:1-Stzen sicher gegen 2 x Klemp durchsetzen. Und auch Michael und ich als Dreierdoppel haben den Bann gebrochen: durch den 3:1-Erfolg gegen Wegener/Patwardhan waren wir erstmals siegreich und sind nun ganz zuversichtlich, dass man uns vorerst zusammen spielen lsst. Fr Helmut und Bernd war im Spiel gegen Pein/Pauka nicht viel drin; sie unterlagen glatt in drei Stzen.

In der ersten Einzelrunde starteten wir dann mit einer ausgeglichenen Bilanz im oberen Paarkreuz. Whrend Helmut sich gegen N. Klemp sicher in drei Stzen durchsetzen konnte, verlor Ralf, der der Ersten parallel drei Siege beisteuerte, in gleicher Hhe gegen einen berragend treffenden Pein. Auch in der Mitte waren daraufhin sowohl Sieg als auch Niederlage zu verbuchen. Martin besiegte Wegener 3:1. Michael hingegen langten eine 2:0-Satzfhrung plus mehrere Matchblle nicht; am Ende hie der Sieger dieses Spiels Pauka. hnlich kurios ging es dann in meinem Einzel gegen J. Klemp zu: Nachdem ich den ersten Satz klar gewonnen und im zweiten 10:3 fhrte, musste ich meinem immer sicherer werdenden Gegenber nach vier Stzen gratulieren. Ganz verrcktes Ding! Parallel unterlag Bernd dem Eidelstether Patwardhan in vier Stzen.

Zwischenstand somit 4:5 das htte auch anders aussehen knnen ... Aber gut, das sollte es an dem Abend nmlich auch in Sachen Eidelstether Zhlern gewesen sein, denn in der zweiten Einzelrunde gingen smtliche Spiele an uns. Ralf setzte sich souvern in drei Stzen gegen N. Klemp durch. Helmut konnte einen 2:0-Satzrckstand gegen Pein in der Verlngerung des Entscheidungssatzes noch in einen Sieg verwandeln. Die weiteren Punkte zum Sieg holten Martin (3:2 gegen Pauka), Michael (3:1 gegen Wegener) und schlielich ich (3:1 gegen Patwardhan). 9:5-Heimsieg!

Nach den ersten drei Saisonspielen stehen wir nun auf Platz drei der Tabelle. Durch die Tatsache, dass es bei allen schon rund luft und trotzdem Luft nach oben bleibt, gucken wir optimistisch auf die nchsten Spiele. Hinzu kommt, dass einige aus der Mannschaft versichern, sie htten seit dem ersten Spiel der vergangenen Serie nicht mehr verloren. Wo soll dass noch enden? Zumal wir keinen HSV in der Liga haben.

0 Kommentare
     
  Hast du Scheie am Schuh, hast du Scheie am Schuh...
verffentlicht von Alexandra am 29.09.2012
     
 
Ein objektiver Bericht von Piwi:

Bevor irgendeiner meiner Sportskollegen auf die Idee kommt, unser Spiel gegen Wedel nher zu beleuchten, mchte ich die Chance nutzen einen objektiven Verlauf der Dinge abzugeben.

Nach der gefhlt 20igsten Fahrt in diesem Jahr nach Wedel verlief das Einspielen str- und fehlerfrei.

Auch die ersten beiden Doppel waren mit 1:1 Punkten noch o.k.. Wenn ich mich im Nebel meines abklingenden Adrenalin/Testosteron-Cocktails richtig entsinne, waren Hamid/Sven dem starken Doppel 1 nur knapp unterlegen und Dirk/Boris haben trotz Mittelklasseleistung ihr Ding eingefahren. Das Doppel 3 (bis dato intern das eigentliches Doppel 1) wurde 2,5 Stze lang seiner Favoritenrolle souvern und eloquent gerecht bis.....eine massive Unsportlichkeit des Gegners in Form eines nicht (an)erkannten Netzaufschlages einen Protagonisten leicht neben die Spur brachten und die Ausschttung von krpereigenen Botenstoffen die ntige Tischdisziplin vermissen lie. Nun ja...verloren ist verloren, da soll Mann ja nicht nachtragend sein..

Bei den anschlieenden Einzeln sind Sven und Hamid, ob ihrer in jeglicher Hinsicht bltenweien Weste an der Platte, lobenswert zu erwhnen. 3 X Punkte fr den ATV....Respekt!

Dirk und Martin zeigten ein sportsmnnisch einwandfreies Verhalten, wobei der Erstgenannte etwas mehr Pfeffer im Arsch htte haben knnen und mein geschtzter Doppelpartner einer Mischung aus Pech und Klemmhose unglcklich im fnften Satz erlegen ist.

Boris, ach Boris, abgelenkt durch diverse auertischtennisseitige Ablenkungen und Anforderungen, ist der zweite Quotenpyscho unserer Mannschaft nicht so richtig da...aber das wird wieder, ganz sicher. Das Thema Unterhose sollten wir intern auch noch einmal klren.

Zu meinen abschlieend zu beschreibenden verlorenen 2 Einzeldarbietungen mchte ich nur soviel sagen, nette Gegner (ehrlich), gar nicht sooooooo schlecht gespielt, und zwei Wedeler auf der Zuschauerbank werden in diesem Jahrzehnt sicher nicht mehr meine Freunde, muss ja auch nicht sein. BOOAAAAHHH war ich schlecht drauf...und das alles nur wegen einer Netzaufschlagdiskussion. Ich werde die Sache mal mit meinem Therapeuten durchgehen. Endstand 4:9 gegen den ATV.

Fazit: Die Dritte muss jetzt ganz dolle die Backen zusammenkneifen und demnchst eine paar Siege heimfahren.

1 Kommentare
     
  3. Herren: Macht trotzdem Laune
verffentlicht von MartinO am 24.09.2012
     
 
Nicht viel zu holen gab es am Freitag fr die 3. Herren im Heimspiel gehen die 1. Mannschaft von Lurup. Auch wenn wir vorher leise auf mehr gehofft hatten, war doch schon recht frh klar, dass die jungs einfach ne ecke besser sind als wir. aber fr solche gegner sind wir ja schlielich aufgestiegen. von daher: alles gut, trotz 4:9. die punkte fr den ... ja, fr was denn eigentlich? ... mssen wir gegen andere gegner holen. bleibt in jeden fall spannend.

die zhler gegen lurup erkmpften sven und dirk oben mit zwei siegen gegen stefan seibel, martin unten, plus das heimliche spitzendoppel piwi/martin. ein besonderer dank geht an hamid, der wieder fr rainer eingesprungen ist.

am freitag geht es ins schne wedel. dort ist sicher mehr drin als gegen lurup. abwarten. zwei punkte wren in jedem fall ne gute sache. immerhin wollen wir den damen von urania fr unsere spielgemeinschaft in der nchsten saison wieder die 1. bzl anbieten.

2 Kommentare

     
  1. Damen nhert sich dem Ziel
verffentlicht von Judith am 24.09.2012
     
 
In unserem zweiten Punktspiel durften wir die Damen von Urania in unserer Halle begren. Nachdem dann kurz vor knapp auch alle da waren (wohlbemerkt: die ATV-Damen), konnte es pnktlich um 19:30Uhr los gehen.
Nachdem wir ja im ersten Spiel schon gemerkt haben, dass Hamburgliga nicht gleich heit, jedes Spiel verlieren zu mssen, waren wir relativ guter Dinge, wobei wir aber auch wussten, dass Urania ein starker Gegner ist.
Naja, nach den Doppeln stand es dann schon 0:2, wir mussten uns jeweils mit 1:3 geschlagen geben.
Aber aufgeben ist ja auch nicht. Also, ran an die Einzel. Und das lief richtig gut. Lediglich Meike musste sich in einem spannenden Spiel geschlagen geben.

Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde: 3:3

Voller Hoffnung ging es in die zweite Runde: Und diese startete leider nicht so gut. Meike, Silke und Judith gaben ihre Spiele knapp ab. Und die waren wirklich alle knapp und htten ebenso gut auch fr uns ausgehen knnen. Zumal wir ja auch alle unfassbar viele Netzblle hatten:-)
Nur Alex konnte sich in einem ebenso knappen Spiel durchsetzen.
Tja, da stand es dann 4:6, und da Meike starke Schmerzen im Arm hatte und am liebsten gar nicht mehr zu den Schlussdoppeln angetreten wre (ich eigentlich auch nicht, allerdings eher aus Konditionsgrnden), wussten wir schon, dass ein Unentschieden schwer wrde.
Alex und ich hatten berraschenderweise keine Probleme, bei Meike und Silke klappte es leider nicht.

Endstand: 5:7

Gefhlt aber ein 7:5! Und das wurde auch so gefeiert!
Wir steigern uns mit jedem Spiel und beim nchsten muss dann dringend ein Sieg her!

2 Kommentare
     
  2. Herren: Ein kleiner Dmpfer oder doch ein Punkt gegen den Abstieg?
verffentlicht von Ralf am 23.09.2012
     
 
Ein Bericht von Michael

Nachdem wir mit einem 8:8 gegen die starke Mannschaft aus Lokstedt gestartet sind, ging es nun voller Selbstvertrauen nach Bahrenfeld. Im Gegensatz zum ersten Spiel hat hier glaube ich jeder von uns insgeheim mit einem sicheren Sieg gerechnet. Martin konnte leider nicht mitspielen, so dass wir mit der folgenden Aufstellung angetreten sind:
1. Ralf, 2. Helmut, 3. Mika, 4. Michael, 5. Andre, 6. Bernd.

Aus den Erffnungs-Doppeln gingen wir mit einem 1:2 heraus, nachdem lediglich Ralf und Mika gegen Windhaus/Seydewitz einen Sieg (3:1) einfahren konnten. Helmut und Bernd unterlagen sehr knapp gegen Weidlich/Cramm und Michael und Andre knpften an ihre schlechte Doppelleistung aus dem ersten Spiel an und verloren gegen Elsner/Pahl.

Im oberen Parkkreuz spielten Ralf und Helmut brenstark und schlugen ihre sehr guten Gegner (Ralf gegen Cramm und Helmut gegen Weidlich) berraschend sicher und deutlich mit 3:1 und 3:0.

Im mittleren Parkkreuz musste Mika nun gegen Seydewitz antreten. Nach 2:0 Satzfhrung sah es zunchst nach einem deutlichen Sieg fr Mika aus. In Satz 3 und 4 schien sich das Spiel dann aber auf einmal zu drehen und Seydewitz konnte zum 2:2 ausgleichen. In einem spannenden fnften Satz konnte Mika sich zum Glck wieder fangen und holte den Punkt fr den ATV.

Michael spielte gegen die Nr. 3 der Gste (Windhaus) sehr unsicher und fand gegen diesen nie so richtig ins Spiel. Nach 1:2 Satzrckstand und eigentlich schon sicher verlorenem 4 Satz kam er zu seiner eigenen berraschung nochmal zurck und erspielte sich sogar einige Satzblle. Leider ging dieser Satz dann letztendlich doch in der Verlngerung verloren, so dass es nicht zu einem Entscheidungssatz kam und der Punkt an den Gastgeber ging.

Im unteren Parkkreuz kam Andre zu dem erwarteten sicheren 3:0 Sieg gegen den unangenehmen Pahl. Bernd spielte streckenweise sehr stark gegen die gute Nr. 5 der Gastgeber (Elsner), unterlag dann aber leider doch mit 3:1.

Zwischenstand = 5:4

Im zweiten Durchlauf musste Ralf im oberen Parkkreuz gegen Weidlich und Helmut gegen Cramm antreten. Ralf spielte sehr stark und lie seinem Gegner, mit Ausnahme des 2. Satzes, keine Chance. Helmut spielte ebenso sehr gut gegen den Abwehrspieler Cramm. Nach einem kleinen Einbruch lag er nach 2:1 Satzfhrung im vierten Satz schon deutlich zurck. Mit einem unglaublichen Lauf, bei dem man das Gefhl hatte, dass er nun keine Fehler mehr machen kann, holte er 8 Punkte in Reihenfolge und erspielte sich Matchblle. Leider verlor er mit dem Sieg vor den Augen dann doch wieder etwas seinen Rhythmus und verlor diesen Satz in der Verlngerung. Der fnfte Satz verlief auch wieder knapp, ging aber letztendlich leider an den Gegner. Mika fand im Anschluss gegen die gute Nr. 3 (Windhaus) berhaupt nicht in sein Spiel und verlor mit 3:0. Michael hingegen fand gegen Seydewitz seine Sicherheit zurck und gewann relativ souvern mit 3:1.

Zwischenstand = 7:6

Im unteren Parkkreuz musste nun Andre gegen den starken Elsner ran. Trotz einer guten kmpferischen Leistung verlor er dieses Spiel mit 3:1. Von Bernd wurde nun ein sicherer Sieg gegen die Nr. 6 der Gastgeber erwartet. Nachdem es zunchst auch danach aussah, wurde dieses Spiel am Ende doch sehr knapp und kostete Bernd und alle anderen sehr viel Nerven. Zum Glck gewann er dieses Spiel dann doch mit 3:2, so dass wir mit einer 8:7 Fhrung in das Abschlussdoppel gehen konnten.

In diesem traten Ralf und Mika gegen die Nr. 1 und 2 von Bahrenfeld (Weidlich/Cramm) an. Die Gastgeber spielten sehr sicher und brachten Ralf und Mika immer wieder zur Verzweiflung. Auch wenn es zwischenzeitlich immer wieder danach aussah, als knnte unser Doppel Nr. 1 sich wieder heran kmpfen und das Spiel vielleicht noch drehen, reichte es am Ende nicht und das Spiel ging mit 1:3 verloren.

Endstand = 8:8

Fazit: Nachdem wir nach dem 8:8 gegen Lokstedt noch alle hochzufrieden mit diesem Ergebnis waren, machte sich nach dem Unentschieden gegen Bahrenfeld eher etwas Enttuschung breit. Positiv zu vermerken ist, dass teilweise noch deutliches Potenzial nach oben ist! Dies macht Hoffnung fr die nchsten Spiele!

1 Kommentare
     
  Trotz knapper Spiele, eine deutliche Niederlage der Ersten gegen Oberalster
verffentlicht von Tim am 22.09.2012
     
 
Ein 3:9 ist eine klare Niederlage und zeigt, dass Oberalster eine der Mannschaften ist, die sich im oberen Bereich der Tabelle festsetzen wird. Trotzdem htten wir uns gerne teurer verkauft und dazu auch einige Mglichkeiten gehabt.
Allerdings gingen die ersten beiden Doppel sehr schnell mit jeweils 0:3 an Oberalster, die sich heute auf Ihre sicheren Abwehrspieler verlassen konnten. Oli und Tim holten Ihren dritten Sieg im dritten Doppel 1:2.
In den nachfolgenden Einzeln sahen wir dann nicht so gut gegen die im Schnitt sehr erfahrene Alsterdorfer Truppe aus. Gnni und Mark waren in Ihren Einzeln chancenlos. Oli und zzi haben jeweils nach sehr guten Spielen knapp in fnf Stzen verloren, obwohl Oli schon Matchblle hatte. Eine bittere, dafr die erste Saisonniederlage fr Oli.
Nur Philipp und Tim holten zwei Einzelpunkte und damit war das Spiel frhzeitig zu Ende.

Philipp/Mark 0:1
Gnni/zzi 0:1
Tim/Oli 1:0
Philipp 1:1
Gnni 0:2
zzi 0:2
Mark   0:1
Tim 1:0
Oli 0:1


Fazit: Auch wenn es nicht optimal lief, heben wir uns bekannterweise unsere beste Leistung immer fr die wichtigen Spiele auf!

0 Kommentare
     
  2. Damen: So kann es weitergehen
verffentlicht von Alexandra am 22.09.2012
     
 
Ein Bericht von Michaela

Montagabend, 19:45 Uhr in Eimsbttel. In einer etwas schummrigen Turnhalle trafen wir auf unsere Gegnerinnen vom ETV. Letzte Saison mussten wir uns in der Hinrunde geschlagen geben, konnten im Rckspiel aber den Spie umdrehen. Es war also alles offen!

Das erste Doppel gewannen Alex und Judith in 3:1 Stzen. Michi und Sina verloren ihren ersten Satz knapp zu 10,kriegten dann aber doch die Kurve und konnten endlich (nach gefhlten 10.000 Versuchen) ihr ERSTES DOPPEL erfolgreich beenden!!!Jippee!!

In den Einzeln gewannen wir jeweils ein Spiel und mussten das andere den ETV-Damen berlassen. Der Punktestand war 6:4 fr den ATV, bevor wir die Schlussdoppel antraten. Da uns etwas "Schlimmeres" als ein Unentschieden nicht passieren konnte, spielten wir ganz befreit weiter, was zu einer recht guten Leistung von Sina und Michi gegen das strkere Doppel fhrte. Letztendlich muten wir uns aber im fnften Satz geschlagen geben.

Doch da waren ja noch Judith und Alex, die nur im zweiten Satz ein bisschen "verhuscht" waren und recht souvern den entscheidenden 7. Punkt fr uns erspielten.

Das war der zweite Sieg in Folge und von mir aus kann es gerne so weiter gehen. Sehr schn anzusehen war auch die Tabelle bei TT-Maximus. Wer wei, fr wie lange, aber an der Tabellenspitze waren wir ewig nicht mehr.

0 Kommentare
     
  1.Herren holt den ersten Saisonsieg
verffentlicht von Philipp am 18.09.2012
     
 
Bericht von Oliver

Getreu dem Motto ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss feierte die 1.Herren den ersten Sieg dieser Saison mit einem 9:7 in Buxtehude.
Nachdem es zwischenzeitlich so aussah als wrde die Hin- und Rckfahrt nach Buxtehude lnger dauern als das Spiel wurde es zum Schluss richtig eng. Einige von uns kmpften hierbei nicht nur mit den Gegnern sondern auch mit dem rutschigen Hallenboden und den extrem langsamen Tischen.

Nach den Doppeln hie es 2:1 fr uns, wobei sowohl Philipp und Mark als auch Tim und Olli keinen Satz abgegeben haben.
Der erste Einzeldurchgang ging dann mit 4:2 an uns wobei die Siege durch zzi, Mark, Tim und Olli gefeiert wurden. Der zweite Durchgang fing nach der sehr knappen Niederlage von Philipp und einem starken Sieg von Gnni gut an.
Leider gingen dann drei Einzel in Folge weg, wovon zwei Stck im 5. Satz abgegeben werden mussten. Nach dem Sieg von Olli gingen wir also wie schon beim ersten Saisonspiel mit einer 8:7 Fhrung ins Abschlussdoppel. Hier hatten Mark und Philipp sich schnell eine 2:0 Satzfhrung raus gespielt.
Nach dem zweiten Satz wurden die beiden dann von Ihren Gegnern darauf hingewiesen nach den Ballwechseln schneller an den Tisch zu gehen, da wir eigentlich schon aus der Halle htten raus sein mssen. Zum Glck fr uns hat sie das jedoch nur zwei Stze lang irritiert , so dass Sie den fnften Satz sehr sicher gewannen und wir pnktlich, um kurz nach Mitternacht, den Sieg mit einer Pizza im Kick feiern konnten.

1 Kommentare
     
  2. Herren: Kampfschweine holen 8:8
verffentlicht von Ralf am 17.09.2012
     
 
Ein Bericht von Ralf

Mit Lokstedt gastierte eine der drei strksten Mannschaften der Staffel in der Museumstrae. Ohne unsere Nr. 2 Helmut hatten wir uns nicht sehr groe Chancen ausgerechnet, zum Glck fehlte auch bei Lokstedt deren Nr. 1, was die Vorzeichen wieder etwas freundlicher erscheinen lie.

Die parallel stattfindende Ehrung unser glamoursen 1. Damenmannschaft im Altonaer Rathaus fhrte dazu, dass wir ab der Mitte unseres Matches geschtzte 20 Zuschauer hatten. Dies hat unsere Spieler offenbar zu Hchstleistungen beflgelt. Liefen wir lange einem Rckstand hinterher, kam es am Ende zum Schlussdoppel beim Spielstand von 7:8 gegen uns. Was dann kam, waren genau die Momente, fr die wir alle Tischtennis spielen: Adrenalin und Emotion pur, mit einem phantastischen 3:0-Sieg und dem damit besiegelten 8:8 Unentschieden!

Einzelkritik:

Ralf (0:2):
Unglcklich 2:3 im ersten Spiel gegen Panten, chancenlos 0:3 im zweiten Spiel gegen Flottau. Im Einzel also ausbaufhig, dafr im Doppel eine Macht.

Martin (1:1):
Rutschte durch das Fehlen von Helmut ins obere Paarkreuz und lste diese Aufgabe ausgezeichnet. Gewann klar gegen Panten und verlor nur knapp gegen den wirklich sehr starken Flottau. Im Doppel trotz vor Wut fliegendem Schlger (zum Glck heil geblieben) mit solider bis gttlicher Trefferquote.

Mika (1:1):
Praktisch aus dem Urlaub direkt an die Platte, hat man bei ihm von Trainingsdefiziten nicht viel gesprt. Mika kann ja immer so viel durch seinen unglaublichen Kampfgeist ausgleichen. Stark gegen Volmer, das Spiel von Dr. Hoffmann lag ihm einfach nicht.

Michael (1:1):
Gutes Debut von Michael, auch wenn er sein Potenzial noch nicht vollstndig abrufen konnte. Verlor sein Spiel gegen Dr. Hoffman, das er htte gewinnen mssen, und gewann stattdessen gegen Vollmer, wo er eigentlich im 5. Satz schon spielerisch tot und begraben war.

Andr (1:1):
Kmpfte wie ein Tier, aber gegen den zweiten Hoffmann im Lokstedter Team wollte es nicht ganz reichen, schade. Dafr ohne Probleme gegen Mack. Guter Einstand.

Bernd (2:0):
Ich fordere, dass Bernd in Zukunft immer verletzt spielt. Seiner Leistung scheint dieser Zustand nmlich in irgendeiner Form extrem frderlich zu sein. Seine zwei Siege waren einer der Grundpfeiler dieses Erfolges. Groartige Leistung!

Doppel Mika/Bernd (0:1):
Nix drin gegen das Spitzendoppel der Lokstedter, aber das hat auch niemand erwartet.

Doppel Michael/Andr (0:1):
Vom Doppel 3 wird hingegen ein Sieg erwartet. Da ich das Spiel selbst nicht sehen konnte, zitiere ich Michael: "Das war Mist". Nothing more to say ...

Doppel Ralf/Martin (2:0):
Mussten im ersten Doppel ber die volle Distanz von fnf Stzen, gerieten aber nie in die Gefahr dieses Spiel zu verlieren. Beim Schlussdoppel behaupte ich, dass man das nicht viel besser spielen kann. Alles ging drauf, und noch mehr. 3:0 gegen Flottau/Hoffman, eines der besten Doppel der Liga das wrdigte sogar dem Gegner Anerkennung ab.

Fazit:

32:32 Stze ... gerechter kann ein Unentschieden nicht sein. Wenn man sich die knappen 5-Satz-Spiele anschaut, kommt man zum gleichen Ergebnis. Fr uns ein riesengroer Erfolg, der Selbstvertrauen gibt. Tolle kmpferische Leistung der gesamten Mannschaft, so darf es gerne weiter gehen. ATV, Allez, Allez!

1 Kommentare
     
  5. Herren startet in die Saison
verffentlicht von Jan am 14.09.2012
     
 
Ein Einstand nach Ma, gegen die Vierte von der SG GWR/Tus Osdorf, sieht anders aus, aber einige positive Erkenntnisse blieben doch zurck.

Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Die Mischung passt also. Bei einigen von uns ist noch Luft nach oben. Es sind klare Trainingsrckstnde bei Vitalij, Jacques und dem Teamchef zu erkennen.

Das 5:9 htte mit ein wenig Glck auch ein 8:8 sein knnen. Ein Sieg mehr, dann htte das schon gewonnene Spiel von Jannik noch gezhlt. Danach wre es dann zum finalen Abschludoppel gekommen. Hat leider nicht geklappt.

Nun gut, wenn die auer Form geratenen wieder voll im Saft stehen, gewinnen wir solche Spiele. Forza ATV

Hier noch mal die nackten Zahlen:
Vitalij/Jan: (3:2) 1:0
Thomas/Jacques (0:3) 0:1
Sebastian/Jannik (2:3) 0:1
Thomas (3:2 + 3:0) 2 :0
Jacques (1:3 + 0:3) 0:2
Jan (3:1 + 2:3) 1:1
Vitalij (1:3 + 1:3) 0:2
Sebastian (1:3 + 0:3) 0:2
Jannik (3:0) 1:0


0 Kommentare
     
  Erstes Heimspiel der zweiten Damen
verffentlicht von Alexandra am 14.09.2012
     
 
Ein Bericht von Michaela

Zum ersten Heimspiel dieser Saison, freuten wir uns auf die Gegnerinnen vom Grnhof-Tesperhude. Vier sehr nette Frauen betraten pnktlich unsere "heilige Halle", in der es wie immer schon recht mummelig war.
Parallel zu uns spielte die 4. Herren, was fr eine lockere und entspannte Atmosphre sorgte. Zahlreiche Zuschauer auf den Bnken - das motiviert!

Das allzeit bewhrte Doppel Alex/Judith holte dann auch ganz souvern den 1. Punkt, Sina und Michi mussten sich jedoch in drei knapp verlorenen Stzen geschlagen geben. In ihrem 1. Einzel unterlag Alex im ersten Satz, beherrschte das Spiel dann aber ganz klar - Spielstand 2:1 fr den ATV.
Judith unterlag der Nummer 1 von Tesperhude im 5. Satz eines sehr spannenden Spiels, so dass der Spielstand wieder ausgeglichen war.
Sina und Michi holten zwei Punkte fr den ATV - 4:2. Die Gegnerinnen, die mit unserer wohltemperierten Halle so ihre Schwierigkeiten hatten, machten es Judith und Alex dann aber doch noch mal schwer. Alex kmpfte sich durch fnf aufreibende Stze, wobei besonders ihre Leistung im 1. Satz zu erwhnen ist. Nach einem 2:8 Rckstand konnte sie auf 10:10 ausgleichen und dann auch noch 12:1o gewinnen.

Judith schwchelte nur etwas im 2. Satz ihres zweiten Einzels, gewann das Spiel aber relativ klar mit 3:1 Stzen.

Es stand 6:2 fr den ATV, als Sina und Michi erneut an die Platten gingen. Sina hatte gerade ihren 1. Satz gewonnen, da war das Spiel auch schon vorbei, denn Michi hatte ihrer Gegenspielerin den 7. Punkt abgerungen.

Nachdem das Auftaktspiel gegen Viktoria Eppendorf mit 5:7 verloren gegangen war, konnten wir uns ber unseren Sieg doppelt freuen. Die Stimmung war gut,der Sekt war lecker - so kann es weiter gehen!

0 Kommentare
     
  1. Herren - Unentschieden gegen HSV 2
verffentlicht von Philipp am 11.09.2012
     
 
Kurz und knapp und etwas spt der Bericht zum ersten Spiel:

Zum ersten Mal spielten wir am Freitag parallel mit der Dritten Mannschaft. Zum ersten Mal spielte ich beim ATV ohne Gnni, der auch zum ersten Mal etwas schaffte. Schweini half das Erste Mal in dieser Serie aus. Olli machte sein erstes Punktspiel fr uns. Und zum ersten Mal holten wir ein 8:8 gegen die Zweite Mannschaft vom HSV.
Nachdem wir hoch zurckgelegen haben, war das auf jeden Fall ein Erfolg, die Stimmung in der Halle war bombig (vgl. Spielbericht der Dritten), der Start in die Saison gelungen.

Fr die Punkte sorgten: Philipp/Mark, Tim/Olli, Philipp, Mark, Tim, Olli (2), Schweini.

2 Kommentare
     
  1. Damen: Hamburgliga-Premiere
verffentlicht von Alexandra am 08.09.2012
     
 
Jetzt war es also soweit: Nach 3 geradezu ungefhrdeten Aufstiegen in Folge sind wir nun in der Hamburgliga angelangt und durften dort vergangenen Mittwoch erstmals unser Knnen unter Beweis stellen.

Wir, das sind die alten ATV-Hasen Judith und Alex, Silke, die Anfang der letzten Rckrunde zu uns gestoen ist und Meike unsere brandneue Verstrkung.
Gespannt, was uns in dieser neuen Konstellation erwarten wrde, machten wir uns auf zur 1. Damen vom VFL Oberalster.

Nachdem die Aufstellung klar war ernteten wir direkt ein irritierendes Das ist ja eine witzige Aufstellung Nummer 4 an 2. Ja, total lustig, wenn ich mal Zeit habe, lach ich mich kaputt
Zum Glck lie das unsere Nummer 4 ziemlich kalt. Und auch die beiden Ersatz-Mdels bewahrten Contenance.

Um es kurz zu machen: Die Punkte fr den ATV holten das Doppel Silke/Meike sowie Meike und Alex im Einzel. Das hrt sich recht eindeutig an, aber so war es bei weitem nicht. Realistisch betrachtet war ein Unentschieden drin, und mit etwas Glck auch ein Sieg. Besonders das erste Einzel von Judith, die 2:0 fhrte und sich dann doch im 5ten knapp geschlagen geben musste, muss hier erwhnt werden. Genau wie die beiden Einzel von Judith und Alex gegen Oberalsters Nr. 4, die zwar jeweils in 4 Stzen verloren gingen, aber viele davon in der Verlngerung. Schade, dass es nicht mehr zu den beiden letzten Doppeln kam, denn dann Genau!

Trotz Niederlage waren wir uns nach der Begegnung einig, dass wir ein gutes Spiel abgeliefert haben. Demotivation sieht anders aus, und so sehen wir den kommenden Spielen gelassen entgegen

PS: Einen herzlichen Dank an die Herren von Oberalster, die uns nach dem Spiel freundlicherweise 4 herrliche Kaltgetrnke spendierten. :-)


0 Kommentare
     
  3. Herren - geiler Saisonstart gegen Vicky
verffentlicht von SvenSp am 08.09.2012
     
 
3:45 Stunden Kampf - ein "Auf-und-Ab" mit einem richtig geilen Happy End. Das ist die Atmosphre, auf die wir nach der vergangenen, eher langweiligen Saison gewartet haben.

Gegen den Landeliga-Absteiger aus Eppendorf entwickelte sich von Anfang an ein heier Tanz in einer noch heieren Halle.

Der Reihe nach: Unser Captain wurde aufgrund Rainer's Ausfall gezwungen, das ungeliebte Doppel mit Boris fortzusetzen, obwohl er irgendwie nicht wollte... - im Nachhinein eine richtig gute Entscheidung, denn die beiden schafften in nicht geahnter Harmonie zwei Siege mit jeweils 3:0 - RESPEKT!!

Nach den Eingangsdoppeln konnten wir 2:1 in Fhrung gehen, die bis zum Stand von 6:4 Bestand hatte. Pltzlich stand es 6:6 und Piwi schien auf der Verliererstrae. Schuld daran waren weder Gegner, noch eigene Unzulnglichkeiten, sondern ausschlielich die eigenen Mitspieler, die es wagten, Piwi's Spiel kurzzeitig zu ignorieren... POOR PIWI!

Irgendwie schaffte es Piwi dann aber unter stetiger Lautstrkesteigerung, sich ins Spiel zu beien und gewann in 5 Stzen. Martin setzte sich locker in 3 durch bevor unser "Doppel der Glckseligkeit" den doppelten Punktgewinn einttete.

Ein groes Lob an Hamid, der mit dem Verfasser ein richtig anstndiges Doppel spielte, im Einzel aber leider 2x knapp scheiterte - hat Riesen-Spa gemacht Ein Wehrmutstropfen bleibt - man ist nicht mehr so frh in der Kneipe wie letzte Saison - ABER DAS IST ES WERT!!

Fr die Punkte sorgten:
Dirk/Boris (2), Hamid/Sven, Sven, Dirk, Boris, Piwi, Martin (2)

Vorschau: schon am Dienstag gilt es, den Saisonstart zu vergolden und auch in Blankenese zu punkten. Schwer genug wird's aber mit einer hnlichen Mannschaftsleistung wie gestern ist alles drin!!

3 Kommentare
     
  Neue Mannschaften online
verffentlicht von Bernd am 04.09.2012
     
 
Grad noch rechtzeitig vor der Saison sind die neuen Mannschaften eingepflegt. Ich wnsche allen ATVern eine spannende und erfolgreiche Saison 2012/2013.

2 Kommentare