Newsarchiv
 
       
  ATV2 Champion dautomne ATV2 Herbstmeister
verffentlicht von Ralf am 14.12.2015
     
 
Ein Bericht von Mathieu

Da der franzsische Anteil sich dieses Jahr verdoppelt hat (2 Spieler jetzt) und der ATV Weltweit durch die ATV app bekannt geworden ist, wird dieser Bericht zum ersten Mal nicht auf Deutsch geschrieben sondern auf Franzsisch. Danke fr euer Verstndnis. Die deutsche Version findet ihr aber am Ende.

Pour son dernier match avant la mi-saison ATV messieurs quipe 2 se dplace Eimsbttel (ETV4) avec lintention de conforter sa place de leader. Tout sest droul comme prvu. A commencer par les doubles : sans difficult Ralf et Piwi remportent leur double 3:0. Les 2 autres paires simposent galement : Martin/Michael ont besoin dun set de chauffe et sortent finalement vainqueur 3 : 1. Mika/Mathieu laissent filer les 2 premiers sets mais simposent 3 :2. Lquipe a montr cette premire mi-saison une belle constance en double. Que a continue !

ATV droule ensuite tranquillement. Martin, sans problme, simpose 3 :0. Ralf men 1 set 0 se souvient que la premire place au LKZ se joue ce soir. Aprs un sursaut dorgueil il revient et lemporte 3 :1. Au milieu cest au tour de Michael et Mathieu. Michael parvient rester bien concentr contre un adversaire difficile au jeu inhabituel et va chercher la victoire en 3 sets. Mathieu parvient simposer 3 :2 non sans peine. En bas, Piwi la hargne, couteau entre les dents, inflige un svre 3 :0 son adversaire. Malheureusement Mika, contre un bon adversaire, laisse filer dans le 4me set avec un peu de malchance il est vrai.

8 : 1 la fin du 1er round. Ralf, le capitaine, prend ses responsabilits et conclut en 4 sets.

ETV 4 : ATV2 1 : 9 → ATV champion dautomne ! La route est encore longue mais semble bien trace.

Merci nos sympatiques htes dETV pour la bonne ambiance et leur hospitalit.

Deutsche Version: Finde doch einen Franzsischunterricht oder geh mal auf google Translate (der Autor weist jegliche Verantwortung von sich, falls die bersetzung falsch wre und zum Missverstndnis fhren wrde).

2 Kommentare

     
  Pokalbiester 1. Herren - 8 Zylinder sticht!!!
verffentlicht von SvenSp am 13.12.2015
     
 
ATV 1 - WTB 61 1: 8:8

wer erinnert sich nicht gerne an den Schulpausen-Zeitvertreib der 80er Autoquartett! 8 Zylinder sticht! knnte auch das Motto der 1. Herren im Pokal sein. Schon aus Gewohnheit gab es wie schon in der ersten Pokalrunde auch diesmal ein 8:8 mit 1 Satz Vorsprung (32:31).

Auf gut nordhessisch: "N' Schwinn hppet nur so hoher wie's muss!"

Die Parallelen zu einem amerikanischen V8-Motor sind der 1. Herren nicht abzusprechen. Nicht besonders effizient (Captn), kommt schwer in Gang (Doppel 1), kaum Drehmoment (bis auf Frank), laut (Mark), fehleranfllig (Autor), hoher Flssigkeitsverlust (Tim). Demgegenber steht aber auch Kult und Faszination, was sowohl auf den V8 als auch auf die 1. Herren zutrifft.

Dem noch nicht eingeschlafenen Leser wird nicht entgangen sein, dass es hier wohl einen Masterplan gibt bis ins Endspiel ohne Sieg!!

Wie lief eigentlich das Spiel? Nun, die Mannschaft hatte arge Mhe, den indisponierten Captn durchzuziehen, der hnlich wie bei gestrigen Boeln einen rabenschwarzen Tag erwischte. Das muss an dieser Stelle erwhnt werden, weil er gestern in einem Anfall von alkoholuntersttztem Realittsverlust behauptete, er habe den entscheidenden der 32 Stze gewonnen ehhmm, naja! Auch die Aussage, dass Captn und Timbo jederzeit einen Satz im Schlussdoppel htten gewinnen knnen, wenn es denn ntig gewesen sei, ist . ambitioniert!

Die Punkte holten: Mark/Jonas, Mark (2), Sven (2), Frank, Jonas, Tim

Es ist ja immer wichtig, im Pokal zu berwintern, was man nun geschafft hat. Man hofft bei der Auslosung auf ein Heimspiel in der ausverkauften Museums-Arena an Stelle eines Auswrtspiels bei einem unterklassigen Amateurverein wie z.B. Duwo/Lemsahl 2, TTG Sdstormarn 4, SG Hellb.-Osterb 2 oder wenn es ganz dicke kommt, in Brnsen! Das will sicher keiner

1 Kommentare
     
  REVIERDERBY die Zweite 4. Herren vs. SG ASK Altona 93
verffentlicht von Jan am 08.12.2015
     
 
Auch in diesem Revierderby standen die Vorzeichen auf Sieg. Wir nun mittlerweile Tabellenfhrer gegen die Nr. 9 der Tabelle.

Das Spiel verlief hnlich wie gegen Pauli. 2:1 nach Doppeln. Dann im oberen Paarkreuz 1:1. Doch pltzlich der Umschwung. Nach Holgers Sieg gegen Petersen, beim Spielstand von 4:2 verlor Andreas gegen Ley und dann passierte etwas einfach Unfassbares. Unser bisher ungeschlagener Wolfgang, mit der besten Bilanz ever, ob nun im unteren Paarkreuz (6:0), oder in der Mitte (3:0), verliert ausgerechnet gegen Dr. Ehlers (Bilanz: 4:10). Als Jan M. das Bild postete, wie der alte Mann ob des Sieges beide Arme hochriss, blieb mir der Mund offen stehen.

Anschlieend verlor Jrg etwas unglcklich gegen Oleszczak und wir lagen mit 4:5 im Hintertreffen. Was war denn hier los?

Jetzt ging scheinbar ein Ruck durch das Team und die folgenden fnf Spiele wurden zumeist deutlich gewonnen. Nur Vitalij musste gegen Vo alles geben und gewann erst im fnften Satz mit 17:15. Alle Achtung.

Endstand 9:5 und wir sind damit der amtierende Herbstmeister. Danach vier Teams in Schlagdistanz. Das wird eine spannende Rckrunde. Unser direkter Verfolger ist WET 1, die uns zudem als einziges Team schlagen konnten. Ich wage zu behaupten, wenn ich damals nicht gestrzt wre, oder mein Schlger heil geblieben wre, dann htten wir das Spiel 9:6 gewonnen. Sei es drum. Es gibt ja noch ein Rckspiel, was nicht Auswrts ist und an keinem Montag stattfindet. Mnners, merkt euch schon mal den 05.02.2016 vor.

0 Kommentare
     
  REVIERDERBY PUR FC St. Pauli 4 vs. 4. Herren
verffentlicht von Jan am 08.12.2015
     
 
Von der Papierlage her, sollte das fr uns eine machbare Aufgabe werden. Wir traten nicht in Bestbesetzung an, aber doch immer noch mit einer ordentlichen Truppe. Zwei unserer erfolgreichsten Spieler dieser Serie, Holger und Wolfgang, hatten wir einfach mal zu Hause gelassen.

Vernnftige Doppel zusammenzustellen war an diesem Abend nicht so einfach, aber es reichte dann zu einer 2:1 Fhrung. Flo und ich knapp in der Verlngerung zu 10. Ziggy/Furto locker in Drei. Jan M./Philipp waren leider kein Traumdoppel und machten nur 19 P. in drei Stzen. Was solls.

Vitalij tat sich im Eingangseinzel schwer gegen Brede und musste am Ende nach vier umkmpften Stzen gratulieren. Ziggy gegen Siemen auch mit Kampf, aber mit dem besseren Ende fr uns.

Usere goldene Mitte mit Flo und Jan M. lie nicht viel zu und brachte uns mit zwei Siegen weiter nach vorn zur 5:2 Fhrung.

Philipp hatte dann gegen den stark aufspielenden Rohlf wenig Chancen. Wobei Ziggy einen kleinen Anteil daran hatte, weil er Philipp vorher noch erzhlte, dass Rohlf letzte Serie noch oberes Paarkreuz spielte, was Philipps angeborene Nervositt an der Platte natrlich steigerte.

Mein Spiel gegen Hutzler, wurde zur Zitterpartie. Ich war natrlich untrainiert. Zwischenzeitlich lag ich 2:1 hinten und im Fnften lste sich pltzlich eine Griffschale von meinem Schlger. Oje, nicht schon wieder ein Materialverlust. Zum Glck konnte Philippe mit einem Alroundschlger aushelfen. Es war trotzdem anders als die gewohnte Keule und ich hatte zum Ende zwei Matchblle gegen mich. Ich wei nicht mehr wie, aber ich machte dann vier der nchsten fnf Punkten und gewann.

Dann ging es wieder von vorne los. Oberes Paarkreuz 1:1 mit Sieg vom starken Brede. Mitte wieder goldig 2:0. Wobei uns Hoffmann gegen Jan M. ganz schn im Atem hielt. 2:0 lag er vorne und dann kam Jan, der ausgleichen konnte, um dann im Fnften noch mal gefhrlich hinten lag und wieder zurckkam. Das war der Siegpunkt zum 9:4. Ohne dieses Spiel wre es wohl noch mal eng geworden. Es wre fr mich schwer geworden gegen Rohlf. Gleiches galt fr Philipp gegen Hutzler. Es htte auch schon in den vorangegangenen drei Fnfsatzpartien etwas passieren knnen. War zum Glck aber nicht so. Fazit: Das 9:4 sieht deutlich aus, aber ein 8:8 wre durchaus auch drin gewesen.

Holger kommentierte anschlieend: So spielt eine Spitzenmannschaft.

0 Kommentare
     
  2. Damen wchst ber sich hinaus
verffentlicht von Alexandra am 07.12.2015
     
 
und beendet die Hinserie mit einem respektablen 6. Tabellenplatz!

Und dabei standen die Vorzeichen nach einem ohnehin migen Saisonstart wirklich nicht besonders gut: Alex im Uni-Stress (verzichtet sogar auf Weihnachtsfeier!), Judith vllig bertrainiert, Jana fies erkltet und dann noch nicht mal Bier dabei. Nur Lara, jung-dynamisch wie immer, lie sich nichts anmerken Auf gings mit der Bahn zu den Niendorfer Ladies in den schnen Sachsenweg Niendorf (bis dato noch auf Platz 5 und somit 2 Pltze ber uns) dabei in nahezu bester Besetzung (wenn man annimmt, dass Position 1-4 eigentlich fr die Mannschaft darber gedacht sind). Wir aber auch, und so schenkten wir uns nichts, bis zum Stand von 3:3 (Doppel 1:1, Alex und Jana je 1:0, Judith und Lara 0:1). An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Silke, die uns angefeuert und den einen oder anderen guten Tipp dagelassen hat (sonst htte ich mein 1. Einzel nach 0:2 Rckstand sicher nicht mehr gewonnen).

Weiter gings in der zweiten Einzelrunde und nach einem souvernen Sieg von Alex und Judith stand es tatschlich 5:3 fr uns, juchu! Doch auf einmal lag das Ergebnis wieder auf Messers Schneide: Jana, vllig chancenlos, musste sich 0:3 geschlagen geben. Und auch Lara hatte gegen ihre 3x so alte Gegnerin ihre Mhe, so dass sie im 5ten klar den Krzeren zog. Also mit 5:5 in die beiden Schlussdoppel. Jana und Lara brauchten, genau wie Judith und ich im 1. Doppel, genau 4 Stze um den Punkt einzufahren. Judith und ich schafften es dieses Mal in 3 Stzen. 7:5! Wer htte das gedacht!?

Mit einem guten Gefhl beenden wir nun die Hinrunde. In der Rckrunde bekommen wir voraussichtlich Verstrkung und sind guter Dinge, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden

0 Kommentare
     
  2. Herren mit der Power der drei Franzosen
verffentlicht von Ralf am 07.12.2015
     
 
Ein Bericht von Ralf

wobei der eine nur einen franzsischen Namen hat, ansonsten halber Finne ist und auer seinem phantastischen Teamgeist nichts zum Spiel beitragen konnte, was wiederum nichts ausmachte. Soviel vorweg.

Buxtehude 2 hie der Gegner, bedeutet: Tabellenletzter gegen Tabellenfhrer und vorzeitigen Herbstmeister. Klingt nach ghnender Langeweile, doch es sollte noch ein lustiger Abend werden, wenn auch nicht unbedingt in sportlicher Hinsicht.

Aber eins nach dem anderen. Zunchst musste Ersatz organisiert werden, da Martin (beruflich) und Dirk (Missverstndnis) nicht zur Verfgung standen. Also wurde Jean aus der Dritten engagiert und mit Mathieu ins Doppel 3 gesteckt - was fr ein technisch herrliches, franzsisches Rechts-Links-Duo! Jean hatte dann auch die Ruhe weg und bummelte eine halbe Stunde zu spt in die Halle. Machte aber nix, denn der Gegner war auch erst mit drei Mann da. Hmmpfff.

Irgendwann ging es dann tatschlich los. Zu den Spielen gibt es nicht viel zu sagen, auer dass unser dritter (Pseudo-)Franzose Mika leider wieder nicht gewinnen wollte, weder im Doppel noch im Einzel. Auch Michael, ins obere Paarkreuz gerutscht, musste der Buxtehuder Nr.1 (Marek "Kraftausdruck-Akrobat" Seidel bser Zwilling von Piwi?) zum Sieg gratulieren.

Am Ende lag es bei Mathieu, den Siegpunkt fr den ATV zum 9:3 einzufahren. Sein Gegner textete schon ziemlich viel (Zwilling von Ralf?) und verlor zwischendurch mehrfach die Contenance. Mag daran gelegen haben, dass Mathieus Eltern, zu Besuch in HH und des Tischtennisspiels offenbar unkundig, jeden Schmutzball ihres Sohnes bejubelten und den ein oder anderen Fehlaufschlag des Gegners beklatschten. Die bissige Partie endete mit Mathieus Sieg und einem Urschrei, in Folge dessen es zu einem kleinen Handgemenge der Protagonisten kam, inklusive der Drohung des Buxtehuders, ob Mathieu "eins auf die Fresse" haben wolle. Das wiederum mochte Piwi so gar nicht hren, setzte schnell seine Wutpercke auf, spritzte dazwischen und forderte den Buxtehuder, Nase an Nase, zum Faustkampf vor der Tr heraus. Die allgemeine Rudelbildung wurde dann von besonnenen und erfahrenen Spielern aufgelst, erhitzte Gemter konnten abgekhlt werden und am Ende hatten sich alle wieder lieb. Hach, was Tischtennis doch fr ein wunderbarer Sport ist!

Fazit: standesgemer 9:3-Sieg gegen eine gar nicht so schlechte Truppe aus Buxtehude. Starke Leistung von Jean als Ersatzspieler merci! Am Freitag muss noch das letzte Spiel beim ETV (10. Tabellenplatz) erfolgreich absolviert werden, dann haben wir eine gute Ausgangsbasis fr die Rckrunde.

3 Kommentare

     
  3. Herren: Hinserie ad, Aufstieg pass?
verffentlicht von Bernd am 04.12.2015
     
 
Mit unserer knappen, aber nicht unverdienten 5:9 Niederlage beim HSV am Mittwoch ging auch unsere Hinserie zuende. Eine fr die Mannschaft herrliche Serie war es. 15:7 Punkte, exakt dieselbe Bilanz wie unsere grandiose Rckrunde 2014/2015, an deren Ende wir dann trotzdem abgestiegen waren. Doch an Abstieg diese Saison denke nicht mal ich mehr, zu gefestigt scheint das Team dieses Jahr zu sein.

Eine Serie hat auch noch Bestand: Das Team ist noch ungeschlagen, wenn ich nicht mitgespielt habe ^^ In dieser Konstellation konnte man sogar den Intergalaktischen aus unserer zweiten Mannschaft den wohl einzigen Punkt der Saison abnehmen. Da trifft es sich gut, dass wir zur Rckserie mit einem gewissen Stefan verstrkt werden, von dem ich bislang nicht viel mehr weiss, als dass ich aus dem Augenwinkel mal ein Barca-Trikot an ihm gesehen habe, was ihn mir gleich sympathisch und passend erschienen lie :) So kann ich mich in der Rckserie weiter zurckziehen, meinen 4-jhrigen Trainingsrckstand aufholen und mir gensslich von der Bank anschauen, wie die Mannschaft am Ende vielleicht doch noch um den Aufstieg mitspielt.

So oder so ist es eine schne Saison, die Laune macht. Das einzige Problem der Mannschaft scheint mir zu sein, dass Andreas sich mit seiner Leistung wohl mittelfristig aus der Mannschaft spielt. Aber solche Probleme muss man erstmal haben...

Forza ATV! Forza Dritte!

3 Kommentare
     
  1. Damen: Winterpause ol!
verffentlicht von Alexandra am 30.11.2015
     
 
Ein Bericht von Silke

Mit einem feinen 7:0 gegen die Aufsteiger und Debtanten in der Hamburgliga von der neu formierten SG Eidelstedt-Lurup 1 verabschiedet sich die 1. Damen vorzeitig in die Winterpause. Wir sind schon mit allen Spielen durch, alle anderen Mannschaften in der Hamburgliga mssen noch mal ran. Zur Zeit stehen wir auf dem 7. Platz. Dabei kann es, wenn es unglcklich luft, noch abwrts gehen.

7:0! Ein Schelm, wer bses dabei denkt! Um es vorwegzunehmen... Nein, wir haben gespielt und wir haben keine Punkte geschenkt bekommen ... und Nein, die EX-Luruperinnen sind mit ihrer vermeintlich strksten Mannschaft angetreten.Auch wenn das Ergebnis klar und deutlich ausgefallen ist, so war das eine oder andere Spiel doch ein bisschen wackelig.

Alex komplettierte die Mannschaft und so konnten wir gleich mit 2 gewonnenen Doppel starten. Souvern holten dannLarissa und Alex ihre ersten Einzel, whrend Silke und Kristina ein bisschen mehr Mhe hatten. Im letzten Spiel holte Larissa, nach einer kurzen Schwchephase, ganz klar und deutlich den allerletzten Punkt. Man muss ehrlich sagen,von diesem klaren Sieg wurden wir schon ein wenig berrumpelt. Aberer war auch bitter ntig!

1 Kommentare
     
  2. Herren: Ungefhrdeter 9:2 Sieg gegen HEBC 2
verffentlicht von Ralf am 25.11.2015
     
 
Ein Bericht von Mika

Am Dienstag fuhr die zweite Mannschaft den erwartungsgemen Sieg gegen HEBC 2 ein und nimmt direkten Kurs auf die Herbstmeisterschaft. Durch das Fehlen von Martin, der hervorragend von Andreas ersetzt wurde, waren wir gezwungen die Doppel etwas umzustellen. Dies tat aber der Leistung keinen Abbruch und alle drei Doppel gingen an den ATV. Richtig eng war nur das Doppel Drei von Mathieu und Andreas, die die volle Distanz ausnutzten (inklusive Verlngerung) um den Punkt einzufahren. Ralf und Piwi souvern in vier Stzen genauso wie Michael mit Mika, die stellenweise tolle Ballwechsel fr die Zuschauer boten.

Anschlieend wurde die Fhrung sehr zgig in ein 5:0 ausgebaut, wobei Ralf und Michael sehr konzentriert zu Werke gingen und verdient die Punkte holten. Piwi bentigte einen Satz um warm zu werden und gewann anschlieend die folgenden Stze um die Fhrung noch weiter zu erhhen. Leider hatte Mathieu im Einzel einen ganz schlechten Tag erwischt und musste sich seinem Gegner glatt in 3 Stzen geschlagen geben.

Das erste Einzel im unteren Paarkreuz stellte fr Andreas keinerlei Probleme dar und dementsprechend schnell war das Spiel zu unseren Gunsten entschieden. Mika konnte im Einzel nicht an die Leistung vom Doppel anknpfen und mhte sich redlich. Zwar kam er nach 1:2 Satzrckstand noch in den fnften Satz, verlor diesen allerdings zu 9.

Letztendlich wurde dann der Sieg durch Ralf und Michael sichergestellt, die beide keinen Satz mehr abgaben, und den 9:2 Endstand besiegelten.

Jetzt fehlt noch ein weiterer Sieg zur Herbstmeisterschaft und dieser soll am 4.12. im Heimspiel gegen Buxtehude erfolgen.

0 Kommentare

     
  West Eimsbttel besiegt und die Tabellenfhrung erobert
verffentlicht von Jan am 23.11.2015
     
 
Ein Bericht von Ziggy.

Es war ein Montag und der Tag regnerisch, aber es hat uns gar nicht gestrt, pnktlich in Stellingen zu sein, obwohl das Team West-Eimsbttel heit.

Nur Vitalji kommt 5 Minuten vor dem Spiel, mit einem blassen Gesicht. Oh, der Junge ist nicht 100-prozentig fit.

Nach einer kurzen internen Abstimmung bernamen Holger und Jan(Meder) sofort die Verantwortung, als Doppel 1 zu spielen. Gegen den Tabellenfhrer haben wir uns phsychologisch darauf vorbereitet, das Abschludoppel gewinnen zu mssen.

Alle drei Doppelspiele sind nicht schlecht gelaufen. Vitalji und ich als Doppel 2, haben leider im fnften Satz paar Pnktchen gefehlt. 2:1 nach Doppeln kann man aber noch akzeptieren.

Gleich starten beide Einzelspiele. Die Gegenspieler sind mir und Vitalji mittlerweile auch bekannt durch das Doppelspiel. Und das Unglck haben wir ebenfalls mitgeschleppt, so dass wir beide im fnften Satz verloren haben.

Als ich mich noch ber meinen verlorenen Fnften gergert habe, schreibt Jan (Roland), unser Kapitn, klare Worte ber WhatsApp: Jetzt kommt unsere goldene Mitte! Er hat auch Recht! Jan und Holger, die sind einfach zu stark fr den Gegenspieler, auch wenn einer unbesiegbare Nummer drei heit. Jan hat ihn ganz klar besiegt und Holger hat ihm spter auch keine Chance gegeben.

Nicht nur die goldene Mitte haben die Punkte geholt, auch die beiden Herren von unten, Wolfgang und Manuel haben ebenfalls tolle Leistungen gezeigt, somit fhrt der ATV mit 6:3!

Jetzt bin ich wieder dran und das ist der Grund warum ich diesen Bericht schreibe, weil ich mit Holger vereinbart habe, derjenige der heute beide Einzelspiele verloren hat, muss den Bericht schreiben. Vor dem Spiel habe ich mit sowas natrlich nicht gerechnet

Irgendwie hat das Unglck und die schwache Leistung, mich den Abend begleitet. ich verliere wieder in fnftem Satz. Zwischendurch hat Jan mich sogar beruhigt und mir erzhlt, dass ich ganz locker spielen soll. Auch mit meiner Niederlage werden wir den Pott nach Hause bringen!

So ist es auch gelaufen. Trotz der Krankheit hat Vitalji sein zweites Einzelspiel souvern gewonnen. Holger und Jan, haben beide bewiesen, dass sie die besten Mitte in unserer Klasse sind. Nach 2 Stunden haben wir einen 9:4 Sieg nach Hause gebracht.

Insgesamt haben wir vier Punkte abgegeben, drei von mir Alle vier im fnften Satz, somit lag am Ende das Satzverhltnis bei 35:16. Es war ein klarer Sieg fr uns, somit wir wohl verdient gewonnen haben und an diesem Abend die Tabellenfhrung bernehmen.

Was passierte denn danach? Wir bekommen eine Kiste Bier von dem Gegenspieler, fr unser fair play in der letzten Saison. Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich nicht wirklich die Ahnung davon, was da war. Aber das Bier hat uns geschmeckt! Wir haben gemeinsam die Bierflaschen geleert und sind weiter ins Kick gegangen...

Es war ein sehr schner Abend, auch wenn es ein Montag und regnerisch war.

0 Kommentare
     
  Erneuter Doppelbericht der Ersten - 4 Punkte Wochenende auf dem Weg zum Klassenerhalt
verffentlicht von SvenSp am 22.11.2015
     
 
Wer nun denkt, dass die Erste mit Absicht 2 Spiele an einem Wochenende bestreitet, um die berchtigten Doppelberichte schreiben zu knnen, der hat natrlich Recht!!

Der Autor konnte verletzungsbedingt nur durch Berichteschreiben, Coachen, Zhlen und Bier-Mitbringen glnzen. Mehr war aber auch nicht ntig, da die Mannschaft in der Festung unter den Augen des Pfau auch alleine ganz gut zurechtkam.

Die Spiele im Einzelnen:

ATV 1 Wilhelmsburg 1 9:5

Gegen die ersatzgeschwchten Gste begann das Spiel verhalten. Das Sptznder-Doppel Philipp/Tim und die Paarung Frank/Michael mussten jeweils eine 1:3 Niederlage einstecken. Die Pdagogen-Combo Mark/Jonas konnte allerdings souvern gegen das Spitzendoppel der Gste gewinnen

Tja, Mark und Jonas kommen immer besser in Tritt, da sie nun die Kommunikation untereinander entdeckt haben. Es wird teils kontrovers diskutiert, errtert und analysiert. Nachteil ist, dass die Spiele dadurch seeeehr lange dauern und im Kick die Pizzen kaltwerden. Wen juckts, wenn die Punkte kommen

Zwischenstand 1:2

In der 1. Runde konnten die Gste ihren leichten Vorsprung verteidigen, da der Pfau sich etwas flgellahm gab!

Mark konnte seinen Gegner 3:2 niederringen, Frank konnte eine 2-0 Satzfhrung leider nicht verteidigen, Philipp lahmflgelig 0-3, Tim souvern 3-1, Jonas Mondball Wenderoth unnachahmlich 3-1 und Michael gegen einen starken Gegner 1-3!

Zwischenstand 4:5

Die 2. Runde kann man aber mit Fug und Recht als perfekt bezeichnen. 5 Siege in Folge sicherten in der Folge 2 wichtige Zhler. Mark rchte Frank und drehte seinerseits ein 0-2 in einen Sieg und ein starker Jonas (diese 2 Worte sind dem Autor wahrlich nur schwer aus der Tastatur gekrochen, wobei ein plmerantes Magengefhl verblieben ist!!) ttete den Sieg ein.



ATV 1 Wedel 1 9:1

Gut eingespielt am Vortag konnten die Pfaue am vergangenen Samstag einen Kantersieg einfahren und die Gste gepflegt aus der Halle wedeln. Einzig Jonas konnte seine Form des Vortags nicht konservieren und qulte sich zu einem 3-2 gegen einen Altmeister aus Wedel, der genauso so viele Lenze auf dem Buckel hatte wie Jonas gesamte 7. Klasse, die er in Betroffenheits-Fupflege, Nadelarbeit und Ausdruckstanz unterrichtet.

Der 3-0 Start nach den Doppeln - Tim/Philipp, Mark/Jonas (mit qulend langatmigen Diskussionen s.o.) und Frank/Matthieu war schon die halbe Miete. Im Anschluss gewann der Pfau 4 von 5 Fnfsatz-Spielen, so dass man den Sieg vielleicht als etwas zu hoch bezeichnen knnte machen wir aber nicht!

Fazit: geiles Wochenende, 7:11 Punkte, Platz 7 -alles takko!!

Ausblick: 2 Spiele noch gegen Mannschaften aus den Niederungen der Tabelle. Mission: ausgeglichenes Punktekonto!!

0 Kommentare
     
  2te Herren gewinnt souvern gegen Harvestehude
verffentlicht von Ralf am 21.11.2015
     
 
Ein Bericht von Martin

Whrend die zweite Herren des ATV zwischenzeitlich die Tabellenfhrung an Eppendorf abgeben musste - die Eppendorfer haben 3 Spiele mehr gemacht als wir - hat sich Harvestehude fest im Mittelfeld etabliert und ist insbesondere von 1 bis 3 sehr gut besetzt. Auerdem hatten die Harvestehuder ein bis zu diesem Spiel ungeschlagenes Spitzendoppel. Aber wie gesagt: Bis zu diesem Spiel ;)

Die Doppel fingen optimal an: Ralf und Piwi hatten genau das gleiche Spiel wie die Harvestehuder - ein Noppenzerstrer mit einem Angreifer - nur Ralf und Piwi zerstren halt sehr gut und zerstrten sich so zum Sieg und der ersten Niederlage fr das Harvestehuder Doppel 1. Und nicht nur Ralf und Piwi, sondern auch Martin und Michael als Doppel 1 und Mattieu und Mika als Doppel 3 gewannen souvern. Kurzum: 3:0 fr den ATPfau!

In den Einzeln ging es hnlich dominant weiter: Ralf und Martin machten beide kurzen Prozess mit ihren Gegnern, sodass wir schnell 5:0 fhrten und die Harvestehuder auch langsam einsahen, dass wir nicht einfach zu schlagen werden wrden.

Michael hat dann zwar relativ stark gespielt, aber sein Gegner hat wirklich einen guten Tag erwischt und Michael so ins Hadern mit sich selber und damit in eine knappe Niederlage getrieben. Zum Glck waren Matthieu und Piwi sehr gut drauf und haben Ihre Gegner klar dominiert und damit zwei deutliche Siege eingefahren. Bei Mika war es etwas knapper und auch Ralf musste im fnften Satz zittern: Beide haben aber Nervenstrke bewiesen und mit ihren Siegen den 9:1 Endstand klar gemacht.

Fazit: Sehr souverner Sieg fr die zweite Herren, die sich damit die Tabellenfhrung zurckerobert hat und nun auch nur noch wenige Punkte bis zur Herbstmeisterschaft braucht.

0 Kommentare

     
  1. Damen: Nix geschenkt! ...
verffentlicht von Alexandra am 20.11.2015
     
 
Ein Bericht von Silke

... knnte man fast sagen, aber die Sterne standen schlecht. Die 1. Damen musste gegen die zweite Vertretung vom SG Eilbeck/WTB 61 mit nur drei Spielerinnen antreten. Mit dabei waren Silke, Judith und Jana.

Vier Punkte gingen von vornherein an die SG. Bei einem Endstand von 7:4 fr die Eilbeckerinnen, immerhin 4 (geschenkte) von 7 Punkten!

Von uns machte jeder einen Punkt. Ebenso wurde ein Doppel von Jana und Silke gewonnen.Judith machte noch ein weiteres sensationelles Spiel gegen Imke Smid und wehrte sich wie die Katz im Sack. Leider reichte es nicht ganz. Und auch Jana versuchte alles, um auch ihr zweites Spiel zu gewinnen. Am Ende langte es nicht. Ein Unentschieden lag in der Luft und unsere Gegnerinnen waren vermutlich froh, dass das Spiel endlich ein Ende hatte. Also doch ... NIX GESCHENKT! Die 4 gewonnenen Spiele nehmen wir gerne mit.

Das schnste an dem ganzen Spiel war aber, wie Judith ihre Gegnerin im zweiten Einzel zur Weiglut brachte und Janas Holger das aussprach, was wir alle dachten: "Ich habe noch nie gesehen, dass es noch jemanden gibt, auer Klaus Kinski oder Jack Nicholson, der seine Gegner so zur Weiglut bringt." Und Judith fgte dann noch selbst hinzu: "Oder Dr. Jekyll!" Wie wahr, wie wahr!

0 Kommentare
     
  3. Herren: Dmpfer in Eppendorf
verffentlicht von Bernd am 19.11.2015
     
 
Die letzte Niederlage meiner Mannschaft lag schon eine gefhlte Ewigkeit zurck. Ich weiss gar nicht mehr, gegen wen das war, muss irgendwann im letzten Drittel der letzten Saison gewesen sein. Gestern war es mal wieder soweit. Ohne unsere 1, Horni, mussten wir gestern bei einem unserer rgsten Verfolger (Victoria Eppendorf) antreten, die freundlicherweise fair und kurzfristig auf unser Verlegungsgesuch eingegangen sind; sonst htte auch noch tzi gefehlt.

Folgende Punkte waren gestern positiv:
  • Mit Horni sind wir noch ungeschlagen
  • Hamid steht in der Mitte immer noch zu 0
  • Andreas und Jean sind in Topform und haben alles gewonnen

Negativ war:
  • Der Rest von uns hat alles verloren
  • Wir haben das Spiel 9:5 verloren

Wenn ich die Punkte zusammen zhle, komm ich also auf einen knappen 3:2 Sieg fr uns ^^

Scherz beiseite, an einem wirklich guten Tag htten wir das Spiel auch gewinnen knnen - 3 Spiele gingen knapp im fnften weg - sollte aber so nicht sein und aufgrund der bereitwilligen Spielverlegung seitens unserer durchweg sympatischen Gastgeber ist mein Groll auf die Niederlage nur halb so gro, wie er eigentlich wre.

Nchste Woche -hoffentlich wieder vollzhlig- wird eine englische, mit zwei Spielen in Folge gegen HEBC und Neuenfelde. Mal gucken, ob wir da ein paar Punkte gegen den Abstieg holen knnen.

0 Kommentare
     
  Doppelter Doppelbericht 1. Herren
verffentlicht von Philipp am 17.11.2015
     
 
Gerade ist der Bericht vom St.Pauli Spiel raus, da kommt schon der nchste von den ersten Herren.
Und der beinhaltet auch noch 2 Spiele, weil ich mich erst mit der jetzigen Aufgabe dazu durchringen konnte, mich nochmal an den ETV-Bericht zu machen.

Das war so: Die Geschehnisse des Auswrtsspiels dort wollte ich mal besonders schn beschreiben. Und (fast) ohne zu bertreiben, kann ich behaupten, dass ich den besten Spielbericht aller Zeiten geschrieben habe. Sportarten bergreifend. Whrend des Abschlusssatzes wird eine kurze Frage an mich gerichtet, das Gesprch verlngert sich, danach sende ich den Bericht Zeit berschritten, alles weg. Arbeit, Literaturnobelpreis...
Und dann die Hme der gehssigen Vgel, denen ich mein Leid klagte... Aus der Erfahrung hab ich gelernt und deshalb ist der ETV-Bericht jetzt so:
9:3 verloren, ein wenig mehr wre gegangen, viel mehr nicht. War nett mit den Gegnern (selbst Sven hab ich beim Schkern erwischt).

Jetzt zum aktuellen Geschehen:
Am Freitag in Bahrenfeld fehlten unsere beiden Stars an Nummer eins und zwei. Ersatzgestrkt durch Martin S. und Andreas L. fhlten wir uns trotzdem nicht chancenlos. Angetrieben durch In- und Auslndisches Publikum auf unserer Seite, haben wir auch was mitgenommen: 8:8!

rgerliche Spiele dabei:
- Tim und ich verlieren das erste Doppel 0:3, obwohl einer der Gegner zwei Stze lang unfassbar weit unter seinen Mglichkeiten spielt.
- Jonas und Martin haben jeden Satz drin, verlieren aber 1:3.
- Tim fhrt 1:0 und 10:6, verliert aber den Satz und schlielich 2:3 das Spiel.
- Andreas verliert sein zweites Einzel einfach verdammt knapp 2:3.

Glcklich gelaufen:
- Ich gewinne nach gefhlten 20 Duellen zum ersten Mal gegen Langer.

Insgesamt kamen die Punkte so:
Frank/Andreas, Philipp/Tim, Philipp (2), Tim, Jonas, Martin, Andreas

Mit dem Ergebnis fangen wir jetzt brigens das Punkten an. Obwohl wir ja sogar schon ein Spiel gewonnen haben. Knnt ihr nur nicht wissen, weil der Bericht dazu seit 2 Monaten auf Tims Arbeitsrechner rumliegt...
Aber dann halt sptestens nach dem kommenden Wochenende ein Gewinnerbericht der Ersten. Ich freu mich drauf.

Philipp

0 Kommentare
     
  1. FC St. Pauli 1 ATV 1 9:7
verffentlicht von Philipp am 17.11.2015
     
 
Ein Bericht von Jonas

Diese Ergebnisse zu verschriftlichen machen ungefhr soviel Freude, wie Tische abbauen oder die Steuererklrung.
Das Derby in der schmucken Halle war ein echtes Derby, viel knappe und umkmpfte Spiele.
Neben der Tatsache, dass wir nur einen (!) Satz schlechter waren, schmerzte mehr die Tatsache, dass sich Svens malades Knie weiter Maladisierte.
Zwangspause fr die kommenden Spiele.

Zum Verlauf:
Doppel insgesamt: 2:2 (Sven/Frank sehr stark und Philipp/Tim zum Abschluss auch, leider nicht konstant.)
Oben: 3:1 (Mark stark. Sven auch, aber ohne Fortune,)
Mitte: 3:1 (Philipp gut. Frank neben sich)
Hinten: 1:3 ( Tim durchwachsen. Jonas gekonnt)

Woran es gelegen hat: keine Ahnung!
Mund abputzen und kommendes Spiel und Bahrenfeld wieder an einen Sieg glauben, dann wird die Mission Klassenerhalt geschafft.

0 Kommentare
     
  2. Damen kann doch noch gewinnen
verffentlicht von Judith am 17.11.2015
     
 
Nach einer Serie von Niederlagen und Unentschieden (wir hatten bis dato nur ein einziges Spiel in dieser Saison gewonnen), war klar, dass sich so langsam etwas tun musste. Glcklicherweise war das Selbstvertrauen und der Spa noch nicht verloren.

Am Freitag ging es also gegen Eidelstedt-Lurup. Dass die ohne ihre Nummer 1 angetreten waren, erwhne ich jetzt nur mal kurz am Rande...
Wir htten schon ahnen knnen, dass dieser Abend gut fr uns ausgehen knnte, denn ausnahmsweise musste mal niemand parallel noch bei der 1. Damen aushelfen. Stattdessen konnten Alex, Judith, Lara und Michi sich voll und ganz auf das eigene Spiel konzentrieren.

So kam es, dass nur ein Doppel und das Einzel von Michi (die zudem noch "Ischias" hatte - gute Besserung!) nach Eidelstedt gingen.
Eine ziemlich klare Nummer war das. Und das war auch fr die Tabellensituation bitter ntig!

0 Kommentare
     
  1. Damen: Aufwrtstrend trotz Unentschieden!
verffentlicht von Alexandra am 16.11.2015
     
 
Ein Bericht von Silke

Unsere Gegner von GW Harburg waren nicht unbedingt mit strkester Mannschaft angereist. Das obere Paarkreuz war von den Harburgern zwar komplett, doch im unteren Paarkreuz gab es ein paar Lcken. Wir starteten mit Larissa, Silke, Kristina und diesmal als Joker Jana. Ein kleiner Vorteil lag daher eigentlich fr uns in der Luft. Betonung auf eigentlich!

Unseren Traumstart vom letzten Mal (zu Beginn zwei Doppel) konnten wir diesmal leider nicht wiederholen. Aber immerhin konnten wir mit einem 1:1 starten und das zweite Doppel (Silke/Jana) wurde eher etwas unglcklich verloren.

Doch was dann passierte war noch unglcklicher als unglcklich. Smtliche Spiele, die an den Gegner gingen, wurden von uns entweder in Verlngerung oder im fnften Satz (4 von 6) verloren, so dass unsere Gegner mit 6:5 in Fhrung gingen und wir am Ende dankbar sein mussten, dass wir noch das letzte Doppel (diesmal auch im Fnften) gewonnen haben. Endstand 6:6!

Dennoch schleichen wir uns in der Tabelle weiter nach oben. 11-10-9 jetzt Platz 8!

0 Kommentare
     
  4. Herren erringt Kantersieg gegen SG Eidelstedt-Lurup 6
verffentlicht von Jan am 14.11.2015
     
 
Ein Bericht von Andreas W.

Ausgangssituation in der Tabelle der 1. Kreisliga 3 > klare Tabellentrennung in obere und untere Hlfte. Oben alle innerhalb von 4 Punkten Differenz. Untere Tabellenhlfte innerhalb 1 Punkt Differenz, Ausnahme der Tabellenletzte.

So trafen in der Arena zu Altona der Tabellenzweite SG Eidelstedt-Lurup 6 auf den Tabellenfnften ATV 4. JanR war als Koordinator aktiv.

Verhandlungen zu den Doppeln ergaben irgendwann 3 Kombinationen die gewillt waren den Wettbewerb aufzunehmen. Holger und JanME gewannen ihr Doppel in 4 Stzen, auer den Ersten aber alle erst in der Verlngerung. Ziggy und der Autor taten sich mit dem Doppel 1 der Gste schwer, nach gewonnenem ersten Satz wurden erstmal 2 jeweils zu 9 abgegeben. Den vierten konnten wir fr uns entscheiden, im 5. sah es nicht schlecht aus. Leider gingen bei 8:8 zwei Punkte verloren. Es reichte nur zum 9:11. Florian und Manuel lsten ihre Aufgabe besser. 3:2, 5. Satz zu neun.

So ging es wider Erwarten mit 2:1 in die Einzel. Ziggy, Holger und Florian gewannen dann vom Ergebnis her klar ihre Spiele, allerdings nicht ohne Kampf. Gegen Hr. Feldhaus und die kurze Noppe auf der Vorhand tat ich mich schwer, geriet nach Stzen immer in Rckstand um dann auszugleichen. Bei 1:2 nahmen sich JanR und Hamid meiner an und coachten mich zum knappen Sieg im 5. Satz. Kollege JanME tat sich lt. Berichten von Mannschaftskollegen schwer gegen seinen Gegner, fand dann aber ein Rezept und siegte in 4 Stzen. Manuel tat sich nach gewonnenem 1. Satz schwer, gab die nchsten 2 ab um im 4. zu 13 zu gewinnen. Im fnften Satz hatte sein Gegner unglcklicherweise immer wenn Manuel sich absetzte Glcksblle, in der Verlngerung reichte es leider nur zum 15:13.

Ziggy gewann gegen seinen 70 jhrigen Kontrahenten in einem spannenden 5 Satz Spiel zu 9 im letzten Satz, vermutlich auch durch seine reizenden Motivations-Assistentinnen beflgelt. Holger bestritt ein munteres 5 Satz Spiel, konnte sich durchsetzen und bescherte uns das 9:2. Festzuhalten bleibt: gut gemacht! Aber im Rckspiel kann die Nummer auch umgekehrt ausgehen.

Die Gegner waren meines Erachtens besser als das Ergebnis glauben macht. Nach der ersten Lage Bier ging Ziggy von, uns um seine Motivations-Assistentinnen bei Karaoke zu unterhalten, Florian und Manuel tickten sich ab. JanR, Holger und meiner einer stolperten noch ins Kick, wo uns eine unwirkliche Stimmung im groen Saal empfing: Paris lie gren. Nach und nach trafen noch Teile der Damen und der ersten Herren ein, der Abend endete erst nach 2 Uhr. Im Zuge dessen wurde ich als nicht schriftstellerisch interessierter noch verurteilt dies zu verfassen.

0 Kommentare
     
  Tischtennis fr Flchtlinge - Refugees Welcome
verffentlicht von Alexandra am 14.11.2015
     
 
In Kooperation mit dem FC St. Pauli und TuS Ottensen bieten wir sonntags von 15.00 17.00 Uhr ein offenes Training fr Flchtlinge (Erwachsene und Kinder) in der Halle Museumstrae 19 an. Freitags von 16.00 18.00 Uhr findet ein spezielles Training fr Flchtlingskinder bis 16 Jahre beim TuS Ottensen Bei der Paul-Gerhard-Kirche 3 / Ecke Daimlerstrae statt.
Die Aktion luft zunchst vom 15.11. bis zum 13.12.2015 und wird bei guter Resonanz ab Januar weitergefhrt.

Flyer deutsch Flyer english

0 Kommentare
     
  2. Damen steigert sich signifikant
verffentlicht von Alexandra am 09.11.2015
     
 
Letzte Woche durfte die 2. Damen gleich an zwei Tagen in Folge ihr Knnen unter Beweis stellen. Zunchst ging es gegen die 2. Damen vom FC St. Pauli. Mit Alex, Judith, Jana und Lara traten wir in Bestbesetzung an und hatten sogar einige Zuschauer auf unserer Seite, einschlielich des Pfaus, der uns freundlich zulchelte. Wir starteten gut gelaunt und es lie sich nicht schlecht an gegen den Aufstiegsaspiranten vom Kiez: Nach Doppeln und der ersten Runde stand es immerhin 3:3. Nach dem zweiten Einzel von Alex sogar die 4:3 Fhrung. Und dann... kam leider nichts mehr. Die nchsten 3 Einzel gingen einfach so weg, und selbst Jana konnte ihre 2:0 Fhrung nicht nach Hause bringen. Die letzten beiden Doppel htten zumindest ein Unentschieden bringen knnen, aber auch das war uns nicht vergnnt. Das Ende vom Lied: ein mageres 4:7.

O.k. kurz geschttelt und weiter ging es am nchsten Abend gegen den Tabellendritten aus Rellingen. Rellingen? Das war doch da, wo wir (gefhlt) noch nie gewonnen hatten? Zumindest die Temperatur in der Halle weckte Erinnerungen an unsere dortigen Auswrtstermine Brrrr.. Doch was war das? Nach Doppeln und den ersten beiden Einzeln stand es tatschlich 3:1 fr uns. Wahnsinn! Leider konnte das untere Paarkreuz mit Jana und Michi nicht punkten und somit nur noch 3:3. Den nchsten Punkt holte Alex, und dann stand es auf einmal wieder 4:6 gegen uns. Welch bles Dja-vu! Kurze Teambesprechung: dieses Mal nun aber wirklich ein Unentschieden, jetzt echt mal! Gesagt, getan. Jeweils in 4 Stzen entfalteten wir unsere volle Doppelleistung und erkmpften uns den wohlverdienten 6:6 Sieg! Da war die 1. Damen schon lange fertig, und ausgelassen feierten wir uns anschlieend alle noch ein wenig selbst

0 Kommentare
     
  1. Damen: Dreifache Freude! Wie KUHL ist das denn?
verffentlicht von Alexandra am 09.11.2015
     
 
Ein Bericht von Silke

Sind wir in dieser Saison unseren Gegnern oft genug hinterher gerannt, so haben wir diesmal ganz berraschend gegen Voran Ohe mit 7:2 einen klaren Sieg eingefahren!

Diesmal mit am Start: Larissa, Silke, Kristina unsere kuhle Judith (mit Doppelprogramm).

Unser grtes Handycap, unsere Doppel, sollte uns diesmal zu einem schnellem Sieg verhelfen. Whrend wir sonst gerne mal alle Doppel an den Gegner abgegeben haben, konnten wir in diesem Fall sensationell mit einem 2:0 starten. Was fr ein Traumstart! Das war uns mittlerweile ein bisschen fremd ;-)

Larissa, Kristina und Judith waren in ihren Einzeln souvern, auch wenn die eine oder andere ein bisschen ber ihr Spiel nachdenken musste. Ich selbst brauchte brauchte (zum Glck) zu unserem glatten Sieg nichts weiter dazu beitragen. Endstand 7:2 - Das war schon KUHL!

Am Ende mussten wir feststellen, dass man auch mal locker gewinnen kann, wenn man erstmal 2:0 fhrt. Doppel, Sieg - KEIN Abstiegsplatz! Na, wer sagt's denn? Es geht voran.

0 Kommentare
     
  ATV III TuS Osdorf III 9:5
verffentlicht von Ralf am 08.11.2015
     
 
Ein Bericht von Andreas

Da es mir zu Beginn der Woche nicht gelungen war, bei meinem Gastspiel die Erfolgsserie der Zweiten zu unterbinden, musste die Dritte am Freitag mit einem Sieg nachlegen, um zumindest punktemig wieder mit der Zweiten gleichzuziehen. Mit dem TuS Osdorf wartete jedoch ein nicht zu unterschtzender Gegner, der zudem erstmalig in dieser Saison in Bestbesetzung antrat.

Die Doppel besttigten den Eindruck, dass es eine enge Partie werden wrde. Whrend Martin H. und Andreas souvern punkteten, gingen die anderen beiden Spiele jeweils im Fnften an die Gegner. Martin H. danach chancenlos gegen das druckvolle Topspinspiel von Kanitz. Am Nebentisch zitterte sich Andreas zu einem 3:2 gegen die unangenehme Spielweise von Noppenspieler Timm. Die ungefhrdeten Siege von Hamid, Martin O. und Jean (jeweils 3:1) brachten den ATV aber wieder auf die Siegerstrae. Johannes Niederlage gegen Brckel lie die Gste kurz hoffen (Zwischenstand 5:4).

Doch das obere Paarkreuz machte jegliche Hoffnung des Gegners schnell zunichte und baute die Fhrung mit deutlichen Siegen weiter aus. Dabei zeigt Martins zweites Spiel, wie wichtig die richtige taktische Einstellung ist. Anstatt wie Andreas zuvor voll auf Angriff zu setzen, hielt er den Ball im Spiel und lie seinen Kontrahenten die Fehler machen. Der Lohn: Sein dritter Sieg gegen den Einser in Folge. In der Mitte schraubte Hamid seine Bilanz auf nunmehr 14:0 in die Hhe, whrend Martin O. zu hufig mit den Noppen seines Gegenbers haderte. So blieb es Jean vorbehalten, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Dabei agierte er nicht so sicher wie in seinen Spielen zuvor, zeigte aber wiederum einige sehenswerte Blle aus der Halbdistanz.

Durch das verdiente 9:5 setzt der ATPfau seinen Parallelflug an der Tabellenspitze fort. Die Truppe um Chef-Pessimist Ralf muss also weiter um die Herbstmeisterschaft bangen.

1 Kommentare

     
  2. Herren: Massaker in Eimsbttel
verffentlicht von Ralf am 04.11.2015
     
 
Ein Bericht von Ralf

Am Dienstagabend stand fr unsere 2. Herrenmannschaft das Auswrtsspiel beim HEBC 1 auf der Agenda. Erwartet wurde ein heier Tanz, denn der HEBC hat, wie wir auch, zwei Mannschaften in der gleichen Staffel. Es war also nicht unwahrscheinlich, dass uns im unteren Paarkreuz starker Ersatz aus der zweiten Mannschaft des HEBC erwartet. Erstaunlicherweise war dem nicht so, die Truppe aus Eimsbttel war komplett im Gegensatz zu uns, denn wir mussten mit Schweini auf unsere Nr. 2 verzichten, ein herber Verlust. Aber glcklich ist, wer auf solch edlen Ersatz wie Andreas Lagemann aus der Dritten zurckgreifen kann.

Knifflig gestaltete sich die Doppelaufstellung, weil sich kein wirklich gut eingespieltes Doppel aufdrngte. Nach Analyse allerlei Kombinationen traf ich als Kapitn eine Entscheidung: Piwi/Ralf als Doppel 1, da bisher ungeschlagen und mit reichlich Selbstvertrauen ausgestattet. Andreas/Mathieu ins Doppel 3 und als solches quasi ein Duo mit Gewinn-Garantie. Michael/Dirk als technisch sauberes Doppel 2 mit guten Chancen das gegnerische 1er-Doppel zu rgern. Um es kurz zu machen: die Rechnung ging hervorragend auf und wir holten alle drei Doppel nach Altona. Der Doppelerfolg von Piwi/Ralf kann allerdings als sehr schmeichelhaft bezeichnet werden, so richtig wei man heute noch nicht, wie das Ding gewonnen werden konnte. In zwei Stzen dem sicheren Tod von der Schippe gesprungen, allerdings auch immer im entscheidenden Moment voll da gewesen. Begriffe wie "Alters-Cleverness", "Erfahrung" und die unvermeidliche Phrase "Ein gutes Pferd " machten die Runde. Who cares? Spielstand 3:0 fr den ATV.

Im oberen Paarkreuz musste Michael gegen das Rckhandtopspin-Monster Peer Rhling antreten, nebenan Ralf gegen den erfahrenen Fuchs Stephan Harder. Beide bentigten den ersten Satz um das Spiel ihrer Gegner zu lesen, danach setzte sich ihre individuelle Klasse durch. Zwei mal 3:1 und damit 5:0 Fhrung fr den ATV was fr ein Start!

In der Mitte machte der noch ungeschlagene Mathieu mit Jrgen Ronagel kein langes Federlesen. Man hatte nie das Gefhl, das Mathieu hier etwas anbrennen lassen wrde. Dirk hingegen hatte gegen Ullrich Heide deutlich mehr zu arbeiten, musste aber trotz gutem Spiel und vorbildlicher Einstellung seinem Gegner nach fnf Stzen gratulieren. Letztendlich waren es drei unglckliche Punkte Mitte des 5. Satzes, die seine unverdiente Niederlage besiegelten. So luft es leider oft, wenn man die berhmte Scheisse am Schuh kleben hat. Wir kennen das alle nur zu gut. Spielstand nun 6:1.

Unser Sahnestck an diesem Abend, das untere Paarkreuz, lie sich nicht lumpen seine Dominanz zu demonstrieren. Piwi schenkte seinem Gegner Christoph Behrens in drei Stzen ganze 10 Punkte, Andreas Motor stotterte im ersten Satz gegen Karsten Blum noch ein wenig, dann kam die unbarmherzige Topspin-Maschine auf mchtige Drehzahl keine Chance fr den sympathischen, aber spielerisch unangenehmen Kurznoppen-Akrobaten vom HEBC. Spielstand 8:1.

Somit oblag es dem Kapitn, den Deckel auf diese Schlachtplatte zu setzen. Nach lockerer 2:0-Fhrung bekam Ralf die "One-Shot"-Qualitten der Eimsbtteler Nummer 1 zu spren (der noch kurz vorher Stze wie "schreib auf, ich kann gegen Noppe nicht gewinnen" von sich gegeben hatte) und kam vllig unntig ins straucheln. Im Entscheidungssatz konnte sich der Kptn wieder auf seine eigenen Qualitten besinnen und gewann am Ende deutlich und hochverdient. Endstand 9:1, um sage und schreibe 21:35 Uhr!

Fazit: Ein deutliches Ausrufezeichen und brenstarker Auftritt des Pfaus gegen eine doch etwas enttuschende Eimsbtteler Mannschaft, die manch einer vor der Saison zu den Aufstiegskandidaten gezhlt hatte. Die Tabellenfhrung konnte weiter zementiert werden. Nun liegt es an der dritten Mannschaft gleichzuziehen, um das mittlerweile machbare Ziel, den Doppelaufstieg, zu realisieren. Dafr werden wir alles geben, denn zwischen ATV 2 und ATV 3 passt kein Blatt.

Vielen Dank an dieser Stelle an den netten Gastgeber frs Bier (vorbildlich), sowie an Andreas fr seine Ersatzbereitschaft.

Nur der ATPfau!



0 Kommentare

     
  Tischtennis fr Flchtlinge
verffentlicht von Bernd am 02.11.2015
     
 
In Kooperation mit dem FC St. Pauli und TuS Ottensen bieten wir sonntags von 15.00 17.00 Uhr ein offenes Training fr Flchtlinge (Erwachsene und Kinder) in der Halle Museumstrae 19 an. Freitags von 16.00 18.00 Uhr findet ein spezielles Training fr Flchtlingskinder bis 16 Jahre beim TuS Ottensen Bei der Paul-Gerhard-Kirche 3 / Ecke Daimlerstrae statt.
Die Aktion luft zunchst vom 15.11. bis zum 13.12.2015 und wird bei guter Resonanz ab Januar weitergefhrt.

Flyer deutsch Flyer english

0 Kommentare
     
  1. Herren: Lehrstunde vom Tabellenfhrer
verffentlicht von SvenSp am 24.10.2015
     
 
Ein Bericht von Frank

Zum fnften Saisonspiel kndigte sich in der Halle an der Museumstrae der souverne Spitzenreiter der 1. Landesliga an. Die Zweitvertretung der TTG 207 hatte in ihren bisherigen 4 Saisonbegegnungen insgesamt lediglich 2 Spiele abgeben mssen. Dementsprechend war die Favoritenrolle klar vergeben.

Der ATV trat diesmal mit Mark, Sven, Frank, Philipp, Jonas und dem netterweise als Ersatz fr Tim auflaufenden Michael an.

Im Verlauf der Matches konnten wir durchaus feststellen, dass auch die TTG nur mit Wasser kocht, aber in den entscheidenden Momenten dann doch noch den Schnellkochtopf auspacken kann. Das belegen auch die einzelnen Resultate.

Insgesamt konnten wir 2 Spiele einfahren, also genauso viele wie die gesamte Liga vor uns zusammengenommen. Sven und Frank setzten sich durch geschicktes taktisches Geplnkel und die ntigen Netzroller zum richten Zeitpunkt gegen das Einserdoppel der Gegner mit 3:0 durch und Jonas konnte in einem netten Offensivspiel gegen einen 12jhrigen kleinen Tischtennis-Mozart am Ende seine reichhaltige Erfahrung in einen starken 3:1 Einzelsieg ummnzen.

Auerdem kamen auch Sven, Michael und Frank in ihren Einzeln in den Entscheidungssatz, dort fehlte dann aber wie geschrieben offensichtlich das passende Kochgeschirr.

Insbesondere die zahlreichen Fans (viele Ex-Pfaue wurden in der Halle gesichtet) machten den Abend vor allem auch zu spterer Stunde noch zu einer runden und gelungenen Veranstaltung. Vielen Dank fr die Untersttzung!

Alles in allem eine wohl zu erwartende Niederlage, die uns aber keinesfalls von unserem Ziel Klassenerhalt abbringen wird!

0 Kommentare
     
  3. Herren: Den Groen weiter auf den Fersen
verffentlicht von Bernd am 22.10.2015
     
 
Ein Bericht von Bernd

Kleiner Rckblick in die letzte Saison: 6 Spiele waren gespielt, ATV 3 stand mit 0:12 Punkten am Tabellenende. Der Autor, zu Saisonbeginn nach 3 Jahren Verletzungspause heier auf die Saison als Thermit, war schon auf dem Weg zum Baumarkt, Ngel kaufen, um seinen Schlger am Saisonende daran aufzuhngen.

Ein Jahr spter, wieder 6 Spieltage gespielt, steht die Mannschaft mit 11:1 Zhlern punktgleich mit ihren groen Vorbildern aus der Zweiten ganz oben in der Tabelle und der Autor mag seinen Sport wieder.

Wie ist das mglich? Antwort: Es luft ganz einfach, die Mannschaft passt, hat sich mit Andreas und Jean personell, spielerisch und menschlich verstrkt, und lsst sich auch von hohen Rckstnden nicht mehr aus der Bahn werfen.

So geschehen vor 2 Wochen gegen unseren direkten Verfolger HEBC 2, wo wir schon scheinbar hoffnungslos 1:6 hinten lagen und angetrieben von Hornis Wahnsinnssieg gegen Brack wieder ins Spiel fanden und am Ende einen 9:6 Sieg feiern durften.

So geschehen auch gestern wieder gegen die Mannschaft aus Buxtehude. Nach einigen zum Teil knappen verlorenen 5-Satz-Spielen stand es schnell, etwas berraschend, 6:2 fr unsere gut aufspielenden Gegner. Wieder war es Horni, der uns mit Superleistung gegen Buxtehudes Nummer eins wieder hoffen lie. Dabei fielen von Gegners Seite einige Schimpfworte, die selbst Piwi die Schamesrte ins Gesicht getrieben htten :) Parallel zum Spiel gegen HEBC wurde danach kein Einzel mehr verloren und es durfte mit zahlreichen Fans wie zu besten Zeiten ein 9:6 bejubelt werden.

Spieler des Abends: Hamid. Diese Personalie muss auch mal erwhnt werden. Was der diese Saison spielt, ist einfach groes Tischtennis. In dem leicht fortgeschrittenen Alter sich noch einmal derart zu verbessern im Vergleich zur Vorsaison, ist aller Ehren Wert.

Fazit: Als realistischer Pessimist rechne ich zwar nicht damit, dass wir am Saisonende noch da oben stehen, aber derzeit fliegt der Pfau sehr hoch und hat Lust auf mehr.

1 Kommentare
     
  2. Damen vllig verstrahlt
verffentlicht von Judith am 19.10.2015
     
 
Am Freitag ging es fr Alex, Jana, Sina und mich zu den Ladys von Grnhof Tesperhude. Das ist nicht nur unfassbar weit weg, sondern auch ganz in der Nhe vom AKW Krmmel. Das war an sich ja schon gruselig genug. Noch gruseliger war dann jedoch unsere Leistung.

Der Versuch, die Doppel umzustellen, um eventuell hier mal Punkte gewinnen zu knnen, ist ziemlich in die Hose gegangen. 0:2 ist ein bescheidener Start. Und auch in den Einzeln lief es einfach nicht. Lag bestimmt an der Strahlung...Sogar die Sigkeiten waren grn!
Drei Punkte konnten wir holen (Alex, Judith, Jana), dann war es auch schon vorbei.
Das war mehr als rgerlich und sollte uns nicht noch einmal passieren.

Jetzt ist erst mal Pause, aber danach geht es gg St. Pauli weiter und da sollten wir uns etwas mehr Mhe geben...

0 Kommentare
     
  Stadtteilderby
verffentlicht von Ralf am 17.10.2015
     
 
Ein Bericht von Piwi

An einem wunderschnen Freitagabend trafen sich der TuS Ottensen 1 und die magische zweite Mannschaft des ATV zum flligen Revierderby in der nach Bauplanzeichnung des Kapitns schnieke hergerichteten Halle. Da die zu Recht hinter uns platzierte Dritte bereits einen 9:4 Sieg gegen Ottensen eingefahren hat, war klar, dass unser Sieg noch deutlicher ausfallen muss, um im internen Bashing nicht alt auszusehen. Diese Vorzeichen wurden wohl auch von den Gegnern erkannt, so dass diese sich entschieden, ganz spontan mal mit 5 Spielern anzutreten. Dieses fhrte zu hektischen Umstellungen, damit ich als Nummer 5 zumindest im Doppel meine Knste prsentieren kann.

So hieen die Paarungen Schweini und Michael, die ihre Gegner ebenso in 3 Stzen zerlegten, wie Ralf und Piwi, wobei aus dem Augenwinkel beobachtet der Anfang am Nebentisch etwas zh war...egal alles im Soll.

Danach unser Starpaarkreuz mit Ralf, der eine Lehrstunde fr junge Topspinheidsen abhielt und Schweini mit einer etwas lngeren Veranstaltung (die Erkenntnis, dass es bei Gegnern mit 3 m langen Extremitten ber auen schwer wird, musste erst noch reifen)...5:0

Die aktuell brenstarke unschlagbare Mitte machte ebenfalls keine Freundschaftsdienste (Mathieu in franzsisch eleganter Vor- wie Rckhand sthetik und Michael eher Rustikal dominant ber die Vorhand) mit dem Resultat 2 X 3:0 = 7:0 in Summe

Danach sollte mit dem geschenkten Punkt, als Abschluss durch den Noppenvirtuosen Mika der Sack zu gemacht werden und die Diskussion, welche ATV Mannschaft am Saisonende Erster und welche Zweiter wird, beendet werden. Sollte...weil hast du Schei...am Schuh, hast du Schei...am Schuh (alte Fuballerweisheit, fr alle nur Tischtennisspieler). Und Mika hat aktuell Schei..am Schuh, weil dreimal super knapp in den Stzen verlieren, obwohl man eigentlich der Bessere ist passt gerade bei Mika...aber andere Fuballweisheit...jede Serie geht zu Ende und das ist bei Mika im nchsten Spiel der Fall!

Und wie es sich bei hochgezchteten sensiblen Starspielern im oberen Paarkreuz gehrt, waren Schweini und Ralf ob des berraschend notwendigen Einsatzes total konstatiert, so dass beide kurzerhand entschieden zu verlieren...nur noch 8:3

Michael hatte wohl schon mein Leuchten in den Augen bzgl. eines mglichen Einsatzes gesehen, so dass er sich fr einen nicht wirklich gefhrdeten Sieg entschloss.

Endergebnis 9:3 und somit das Minimalziel einen Punkt besser als die Dritte gewonnen haben eingefahren, was ausgiebig mit dem einen oder anderen Kaltgetrnk begossen wurde.

0 Kommentare

     
  Mitte(l)los in Eidelstedt - Erste verliert 6-9
verffentlicht von SvenSp am 17.10.2015
     
 
Beflgelt durch den knappen Erfolg gegen Neuenfelde hatte sich die Erste auch in Eidelstedt etwas ausgerechnet. Leider liefen schon die Eingangsdoppel nicht so wie gewnscht.

Das Spitzendoppel Tim/Philipp konnte sich noch 3:2 gegen Pauka/Reinhardt behaupten, whrend die neu formierte Pdagogen-Combo Mark/Jonas gegen Moreira/Schildge sich eine gefhlte Freistunde nahm! 0:3

Das aufgrund seiner geraden, lehrbuchhaften Spielweise zusammengewrfelte Duo Frank/Sven musste sich Rost/Hoffmann leider 3-2 geschlagen geben Zwischenstand 1-2!!

Durch Siege von Mark gegen Reinhardt und Sven gegen Rost konnte ein zwischenzeitliches 3-2 erreicht werden. Gensslich lehnte man sich zurck, um die Topspinschrauben von Frank und das Geballer von Philipp zu betrachten. Leider erwies sich die Mitte der Gastgeber als unschlagbar an diesem Tag Zwischenstand 3-4!

Im unteren Paarkreuz konnten Jonas und Tim gegen die unbequemen Noppenspieler Eidelstedts doppelt punkten 5-4 nach dem ersten Durchgang!

Die Fhrung konnten Mark und Sven im oberen Paarkreuz verteidigen Mark 0-3 gegen Rost, Sven 3-2 gegen Reinhardt - Zwischenstand 6-5!

Kurz zwischenspeichern, damit der Text nicht pltzlich weg ist (gell Philipp!?) CTRL-S.

Nun kam die, nennen wir es einmal Spruzo-Phase! Fehlende Spritzigkeit mit schalem Nachgeschmack und Kopfschmerzgarantie am Folgetag!!

Frank und Philipp mussten sich erneut den brenstarken Moreira und Hoffmann geschlagen geben 6-7. Tim und Jonas konnten den guten Eindruck aus dem ersten Durchgang leider nicht besttigen.

Ende, Aus, Feierabend 6:9!!!!

Lattenegal, weil solche Spiele mit dem groartigen Mannschaftsgeist in Zukunft auch einmal gewonnen werden.

1 Kommentare
     
  2. Damen fhrt ersten Sieg ein!
verffentlicht von Alexandra am 15.10.2015
     
 
Das letzte Punktspiel fhrte uns in die Ferne, hinter den Deich, ins schne Neuenfelde. Da Judith in Sachen Honeymoon unterwegs war fuhren wir alles auf, was wir zu bieten hatten: Alex, Jana, Lara, Michi und Sina, wild entschlossen dieses mal nichts anbrennen zu lassen. Eigentlich wre die 1. Damen auch mit dabei gewesen, da sie parallel gegen Neuenfelde 1 htte spielen mssen. Allerdings wre Larissa die einzige aus ihrer Mannschaft gewesen und mit 3x parallel Ersatz spielen wren vermutlich alle verrckt geworden. Die Gastgeberinnen von Neuenfelde 1 hatten ein Einsehen und stimmten einer Verlegung zu (was letztlich dazu fhrte, dass die Nr. 3 von Neuenfeldes Damen bei deren 3. Herren gegen unsere 2. Herren Ersatz spielen durfte und dabei einen unserer Spieler traumatisiert haben drfte. Aber das ist eine andere Geschichte).

Um es kurz zu machen: Es lief wie am Schnrchen. Lediglich Jana, Michi sowie das Doppel Lara/Sina mussten Punkte lassen, so dass wir uns mit einer 7:3 Bilanz als glckliche Sieger auf den Rckweg machten.

Zurck in der Museumstrae konnten wir noch mitverfolgen, wie unsere 1. Herren nach einem spannenden Abschlussdoppel gegen Neuenfelde 2 ebenfalls die ersten 2 Pnktchen einfahren konnte.

Fazit: ein schwarzer Tag fr Neuenfelde und ein Lichtblick fr den Pfau

0 Kommentare
     
  Jeden MONTAG grt das Murmeltier, oder was?
verffentlicht von Jan am 14.10.2015
     
 
Es sollte zum HSV 2 gehen. Jeder kam direkt zum Spielort, weil das fr Fnf von uns Sechs die beste Lsung war. Der Stress ging fr mich los, als ich per PKW kurz vor dem Ankunftsort stark zu ahnen anfing, dass es mit einem Parkplatz schwierig werden knnte. Im Rckspiegel erkannte ich Ziggy, der hinter mir fuhr. Da waren wir schon mal zu zweit. Ich bin mindestens fnf Mal um den Block gefahren, wofr ich 20 Min. brauchte, ohne dass ein Parkplatz zu finden war und hatte mittlerweile eine Stinkwut in mir. Es war schon kurz vor Spielbeginn, als ich dann endlich per Parklcke erlst wurde und stellte mir innerlich vor, wie ich in die Halle komme und darf mich nicht mehr einspielen, weil der Mannschaftsfhrer vom HSV zum Start drngt. Und ---- so kam es dann auch. Fuck!!! Mein weiterer gedanklicher Plan war gewesen, ich gehe ganz dicht zum Mannschaftsfhrer hin und brlle ihn meinen ganzen Frust entgegen. ------------- Habe ich dann natrlich nicht gemacht, aber ein paar Sprche konnte ich mir nicht verkneifen.

Die Umkleide htte fr eine 20kpfige Fuballmannschaft reichlich Platz geboten, aber nur zwei Duschkpfe. Isse klar. In der Halle ein rutschiger Boden, die Platten sahen auch nicht mehr so frisch aus und das Netz an Tisch 2, war zum Spielbeginn auf der einen Seite viel zu niedrig und konnte erst durch Austausch des Netzhalters auf korrekte Hhe gebracht werden. Natrlich musste um 19:15 Uhr angefangen werden, weil um 22 Uhr das Licht ausgeht und es wurde, na klar, an drei Tischen gespielt.

Das fing ja mal wieder gut an. Jeden Montag grt das Murmeltier, oder was?

Meine Torette-Syndrom Qualitten brachen dann im Doppel aus. Nicht eingespielt, immer noch total wtend und hei wie der Eyjafjallajkull, Anno 2010 stand ich an der Platte und schrie meinen Frust bei einigen wichtigen Punkten heraus. Thomas und ich brachten das Spiel dann relativ ungefhrdet mit 3:1 nach Hause.

Am den Nebentischen gewannen Jan M.-E und Holger locker flockig und Vitalij/Ziggy verpassten leider ganz knapp im Fnften unsere 3:0 Fhrung.

Aber wir kmpften uns weiter von Sieg zu Sieg. Leider gab es auch Verluste. Vitalij musste dem gut spielenden Kairies gratulieren.

Zwischenstand: 5:2 ATV

Ich hatte dann gegen Manfred Mitrowan das Vergngen, jedenfalls war es am Anfang noch so. Der Mann ist irgendwas zwischen 80 und 90 Jahre alt. Alle Achtung, dann noch immer 1. KL zu spielen, bzw. berhaupt noch den Sport zu betreiben. Ich wollte bei der Begrung noch versprechen, diesmal nicht rumzubrllen und habe es zum Glck nicht getan. Die ersten beiden Stze gingen zu 3 und 5 an mich. Es war einfach nur Aufschlag und Angriff. Dabei traf ich alles was ging. Dann verlor ich den dritten Satz, weil Mitrowan dazu kam sein Spiel zu Spielen. Schn mit Noppe den Ball ekelig gut zu setzen. Da ich im Moment kein Bewegungswunder bin wurde es dann natrlich schwer und ich verkrampfte und brllte auch mal rum: Geh doch rauf Du Scheiball. Da hatte ich gerade mit der Rckhand den Abschluss gesucht und der Ball ging vom Netz ber die Platte weg ins Aus. Dann verlor ich auch noch die Lust und der Frust wurde grer. Im Fnften Satz schaffte ich sage und schreibe nur noch fnf Punkte. Urgs.

Danach verlor nur noch Ziggy gegen Kairies und Thomas in einem umkmpften Spiel gegen Steffen Mller. Und den Sack zugemacht hat dann Jan M.-E.. Der Sieg gegen Mitrowan markierte den neunte Punkt. Man war ich dankbar fr diesen Sieg und darber, dass ich nicht mehr an die Platte musste.

Das Ende dieses Abends war dann vershnlich, weil wir noch ins Kick fuhren und uns ber den Sieg freuten und natrlich auf diesen anstieen. Mit dem sogenannten Analysebier. Nach Eingabe des Endergebnisses in TT-Max. war dann zu sehen, dass wir jetzt Zweiter in der Tabelle sind. Punkt und Spielgleich mit dem Ersten. Weiter so.

1 Kommentare
     
  ATV vierte gegen siebte vom ETV
verffentlicht von Jan am 11.10.2015
     
 
Ein Bericht von Wolfgang

Aufstieg und Pokalsieg, so Holgers persnliches Ziel nach dem gelungenen Saisonauftakt. Nun, nach der vierten Begegnung , Platz 3 auf der Tabelle und 6:2 Punkten, ist es mittlerweile zur Devise aller geworden. Gegen ETV 7 traten wir diesmal zu siebt an: Holger, Thomas, Andreas, Wolfgang, Manuel und Jan Rohland (nur Doppel). Letzterer hatte nicht nur zwei Sixpacks in Erwartung frhlicher Siegesfeiern in der Khlbox deponiert, sondern auch seinen im letzten Spiel zerbrochenen Schlger gegen eine neue, allesgelingende Wunderwaffe ausgetauscht. Maskottchen Jonathan sa wieder auf der Bank, Nummer eins Ziggy war zwar noch nicht einsatzfhig, meldete sich aber immerhin schon zurck aus China. Alles gute Vorzeichen, die sich gleich zu Beginn durch drei Doppelsiege besttigten. Die Einzel sahen so aus: Holger, Thomas und Andreas 1:1, Philipp 0:1, Manuel 1:0, Wolfgang 2:0, damit ging die Partie relativ ungefhrdet mit 9:4 zu Ende. Parallel lief das unglaubliche und viel beklatschte Aufholmatch von ATV 3. Insgesamt ein befriedigender Abend mit Abschluss in groer Runde im Kick, wo es diesmal auch deutlich nach zwlf Uhr noch Pizzas gab. Weiter so!

0 Kommentare
     
  Wichtiger Sieg der 2. Herren gegen HSV 1
verffentlicht von Ralf am 11.10.2015
     
 
Ein Bericht von Michael

Es ist an der Zeit, dass man hier nun endlich auch mal etwas von der 2. Herren liest. Da der Captain angekndigt hat in Zukunft mangels Freiwilliger eine Zwangseinteilung frs Berichtschreiben vorzunehmen, wird hier ab jetzt hoffentlich hufiger etwas zu lesen sein.

Nach einem durchaus gelungenen Saisonstart mit drei Siegen und nur einem Punktverlust gegen unsere 3. Herren, ging es am vergangenen Mittwoch nun zum Auswrtsspiel gegen die 1. Mannschaft vom HSV. Da dieser Gegner auch eher im oberen Drittel der Tabelle zu erwarten ist, hie es einen wichtigen Sieg einzufahren, um sich an der Tabellenspitze festzusetzen.

Die Begrung des Gegners weckte bei mir Erinnerungen an alte Tischtennistage in Niedersachsen: Wir begren unsere Gegner vom ATV mit einem GUT SPORT. Leider ist der Rest der HSV Mannschaft wohl eher in Hamburger Gefilden gro geworden, so dass auer vom Mannschaftsfhrer des HSV nur verwunderte Blicke zu sehen aber nichts zu hren war. Na ja, guter Versuch!

Aus den Eingangsdoppeln gingen wir mit einer 2:1 Fhrung hervor. Whrend Ralf und Dirk nach einer 2:0 Satzfhrung leider noch mit 2:3 den Krzeren zogen, konnten die anderen beiden Doppel (Schweini/Michael und Matthieu/Piwi) relativ souvern gewinnen.

Im oberen Parkkreuz musste nun Ralf gegen Busse und Schweini gegen Kostka ran. Beide taten sich sehr schwer mit dem eher passiven aber cleveren und sehr sicheren Spiel der Gegner. Somit gingen berraschender Weise beide Spiele (Ralf mit 2:3 und Schweini mit 1:3) an den HSV. Zwischenstand: 2:3 HSV.

Im mittleren Parkkreuz spielte Matthieu eine hervorragende Partie gegen den sehr stark spielenden Fraas. Nach 0:2 Satzrckstand konnte Matthieu mit einer starken Leistung das Spiel noch drehen und mit 3:2 gewinnen. Michael tat sich sehr schwer gegen Christopher Mangels, da er quasi ohne Rckhand antreten musste. Zum Glck spielte der Gegner bei seinem Matchball im 5. Satz auf die Vorhand, so dass das Spiel noch mit 12:10 an Michael ging. Zwischenstand: 4:3 ATV.

Im unteren Parkkreuz machte Piwi mit Ulrich Storr kurzen Prozess (3:0). Stark! Dirk haderte anschlieend mit sich selbst und verlor unglcklich in 4 sehr engen Stzen. Zwischenstand: 5:4 ATV. Nun ging es wieder mit dem oberen Parkkreuz weiter. Trotz der beiden Niederlagen in der ersten Runde, konnte man optimistisch sein, dass hier vielleicht dennoch zwei Punkte drin sind. Und so kam es dann auch. Ralf gewann deutlich gegen Kostka und Schweini weniger deutlich zu 9 im 5ten Satz. Nach eigener Aussage hatte er noch nie zuvor eine so schlechte Rckhandquote. Zum Glck hat es trotzdem zum Sieg gereicht. Zwischenstand: 7:4 ATV. Im mittleren Parkkreuz drohte Michaels Hand nun endgltig beim Rckhandspielen vor lauter Verkrampfung zu brechen. Dazu kam es zum Glck nicht aber trotzdem verlor er mit 1:3 gegen Fraas. Matthieu knpfte an seine starke Leistung aus dem ersten Spiel an und gewann souvern mit 3:1. Zwischenstand: 8:5 ATV. Im unteren Parkkreuz fand Dirk leider nicht ins Spiel und verlor mit 0:3. Zum Glck ist Piwi in Topform und gewann auch sein zweites Spiel deutlich mit 3:0. Endstand: 9:6 ATV! Alle waren sich nach dem Spiel einig: Wenn man so ein Spiel gewinnt, in dem wahrlich nicht alle ihren besten Tag erwischt haben, dann kann man es schaffen aufzusteigen. Wenn man bedenkt das Schweini/Michael im Abschlussdoppel bereits den ersten Satz verloren hatten und mindestens zwei Spiele auch locker andersrum htten ausgehen knnen, kann man mit den 2 Punkten sehr glcklich sein.

1 Kommentare

     
  WET 1 vs. 4. Herren Ein gebrauchter Abend
verffentlicht von Jan am 29.09.2015
     
 
Ausgangssituation: ATV 4., Nr. 3 der Tabelle trifft auf die Nr. 4 WET 1. Wir hatten bis dato 4:0 Punkte und unsere Gastgeber 4:2.

Wir stuften WET als den starken Gegner ein, der sie dann auch waren. Entsprechend fokussiert gingen wir auch in diese Begegnung. Die Stimmung war fast durchgehend gut und die Doppel liefen ordentlich. Vitalij/Wolfgang, Sieg im Fnften. Holger/Jan M.-E. locker in Drei und den letzten Satz auch noch zu Null. Andreas und der Autor gewinnen die ersten Stze souvern zu 6, und zu 5. Doch dann kam der Ausrutscher des Abends. Es steht 1:5 im Dritten fr WET und der Autor hechtet an Andreas vorbei, um einen cross gezogenen Ball in die Vorhandseite noch zu erreichen und fllt unglcklich. Der Autor lag starr am Boden und die Halle erstarrte ebenso, fast in der Erwartung gleich den Notruf whlen zu mssen. Doch der Autor rappelte sich etwas benommen wieder auf, stellte fest ihm fehlt nichts. Bis auf, ja bis auf dem Spielgert. Dies erlitt beim Sturz einen Bruch. Und wie es spter schien, erlitt auch der bisher positive Verlauf dieses Abends einen Abbruch. Die Ersatzkeule, die Andreas zur Verfgung stellte, war fr den Autor viel zu Schnell und die Belge nicht klebrig genug. Wir verloren den laufenden Satz zu 8 und nachdem sich die Unsicherheit auch auf Andreas bertragen hatte, war auch der fnfte Satz perd. Herrlich!

Oh, ich sollte noch erwhnen, dass das Spiel erst um 19:45 Uhr offiziellen Anpfiff hatte und wir bis 21:45 Uhr fertig werden mussten, weil dann das Licht ausgeht. Konsequenz, wir spielten an drei Platten. Suboptimal fr Konzentration und Teamspirit.

Nun gut, jetzt standen die Einzel mit Holger, Vitalij und Jan M.-E. an.

Fr Holger lief es so gar nicht gut und er verlor gegen den starken Schmelting klar in drei Stzen. Dabei bemngelte er vehement die ungnstigen ueren Umstnde, wie der glatte Boden, das spielen an drei Tischen, keinen Zhler, eine Weie Tr in Blickrichtung, in der der Ball immer wieder nicht mehr zu sehen war und zudem noch unzhlige Schmutzblle des Gegners. Nach dem Spiel war fr ihn der Abend deutlich beschdigt.

Vitalij gab alles gegen Matz, doch es reichte leider nicht ganz (+5, -8, +12, +8). Der enge dritte Satz ging per Fehlaufschlag weg. Aua.

Jan M.-E. verlor gegen Grnefeld (ca. 17 J.) in Fnf und verstand es spter nicht. Wir ebenso nicht. Der Jungster hatte ein gerades Spiel, dass wie gemalt war fr Jan.

Andreas musste dann nach vier Stzen den gut aufspielenden Karsten gratulieren. Also, auch nichts.

Nur Wolfgang gewann souvern mit 3:1 gegen Kusyak.

Das Spiel des Autors war eine Farce. Nichts wollte klappen. Nur Gemecker und Frustration ber die zu schnelle Keule von Andreas. Das Ergebnis: +5, +2, +2. Die Gegner freuten sich. Kommentierten sowas wie: Ein Humorloser Sieg. Warum sollten sie mich auch bemitleiden, dass tat ich schon selbst ausreichend, ob meiner Chancenlosigkeit und dem Gedanken an meinen geliebten Schlger, der nun unwiederbringlich hin war.

Spielstand: 6:3 fr WET

Zu den restlichen Spielen ist nur zu sagen, dass Andreas den Jungster spter total zerlegte und Jan M.-E. sein zweites Einzel auch sehr berzeugend gewann. Der Rest ging weg. Endstand: 9:5

Was fr ein Schrott.
Ich hasse Spiele am Montagabend.

Zur Ehrenrettung von WET muss erwhnt werden, dass Sie durchweg freundlich und fair waren. Eine nette Truppe. Sie konnten nichts fr die ueren Bedingungen. Nur leider war fr uns der Verlauf des Abends mit all den Facetten sehr unglcklich.

Ich wrde sagen: Mund abwischen und an das nchste Spiel denken. Dann kommt der zur Zeit letzte der Tabelle, ETV7.

0 Kommentare
     
  ATV Damen Was ist da los?
verffentlicht von Alexandra am 28.09.2015
     
 
Dem aufmerksamen Leser mag aufgefallen sein, dass die ATV Damen in letzter Zeit mit Spielberichten sehr zurckhaltend waren. Das mag unter anderem daran liegen, dass die Situation im Moment...schwierig ist. Verletzungspech, Krankheit, Urlaubszeit, TrainingsmangelEs kommt eins zum anderen sowohl in der 1. als auch der 2. Damen. Ein kurzes Resumee:

1. Damen:

Da eine Spielerin in der Hinrunde verletzungsbedingt komplett ausfllt, ist immer Ersatz aus der 2. Damen gefragt. Kommen dann noch Urlaub, Krankheit oder anderweitige Verpflichtungen hinzu sind es schon 2 Ladys, die einspringen und im schlimmsten Fall bei Heimspielen parallel spielen mssen. So geschehen im 1. Heimspiel der 1. Damen gegen Oberalster. 5:7 verloren. Da wre mehr drin gewesen, wenn.

Auswrtsspiel gegen die TTG aus Ahrensburg: 7:2 gewonnen! Dass diese Begegnung so klar zugunsten des ATV ausgehen wrde hat uns selbst am meisten berrascht. Hier stimmte ziemlich viel: 2 ganz wichtige Punkte, und im Anschluss ein sehr nettes Beisammensein mit den Gastgeberinnen!

Heimspiel gegen SC Urania: Wieder mit 2 Ersatzspielerinnen, von denen eine parallel in der 2. Damen spielen musste. 5:7 verloren. Da wre mehr drin gewesen, wenn. (berraschung des Abends: Lara, die in der Hamburgliga souvern ihr zweites Einzel gewinnen konnte und im Doppel mit Sina ganz dicht dran war).

2. Damen:

Die Saison hat kaum begonnen und schon wieder mitten im Abstiegskampf Das erste Spiel gegen Harksheide 3:7. Die Gste waren zum Glck sehr geduldig, da Judith und ich parallel in der 1. Damen spielen mussten und trotz vorgezogenem Spielbeginn oft nicht hinterher kamen.

Dann das Auswrtsspiel gegen BWe. Das untere Paarkreuz mit Lara und Sina sehr stark, die beiden holen 3 von 4 Punkten im Einzel. Jana und ich: enttuschende 0 Punkte gegen starke Gegnerinnen. Dann noch 2 Punkte im Doppel: macht 5:7, aber knapp verloren ist auch verloren

Heimspiel gegen Victoria Eppendorf: Wieder parallel zur 1. Damen und mit 2x Ersatz, wobei Sina ausschlielich in der 1. Damen spielen durfte und nur Lara synchron ran musste. Aber da sie die Jngste ist, hat sie das gut weggesteckt ;-) Spielerin des Abends: Michaela, mit -9, -11, +11, +10. +10 fr mich ab sofort die Spielerin ohne Nerven, Wahnsinn! Leider der einzige Punkt aus dem unteren Paarkreuz. Alex gewinnt ausnahmsweise mal wieder alles, Jana 1:1, Doppel Jana/Alex 2:0 und somit in Summe ein ausgewogenes 6:6. Immerhin, 1 Punkt ist ein Punkt ist ein Punkt (siehe Hannover 96) und somit die Abstiegsrnge kurz verlassen, was aber nur daran liegt, dass die letzten 3 Mannschaften bis dato jeweils nur 1 Spiel gemacht haben :-D… Es bleibt spannend.

Die Devise fr die nchsten Spiele lautet: Verlegen, was zu verlegen geht! Und: Es darf sich niemand aus der 2. Damen in der 1. Damen festspielen. Ein Drahtseilakt. Hoffentlich bleibt der Spa dabei nicht auf der Strecke, wir arbeiten daran
Danke dabei an alle Gegnerinnen, die uns entgegen kommen und fr euer Verstndnis, wenn der Spielablauf mal durcheinander gert...

0 Kommentare
     
  Souverne Mannschaftsleistung der Vierten
verffentlicht von Jan am 28.09.2015
     
 
Ein Bericht von Holger

Mit einem 9:5 haben wir unsere Gste aus Blankenese nach einer soliden Mannschaftsleistung in den noblen Elbvorort nach Hause geschickt. Neben meiner totalen Chancenlosigkeit gegen von Tagen, Wolfgangs und Jan Meders soliden zwei Einzelsiegen und Jrgs erfolgreichem Comeback nach mehreren tischtennislosen Monaten ist besonders Jan Rohlands taktische und kmpferische Leistung hervorzuheben, wodurch er sich den Titel Spieler des Tages verdient hat: In beiden Einzeln lag er bereits 0:2 zurck und hatte Matchblle gegen sich, und beide Spiele konnte er noch 3:2 gewinnen. Hut ab!

1 Kommentare
     
  Alles glnzt, so schn neu?! VfW Oberalster 3 ATV 1
verffentlicht von Philipp am 25.09.2015
     
 
Bericht von Jonas

Zumindest die Zhltafeln beim Gastgeber und Aufstiegsfavorit, denn diese waren digital und mal so richtig bling bling und so waren die Technikbegeisterten ganz hei darauf zu zhlen. Unsere Leistung in der 1. Landesliga glnzte teilweise, sicherlich aber der Teamgeist und die Zuversicht auf alles was da noch so kommen mge.

Der Spielverlauf ist schnell berichtet. Ohne Sven und dafr mit Ralf, durften neue Doppel gestellt werden, von denen aber keins so richtig gro aufspielen konnte, demnach zu Begin 0:3.

In den Einzeln gelang Frank mit seiner unvergleichlichen Spielweise gegen Abwehrer Louis ein sehr knapper Erfolg (11:9 im fnften). Sehr starker Einstand, obwohl viel Slice gespielt, aber der Gegner bestimmt das taktische Mittel oder Frank?!
Philipp gewann mit Mut und offensivem Spiel gegen Knappek und Jonas varierte viel, mal ein rotationsreicher, mal ein nordhessischer Heber und konnte so gegen Pagel die Oberhand behalten.
Mark und Tim verloren zwar relativ deutlich, legten aber alles in die Waagschale. Ralf hatte wirklich etwas Pech, denn er spielte gro auf und verlor im Entscheidungssatz zu 9. Schade.

Die Premiere in der 1. Landesliga ging in die Wicken, aber nur das Ergebnis, denn allen Unkenrufen zum Trotz, schlug man sich beachtlich und hatte sich das gemeinsame Hopfenkaltgetrnk nach dem Spiel mit den guten Gastgebern aus Oberalster verdient.
Sollte man in den kommenden Spielen an diese Leistung anknpfen knnen, ist der Klassenerhalt machbar und realistisch. Die Stimmung in der Mannschaft stimmt, also: Aufschlag Krach!!

0 Kommentare
     
  Damen alleine zuhause
verffentlicht von Judith am 17.09.2015
     
 
Ein ganz ungewohntes Gefhlt stellte sich am Freitag bei der ersten und zweiten Damen ein. Obwohl die alte Halle fertig war und endlich wieder ein Stck Heimat aufkam, trafen wir uns dennoch in der Karl-Theodor-Strae, um unsere Punktspiele in unserem zweiten Zuhause zu bestreiten. Ein bisschen Neid gegenber den Herren war dann doch dabei...

Dafr, dass es das erste Punktspiel der Saison war, lief es dann auch mal gar nicht so gut. In der ersten Damen fehlten Larissa und Meike, sodass Alex und ich gleich mal parallel spielen durften.
Konditionstechnisch eine kleine Herausforderung.

In der zweiten Mannschaft ging es gegen Harksheide auch gleich ziemlich bescheiden los. Beide Doppel weg. In der ersten Einzelrunde konnten immerhin Alex und Jana punkten; im zweiten Durchlauf leider nur ich. 3 Punkte waren alles, was es fr uns zu holen gab. Echt bitter, da wre mehr drin gewesen, wenn so einige Dinge besser gepasst htten.
Wenn die Motivation voll da gewesen wre. Wenn der Trainingsstand etwas besser gewesen wre. Wenn man sich auf ein Spiel htte konzentrieren knnen. Wenn..., ja wenn....

Blieb die Hoffnung, dass es unser Aushngeschild, die erste Damen, gegen Oberalster besser machen wrde.

Auch hier der Start mig: Beide Doppel 0:3 weg. Dafr die Einzel umso besser. Silke konnte beide Spiele gewinnen, ich ebenfalls; Alex 1:1. Nur Kristina musste beide Male ihrer Gegnerin gratulieren. Zwischenstand also 5:5. Da sollte doch mindestens ein Pnktchen drin sein...
Alex und ich waren einfach fertig nach diesem Tag und haben zu viele einfache Fehler gemacht. 6:5-Fhrung Oberalster. Leider lief es am Nachbartisch nicht besser. Nach vier Stzen war der Spuk vorbei und wir durften Oberalster als Sieger entlassen... Ganz groer Sch...
Auch hier wre mehr drin gewesen. Wenn Larissa und Meike da gewesen wren. Wenn man sich auf ein Spiel htte konzentrieren knnen. Und wenn ein bisschen Training vorab stattgefunden htte, htte es sicherlich auch nicht geschadet...

Fr die nchste Spiele ist klar: Arschbacken zusammenkneifen und weiter gehts!

1 Kommentare
     
  Schon fast am Ziel! - ATV 4 vs. BSV19
verffentlicht von Jan am 13.09.2015
     
 
Ein Bericht von Holger

Mein klares Ziel fr meine erste Saison in meinem neuen alten Verein heit: Aufstieg und Pokalsieg! Nachdem wir letzte Woche schon den ersten Schritt zum Pokalsieg getan haben (mein Beitrag dazu war aber leider nur der des Busfahrers), stand nun das erste Punktspiel an. Der Gegner (BSV 19) war zu siebent, bei uns dagegen musste der konditionsstrkste Spieler (Jan M.-E.) zustzlich noch der 3. Mannschaft zum Sieg verhelfen, und Wolfgang wollte seine Spiele vorziehen. Eigentlich mag ich so ein Kuddelmuddel nicht, aber der Spielablauf war dann doch noch recht geordnet.

Wir starteten mit 2:1 Doppeln, wobei Jan und ich gegen die Routiniers Weiss und Faden komplett chancenlos waren. Dann musste ich gegen den mit einem begnadeten Hndchen ausgestatteten Michael Faden ran. Nach gewonnenem ersten Satz folgten zwei Satzverluste und ich sah eigentlich kaum noch Chancen, konnte dann aber doch den 4. und 5. Satz sehr deutlich gewinnen. Florian lieferte sich einen harten Fight gegen den Anti-Abwehrer Weiss, musste aber nach 4 Stzen und schnen Ballwechseln gratulieren.

Thomas gewann souvern gegen Schulz, whrend Jan berraschend deutlich gegen Wieschollek verlor. Neuzugang Manuel hatte im 5. Satz zwei Matchblle gegen Stapel, zeigte dann aber Nerven und verlor in der Verlngerung.

Kurz vor meinem Spiel gegen Weiss fand ich in meinem oft belchelten blauen Buch einen 9 Jahren alten Eintrag, wie ich gegen ihn zu spielen habe. Das habe ich vom ersten Ball an umgesetzt und (zugegebenermaen mit einigen Netz- und Kantenbllen) gewonnen. Florian zog dann gegen Faden den Krzeren, Thomas gewann wieder souvern gegen Wieschollek, Jan rchte sich gegen Schulz fr sein verlorenes erstes Einzel, und ganz zu Beginn hatte Wolfgang schon seine zwei vorgezogenen Einzel gewonnen, so dass es 9:5 stand und das zweite Spiel von Manuel, bei dem er sich auf der Siegerstrae befand, nicht mehr zu Ende gespielt werden musste.

Aufstieg und Pokalsieg sind zum Greifen nah!

0 Kommentare
     
  3. Herren fhrt erste Punkte ein!
verffentlicht von Bernd am 12.09.2015
     
 
Ein Bericht von Andreas

Nach erfolgreichem Einstieg in die Pokalsaison stand fr die Dritte am Freitag der Auftakt in die Bezirksligasaison auf dem Plan. Da Johannes nicht zur Verfgung stand und tzi in der Zweiten aushelfen musste, sprang der parallel fr die Vierte spielende Jan Meder-Eggebert als Ersatz ein. Zu Gast in der Museumstrae der Nachbar vom TuS Ottensen, gegen die man sich gute Chancen ausrechnete, deren Einser als berragender Spieler der vergangenen Rckrunde und das offensivstarke mittlere Paarkreuz aber spannende Partien versprachen.

Der ATV begann mit der oft so wichtigen Fhrung nach den Doppeln (2:1) und legte in den folgenden Einzeln prompt nach. Mit druckvollem Angriffsspiel lieen Martin H. (3:1 gegen Tdter) und Andreas (3:0 gegen Hoenig) die Strken ihrer Gegner nicht zum Zuge kommen. Im mittleren Paarkreuz lie Hamid Hendel keine Chance (3:0), wohingegen Jean am Nebentisch der berlegenheit Thelosens in Topspin-Topspin-Ralleys Tribut zollen musste (0:3). Unten dominierte Bernd seinen Kontrahenten Rajkovic zwei Stze lang. Doch mit zunehmender Rckschlagquote seines Gegenbers verlor Bernd bei schwindender Kondition die Sicherheit und musste am Ende im Fnften gratulieren. Jans Nervenstrke gegen Frse (3:2) bedeutete ein 6:3 nach dem ersten Durchgang.

Whrend Martin zwar immer gut in den Satz fand, aber letztlich zu hufig mit Hoenigs Anti-Belag hadert (0:3), stellte Andreas gegen Tdter (3:0) trotz kleiner Unsicherheiten den alten Abstand wieder her. In der Mitte krnte Hamid seine Leistung an diesem Abend mit einem Mix aus Angriff und Verteidigung gegen den stark aufspielenden Thelosen (3:2). So blieb es Jean (3:2) vorbehalten, den letzten Punkt zum 9:4 einzufahren. Nach sechsjhriger Tischtennisabstinenz findet der franzsische Neuzugang immer mehr zu alter Strke zurck.

Ein gelungener Start mit einem verdienten Sieg, beim vereinsinternen Derby gegen die Zweite am 18.09. wird die Hrde fr einen Punktgewinn jedoch hher liegen.

0 Kommentare
     
  3. Herren: Hier regiert der ATV!
verffentlicht von Bernd am 06.09.2015
     
 
Ein Bericht von Bernd

Pnktlich zur ersten Pokalrunde haben wir am Freitag unsere alte Halle in der Museumstrasse wiederbekommen, die ich mindestens zwei Jahre lang sehr vermisst habe.
In der Halle angekommen, prankte dort an der Wand ein Riesenbanner mit dem neuen, inoffiziellen AT-Pfau-Logo. Geniale Arbeit, Ralf! (Nachtrgliche Anmerkung: Hihi. Jetzt wo ich den Artikel der Ersten lese, der offenbar 5 Minuten vor meinem entstanden ist, knnte man annehmen, ich htte abgeschrieben. Das verleugne ich hiermit entschieden :)).
Es war also alles angerichtet fr unser Pokalspiel gegen die Mannschaft von VFL 93, denen wir 4 Punkte Vorsprung geben durften. Mit Andreas und Jean konnten dann auch gleich zwei Neuzugnge zeigen, was sie draufhaben. An dieser Stelle nochmal "Herzlich Willkommen in der Dritten".
Da Pokalfetischist tzi gleich zu Saisonbeginn eine Pause brauchte, nahm Ersatzfrau Alex seinen Platz ein, oder war es doch nur ein geschickter Schachzug meiner Mannschaftsfhrung?...

Dann ging es los mit den Doppeln. Das neuformierte Einserdoppel Horni/Andreas gewann deutlich gegen zwei Youngster. Unsere beiden franzsisch sprechenden Kameraden Hamid und Jean punkteten erfeulicherweise ebenso wenngleich etwas knapper. Alex und ich waren wohl zu gutmtig und wir schenkten dem etwas bermotiviert erscheinenden Gegner den Punkt im fnften Satz.

In den Einzeln trumpften unsere beiden neuen Asse Andreas und Jean voll auf. Tolle Spiele, tolle Ballwechsel, alles gewonnen, genial! Hamid holte einen Punkt, musste dem engagierten zweiten Gegner aber dann einen Punkt lassen. Nicht so gut lief es bei Horni und mir. Mglicherweise war es teils der unprofessionellen Pokalmotivation zu verschulden, aber sicher auch eine grosse Portion Unvermgen.

Den entscheidenen Punkt zum 8:7 holte Alex, obwohl sich ihr Gegner so sehr immer wieder "einen Punkt" wnschte. Spannender Sieg im fnften Satz, auch genial! Danach war der Drops gelutscht. 3 Stze Vorsprung, also wren wir bei einem 0:3 im Entscheidungsdoppel satzgleich weiter gewesen. Aber um es rund zu machen, haben Horni und Andreas nur 1:3 verloren. Endstand 8:8, 34:33 Stze, wenn ich mich recht erinnere.

Fr mich persnlich war es eher ein bescheidener Abend. Nicht nur, dass ich nicht der beste Verlierer auf dem Planeten bin und meinen Gegnern ihren Erfolg mir gegenber keinstenfalls gnne; ich musste nun endgltig feststellen, dass der Sport, den ich nunmehr 34 Jahre betreibe, meinem Krper nicht mehr guttut und ich leistungsmssig in der Bezirksliga aber auch gar nix mehr zu suchen habe.

Alles in allem aber ein sehr schner Einstand fr die Mannschaft in der Museumstrasse.

Spieler des Abends: Andreas, Jean und Alex.



1 Kommentare

     
  Spaiges Warmklickern der Ersten mit knappem Sieg!
verffentlicht von Philipp am 06.09.2015
     
 
Ein Bericht von Frank

Nach 2 langen Jahren durfte der ATV zum Saisonauftakt 2015/2016 endlich wieder die heiligen Hallen in der Museumstrae 19 bespielen. Vor dem Spiel wurde die Halle zunchst mal mit einem nagelneuen Maskottchenbanner geschmckt. So drfte gleich jedem Gast klar werden, wer hier Herr im Hause ist.

Der berlebensgroe ATPfau hielt dann whrend der Begegnung auch schtzend seine Flgel ber uns und beschenkte uns mit einem Remis, das wir allerdings aufgrund des besseren Satzverhltnisses am Ende als Sieg fr uns werten durften.
Somit war der Einzug in die zweite Pokalrunde gesichert und unvermeidbar wurden beim anschlieenden Bier Sprche ber ein Pferd mit sparsam eingesetzter Sprungkraft bemht.

Die Erste trat im Vergleich zur letzten Serie mit etwas durchgemischter Aufstellung an. Zu drei arrivierten Haudegen aus der Vorsaison gesellen sich dieses Jahr die beiden Spitzenspieler der letztjhrigen Zweiten, die gleich nach oben "durchgereicht" wurden sowie ein neuer NRW-Import.
Unser Pokalgegner war die Drittvertretung der TTG Duwo-Lemsahl, die mit hnlicher Einstellung und freudiger Erwartung wie wir an die Aufgabe heranging. Endlich mal nicht die blichen Nasen vor der Kelle!
Das Pokalsystem sah vor, dass wir pro Satz 5 Punkte vorgeben mussten. Trotzdem beteiligten sich erfreulicherweise gleich zum Auftakt alle recht gleichmig am eifrigen Punktesammeln. Lediglich Mark stach als neue Nummer 1 standesgem mit zwei Einzelsiegen heraus.

Nach den sportlichen Aktivitten wurde im Kick gemeinsam mit der Dritten, der Vierten und allen aktiven Fans der erfolgreiche Auftakt (auch Dritte und Vierte starteten mit einem Sieg!) und vor allem die Rckkehr in die Halle in der Museumstrae gefeiert. Am Donnerstag geht es fr die Erste dann zum Auftakt in der 1. Landesliga Staffel 2 auswrts zur Dritten von Oberalster.
Mal schaun, inwieweit uns der ATPfau weiter beflgelt...!

1 Kommentare