Newsarchiv
 
       
  1. Damen zittert sich zum Sieg .
verffentlicht von Alexandra am 08.12.2013
     
 
und zwar im winterlichen Poppenbttel, wo die 5. Damen uns herzlich empfing.

Die Begegnung wurde von widrigsten Umstnden begleitet. Unsicher, ob wir berhaupt jemals in Popp-Town ankommen wrden (Xaver bzw. der HVV lassen gren) machten Larissa und ich uns auf - mit Bahn-Bahn-Bahn-Bus - und es lief gar nicht mal schlecht. Unterwegs erhielten wir dann den Anruf der Gastgeber, ob wir schon losgefahren seien (ja doch, das war ca. 45 Minuten vor Spielbeginn). Eine Spielerin schaffe es aufgrund des Glatteises nicht aus Ahrensburg heraus, und die Gegner seien deshalb nur zu Dritt. In Anbetracht der Tatsache, dass wir schon fast da waren (auch Silke und Meike waren mit dem Auto schon auf halber Strecke) und dass es kurz vor Weihnachten arge Terminprobleme geben wrde, sahen wir keine andere Mglichkeit als die Partie durchzuziehen. DurchZIEHEN ist das Stichwort, denn in der Halle angekommen whnten wir uns in einem eisigen Windkanal (ehemals Heizung). Nachdem wir die Tische so platzierten, dass uns der eisige Wind nicht direkt ins Gesicht bzw. in den Nacken blasen konnte, gings eiskalt los. Zum Glck war kein Oberschiedsrichter anwesend, denn die langen Hosen und Pullis blieben grtenteils an. Da die Gegner nur zu Dritt waren ging es zum Glck recht schnell, lediglich Alex lie einen Punkt als Gastgeschenk da. Fazit: Spielspa sieht anders aus, aber dafr konnten unsere Gastgeber am allerwenigsten. In Altona ist man Hallenprobleme ja gewohnt, aber dass selbst Poppenbttel den Grtel enger schnallen (bzw. die Heizung kleiner drehen) muss war uns neu ;-).

Jetzt ist erst mal Pause, und die 1. Damen berwintert auf einem respektablen 5. bzw. 6. Platz (je nachdem wie unsere Mitstreiter sich noch schlagen werden).



0 Kommentare
     
  1. Herren unglcklich aber klar unterlegen in Wedel
verffentlicht von Ralf am 17.11.2013
     
 
Ein Bericht von Martin

Die Wedeler waren letzte Saison mit Abstand die beste Mannschaft der 2 LL und wir wuten daher, dass es schwer werden wrde. Aber als wir hrten, dass Thorsten Empen bei den Gastgebern fehlen wrde und wir 2:1 aus den Doppeln gingen sah alles noch ziemlich gut aus.

Unsere Laune stieg weiter, als Oli kurzen Prozess mit Scheffers machte. Leider musste sich dann aber Gnni knapp in fnf Stzen dem Anti-Knstler, Florian Knig, geschlagen geben, obwohl es nach 2:0 fr Gnni schon nach einem klaren Sieg aussah.

Gnnis Niederlage lutete die Wende ein - verdammt! Denn was folgte war sehr unglcklich (und unsere Laune drckte sich schlielich in einem andauernden Strom von Missmutsuerungen aus): Von den insgesamt 7 Fnf-Satz-Spielen konnte der ATV nur eins (!) fr sich entscheiden, die anderen 6 gingen an die Wedeler - das htte auch anders ausgehen knnen!

Nach den zwei Doppeln und dem Sieg von Oli konnte nur noch Martin einen Sieg gegen den Ersatzspieler Fenn beisteuern - alle anderen Speile gingen meist hauchdnn an die Heimmannschaft.

Endergebnis: 9 zu 4 fr Wedel (Punkte ATV: Oli/Philipp (1), Ralf/Tim (1), Oli (1), Martin (1).

0 Kommentare

     
  Tag der verlorenen 5-Satz-Spiele
verffentlicht von Alexandra am 16.11.2013
     
 
Am 15.11. brachte es der ATV in 4 Spielen (1. Herren, 3. Herren, 4. Herren und 1. Damen) auf insgesamt 18 (!) verlorene 5-Satz-Matches (und zhlt man das Spiel der 2. Herren vom Donnerstag noch hinzu sind es sogar 23). Das muss uns erstmal einer nachmachen... Wenn ich nicht selbst betroffen wre, wrde ich mich ja als Mentaltrainer zur Verfgung stellen...

2 Kommentare
     
  Knapp, Knapper, 3. Mannschaft
verffentlicht von Jan am 10.11.2013
     
 
Bericht von Stutzi

Kondition und Nerven - das ist es was man aktuell als Spieler der 3. Mannschaft braucht. Das beides vorhanden ist zeigen die Ergebnisse.

Altlnder: 8-8

Eidelstedt: 9-6

Fischbek: 6-9

Harvestehude: 8-8

HTB: 7-9

HSV: 9-7

Gestern Abend mussten wir bei HT 16 antreten. Dort angekommen bestand die erste Herausforderung im Finden der Halle, was sich wirklich als schwierig erwies. Schlussendlich haben wir sie gefunden und mit leichter Versptung konnte das Spiel starten. Wie bisher in der kompletten Saison ging es auch gestern Abend ber die volle Distanz, wobei es zwischenzeitlich mal nach einer deftigen Auswrtsniederlage aussah. Nach Zwischenstnden von 1:5 und 3:7 haben wir das Ruder aber noch rumgerissen und am Ende einen Punkt nach Hause gebracht.

Oetzi/Stutzi: 2-0, Hamid/Lars: 0-1, Piwi/Johannes: 0-1

Hamid: 0-2, Oetzi: 1-1, Stutzi: 2-0, Lars: 0-2, Piwi: 1-1, Johannes: 2-0

Nchsten Freitag empfangen wir St.Pauli zum Derby. Da wir offensichtlich nicht anders knnen, wird auch das sicher eine enge Kiste...

0 Kommentare
     
  Doppelte Erfolgsspur mit bitterem Abgang - Die 1. Herren gegen Harburg
verffentlicht von Philipp am 09.11.2013
     
 
Doppelt wieder in die Spur kommen hie es gegen die zweite Vertretung GW Harburgs. Zunchst mussten Punkte und eine vernnftige Leistung her, nach den mittelmig gestalteten Spielen zuletzt. Und dann war ein Blick auf bzw. ein paar Worte ber das letzte Aufeinandertreffen zu werfen/verlieren. Das war vor einem halben Jahr eines der unschneren Punktspiele und zu uns war gerchteweise durchgedrungen, dass da wohl noch nicht alles geklrt ist.

Zum aktuellen Spiel:
Die aufkeimende Unsicherheit ob unserer letzten Leistungen wurde am Freitag noch geschrt: Olli meldete sich krank und wir mussten ohne Nr. 1 auskommen. Dazu sprengte das auch unser Einserdoppel. Die lange Diskussion was die klgste Variante bei den Doppeln sei, beendete Gnni mit einem Machtwort und stellte sich mit Martin an eins, Philipp mit Ersatzgott Sven an zwei und Ralf mit Tim wie gehabt an drei. Das war die einzige Mglichkeit, die wir vorher nicht in Erwgung gezogen hatten. Damit war klar: Entweder darf Gnni nie wieder was zu Aufstellungen sagen oder wird uns bis mindestens Weihnachten mit dicker Hose gegenber treten. Tja, was soll ich sagen? Alle drei Doppel wurden mehr oder weniger ungefhrdet gewonnen. Schwer zu ertragen war dabei einzig Gnnis Grinsen.
3:0 fr uns.

Die Einzel starteten mit Gnni und Tim gegen Mateusz- bzw. Jakub Malz, da letzterer seine Spiele vorziehen wollte. Beide Spiele waren enge Hschen, die Punkte wurden gerecht geteilt. Schn anzusehen dabei, dass Tims kleiner Krisenansatz vorbei zu sein scheint. Viel selbstbewusster und mit ansehnlichem Spiel und Punkt. Gnni gab trotz perfektem Coaching durch unsere ehemalige Chefin ab.
4:1.

Jetzt bin ich mir bei der Reihenfolge nicht mehr ganz sicher, erzhle es aber so: Ich selbst (Philipp) gegen Czaja und Sven gegen Jakub, der danach direkt los wollte. Ich spielte fr meine Begriffe ganz ordentlich, lag nach drei knappen Stzen zwei zu eins hinten und schaffte es dann den taktisch besten Satz deutlich zu verlieren. Sven fand gegen Jakub weder Mittel noch Ruhe und verlor klar. Das kluge daran: Er wusste natrlich, dass dieses Spiel vorgezogen war und eventuell gar nicht in die Rechnung eingehen wrde. Fr mich trotzdem gefhlter Zwischenstand:
4:3.

Nun die Mitte mit Ralf gegen Szyszka und Martin gegen Willmann. Unser Kapitn besann sich nach ganz kurzem Rckfall in den Trashtalk auf seine breite Brust und Ruhe der letzten Wochen und gewann taktisch klug. Nach der Unruhe im ersten Satz und kurzen Problemen mit der Trefferquote hatte ich trotz der fnf Stze nicht das Gefhl, dass er verlieren knnte. Martin danach ohne Chance gegen Willmann, mit dessen Aufschlagspiel er so gar nicht klar kam.
Gefhlt 5:4.

An sich wre jetzt endlich der Einsatz fr Gstespieler Inert gekommen, aber Sven musste sich nebenan in der zweiten Mannschaft verhauen lassen. Deshalb zunchst Gnni gegen Czaja und icke gegen Mateusz Malz. Von Gnnis Spiel konnte ich nicht viel sehen, da wir zeitgleich spielten, ich glaube aber, dass beides ungefhrdete Siege waren.
Gefhltes 7:4 also.

Danach machte Ralf mit Willmann wirklich sehr kurzen Prozess und wir alle konnten uns in Ruhe auf das Spiel von Sven gegen Inert konzentrieren. Da ging es ordentlich hin und her. Erstaunlich wie wenig Probleme man mit Svens Noppe haben kann. Doch gegen Inerts Noppenunempfindlichkeit, murmelnde Zuschauer, Netz- und Kantenblle sowie lcherliche 48 Stunden ohne Schlaf und die Ankunft aus Tel Aviv direkt zum Spiel setzte Sven sich am Ende im Entscheidungssatz mit 11:9 durch. Punkt Nr. 9 fr uns da und hiermit auch der gefhlte vierte Punkt Harburgs wieder weg.
Entstand 9:3, herrlich.

Beim Getrnk danach galt es dann aber noch auf besagtes Spiel der letzten Saison zurck zu kommen. Einer Unsportlichkeit Gnnis folgte damals die aus Wut selbst zugefgte Verletzung Flos. Bei der gestrigen Aufklrung wieso das entgegen unserer Einschtzung nicht damals schon ausgerumt war, stellte ich fest: Wirklich erstaunlich wie unterschiedlich Situationen wahrgenommen und eingeschtzt werden. Damit das klar ist: Ich meine damit berhaupt nicht, dass die sauren Harburger Quatsch gesehen oder gehrt haben und irgendjemand anders die Wahrheit. Das werde ich aber dieses Mal auch so rber gebracht haben (oder Harburg?). In der Hoffnung auch dieses Fazit treffend wieder zu geben: Auch wenn einzelnes unterschiedlich gesehen wurde, ist jetzt alles gut und wir haben uns wieder lieb.

Am Ende des Abends also zwei wichtige Dinge erledigt: Punkte und Vershnung eingefahren. Und dann der Schock: Es waren danach von allen beiden Mannschaften und den Zuschauer_innen in der Halle noch wie viele bereit, dass angemessen im Kick zu feiern? Genau: Einer. Und das Bitterste daran: Das war auch noch ich. Mir blieb von daher keine andere Wahl als das mit diesem elend langen Bericht zu bestrafen.

2 Kommentare
     
  Nervenkitzel oberhalb der Alster
verffentlicht von Alexandra am 09.11.2013
     
 
genau genommen bei unseren Gastgebern, der 1. Damen vom Oberalster VfW - nicht zu verwechseln mit Terminal 1 des Flughafens, den wir im 1. Versuch ansteuerten

Allen Widrigkeiten zum Trotz traten wir frisch und munter in der Aufstellung Larissa, Meike, Alex und Judith an die Tische, wild entschlossen, unser Bestes zu geben. Die Gastgeberinnen kamen uns hierbei scheinbar entgegen, indem sie mit reichlich Ersatz antraten, bzw. was wir dafr hielten - denn genau wie bei uns, wird bei Oberalster wild rotiert. Das Doppel Larissa und Meike hatte kaum Probleme und das, obwohl sie schon lange nicht mehr gemeinsam an der Platte standen. Alex und Judith hatten es da schon schwerer und mussten nach 5 Stzen den Gastgebern gratulieren. Meike schupfte sich mit stoischer Gelassenheit durch 3 mehr oder weniger schnelle Stze - mit Erfolg! Larissa hatte mehr Probleme als gedacht gegen eine ausgebuffte Noppenspielerin, konnte sich dann aber doch in 4 Stzen durchsetzen. 3:1 Vorsprung fr uns, alles gut.

Judiths erstes Einzel begann hoffnungsvoll mit einem gewonnenen Satz, und auch Alex fhrte recht schnell mit 2:0 Stzen. Doch dann wendete sich das Blatt, warum auch immer, und bei Judith und Alex ging gar nichts mehr. Judith hatte leider kein Rezept an den ersten Satz anzuknpfen und verlor die nchsten 3 und somit das Spiel. Alex schaffte es erst im 5ten, das Ruder noch einmal herumzureien, besser spt als nie. 4:2 und immer noch alles gut. Was daraufhin folgte ist schnell zusammengefasst: Larissa kam nicht richtig ins Spiel, kmpfte wie ein Tier, wurde aber gnadenlos von ihrer Gegnerin weggeblockt. Meike hatte kein Rezept gegen die Noppe und verlor letztlich gegen sich selbst. Alex ging es hnlich und musste nach 4 Stzen ebenfalls der Gegnerin gratulieren. Zwischenstand 4:5. Kacke.

Nun ruhte alle Hoffnung auf Judith, die sich nur im 1. Satz noch etwas bitten lie, aber dann kurzen Prozess machte, bhm! 5:5 und ab in die beiden Schlussdoppel. Leider zhlen Doppel in letzter Zeit nicht gerade zu unseren Strken, entsprechend skeptisch waren wir (zumindest ich). Genervt von unseren verlorenen Einzeln mobilisierten wir letzte Reserven. Alex und Judith, total fokussiert und nervenstark, holten den Punkt ratzfatz nach 3 Stzen. Ein Unentschieden war also schon mal sicher, aber Larissa und Meike waren ja noch nicht am Ende. Die Dramaturgie sah es vor, ber die volle Distanz von 5 Stzen zu gehen die weite Anreise sollte sich ja schlielich lohnen. And the winner is.. ATV!!! 7:5 und somit 2 Pnktchen, mit denen wir ehrlich gesagt gar nicht gerechnet hatten herrlich!

0 Kommentare
     
  Es soll wohl einfach nicht sein
verffentlicht von Judith am 07.11.2013
     
 
Gestern war die 2. Damenmannschaft zu Besuch bei unseren Nachbarn von St. Pauli. Wir waren frohen Mutes endlich mal zwei Punkte mit nach Hause nehmen zu knnen, denn St. Pauli drmmelt - wie wir - in der unteren Tabellenhlfte herum.
Der aufmerksame Leser wird schon es verstanden haben: Das war wohl nix!

Los ging es mit dem Doppel Jana/Judith, die zum ersten Mal gemeinsam an einer Platte standen. In vier Stzen mussten wir uns geschlagen geben. Man knnte sagen, wir waren einfach sehr verkrampft...

Da Pauli erstzverstrkt auflief und die Nummer vier, Jana, parallel in ihrer Mannschaft spielte, ging es bei uns erst mal mit den Einzeln weiter.
Jana fand nicht so recht ins Spiel. Auch Larissas grandioser Tipp "nicht nachdenken, einfach spielen" konnte da nicht mehr helfen.
Bei mir half eben dieser Tipp sehr gut. Im fnften Satz konnte ich gewinnen. Zugegebenermaen mit einigen Netz- und Kantenbllen.
Michi und Sina konnten in ihren ersten Einzeln leider auch nix reien.
Zwischendurch wurde dann noch das zweite Doppel gespielt. Doch leider konnten Michi und Sina auch hier nicht gewinnen.

Der ernchternde Zwischenstand: 5:1 fr St. Pauli.

Doch dann sollte noch so etwas wie ein Umschwung statt finden. Jana verlor zwar noch, doch dann konnte zuerst ich, dann Michi und zuletzt die grandios aufspielende Sina punkten.
Zwischenstand: 6:4! Da geht noch was. Im Schlussdoppel waren Jana und ich dann lockerer und konnten klar mit 3:0 gewinnen.
Und am Nebentisch? Da sah es zuerst gar nicht gut aus. Der erste Satz ging 11:2 an die Gegnerinnen. Der zweite schon deutlich knapper zu 8. Und im dritten Satz dann der fieseste Kantenball des Abends beim Spielstand von 10:9.
Tja, das war es dann.

7:5 fr St. Pauli. Ein echter Drecksmist!

0 Kommentare
     
  2. Damen: Bitte wenden!
verffentlicht von Alexandra am 04.11.2013
     
 
Ein Bericht von Sina

Nachdem unsere Gegnerinnen vom Oberalster VfW endlich einen Parkplatz gefunden und sich etwas eingespielt hatten, konnte das Spiel endlich losgehen. Ein Spiel, das eine Zerreiprobe werden sollte.

Die Doppel waren ausgeglichen. Whrend Jana und Nicole gewannen, verloren Michi und Sina. Alles sehr knapp. Doch langsam bauten wir einen Vorsprung aus. Die Betonung liegt hier auf langsam! Fast alle Spiele wurden erst im fnften Satz entschieden. Leider verlor Jana, doch Nicole, Michi und Sina konnten ihre Spiele in der ersten Runde gewinnen. Die zweite Runde lutete Jana mit einem Gewinn ein. Zwischenstand 5:2.

Wir whnten uns auf der Siegesstrae. Doch an dieser Stelle kam der Befehl: Bitte wenden! Bis auf Michis Einzel, gingen alle weiteren Spiele verloren. Der Endstand lautete 6:6. Nach der hohen Fhrung fhlte es sich fr uns wie ein verlorenes Spiel an.

0 Kommentare
     
  1. Damen: 4:7 gegen Tabellenfhrer SC Poppenbttel 4
verffentlicht von Alexandra am 02.11.2013
     
 
Ein Bericht von Silke

Gegen Poppenbttel gingen wir erneut mit Jana an den Start. Wie sagt man so schn: des einen Leid, des anderen Freud. Auerdem hatte Alex ein Doppelprogramm mit dem Einsatz bei der 3. Herren. Bei eigenem Heimspiel ein TT-Marathon mit gleichzeitigem Gehirnjogging - stndig auf der Suche nach dem richtigen Tisch und der Frage: Wer ist mein Gegner bzw. gegen wen muss ich spielen?. Also TT vom Feinsten. Das Auswahlverfahren fr so einen Einsatz ist daher in der Regel bei uns immer etwas lnger. Aber bisher hatten wir immer ein glckliches Hndchen. Wie auch diesmal. Einen Nachteil hatte es Alex ist diesmal als Pressewart zurckgetreten, da sie einfach unsere Spiele nicht mehr verfolgen konnte - verstehe ich jetzt nicht!

Man kann es vielleicht nicht glauben, aber bei dem 4:7 gegen den Tabellenfhrer war tatschlich mehr drin. Zwischenzeitlich konnten wir mit 4:4 den Spielstand ausgleichen, obwohl wir zu Beginn beide Doppel abgegeben hatten und berraschend mit 0:2 starten mussten. Auch wenn der Endspurt nach dem 4:4 nicht so recht gelungen ist, war die Stimmung prchtig und es ging, zum Leid von Alex, die noch bei den Herren spielte, in die Entspannungsphase mit dem Griff zur Box. Das ist immer die schwerste Phase der Ersatzspielerinnen, auch wenn man gerne bei den Herren spielt - da muss man immer so tapfer sein!

Fr die nchsten Spiele mssen wir uns mal hhere Ziele setzen, an denen auch die ganze Mannschaft mitarbeiten kann. Der Auftrag Vernichte irgendeine farbige Armee reicht einfach nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen. Haben wir zwar erledigt, aber es reicht eben nicht aus! Null Doppel, 2 x Larissa, 1 x Silke, 1 x Alex, Null Jana - macht 4 points!

1 Kommentare
     
  ...we hate the Volkspark-..., and beat the f... HSV...
verffentlicht von Alexandra am 02.11.2013
     
 
Ein Bericht von Piwi

... mit 9:7! Obwohl eigentlich waren die Jungs vom Stellinger Vor-Ort-Verein mit dem verrutschten Quadrat auf der Brust ganz umgnglich und nett, man knnte sogar fast schon sagen sportlich fair. Natrlich gab es auch in dieser Mannschaft den einen netteren und den anderen...aber bis auf den ATV, wo ja bekanntlich alle Mitstreiter durch die Bank durch sportliche und soziale Spitzenwerte glnzen, hat ja jeder andere Verein das Panoptikum der menschlichen Vielfltigkeiten am Start.

Also dann will ich mal den detaillierten Spielbericht formulieren, insoweit ich diesen ob meines Testosteron- und Restalkoholspiegels noch fehlerfrei hinkriege. Ach ja vorab noch die wichtige Zusatzinfo, dass unsere beiden Spitzelspieler Hamid und Stutzi wegen der mittelprchtigen Siegesaussichten (HSV 3 war bis dato punktverlustfreier Tabellenfhrer) sich schon vor dem Spiel im Kick mit einer Kaltschale mental vorbereiteten. Ersatzverstrkt mit unserer blonden Hamburgligaquasivereinschefin waren die Vorzeichen auf einen deutlichen Heimsieg gestellt.

Schwupps wurden die beiden ersten Doppel gewonnen, lediglich Alex und ich mussten unser Doppel abgeben. Die Ursachenanalyse ergab, dass ich ruhig mal hin und wieder weniger gute Ratschlge an meine Spielpartnerin formulieren darf...und einfach mal die Fresse halte.

Zu den Einzelprotagonisten dieses sich so unbeschreiblich gut anfhlenden Sieges hier die Kurzbeschreibung.

Hamid: sowas von hei, hatte aber viel Pech (als Abwehrspieler bekommt man statistisch immer mehr Kantenblle zu unmglichen Momenten gegen sich) und richtig gute Gegner.

Martin: aus der ehemaligen Klemmhose ist mittlerweile ein total abgebrhter Hund geworden, der gegen richtig gute Gegner einen Punkt holt.

Stutzi: hei wie Frittenfett und somit in dieser Saison theoretisch unschlagbar, was die Gegner auch eingesehen haben.

Martin 2: luft mir akustisch den Rang ab, ntzte aber nix gegen richtig gute Gegner die zustzlich hchst motiviert waren, weil es im anderen Spiel so fiese Verbrennungen gab.

Piwi: alter Mann gewinnt gegen noch ltere Mnner, wobei alle Beteiligten fr ihr Alter gut aussahen und mit Noppen ausgestattet waren.

Alex: einzige blonde Frau im unteren Paarkreuz, ohne Noppen, die einem der beiden lteren Herren eine fr ihn uerst schmerzliche Niederlage beigefgt hat. Praktisch, dass die Psychotherapeutin gleich am Tisch stand.

Somit stand es vor dem Abschlussdoppel 8:7 fr Altona, was ja schon der Hammer und mir zu dem Zeitpunkt 2 Becks wert war.

Dieses Doppel jedoch war genau der passende Abschluss fr den rundum gelungenen Abend.
Weil nmlich Stutzi und Martin gegen den richtig guten Einser der Rauten und dem von Alex traumatisierten lteren Herren, es sich nicht nehmen lieen, im fnften Satz beim Stande von 5:10 gegen sich das Ding mal locker nach Hause zu holen. Boooaaah war das schn, zumindest fr uns. Genau fr diese Momente betreibt man diesen gesellschaftlich belchelten Randsport!

Einziger Wermutstropfen des Abends war eine parallele Niederlage unserer 1. Damen gegen ihre angereiste Tabellenfhrerin. Auch dieses Spiel bot dem geneigten Beobachter ... (Anm. Alex: Rest unterliegt der Zensur ;-)).

1 Kommentare
     
  1. Herren: Bittere Pille in Bahrenfeld
verffentlicht von Ralf am 31.10.2013
     
 
Ein Bericht von Ralf

Wenn man an einem Mittwochabend gegen 24 Uhr, nach einem verlorenen Schlussdoppel zum 7:9, aus der gegnerischen Halle kommt, ist Tischtennis mal wieder der letzte Sport im Universum. Warum betreiben wir ihn trotzdem? Keine Ahnung ... wegen dem Bier danach vielleicht?

Im Grunde lief alles hnlich, wie schon gegen Neuenfelde. Mit einem Gefhl der berlegenheit, manche wrden es auch Arroganz nennen, gingen wir in die Doppel. Immerhin konnten wir dieses Mal eins der drei Startdoppel fr uns entscheiden. Olli danach ohne groe Mhe gegen Heye, Gnni gegen Weidlich mit weniger Erfolg. Irgendwie hatte Gnni zuviel mit sich selbst zu tun, haderte mit Gott und der Welt und gab stndiges Gemurmel von sich, wie "Bauer", "alles Zufall", etc.

Mit 2:3 ging es ins mittlere Paarkreuz. Philipp musste sich gegen Peters gewaltig lang machen, um nach 5 Stzen die Faust in die Hhe zu strecken. Endlich mal ein knappes Ding gewonnen! Ich dagegen streckte den Arm auffllig oft nach unten, nmlich zum Blle aufsammeln, die mir von Cramm durch die Hosentrger geeiert wurden. Ich begreife immer noch nicht, warum ich mich von den ueren, zugegeben schlechten Umstnden (alle zwei Punkte Stoppball vom Nachbartisch) so aus der Fassung und Konzentration bringen lassen konnte. Verschenktes Spiel, ich brauche dringend einen Mentaltrainer! Das untere Paarkreuz sollte es also richten, aber nix da: Martin verlor in einem maximal knappen 5-Satz-Match gegen einen brenstarken Bahrenfelder 6er, Tim mit einem Cocktail aus Oberschenkelverletzung, Unsicherheit und Pech ebenso. Bumms ... 3:6.

Verdammte Axt, das gibt es doch gar nicht, wieder so ein tzender Rckstand. Es sollte noch schlimmer kommen. Olli, in einer Partie auf Augenhhe gegen Weidlich, musste sich der Offensivpower der Bahrenfelder Nr.1 im fnften Satz geschlagen geben. 3:7, betretene Stille auf der ATV-Bank. Der Glaube an eine Wende war sptestens an diesem Punkt zu Grabe getragen worden. Immerhin lie Gnni gegen Heye nichts anbrennen und sah bei seinem 3:0 extrem geschmeidig und souvern aus. Dann Philipp ganz stark 3:1 gegen Cramm und auch ich sollte meine Contenance wieder finden und vernaschte Peters mit 3:0. Hoffnung keimte auf, 6:7 auf einmal nur noch. Schweini marschierte in urtypischer Manier zum 7:7 Ausgleich gegen Seydewitz unnachahmliche Rckhandschsse, wo die einschlugen wchst kein Gras mehr! Unser aller Skepsis, ob der angeschlagene Tim gegen den schon im ersten Spiel berzeugenden Grohnert bestehen knnte, erwies sich leider als berechtigt. Mit 0:3 war da so was von gar nichts fr Tim zu holen, da gibt es nichts zu lamentieren.

Mit 7:8 also ins Schlussdoppel. Es lief extrem mig an fr unsere Schlussdoppel-Spezialisten Olli und Phillip. Der erste Satz, der eigentlich gewonnen werden musste, ging weg und auch der zweite Satz ging flten. Aber unser ATV-Duo, insbesondere Philipp, stemmte sich eindrucksvoll gegen eine Niederlage und glich zum 2:2 aus. Leider ist dann irgendwie der Faden abgerissen, keine Offensivaktion kam mehr durch und so ging der fnfte Satz recht deutlich mit 11:3 an Weidlich/Cramm und somit das Spiel mit 9:7 an den BTV.

Ein rgerliche Niederlage, zu der man aber auch bemerken muss, dass Bahrenfeld keine schlechte Mannschaft ist und ihren Heimvorteil eiskalt ausspielt. Ich sag mal so: beim nchsten Mal spendieren wir dem BTV zwei Banden, damit die beiden Spieltische voneinander abgegrenzt werden, wie es sich in der 1. Landesliga eigentlich gehrt. Das soll aber nicht ber unsere durchwachsene Leistung hinwegtuschen. Wir haben doch einige Baustellen in der Mannschaft, an denen es zu arbeiten gilt, insbesondere der verheerenden Doppelbilanz.

Glckwunsch an die sympathischen Jungs vom BTV.
ATV: Mund abwischen und weiter! bernchsten Freitag kommt mit GW Harburg ein starker Gegner, der einen heien Tanz verspricht.

1 Kommentare

     
  Zwischenbericht 2. Herrenmannschaft
verffentlicht von Bernd am 31.10.2013
     
 
Ein Bericht von Mika

Die erste Hlfte der Hinserie gespielt und wir belegen bisher einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz mit 9:3 Punkten. Die Mannschaft die eine Kombination aus der ehemaligen zweiten und dritten Mannschaft ist hat sehr schnell einen Teamspirit entwickelt und ist sehr erfolgreich in die Saison gestartet

Hier eine Zusammenfassung zu den einzelnen Spielen:

1: ATV2 vs SV Eidelstedt 2 9:7
Kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor? Klar! Letztes Jahr war 9:7 unser Standartergebnis und wir knpfen nahtlos daran an. So muss man eine Saison starten und Michael gewinnt beide Einzel und das Doppel. Der einzige Spieler an diesem Tag ohne Niederlage.

2: SV Lurup 1 vs ATV2 9:3
Es traten nur zwei nominelle Spieler der zweiten Mannschaft in Lurup an (Dirk&Eric) und 4 Ersatzspieler. An dieser Stelle mchte ich mich auch bei ihnen bedanken, dass sie uns so zahlreich untersttzt haben damit wir berhaupt spielen konnten. Alle haben gekmpft aber es hat nicht zu mehr gereicht Das Rckspiel wird sicherlich ein heier Tanz. Glckwunsch Dirk: Beide Spiele im oberen Paarkreuz gewonnen: Top!

3: ATV2 vs Germania 9:6
Das war knapp! Germania nur zu fnft und mit zwei weiblichen Spielern verstrkt hat uns alles abverlangt. Bis zum 4:5 war eine leichte Arroganz nicht aus unseren Kpfen zu bekommen aber durch eine deutliche Steigerung konnte am Ende doch der verdiente Sieg eingefahren werden. Fr mich Spieler des Tages: Bernd. Hatte nur ein einziges Spiel und das musste gewonnen werden. Kalt an die Platte und sich durchgebissen.

4: GFSV2 vs. ATV 7:9
Selten haben wir uns so ber ein 7:9 auf unsere Anzeigentafel gefreut wie an diesem Spieltag. Nachdem beim Gegner die Hauptsicherung geklaut wurde haben wir kurzerhand das Auswrtsspiel in unsere Halle verlegt. Das Spiel ist auf beiden Seiten sehr intensiv gefhrt worden und ein hervorragend aufgelegter Sven hat am Ende den kleinen und feinen Unterschied gemacht. Beide Einzel und beide Doppel mit Eric gewonnen Spitze! Ebenfalls mit einer starken Leistung hat Judith ihren Einstand in unser real gegeben: Doppel plus ein Einzel. Aber auch hier verdiente die gesamte Mannschaft ein groes Lob weil jeder gefightet und fr positive Stimmung gesorgt hat.

5: ATV2 vs. GW Harburg 3 8:8
Alle Fnfsatzspiele wurden an diesem Abend verloren, von daher wre eventuell auch ein Punkt mehr mglich gewesen. Allerdings haben wieder Eric und Sven im Abschlussdoppel die Nerven behalten und letztendlich das Unentschieden fr den ATV festgehalten.

6: ATV2 vs. ETV4 9:6
Ein verdienter wenn auch knapper Sieg fr den ATV. Vor dem Spiel wusste keiner so recht wie der ETV einzuschtzen ist und der Spielverlauf wurde unntig von uns spannend gemacht. Sowohl Michael wie auch Mika hatten Chancen das Gesamtergebnis klarer zu gestalten aber beide nicht mit ihrem besten Tag. Dafr durfte sich Moustafa ins Rampenlicht stellen der mit Dirk das Doppel und mit seinem zweiten Einzel auch den Sieg festhielt stark gespielt.

Fazit:
Der zweite Platz sieht derzeit sehr schn aus, allerdings ist die Aussagekraft noch sehr gering. Wir hatten noch keine der Topmannschaften als Gegner gehabt und wenn man sich die bisherigen Resultate ansieht dann kann da nach wie vor alles passieren. Um bekannte Weisheiten zu zitieren: Wir schauen nur von Spiel zu Spiel und versuchen dabei mglichst viele Punkt einzufahren. Ich bin mir jedoch sicher, dass wenn wir weiter so beherzt spielen, fr gute Stimmung sorgen und voll bei der Sache bleiben dann sollten wir ausreichend Abstand zu den Abstiegspltzen haben. Und jetzt freuen wir uns auf das Spitzenspiel gegen Schenefeld!

0 Kommentare
     
  1. Damen zu Gast in Neuenfelde: eine Premiere
verffentlicht von Alexandra am 28.10.2013
     
 
und zwar fr unseren Neuzugang Jana, die nach 1,5 Jahren TT-Abstinenz ihren ersten Einsatz fr den ATV hatte.

In der Aufstellung Larissa, Silke, Alex und Jana traten wir unsere Reise an und schafften es sogar fast pnktlich. Los gings mit den Doppeln: Larissa/Silke, eingespielt und souvern, sicherten uns den ersten Punkt. Alex und Jana, zum ersten Mal gemeinsam am Tisch, machten ihre Sache sehr gut, fhlten sich zwischenzeitlich sogar leicht berlegen ein Rtsel, wie wir dieses Spiel dann doch noch im 5ten verlieren konnten... Silkes erstes Einzel entwickelte sich zur Psychopartie, die im 5ten Satz ihren Hhepunkt erreichte leider zu unseren Ungunsten. Larissa machte alles wieder gut, Zwischenstand 2:2. Dann Janas erstes Einzel in der Hamburgliga. Leider hatte sie ein Spiel erwischt, das auf Hardcore-Schupfen programmiert war. Technisch wunderbar aber einfach noch nicht sicher genug, musste Jana sich recht schnell geschlagen geben. Technisch gewagt, aber dafr fast ohne Nerven, kmpfte Alex sich durch 5 Stze gegen eine schupftechnisch mehr als ebenbrtige Gegnerin. Doch dieses 5-Satz-Match ging an uns, und wir konnten ausgleichen: 3:3.

Larissas zweites Einzel verlief unspektakulr, war dafr aber schnell vorbei und sicherte uns kurzzeitig die Fhrung. Silke kmpfte sich durch drei zhe Stze, die sie leider jeweils knapp verlor. Irgendwie nicht Silkes Tag, zumindest im Einzel. Alex dagegen war gut drauf und brauchte fr den nchsten Punkt nur drei Stze. 5:4 Fhrung fr uns, allerdings nur kurz. Auch wenn Jana sich in ihrem zweiten Einzel wacker schlug und zwischenzeitig immer mal wieder in Fhrung ging, reichte es am Ende leider nicht ganz. 5:5 und weiter gings mit den beiden Doppeln.

Larissa und Silke machten den Sack dieses Mal sogar noch schneller zu als im ersten Doppel, ein Unentschieden war uns also schon mal sicher. Aber das war natrlich nicht das Ziel. Nachdem Alex und Jana den ersten Satz klar, den zweiten unglcklich zu 10 verloren, eroberten sie sich den dritten zurck. Leider gelang ihnen das im nchsten Satz nicht noch einmal und so endete die Partie tatschlich 6:6. Aaaber: ein Punkt ist ein Punkt ist ein Punkt

Entschdigt wurden wir dann spter im Kick, als wir auf die anderen Mannschaften trafen und einen sehr lustigen Abend verbrachten. ATV forever and ever

0 Kommentare
     
  1. Herren: 8:8 auch gegen Neuenfelde
verffentlicht von Ralf am 28.10.2013
     
 
Ein Bericht von Tim

Wenn ein Aufsteiger mit einem Punkteverhltnis von 0:8 in die Museumstrae kommt, kann man schon darauf hoffen zwei Punkte mitzunehmen, zumindest wenn alles normal luft. Aber normal ist an diesem Abend wenig gelaufen. Die erste groe berraschung lieferte Gnni, als er zwei Wochen vor dem Spiel ankndigte, dass er nicht mitspielen wird ... Gnni, alles gut bei Dir, mssen wir uns Sorgen machen? Selbst fr einen ATV Veteranen wie Philipp ist es das erste Mal, dass Gnni ein Pflichtspiel versumt. Das fhrt natrlich zu wilden Spekulationen wie einer heimlichen Hochzeit, einem Doppelleben oder einem mglichen Yogakurs in Indien...

Zum Spiel: Die parallel spielende Zweite stellte mit Sven den bestmglichen Ersatz, was nichts daran nderte, dass wir alle drei Doppel abgaben. Ralf und Tim hatten in fnf Stzen am ehesten die Chance auf einen Punkt. Nachdem Olli seinen ersten Satz zu 1 und das ganze Spiel in ungewhnlich nicht berzeugender Manier abgab und Philipp einen nach 8:2 und 10:6 Fhrung sichergeblaubten Punkt nicht holte, sah es mit unserer Stimmung und einem Spielstand von 0:5 ziemlich beschissen aus. Aber dann kam ja Ralf, der den aufkeimenden negativen Schwingungen mit purem Selbstbewusstsein und bestechender Leistung trotzte und souvern sein Einzel gewann. Da auch Martin sein erstes Spiel stark beendete und Sven unten locker einen Punkt sicherte, sah es mit 3:6 schon nicht mehr so schlimm aus. Olli fand zu alter Strke zurck und sicherte den Vierten Punkt. Philipp hatte gegen den stark spielenden Dvell mit seiner migen Leistung nichts entgegen zu setzen und htte nach dem Spiel mal krftig in die Arme genommen werden mssen.

Ein Glck hatten die beiden Besten des Tages Ralf und Sven keine Probleme auch Ihre zweiten Einzel nach Hause zu bringen und Tim nach abgehenden Belag die Ruhe bewahrt, so dass wir zum 7:8 aufholen konnten. Auch wenn Olli und Philipp noch nie ein Abschlussdoppel verloren haben, war ich nach ihrem ersten Doppel und dem ganzen Spielverlauf berzeugt, dass die Beiden nicht als Sieger von der Platte gehen wrden (ja ich werde an meiner Einstellung arbeiten). Denn zum Glck kam es nach einem aufreibenden Spiel in fnf Stzen mit 4 Punkterckstand zu wahren Jubelstrmen in der Halle als das 8:8 gesichert war.

Insgesamt also ein glckliches Unentschieden ber das wir uns genauso freuten wie die Neuenfelder sich ber ihren ersten Punkt. Groen Dank an dieser Stelle noch einmal an Sven der uns an diesem Abend den Arsch oder konkreter den Punkt gesichert hat. In guter ATV Tradition wurde dieser mit den anderen ATV Mannschaften sowie Dvell und Pan aus Neuenfelde mit einem kleinen Bierchen im Kick begossen.

Punkte: Olli/Philipp 1, Olli 1, Philipp 0, Ralf 2, Martin 1, Tim 1, Sven 2

0 Kommentare

     
  1. Herren trennt sich 8:8 gegen St. Pauli
verffentlicht von Ralf am 14.10.2013
     
 
Ein Bericht von Olli

Nach einem erfolgreichen Start in den Doppeln (2:1) lief es in den ersten Einzeldurchgngen noch wenig erfolgreich ab. Hier konnten nur Oliver und Martin punkten. Nach einer Steigerung in Runde zwei mit drei Einzelsiegen (Gnni, Ralf und Tim) mussten wir nun mit einem 7:8 Rckstand in das Abschlussdoppel. Hier konnten sich Oliver und Phillip mit 3:0 durchsetzen. Spannend war hier vor allem der zweite Satz, der nach 0:8 Rckstand letztlich doch noch gewonnen werden konnte. Insgesamt war die Punkteteilung somit verdient.

0 Kommentare

     
  1. Herren bei Oberalster
verffentlicht von Philipp am 09.10.2013
     
 
Nach Zustndigkeitsdiskussionen hier ein verspteter und kurzer Bericht zu unserem erst zweiten Spiel:

Mit Dirk als Ersatz fr den kranken Maddin hatten wir quasi drei Kapitne an Bord, wie mir gerade auffllt. Damit ist dann wahrscheinlich auch erklrt, warum wir so gut funktionierten. Doppel 2:1, Olli in Galaform, dass reichte fr einen verdienten 9:4 Auswrtserfolg. Herrlich, so kann es weiter gehen. Am besten bermorgen gegen St.Pauli.

Punkte: Olli/Philipp (1), Ralf/Tim (1), Olli (2), Gnni (1), Philipp (2), Ralf (1), Tim (1).

Der Ex-Kptn

0 Kommentare
     
  5. Herren - Durchwachsener Start
verffentlicht von Jan am 25.09.2013
     
 
Ein Bericht von Jrg

Nachdem wir nun ja doch 1. Kreiskliga spielen drfen luft es bei uns noch nicht sooo richtig rund... Wir hatten ja sowieso eine Deziemierung der Mannschaft auf 7 Kernspieler aber nun ist uns auch noch Christian abhanden gekommen... Zum Pokalspiel sagte er kurzfristig ab zum ersten Punktspiel kam er gar nicht! Keine Reaktion auf Email, SMS oder Anrufe... Da das eigentlich nicht so seine Art ist machen wir uns etwas Sorgen...

Das Auftaktspiel gegen Rellingen bestritten wir also zu fnft. Schon mal gleich 3 Punkte abzugeben ist nicht gerade die Motivation. Wir schafften es allerdings ins Schludoppel und Ziggy und Moustafa holten uns den 9:7 Sieg nach Hause! Yepp! So kann eine Saison beginnen...

Danach kam Stellingen zu uns. Die wollten eigentlich verlegen was terminlich berhaupt nicht ging. Meine Hoffnung auf eine ersatzgeschwchte Mannschaft aus Stellingen zerschlug sich allerdings recht schnell. Mit 4:9 gingen wir an dem Abend geknickt nach Hause. Bis zum 3:3 sah alles noch ganz gut aus aber in den Einzeln waren wir nicht ganz bei der Sache...

Gestern muten wir dann zum BSV. Die Odysee zum Treffpunkt kostete echt Nerven. Die Fahrtzeit von der Arbeit zur Halle betrgt normalerweise 15 Minuten. Gestern waren es 75 Minuten!!! Eine vollgesperrte A7, eine dichte Kieler Strae, die dann auch noch gesperrt wurde brachten den Kptn und Fahrer zur Verzweiflung. Mehrfach wurde telefonisch die Ankunftszeit verschoben. Exakt zum Spielbeginn trafen wir dann an der Halle ein und die Hektik schlug sich auch gleich in einem 0:3 Start nach den Doppeln nieder... Nach dem denkbar schlechten Start holten wir in den Einzeln betrchtlich auf, verloren aber dann doch unglcklich mit 6:9 in vielen knappen Spielen...

Aber da geht noch was...

0 Kommentare

     
  4. Herren im Revierderby gegen TuS Ottensen 1
verffentlicht von Jan am 19.09.2013
     
 
Wenn ich mich recht erinnere, dann haben wir in der vergangenen Serie gegen unserer Nachbarn aus Ottensen zwei Mal Unentschieden gespielt. Auf ein hnlich enges Match war ich dann auch an diesem Abend eingestellt.

Die Stimmung war gut und die Begrung freundlich. Man kennt und schtzt sich eben.

Nachdem wir dann aber die drei Eingangseinzel verloren hatten, sank zumindest bei mir die Stimmungskurve. Ich gebe ja gerne mal zu nicht gut gespielt zu haben, aber bei dieser Konstellation weise ich jegliche Schuld von mir. Vitalij und ich hatten Markus Hoenig und Till Thelosen als Gegenber und das war schon ne wirklich harte Nuss. Kein Vergleich mit Bodo als Doppelpartner von Markus. Ich tippe, die beiden verlieren in der Konstellation nicht mehr als zwei Spiele. Mathieu und Thomas waren ungewohnt unsicher. Mathieu fehlt einfach noch das Training. Jacques und Andreas haben sich nach dem gewonnen ersten Satz, dann gegenseitig aus dem Spiel genommen. Stand 0:3.

In den folgenden Einzeln gewannen dann Mathieu, Vitalij und ich fast ungefhrdet. Das Thomas nicht gegen Markus gewinnt, war nicht berraschend. Das Spielstand von 3:4 war dann schon wieder ertrglich. Nach hart umkmpften Stzen ohne Fortune von Andreas gegen Ralf Hendel und einem sicheren Sieg von Jacques gegen Gravert, stand es 4:5. Auch ein akzeptabler Spielstand. Alles gut.

Das war es dann aber leider auch. Mathieu kmpfte sich zwar geben Markus, nach 2:0 Rckstand, bravours in den fnften Satz, schien kapiert zu haben was zu tun ist und gewann auch an Sicherheit, aber leider am Ende doch nicht den fnften Satz. Schade. Thomas ging gegen Till unter, was ich nicht ganz verstand und danach verlor Vitalij gegen Jan Frse, was ich noch weniger verstand, weil er gegen mich noch so Unsicher auftrat und einen schlechten Tag zu haben schien. Von mir wei ich, dass ich es mein ganzes Spiel nicht geschafft habe die Angaben von Matthias Tdter in den Griff zu bekommen. Bums, aus, vorbei. 4:9 Schne Bescherung!

Der Abschied war so herzlich wie die Begrung. Alles Cool und trotzdem Mist. Nun gut es war das erste Spiel. Schauen wir mal was morgen in Harburg passiert.

Das Spiel in Zahlen:
Mathieu/Thomas: 0:1
Vitalij/Jan: 0:1
Andreas/Jacques: 0:1
Mathieu: 1:1
Thomas: 0:2
Jan: 1:1
Vitalij: 1:1
Andreas: 0:1
Jacques: 1:0

0 Kommentare
     
  Fastsensation in Buxtehude - Erste verliert knapp 7:9
verffentlicht von Bernd am 16.09.2013
     
 
Ein Bericht von Martin

Ohne Philip und Tim, mit nur 5 Mann und in den Eingangsdoppeln noch ohne Gnni: es fing nicht vielversprechend an gegen Buxtehude...

Die beiden Doppel gingen dann, wie erwartet, an Butehude, auch wenn Oli und Bernd sehr stark aufspielten und das erste Doppel der Buxtehuder in den 5ten Satz zwangen. Auch die ersten Einzel liefen nicht gut fr uns: Gnni - etwas spter gekommen - fand nicht ins Spiel gegen Hamm und musste sich geschlagen geben. Doch dann - wer htte es gedacht - kam die Wende: Alle Einzel gingen im Folgenden an den ATV! Oli, Ralf, Martin und Bernd machten Punkt um Punkt, sodass es nach den Doppeln und den ersten Einzeln nur 5:4 fr Buxtehude stand!

Jetzt musste sich aber auch Oli Hamm geschlagen geben. Der Rest machte seine Sache aber souvern und es blieb spannend: Gnni, Ralf und Martin holten wieder Einzelpunkte! Zwischenstand 6:7 fr den ATV! Leider musste sich Bernd geschlagen geben und unser fehlender 6ter Mann sicherte den Buxtehudern das Unentschieden. Es kam zum Schlussdoppel und es war ein enges und spannendes Spiel bei dem wir schon als sichere Sieger aussahen: Ralf und Martin fhrten in den Stzen 4 und 5 klar, konnten den Vorsprung aber nicht ins Ziel retten...

Fazit: Buxtehude gewinnt knapp 9:7 gegen 5 ATVler. In voller Besetzung htte das anders ausgesehen...

1 Kommentare
     
  Schallalaaalalaaalalalaaaaaaaa
verffentlicht von Alexandra am 15.09.2013
     
 
Endlich ist es soweit: die 1. Damen gewinnt ihr erstes Spiel der Saison!

Wie konnte das passieren? Nach der letzten Schlappe gegen Harksheide fuhr Larissa nun schwere Geschtze auf und legte sich nach 3 Jahren tatschlich neue Belege zu. Gewagt! Silke lie ihr Material unverndert und zauberte stattdessen einen leckeren Zwiebelkuchen, der uns Auftrieb gab. Fr Bianca war es der erste Einsatz in der Hamburgliga - topmotiviert und nach 30 Minuten Parkplatzsuche hei wie Frittenfett. Alex dagegen kam tiefenentspannt aus Niedersachsen angereist und lie die Dinge auf sich zukommen. Zu Gast auf der Baustelle Museumstrae: die dritte Damen der SG Eilbeck/WTB61.

Kurz den Staub von der Platte gefeudelt und los gings mit den Doppeln: Larissa und Silke, das Traditionsdoppel und Alex und Bianca - zum ersten Mal gemeinsam am Tisch. Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten lieen Larissa und Silke nichts mehr anbrennen und holten den ersten Punkt. Alex und Bianca brauchten etwas lnger, erkmpften sich Punkt fr Punkt und konnten einen 1:2 Rckstand schlielich doch noch in einen Sieg verwandeln. Bhm! In den folgenden Einzeln war unser oberes Paarkreuz gut gefordert, aber die neuen Belege machten sich bezahlt und Larissa sackte 2 Pnktchen ein. Silke tat es ihr gleich und lie ihre Gegnerinnen ein wenig verzweifeln.

Im unteren Paarkreuz sah sich Alex einer stadtbekannten Noppenvirtuosin gegenber, lie sich aber davon nicht beirren. Warum macht sie das? lie die Gegnerin verlauten als Alex sie vermehrt in die Ecken schickte. Gegenfrage: warum nicht? Nach 3 Stzen war der Spuk vorbei und der ATV um ein Pnktchen reicher.

Bianca lieferte sich am Nebentisch ein heies Duell mit dem Anti ihrer Gegnerin, bei dem sie dann leider doch im Fnften den Krzeren zog. Das sah aber alles sehr gut aus, und Bianca kann stolz auf sich sein. Alex darauf folgendes Spiel wurde recht unspektakulr gewonnen, zhlte aber nicht mehr, da Silke parallel mit ihrem zweiten Einzel den Sack zum abschlieenden 7:1 zumachte!

Mit Zwiebelkuchen und Kaltschale feierten wir dann unseren wohlverdienten Sieg und auch die 3. Herren, die noch etwas lnger brauchte, hatte schlielich Grund zum Jubeln! Hat Spa gemacht und so kann es gerne weitergehen.

(Schallalaaalalaaalalalaaaaaa.ATV..schallalaaaaaa).

0 Kommentare
     
  Das glck war noch immer nicht auf unserer Seite!
verffentlicht von Judith am 12.09.2013
     
 
Am Montag gings fr die 2. Damen nach Finkenwerder. Wusstet ihr, dass man nur ca 15 Minuten von Eimsbttel bis zur Halle dort braucht? ber eine leergefegte Autobahn und einen (ja, solls geben) freien Elbtunnel standen wir also erstmal vor verschlossener Halle.
Erfreut ber die gelungene Anreise gingen wir hoffnungsvoll in die Doppel.
Nach relativ unspektaulren Spielen stand es 1:1.
Also ran an die Einzel. Nicole musste sich leider ganz knapp im 5. Satz gegen Neupauerova geschlagen geben. Die war vor Beginn des Spiels schon meine Angstgegnerin. Ich kann mich nmlich noch gut daran erinnern, dass Larissa damals ihr einziges Spiel der Liga gegen sie verloren hat :-) Also wahrlich keine Schande fr Nicole.
Bianca und ich hatten gegen unsere Gegnerinnen keine groen Schwierigkeiten und konnten zwei Punkte beisteuern.
Sina hat gut gespielt, musste aber nach dem 4. Satz der Gegnerin gratulieren.
3:3 also nach der ersten Runde.
Nun durfte ich mein Glck gegen Neupauerova versuchen. Und, ja, ich bin ein bisschen stolz auf mich, habe gewonnen!
Nicole lieferte sich ein Abwehrduell gegen Finkenwerders Nr. 2.
Das hat richtig Spa gemacht, da zuzugucken. 50 Zentimeter hohe Blle einfach rberschieben, um sie auf 60 Zentimeter anzuheben. Minutenlange Ballwechsel, in denen wenig bis nix passierte. Um den Zuschauern nicht zu viel zu zumuten hat Nicole dann nach 4 Stzen verloren. Da ist wohl mal ein Mentalcoaching und Offensivtraining ntig :-)

Zwischenstand 4:4. Da sollte doch was gehen...

Sina und Bianca standen an den Platten und hatte beide eine gute Chance zu gewinnen und uns ein Unentschieden zu sichern. Und beide haben auch gut gespielt. Leider auch ihre Gegnerinnen. Und so stand es 4:6.
Schlussdoppel also.
Tja, die gingen dann eben auch nicht an uns. Eins im Vierten, eins im Fnften verloren.
Was solls. Die Saison ist ja noch jung.
Und Mdels, ich sachs euch. Unsere nchsten Gegner sind fllig!

0 Kommentare
     
  Das Glck war noch nicht auf unserer Seite
verffentlicht von Judith am 08.09.2013
     
 
Ein Bericht von Michaela

In der letzten Saison erreichten wir einen guten Mittelplatz in der 1.Bezirksliga. Und obwohl unsere strkste Spielerin den Verein gewechselt hat, gab es die Idee, beim HTTV einen Antrag zu stellen, in die 2.Landesliga aufzusteigen. Gesagt, abgestimmt, getan - und da sind wir jetzt - 2.Landesliga.
Letzten Donnerstag gab es dann das erste Duell gegen Rellingen-Egenbttel 1.
Nicole und Judith hatten in der Woche zuvor schon ihr Knnen als Doppel bei den 1.Damen unter Beweis gestellt. Und so war es eigentlich nur logisch, die Beiden gemeinsam antreten zu lassen.
Das zahlte sich auch aus, denn die Zwei erspielten souvern den ersten Punkt. Bianca und Michi waren zwar nicht chancen-, aber leider erfolglos.
Judith und Nicole waren auch diejenigen, die fr den ATV jewils noch einen Punkt holten, aber was nach einer klaren 3:7 Niederlage aussieht, war nicht so, denn Michi, Nicole und Judith verloren je ein Spiel knapp im fnften Satz. Mit ein bichen Glck(oder mehr Training)wre auch ein Unentschieden drin gewesen.
Am Montag, gegen Finkenwerder, drcke ich dann meinen Mdels fest die Daumen, dass das Glck auf ihrer Seite ist.

Und dann noch eine Bitte an alle Spieler:
Die 2. Damen hat Donnerstags ihre Heimspiele-leider alleine.
Es wre sehr schn,wenn der Eine oder Andere den Weg in die Halle finden wrde, um uns in jeglicher Form zu untersttzen.
Dieses mal hat`s ja schon gut geklappt!Danke dafr.

0 Kommentare
     
  Pokal? Wie jetzt? Was? - 5. Herren in Lurup
verffentlicht von Jan am 05.09.2013
     
 
Ein Bericht von Jrg

Als frsorglicher Mannschaftsfhrer plane ich die neue Saison natrlich komplett durch und schicke meinen Jungs rechtzeitig die Einsatztermine und frage ob sie alle auch fit sind und ob sie schon Termine haben an denen sie nicht knnen...

Da kommt doch pltzlich eine Email zurck, da Philipp gerade mal gesehen hat, da wir diesen Freitag ein Pokalspiel htten. Netterweise gleich den Link hinzugefgt, da der frsorgliche Mannschaftsfhrer dies auch berprfen kann. Einloggen, fluchen stimmt. Hatte ich nicht letzte Saison unserem Abteilungsleiter gesagt, er mge doch vorher mal fragen, wer Pokal spielen will? Naja... Schnell noch eine Rundmail mit dem neuen Termin. Smtliche Emails an Moustafa kommen schon seit Wochen immer als unzustellbar zurck, Bernhard, den ich sonst immer ber WhatsApp erreiche war seit 4 Wochen nicht mehr eingeloggt. Christian meldet sich auch nicht. Lediglich Ziggy und Wolfgang scheinen sich noch auf diesem Planeten zu befinden. Bis zu diesem Zeitpunkt sind wir zu dritt zum Pokalspiel. Wow! Das geht ja gut los...

Endlich melden sich die Vermissten und wir sollen 6 Leute zum Pokalspiel sein. Rechtzeitig 2 Stunden vor meiner Abfahrt zum vereinbarten Treffpunkt trudelt die SMS von Christian ein, der krank ist und sich schon seit morgens nicht fhlte. Ahh ja, seit morgens also schon...Der Findungsprozess zur Kontaktaufnahme gestaltete sich also lnger... Klassicherweise ist mit der kurzen Vorlaufzeit kein Ersatz mehr zu bekommen. Okay dann halt zu fnft...

Am Treffpunkt ist kein Mensch da! Irgendwann kommt Ziggy mit einem defekten Auto um die Ecke gehumpelt, bei dem er gleich mal den Motor anlsst, da es sonst nicht mehr startet. Die Zeit wird knapp Lurup fngt ja schon um 19:15 Uhr an... Wolfgang kommt angeschlendert... Dann Bernhard. Von Moustafa weit und breit nichts zu sehen. Dabei habe ich mich doch extra ins Training geschleppt um ihn persnlich den Termin persnlich zu bermitteln. Wir entscheiden die erste Vorhut nach Lurup zu schicken, um uns schon mal anzukndigen. Ziggy (sein Motor luft immer noch) wartet noch auf Moustafa, dessen smtliche Handynummern brigens auch nur Mailboxen beinhalten...

Auf der Fahrt nach Lurup meldet sich Ziggy, da Hamid an der Halle angekommen ist, der die aktuelle Telefonnummer von Moustafa hat!!! Moustafa hat leider 19:30 Uhr als Treffzeit verstanden und ist folglich noch zu Hause schmeit sich aber jetzt in die S-Bahn... Ziggy wartet wahrscheinlich immer noch mit laufendem Motor...

In Lurup angekommen erffnen uns die Gastgeber, da sie nur zu viert sind! Na klasse... Wir fangen schon mal an und gegen 20 Uhr trifft dann auch Ziggy und Moustafa ein. Die Spiele verlaufen chaotisch und Lurup hat auch keine Lust auf Pokal. Sportlich gibt es da nichts zu berichten. Beide Mannschaften sind gleich schlecht und wir geben noch 2 Punkte vor. Unsere zahlenmige berlegenheit, dank unserer hervorragenden Logistik beschert uns dann aber den Sieg und das Weiterkommen im Pokal! So ein Mist aber auch... Ach ja, Ziggys Auto springt nicht mehr an und mu nun in die Werkstatt...

1 Kommentare

     
  Verfluchter Pokal!
verffentlicht von Ralf am 04.09.2013
     
 
Ein Bericht von Ralf

Donnerstagabend eine kleine TT-Weltreise nach Berne gefllig? Dazu mit 6 Punkten Vorgabe fr den Gegner in jedem Satz? Keine Lust? Verstehe ich voll und ganz. Ich glaube, nur unser Berufsoptimist Philipp fand's toll. Und Helmut vielleicht noch, dem ich an dieser Stelle fr seinen Ersatz danken mchte. Wer hat uns, die 1. Herren, eigentlich bei diesem ver******* Pokalwettbewerb angemeldet? Dafr muss sich jemand verantworten, aber hallo!

Mit 7:9 war es sogar denkbar knapp. Gespielt wurde an 3 Tischen, weswegen es recht schnell ging. Mehr Gutes kann ich nicht berichten.

Hier alle Ergebnisse der ATV Pokalteilnehmer:

TuS Berne 2 (+6) - ATV von 1845 1 9:7
ATV von 1845 2 - BW Schenefeld 1 3:9
ATV von 1845 3 - TTG Duwo-Lemsahl 2 (+3) 4:9
SG DJK-SVNA 1 (+3) - ATV von 1845 4 9:0
SV Lurup 3 (+2) - ATV von 1845 5 5:7 (Stimmt das? Habt ihr Vierermannschaften gespielt??)

Gratulation (bzw. Beileid) an die 5. Herren, die als einzige ATV-Mannschaft die nchste Runde erreicht hat.

1 Kommentare

     
  Die Saison ist erffnet!
verffentlicht von Judith am 03.09.2013
     
 
...allerdings mit migem Erfolg fr die 1. Damen.

Wie sollte es auch anders sein? Mit zwei Mal Ersatz und dazu noch an einem Montag im ziemlich weit entfernten Harksheide?
Schlecht haben wir uns nicht geschlagen. Doch schon beide Doppel gingen knapp an unsere Gegnerinnen. Silke/Larissa mussten im 5. Satz ihren Gegnern gratulieren und Nicole/Judith haben immerhin vier Stze gebraucht. Dafr, dass wir zum ersten Mal an der gleichen Platte gespielt haben, gar nicht schlecht.
In den Einzeln ging es wenig ermunternd weiter. Silke und Larissa verloren beide.
Tja, manchmal macht sich Ersatz bezahlt, denn die einzigen beiden Punkte des Spiels machten Nicole und ich.
Das war es dann aber auch schon. Larissa, Silke und Judith verloren, wenn auch teilweise knapp.

Nun ja, wie gesagt. Es war das erste Spiel der Saison. Und ein Montag. Und in Harksheide.

Und wie hat Alex das Ergebnis so schn kommentiert: Da mssen Larissa und Silke wohl noch trainieren!

3 Kommentare