Newsarchiv
 
       
  Vereinsmeisterschaft 2013 ...
verffentlicht von Alexandra am 09.06.2013
     
 
... und der Pott geht dieses Jahr an...



... Gnther Laub!

Dem aufmerksamen Beobachter wird natrlich nicht entgangen sein, dass dies bereits der dritte Titel fr Gnni ist. Und das zu Recht,... der Teufelskerl ...
Platz 2 geht dieses Jahr an Sven Speyer, der mit seinem geraden Spiel und lehrbuchmiger Technik fr eine kleine berraschung sorgte und einige starke Gegner aus dem Feld fegte. Nicht zuletzt deshalb wird er zur neuen Saison die Liga wechseln...

Auch in der Trostrunde setzte sich ein Vertreter unserer sympathischen Dritten durch: Martin Oetzmann zeigte allen wo der Hammer hngt und rumte das Feld von hinten auf. Trostrunden-Zweiter wurde Andr Timmann, der sich - wie jedes Jahr - nur auf diesen einen Moment vorbereitete...

Kommen wir zu den Doppeln - wie gewohnt bunt zusammengelost und somit immer fr eine berraschung gut. Das diesjhrige Siegerdoppel wurde allerdings bereits im Vorfeld hoch gehandelt. Zu Recht, denn Olli und Vitalij rumten mit einer Kombi aus Coolness und Erfahrung alle Kontrahenten aus dem Feld. Doppel-Zweiter wurden Florian Kuhl und Michael Mnch, die sich perfekt ergnzten (was man fr die kommende Saison nicht unbercksichtigt lassen sollte...).

Mit insgesamt 30 Teilnehmern und zahlreichem Anhang eine schne Veranstaltung, vielen Dank an alle, die dabei waren und mitgeholfen haben.

0 Kommentare
     
  +++Damen gesucht+++
verffentlicht von Alexandra am 29.04.2013
     
 
Fr die kommende Punktspielsaison suchen wir aktuell noch Damen, die Lust haben, uns zu verstrken. Wir spielen Hamburgliga und 1. Bezirksliga - es ist also fr jeden etwas dabei ;-)... Meldet Euch am besten per Mail unter: atvv1845tischtennis@gmx.de

0 Kommentare
     
  IV. Herren: Aufstieg in die 1. Bezirksliga
verffentlicht von Jan am 20.04.2013
     
 
Bericht von Michael M.

Durch eine beeindruckende Rckserie mit 8 Siegen und 2 Niederlagen hat sich unsere 4. Mannschaft den dritten Platz in der 2. Bezirksliga (4) gesichert. Somit wird das Team in der kommenden Saison in einer der 1. Bezirksligen antreten. Neben den hervorragenden sportlichen Leistungen am Tisch war auch sicherlich der tolle Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft (inkl. Ersatzspieler) ausschlaggebend fr den unerwarteten Erfolg.

Die Bilanz der einzelnen Stammspieler in der Rckserie: Hamid Rassekh: 11:9 Michael Mnch: 10:8 Martin Hornung: 13:1 Lars Jedamski: 9:5 Johannes Wennrich: 5:1 Andreas Wilken: 4:5



1 Kommentare
     
  Endspiel fr die 1. Herren
verffentlicht von Philipp am 15.04.2013
     
 
Nachdem wir quasi die ganze Saison ber dem Strich standen, ist es am vorletzten Spieltag passiert: der Absturz auf einen Abstiegsplatz. Das kam allerdings nicht ganz unerwartet und so freuen wir uns auf einen heien Showdown am Freitag!

Dann empfangen wir unsere Kumpels von St.Pauli und es heit "die oder wir". Nur bei einer gleichzeitigen Niederlage mit mindestens 3 Spielen Differenz von TTG in ihrem letzten Spiel wrde ein Unentschieden St.Pauli und auch uns den Klassenerhalt bringen. Sicher sein kann sich nur, wer gewinnt. Hier ein Vorgeschmack auf den Empfang, den wir St.Pauli bieten werden:







Auch wenn es nach dem 8:8 im Hinspiel nach ner engen Kiste aussieht, werden die Jungs nach der Begrung sicher dermaen eingeschchtert sein, dass wir locker gewinnen. Falls nicht, wre Lautstarke Untersttzung auf den Rngen natrlich angesagt.

Wird sicher ein geiler Abend, wir freuen uns drauf! Der Kptn

5 Kommentare
     
  1. Damen sichert TTG 1 den Aufstieg in die Verbandsoberliga
verffentlicht von Alexandra am 06.04.2013
     
 
Heute ging es bereits zum zweiten Mal in dieser Saison mit der Regionalbahn ins schne Ahrensburg, dieses Mal gegen den Tabellenzweiten. Auch wenn wir unser Ziel mehr oder weniger getrennt voneinander erreichten, schafften wir zeitlich eine Punktlandung. Mit Blick auf die Hinrunde hielt sich unser Optimismus zwar in Grenzen, aber eine Steigerung sollte durchaus mglich sein.

Die Doppel lieen noch nichts dergleichen erahnen und gingen beide verloren. Doch schnell besannen wir uns wieder auf unsere Einzelstrke. Und tatschlich: Larissa und Silke schafften den Ausgleich relativ klar. 2:2. hnliches geschah dann auch im unteren Paarkreuz, nur leider anders herum. 4:2 fr die TTG.

In ihrem zweiten Einzel hatte Larissa nicht wirklich eine Chance gegen Sabine, Silke dagegen brachte ihre Gegnerin an den Rand der Verzweiflung und sicherte uns den dritten Punkt. 5:3. Jetzt wurde es fr die Gegner vermutlich nochmal richtig spannend (Trommelwirbel), denn beide Partien im unteren Paarkreuz waren keine Selbstlufer. Alex gewann den ersten Satz klar, verlor dann aber doch wieder die Nerven und schlielich gegen sich selbst. Judith machte es spannend, lag 0:2 zurck, um dann (wieder einmal) im 5ten der Gegnerin zu gratulieren (+10, +10, -10, -9, +4). Siegestaumel auf der einen, Ernchterung auf der anderen Seite. Recht schweigsam machten wir uns auf den Heimweg, um schlielich noch in lieb gewonnener Tradition einen Abstecher zum Aral Super-Wash zu machen. Hier konnten Judith und ich uns nochmal so richtig gehen und die Saison Revue passieren lassen Schn. Was bleibt ist ein letztes Heimspiel, gegen einen ebenbrtigen Gegner, bei dem es um wenig bis gar nichts mehr geht

1 Kommentare
     
  Keine Probleme bei unserem letzten Spiel
verffentlicht von Alexandra am 28.03.2013
     
 
Ein Bericht von Steffi

Schon am letzten Donnerstag hatte die 2. Damen ihr letztes Spiel dieser Saison. Zu Gast waren die Damen von SG Farmsen-Bramfeld 1. Wir spielten in einer super Aufstellung mit Imke, Nicole, Bianca und Michi.

Los ging es mit den Doppeln, mal wieder in einer neuen Zusammensetzung. So spielte diesmal Imke mit Michi und Nicole mit Bianca. Beide Doppelpaare spielte das erste Mal zusammen und trotzdem hatten beide keine Probleme. Imke und Nicole mussten nur den erste Satz abgeben, konnten dann aber die nchsten drei Stze gewinnen. Nicole und Bianca machten kurzen Prozess und gewannen 3-0.

Jetzt ging es in die Einzel. Imke hatte bei mit ihrer ersten Gegnerin keine Probleme und gewann ganz klar in drei Stzen. Nicole musste zuerst gegen Renate Staab ran, musste den zweite Satz zu 11 abgeben, gewann aber im dritten zu vier. Im vierten Satz wurde es noch mal ein bisschen spannend, entschied aber diesen zu neun fr sich. Zwischenstand 4-0.

Bianca spielte das erste Mal an Position drei, eine klare Sache sollte man meinen, besonders weil ihre Gegnerin nur Ersatz spielte. Doch das Spiel gestaltete sich als deutlich schwieriger als erwartet. Dies lag aber nicht unbedingt an Biancas Gegnerin, als viel mehr daran, dass Bianca sich das Spiel von auen angesehen hat. Man hatte das Gefhl, dass Bianca neben der Platte stand und von da aus kann man nun mal kein Spiel gewinnen. Nach vier Stzen, die sie mehr gegen sich selber spielte ging der Punkt an Farmsen. Michi machte es besser und gewann ohne viel Mhe in drei Stzen. Zwischenstand 5-1!

Nun musste Imke gegen Renate Staab und Nicole gegen Renate Behnke ran. Imke musste einen Satz abgeben, Nicole konnte ohne Satzverlust das Spiel gewinnen, obwohl sie es als schwieriger empfand als ihr erstes Spiel. Somit konnten wir unser letztes Spiel 7-1 gewinnen.

Das Fazit dieser Saison: Nach der Hinserie hatten wir drei Spiel gewonnen, eins unentschieden gespielt und fnf verloren. Wir befanden uns mit 7-11 Punkten im Abstiegskampf. Doch nachdem Imke und dann auch noch Nicole zu uns kamen, wendete sich das Blatt und auf einmal konnten wir gegen die Mannschaften die ganz oben standen Punkte sammeln. Die Bilanz nach der Rckserie sechs Spiele gewonnen, eins unentschieden und nur zwei Spiele verloren. Somit standen wir mit 13-5 klar positiv und insgesamt ist uns Platz fnf mit 20-16 nicht mehr zu nehmen. Fr die neue Saison haben wir uns viel vorgenommen und dann wollen wir von Anfang an oben mitspielen.

0 Kommentare
     
  Vorlufige Entwarnung
verffentlicht von Alexandra am 25.03.2013
     
 
Der ATV hat mit dem Chef der Facility-Manager Hamburg GmbH gesprochen (er befindet sich gerade im Urlaub, was wie ich finde sehr gut in dieses ganze Szenario passt). Laut seiner Aussage handelt es sich um ein MISSVERSTNDNIS. Die Renovierungsmanahmen sollen wie geplant erst im November losgehen. Allerdings erklrt das fr mich noch nicht die Sttzpfeiler in der Damendusche. Hier steht eine Information noch aus. Ich hoffe mal, es gibt hierfr andere Grnde als befrchtet.

0 Kommentare
     
  Halle geschlossen oder Aprilscherz?
verffentlicht von Alexandra am 23.03.2013
     
 
Fr alle, die es noch nicht mitbekommen haben, weil sie gestern nicht in der Halle waren:
Diese Zettelbotschaft fanden wir an unserer Hallentr vor:


Dass in der Halle Sanierungsarbeiten durchgefhrt werden sollen war uns bekannt die Rede war von November 2013. In Kenntnis gesetzt wurden wir hiervon durch das Bezirksamt im Dezember 2012 (siehe unten) - allerdings auch erst auf Nachfrage des ATV, da uns zufllig durch die Hausmeister Gerchte zugetragen wurden, die auf eine Hallenschlieung hindeuteten. Und nun dieses dicke Ei!

Wir werden jetzt versuchen schnellstmglich eine Klrung herbeizufhren und die nchsten Schritte planen. Bis Ostern sind es ja immerhin noch ganze 4 Arbeitstage Weitere Ausfhrungen mchten wir uns hier ersparen, jeder kann sich seine eigenen Gedanken machen.

In diesem Sinne frohe Ostern, Sportstadt Hamburg!

Jan und Alex




0 Kommentare
     
  Glck und Pech - so dicht beieinander
verffentlicht von Alexandra am 11.03.2013
     
 
Ein Bericht von Michi

Kaum ein Spiel von uns hat in dieser Saison an dem ursprnglich angesetzten Termin stattgefunden.Zum Glck haben wir mit Steffi eine sehr engagierte und immer durchblickende Mannschaftsfhrerin,die alles perfekt organisiert hat.

Ich selber wute manchmal bis kurz vor Spielbeginn nicht,gegen wen wir eigentlich antreten. Anders war es natrlich gegen unsere Nachbarn von St.Pauli. Im Hinspiel hatten wir den St.Pauli Damen 1 zum 7:4 gegen uns gratulieren mssen. Bei dem verlegten Spiel am 1.Mrz traten wir mit Imke, Nicole,Lara und mir an, St. Pauli spielte in Bestbesetzung mit Behrens, Diebold, Lippert und Gallasch.

Mit etwas Versptung ging es dann in der Kleinen Freiheit los,und zwar richtig gut, denn Imke und Lara konnten ihr Doppel klar mit 3:0 fr sich entscheiden. Nicole und ich taten uns schwer. Den ersten Satz gewannen wir zu 10, den Zweiten verloren wir zu 10, der dritte Satz ging deutlich klarer wieder an uns, aber im vierten Satz scheiterten wir an Behrens und Diebold.Im fnften Satz lagen wir deutlich zurck, konnten auf 10:8 aufschlieen und verloren doch unglcklich.

Die beiden Einzel von Nicole und Imke gingen wieder mit je 3:0 an den ATV,aber sowohl Lara, als auch ich hatten beide im fnften Satz das Nachsehen. Es stand 3:3, als es in die zweite Runde ging. Imke vernichtete Leonie Behrens geradezu in drei Stzen, Nicole mute leider nach einem gewonnenen ersten Satz doch das Spiel mit 1:3 an Sabine Diebold abgeben - 4:4.

Es war immer noch alles offen und sehr spannend. Im ersten Satz ihres zweiten Einzels verlor Lara zu 10, nderte dann aber ihre Taktik und gewann zu 4, zu 9 und zu 2 die darauffolgenden drei Stze - eine sehr starke Leistung! Ich dagegen hatte Christina Gallasch berhaupt nichts entgegen zu setzen und unterlag mit 0:3.

Beim Spielstand von 5:5 ging es dann in die beiden Schludoppel und ein Unentschieden war zum Greifen nah. Insgeheim hatte ich damit gerechnet,dass Lara und Imke ihr Spiel gewinnen,aber es sollte nicht sein-der Punkt ging mit 3:0 Stzen an Pauli 1. Und bei Nicole und mir wurde es dann wieder ein 5-Satzkrimi, den wir am Ende zu 9 verloren. Das war schon bitter: 7:5 verloren,davon vier Spiele im fnften Satz und nach Stzen(wer aufmerksam mitgezhlt hat)lagen wir 24:22 vorne!!! Unglaublich.

Weil wir aber eine so tolle Mannschaft sind - und das ist jetzt mal so eine Art Liebeserklrung an meine Mitspielerinnen - wurde die Niederlage gegen St. Pauli einfach abgehakt und wir konzentrierten uns auf das (wiederum verlegte) Spiel gegen Sdstormarn.

Im Hinspiel hatten wir es zu einem Unentschieden gebracht (nachdem wir 5:1 gefhrt hatten)und wollten das Ergebnis dieses Mal verbessern. Um es kurz zu machen: es hat geklappt! Bianca war halbwegs genesen, litt aber immer noch an "Rcken", Sina spielte nach langer Verletzungspause erstmals wieder und kmpfte noch mit"Knie". Trotzdem gewann unser "Invalidenduo" ihr erstes Doppel ganz klar, und Nicole und ich behielten erstmals im fnften Satz die Nerven, so dass wir 2:0 fhrten.

Nicole sorgte fr den dritten Punkt, Bianca hingegen mute sich geschlagen geben,obwohl sie tapfer gekmpft hatte und im dritten Satz mit 19:17!!! ihre Gegnerin fast zur Verzweiflung gebracht htte. Nachdem Sina und ich zugunsten des ATV gepunktet hatten, war der Spielstand 5:1 - wie im Hinspiel. Doch diesmal lief alles anders. Nicole lieferte sich einen spannenden Schlagabtausch mit Gttling, die zusehends Nerven zeigte(Das laute Klatschen strt - wir hatten nmlich 2! Zuschauer). Beim Spielstand von 9:1 fr Nicole, erklrte sie dann, dass unsere Netze sch..... sind und befand uns als unfair. Trotzdem konnte sie an ihrer Niederlage nichts mehr ndern und unsere Fhrung war auf 6:1 ausgebaut. Sdstormarn holte sich dann noch einen Punkt von Bianca, aber ich machte mit einem 3:0 Sieg ber Halbe den Sieg perfekt.

Unsere Stimmung ist zur Zeit wirklich super, wir sind motiviert bis in die Haarspitzen und wir werden sehen,was das letzte Spiel am 21.3. gegen Farmsen noch bringt.
Fr die kommende Saison haben wir uns jedenfalls viel vorgenommen.

0 Kommentare
     
  Sechs zu sechs zu sechst!
verffentlicht von Alexandra am 10.03.2013
     
 
Ein Bericht von Bianca

Die 2. Damen weiter mit Aufwind und viel Spannung. Zuerst aber ein kurzer Rckblick auf das Hinspiel gegen WTB/eilbek. Wir fhrten zu Hause 4:0, dann kamen schnelle 0:21 Stze und irgendwie geisterte das noch in unseren Kpfen...

Wir starteten am Freitag Abend zu fnft in das Rckspiel, wobei unsere Kugel-Steffi schon als zwei zhlt :-). Steffi mit Bauch, Nicole mit Nasenbluten, Bianca mit Rcken und Michi ohne lange Hose. Beste Bedingungen also.

Bianca und Steffi mit einem schnellen Spassdoppel und Nicole und Michi legten nach. 2:0.

Whrend der ersten beiden Einzel kam Sina mit Banane und direkt vom erste-Hilfe-Kurs dazu. 4:0. oje, nicht schon wieder... Dann gewinnt Michi den nchsten Satz. Groe Erleichterung auf der Bank - der Bann scheint gebrochen. Sina unterliegt der Angstgegnerin aus der Jugend und bei Michi will es auch nicht so richtig. 4:2 Nicole und Bianca tauschen noch ein paar Tips aus und weiter geht's. Der Rcken schmerzt und es luft nichts zusammen, Nicole beit sich durch und kann im 5. quasi nur noch zusehen wie sich ihre Gegnerin irgendwie selbst schlgt. 5:3. Wechsel im unteren Paarkreuz. Nach einem ersten deutlichen Satzgewinn zittert Sina die Hand whrend Michi auf der anderen Seite die Angstgegnerin behandelt und nach dem Sieg selbst etwas verblfft wirkte. 6:4. WOW, einen Punkt haben wir sicher!

Hinter der Bande hatte sich sptestens jetzt eine laute aber faire Fanriege gebildet. Steffi schlt sich wieder in die etwas unbequemen Shorts und ab in die Schlussdoppel. 0:3 bei Michi und Nicole. In der Halle wird es immer lauter. Steffi und Bianca nach 2:0 leider 11:13 im Fnften...

Htten wir vor dem Spiel ein Unentschieden sofort unterschrieben fhlte es sich am Ende etwas an wie 6:6 verloren. Trotzdem, groer Spa und wir freuen uns ber einen tollen Punkt gegen einen Aufstiegskandidaten.
Weiter so!

0 Kommentare
     
  Und hinten kackt die Ente
verffentlicht von Alexandra am 06.03.2013
     
 
Als wir (die 1. Damen) vergangenen Freitag sahen, in welcher Aufstellung unsere Gste, die 1. Damen von TURA Harksheide, bei uns aufliefen, da verflchtigten sich etwaige Gedanken an einen Sieg ziemlich schnell Im Gegensatz zur Hinrunde trat Harksheide nun quasi in Bestbesetzung an, in der sie immerhin den Tabellenfhrer klar schlagen konnten. Aber wir sind ja Profis und lieen uns nichts anmerken

Wie gewohnt verloren Judith und ich unser erstes Doppel, dieses Mal klar in 3 Stzen. Larissa und Silke machten es spannend, aber besser. 1:1.

Dann kam Larissa und der Bhm! 3:0 ohne Gnade.

Silke machte es ziemlich spannend, konnte den 5. Satz gegen Harksheides Nr. 1 aber leider nicht fr sich entscheiden. 2:2.

Dann Nr. 3 gegen Nr. 4. Aber wer zur Hlle war Nr. 4? Minutenlanges Chaos, sowohl auf Seiten des ATV als auch auf Seiten der Gste. Wer war Emina und wer Edina? Das doppelte Lottchen versuchte uns zu foppen. Wir wussten es wirklich nicht, die Gste einigten sich aber schlielich auf Edina. Mir war es egal, mein fester Vorsatz: Spielen was ich kann. Insider wissen, was das bedeutet. Auerdem galt es, ein Trauma zu berwinden mit Erfolg. 3:1 und somit 3:2 Zwischenstand.

Nr. 4 kmpfte parallel gegen Nr. 3 und schlug sich. richtig gut. Mit -12 reichte es im 4. Satz dann leider doch nicht, Kackmist und 3:3.

Dann folgte Larissa Teil 2. Wie bereits im Hinspiel lie sie auch dieses Mal nichts anbrennen und siegte mit 3:1.

Silke zog dieses Mal richtig durch und lie der Gegnerin keine Chance. Das hatten wir lange nicht und umso schner fhlte sich dieser Sieg an. 5:3 ATV.

Soweit so gut, leider war es das erst einmal fr uns. Nr. 3 konnte gegen Nr. 3 nicht wirklich etwas ausrichten. Nr. 4 sah gegen Nr. 4 auch schlechter aus als im ersten Einzel. Wieso weshalb warum? Man wei es nicht. Auf einmal stand es 5:5 und die Doppel sollten die Entscheidung bringen. O ha!

Der erste Satz konnte jeweils noch klar gewonnen werden, was dann passierte wei ich gar nicht so genau. Nur so viel: beide Doppel sollten sich scheinbar erst im 5. Satz entscheiden. Von Sieg ber Unentschieden bis Niederlage war also noch alles drin.
Im Gegensatz zu vielen anderen Begegnungen zuvor war das Glck/die Nervenstrke/das Knnen/Tischtennis Sachverstand/grandiose Technik/der Siegeswille dieses Mal auf unserer Seite. Konfettiregen, Feuerwerk, der Jubel von Florian und Andreas (unseren treuen Fans)..Wahnsinn!

Die 1. Damen gewinnt ihr 5. Spiel in dieser Saison - souvern! So kann es weitergehen und das hoffentlich auch in den nchsten beiden Spielen

0 Kommentare
     
  9:6 Auswrtssieg beim ETV
verffentlicht von Bernd am 05.03.2013
     
 
Ein Bericht von Mika

Nach zwei schmerzlichen Niederlagen musste die Wende her und mit diesem festen Ziel in den Kpfen traten wir mit Eric als Ersatz fr den kranken Martin beim ETV an.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen legten wir mit den 2 gewonnenen Doppeln einen solide Basis fr den Abend. Lediglich Helmut und Mika haben nach tollem Comeback nach 0:2 im fnften Satz den Sieg dem ETV berlassen mssen.

Helmut souvern in fnf, Ralf gegen die knallharte Sachsenabwehr ohne echte Chance sicherten uns immer noch die Fhrung.

Michael mit einer starken Leistung im ersten Einzel klar 3:0 gewonnen und Andr aufgrund seiner Verletzung nicht bei 100% 0:3 verloren.

Im unteren Paarkreuz holten wir uns die nchsten beiden wichtigen Punkte fr den ATV. Eric mit einer tollen Leistung zum Sieg und Mika mit viel K( r )ampf , ebenfalls im fnften.

Zwischenstand: 6:3

Auch Helmut ohne Auftrag gegen Trove, dafr umso souverner Ralf im zweiten Einzel gegen Jordan. Besonders unglcklich hat Andr auch sein zweites Einzel im fnften Satz verloren und Michael dafr seins im entscheidenen Satz gewinnen knnen.

Jetzt stellte sich die Frage, wer den finalen Punkt wohl machen wrde, das Unentschieden war erreicht aber natrlich wollten wir uns damit nicht zufrieden stellen.

Mika im Zeiten Einzel: Nein, 3:1 verloren.

Jeder stelle sich jetzt bitte vor, welche Reaktion Boris Becker nach einem hochspannenden, dramatischen Fnfsatzkampf mit Tiebrack, Windben und Flutlichtausfall gezeigt htte. Vermutlich beide Hnde in den Himmel gestreckt, den Tennisball in die Menge gefeuert und dann auf die Knie gegangen, berwltigt von seinen Gefhlen. Es war genau so ein Spiel, Eric gewinnt knapp und verdient, kommt zu unserer Bank und .

grinst ein wenig und sagt "Sorry". Ja, richtig gelesen "Sorry" nicht mehr und nicht weniger, einfach ein ganz normales, fast schon belangloses, "Sorry". Ich finde auch, dass ein "Sorry" mehr als angebracht war, nachdem er das Doppel und auch beide Einzel gewonnen hat ;-) - Vielen Dank Eric fr Deinen Einsatz, tolle Mannschaftsleistung!

0 Kommentare
     
  1. Herren holt wichtigen Auswrtspunkt nach spannendem Finale
verffentlicht von Philipp am 04.03.2013
     
 
Bericht von Oliver

Nachdem wir die Misere der Niederlagen im letzten Punktspiel gegen Harburg beendet haben, konnten wir nun wieder einen Punkt gegen den Abstieg erkmpfen.
Hierbei sah es allerdings nach den ersten vier Spielen relativ dster aus.

Im Doppel konnten sich nur Mark und Mister X durchsetzen.
Leider konnte Gnni seinen Gegner im ersten Einzel nicht wirklich in Bedrngnis bringen, so dass wir ganz schnell mit 1:3 hinten lagen.
Da wir jedoch nicht so frh wieder nach Hause fahren wollten, gingen die nchsten Einzel (bis auf Mark) alle an uns. Somit lagen wir nach dem ersten Durchgang 5 zu 4 vorn.

In seinem zweiten Einzel musste sich Philipp seinem starken Kontrahenten geschlagen geben, was aber nicht so schlimm war, da Gnni nicht noch einmal verlieren wollte und sein Einzel sicher nach Hause brachte. In der Mitte gingen leider beide Einzel weg. Oliver hatte nicht den Hauch einer Chance und Mark musste sich wieder knapp mit 2:3 Stzen geschlagen geben. Somit Spielstand 6:7.
Da auch tzi sein Spiel verlor, lagen wir nun 6:8 hinten.

Somit blieb uns nun nichts anderes mehr brig als beide Spiele zu gewinnen (ganz logische Sache). Parallel spielten nun Mister X und Philipp mit Oliver im Schlussdoppel. Das Schlussdoppel konnten wir sehr sicher mit 3:0 Stzen fr uns entscheiden.
Damit lag der Druck nun bei unserem Ersatzmann, der ein starkes Finale hinlegte. Wie sich wieder einmal bewahrheitete kackt die Ente hinten raus
Nachdem Mister X im fnften Satz schon mit 5 zu 9 zurcklag, sah es sehr dster aus. Wir wussten jedoch nicht, dass dies zu seiner taktischen Meisterleistung gehrte und er damit seinen Gegner nur aus dem Konzept bringen wollte. (wer hoch fhrt wird im Kopf nachlssigdas wei doch jederwir haben halt auf der Bank in dem Moment nur nicht dran gedacht)

Kurz gesagt, Mister X hat sein Spiel natrlich in der Verlngerung gewonnen (eine gute Taktik zahlt sich halt aus) und somit konnten wir auch im zweiten Spiel hintereinander Punkten.

0 Kommentare
     
  2. Herren macht Kampf um die rote Laterne wieder spannend
verffentlicht von Ralf am 28.02.2013
     
 
Ein Bericht von Michael

Nachdem die letzte Chance auf einen Aufstiegsplatz, mit einem zwar grandios erkmpften 8:8 gegen den Tabellen Dritten aus Wandsbek aber im Hinblick auf den angestrebten Aufstiegsplatz dennoch zu niedrig ausgefallenem Ergebnis, verpasst wurde, fhlt sich die 2. Mannschaft nun dazu berufen den Kampf um die rote Laterne wieder spannend zu machen.

Nacheinander verlor ATV 2 deshalb gegen den Tabellenletzten aus Rissen 3:9 und anschlieend gegen den neuen Tabellenletzten aus Rellingen mit 2:9.

Man knnte jetzt versuchen, hierfr eine plausible Erklrung bzw. Entschuldigung zu finden. Letztendlich lassen sich diese beiden Ausrutscher jedoch unmglich schn reden. Am ehesten lassen sich diese Leistungen vielleicht nur mit einem entstandenen Motivationsloch nach dem in die Ferne gerckten Aufstiegsziel erklren.

Nun gilt es in den nchsten Spielen die bisher so gelungene und erfolgreiche Saison wieder so zu gestalten, dass man am Ende mit einem guten Gefhl aus der Saison gehen kann und diese vielleicht mit einem vierten Tabellenplatz abschliet. Dann kann auch Andre vielleicht am nchsten Morgen endlich wieder mit dem Gedanken aufwachen: Boah, sind wir geil!

0 Kommentare

     
  Heiter bis wolkig
verffentlicht von Alexandra am 26.02.2013
     
 
So, letzten Freitag ging es fr die 1. Damen also nach Neu-Schnningstedt (in der Nhe von Reinbek) gegen die 1. Damen von Voran Ohe, die sich derzeit auf dem 3. Tabellenplatz und somit auf einem Aufstiegsplatz zur neuen Verbandsoberliga befindet.

Wie so oft in dieser Saison erstarrten wir bereits vor Spielbeginn in Ehrfurcht und rechneten uns keinerlei Chancen aus. Und ich muss es jetzt mal sagen: das ist falsch. Mit dieser Einstellung stehen wir uns selbst im Wege und verpassen dabei mit Sicherheit die eine oder andere Chance. Auf Imke unseren Spitzenersatz trifft das vermutlich nicht zu, da sie die Liga berhaupt noch nicht kennt und einfach unvoreingenommen an die Sache herangeht. Und das ist auch gut so

Soviel zur Einleitung Im Doppel hatten Imke und ich unseren 2. Auftritt in dieser Saison und es lief gar nicht mal schlecht. Den 1. Satz verloren wir knapp zu 10, den zweiten gewannen wir recht mhelos. Leider schafften wir es nicht, an diesen Satz anzuknpfen und hatten in den nchsten beiden Stzen mehr oder weniger klar das Nachsehen.

Bei Larissa und Silke dagegen ging, nach eigener Aussage, wohl leider nicht wirklich viel gegen das Spitzendoppel Rhein/Sawiel (oh, das reimt sich.).

Das Einzel von Silke und Ohes Nr. 1 dagegen war alles andere als eindeutig. Die beiden ersten Stze gingen ganz knapp verloren, im 3. Satz gewann Silke dann klar zu 5, um im 4. Satz leider doch noch den Krzeren zu ziehen. Zwischenstand 0:3.

Larissa machte es richtig spannend und gnnte den Zuschauern (meiner Wenigkeit - Imke musste ja zhlen - sowie einer berzahl an Einheimischen inklusive eines zuckersen Hundes mit Glckchen) ganze 5 Stze. Mir persnlich schien es, als wrde Larissa die meiste Zeit nicht so recht an sich glauben, so dass die letzten Prozente zum Sieg einfach fehlten. Aber vielleicht liege ich da auch falsch. In dieser Liga ist tatschlich kein Spiel einfach und jeder Fehler wird sofort bestraft ...

So stand es also 0:4 und Imke und ich waren wild entschlossen die Ehrenpunkte fr uns zu holen. Imkes Spiel bekam ich nur aus den Augenwinkeln mit, bemerkte aber, dass sie die ersten beiden Stze gewann. Juchu! Das war natrlich Ansporn genug selbst durchzustarten. Doch auch dieses Mal war es ein harter Kampf. Brav wechselten meine Gegnerin und ich uns mit Satzgewinnen ab. Im Fnften sah ich meine Felle schon davon schwimmen, zumal ich in der gesamten Rckrunde nicht gut drauf war und selbst klare Fhrungen noch vergeigt habe. Beim Stand von 7:10 hatte ich das Spiel auch fast schon abgehakt. Zu meinem Glck war es um die Nerven meiner Gegnerin noch ein kleines bisschen schlechter bestellt. Ich gewann das Spiel zu 10 und konnte es kaum glauben. Auch Imke musste sich nach 2:0 Fhrung noch einmal strecken, aber die Frau hat einfach keine Nerven ;-). Klar zu 5 entschied sie den 5. Satz fr sich.

Zwischenstand 2:4. Leider schien unser Zenit damit schon wieder berschritten. Larissa kmpfte sich durch 4 knappe Stze und musste am Ende doch der Gegnerin gratulieren. Silke verlor knapp in 3 Stzen, ich ebenso, so dass Imkes zweite Einzel leider nicht mehr zhlte (und sie htte es bestimmt gewonnen).

Endstand (wieder einmal): 2:7.

Wie gesagt, ich denke, wir sollten selbstbewusster in die nchsten Begegnungen gehen und uns unserer Strken bewusst sein. Reingehaun Mdels!


PS: Da wir nchsten Freitag als einzige ein Punktspiel in unseren heiligen Hallen haben, freuen wir uns umso mehr ber jeden Zuschauer (mit oder ohne Glckchen ist egal)

0 Kommentare
     
  Dster
verffentlicht von Philipp am 25.02.2013
     
 
Ein Bericht von Gnni

Symptomatisch gingen in der Museumsstrae gegen 22:00 die Lichter aus und keiner wusste Bescheid. Damit so etwas in Zukunft nicht mehr passiert, wurde Gnther Laub kurzerhand zum Lichtwart ernannt.
Bei einer kleinen aber ergreifenden Zeremonie in der Damenumkleide wurde ihm feierlich der goldene ATV-Lichtschlssel berreicht. Zeremonienmeister war brigens Herr Demirer.
Eine Aufgabe die Herr Laub wahrlich mit Stolz ausben wird.

Zum Spiel:
ATV 1 empfngt GW Harburg 2. Abstiegskampf pur. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch bis es zur entscheidenden Szene kommt:
Ausgelst durch eine Kettenreaktion, im Fachchargon Butterfly-Effect genannt, zertmmert sich Florian Willmann, unmittelbar nach dem Einzel gegen Gnther L., seine eigene rechte Hand.

4 Minuten vorher:
Spielstand: 7:6 ATV, 5. Satz, 9:10, Matchball Harburg. Gnni zieht eine brachiale Vorhand, Willman blockt mit 207 km/h, Hechtsprung von Gnni, trifft den Ball, der an der Netzkante kleben bleibt und nach 1 Minute und 24 Sekunden, auf die Harburger Tischhlfte tropft. Frenetischer Jubel der Altonaer Fans, der auf Gnni bergreift. Direkt danach entschuldigt Laub sich glaubwrdig bei seinem Kontrahenten.
Es folgen zwei massive Vorhand-Gewinnschlge des ATV-Spielers. 12:10

Harakiri wird brigens in Japan nicht als Wahnsinn gesehen sondern als hchste Ehre die einem Mann zuteil werden kann.
Das ntzt aber alles nichts. Das abschlieende Schlussdoppel konnte Willmann nicht mehr antreten und ATV von 1845 gewinnt 9:7.

Der gesamte Altonaer Turnverein wnscht Florian Willmann eine gute und schnelle Genesung. Bei dieser Gelegenheit entschuldigt sich Gnther Laub, in aller Form, fr sein unsportliches Verhalten.

5 Kommentare
     
  Gelungene Revanche
verffentlicht von Alexandra am 24.02.2013
     
 
Ein Bericht von Michaela

Whrend unsere Mannschaftsfhrerin kurzfristig in Holland weilte, durften Imke, Nicole, Lara und ich zur Revanche gegen die zweite Damen von St. Pauli antreten. Das Hinspiel hatten wir 4:7 verloren, doch durch die Verstrkung von Nicole hofften wir wenigstens auf ein Unentschieden.

Parallel zu uns spielte die vierte Herren vom ATV auch gegen St. Pauli und so war die Halle dieses Mal sehr gut besucht mit zahlreichen Fans beider Vereine.
Lara und Imke hatten schon mehrfach im Doppel gewonnen, whrend Nicole und ich das erste Mal zusammen an der Platte standen. Und so mussten wir unser erstes Spiel leider an St. Pauli abgeben, Lara und Imke holten jedoch sicher den ersten Punkt fr uns.

Imke revanchierte sich fr das verlorene Hinspiel gegen Jana Mller mit einem 3:0 Sieg, wogegen sich Nicole mit ihrer Gegnerin sehr schwer tat. Nach einem schlechten Start im ersten Satz steigerte sich Nicole im Zweiten und kmpfte sich im dritten Satz bis zu einem 10:10. Was jetzt begann war nichts fr schlechte Nerven. Punkt fr Punkt ackerten die beiden Kontrahentinnen und in der Halle wurde es immer leiser. Beim Stand von 16:16 war es totenstill und alle Augenpaare waren auf die Beiden gerichtet. 17:16 fr Nicole,17:17 - da musste doch tatschlich ein St. Paulispieler noch mal direkt an der Platte vorbeilaufen, warum auch immer - Kopfschtteln auf beiden Seiten. 18:17 fr Nicole, 18:18, 18:19 und dann leider, leider 18:20 fr St.Pauli. Nach diesem hart umkmpften Spiel stand es 2:2.

Lara verlor und ich gewann mein Spiel jeweils in vier Stzen - 3:3. Imke musste den ersten und zweiten Satz ganz knapp an Gtschow abgeben, erkmpfte sich aber die letzten drei Stze und brachte den ATV somit wieder nach vorne. Und Nicole hatte keine Probleme mit Jana -wir fhrten 5:3.

Dann kam mein zweites unfucking fassbares Spiel, in dem ich 2:0 fhrte und es 2:3 ver......- nur noch 5:4.

Lara hatte gegen Plank die ersten beiden Stze verloren, kmpfte, wuchs ber sich hinaus und gewann schlielich ihr Spiel und unseren wichtigsten Punkt des Abends - 6:4 ein Unentschieden war uns sicher.

Lastbefreit ging es in die Schlussdoppel,die wir beide klar mit 3:0 gewannen - Endergebnis 8:4 ;-). Nun gut, unser letztes Doppel zhlt nicht mehr, aber es war trotzdem schn zu gewinnen.

Und Steffi, we hebben gewonnen van het spel voor u!!!

2 Kommentare
     
  4. Herren: Step by Step Richtung 1. Bezirksliga
verffentlicht von Jan am 23.02.2013
     
 
Bericht von Michael M.

Am Donnerstag hatten wir unseren Stadtteil- und Tabellennachbarn St. Pauli zu Gast. Abgesehen vom Derbycharakter war es auch ein vorentscheidendes Spiel Richtung Aufstieg in die 1. Bezirksliga, da sich St. Pauli berechtigte Hoffnungen auf den dritten Platz macht. Entsprechend motiviert gingen wir in die Partie. Im Vergleich zu den letzten Spielen konnten wir dieses Mal nur ein Erffnungsdoppel gewinnen (Mathieu / Andreas). In der folgenden Einzelrunde sorgten Hamid, Martin, Mathieu und Andreas jedoch fr unsere 5:4 Halbzeitfhrung. Anschlieend musste sich lediglich Hamid der brenstarken Nummer 1 geschlagen geben, so dass wir am Ende durch Siege von Micha, Martin, Lars und Mathieu mit 9:5 als Sieger feststanden.

Besonders zu erwhnen ist wieder einmal der sehr starke Auftritt unserer Nummer 3, Martin. Mit seiner immer noch weien Weste (9 Siege; 0 Niederlagen) avanciert er zum neuen Li He. Bemerkenswert ist auch der tolle Teamspirit innerhalb unserer Mannschaft (inklusive Ersatzspieler). Der gute Zusammenhalt und unbedingte Siegeswille macht es mglich, dass wir in der Rckserie sechs Siege aus sechs Spielen geholt haben. Entsprechend gro war der Jubel nach dem Derbyerfolg gegen St. Pauli. Beim anschlieenden Aprs-TT mit Bier, Schlger und Ball zeigte sich, dass ungeahnte Konditionsreserven in den Tigern stecken und wir auch weit nach Mitternacht noch gutes Tischtennis spielen knnen.

0 Kommentare
     
  1. Damen: Es luft nur so mig...
verffentlicht von Judith am 20.02.2013
     
 
Am Freitag kam die 2. Mannschaft aus Eilbeck zu uns. Dass da nicht allzu viel gehen wrde, war angesichts des Tabellenplatzvergleichs klar.

Der Spielverlauf ist schnell beschrieben:
Nach gefhlten 30 Minuten lagen wir 0:5 hinten. Dann kamen wenigstens noch zwei Pnktchen von mir und Larry.
Man htte fast schon wieder anfangen knnen zu hoffen, denn die Spiele von Silke und Alex waren uerst knapp und spannend.
Doch wie sollte es anders sein - beide gingen im 5. Satz nach Eilbeck.

2:7 das Endergebnis. Das geht in Ordnung, htte aber etwas knapper ausfallen drfen.

0 Kommentare
     
  3 bittere Niederlagen in 8 Tagen
verffentlicht von Philipp am 18.02.2013
     
 
Bericht von Mark

Zwei knappe und eine deutliche Niederlage musste die 1. Herrenmannschaft in den letzten 8 Tagen einstecken.
Das Heimspiel gegen Eidelstedt war dabei bis zum Enddoppel hei umkmpft, nach anfnglichem Rckstand begann die Aufholjagd, die uns bis ins Enddoppel fhrte, das aber deutlich an Eidelstedt ging. Ein bitteres 7 : 9: Die Punkte holten Philipp und Mark im Doppel, Gnni 1, Olli 2, Mark 2 und zzi 1.

Es folgte am Montag unser Nachholspiel beim ETV: Eine glatte und in dieser Hhe nicht erwartete 2 : 9 Klatsche, die vielleicht etwas hoch ausgefallen ist, dabei aber nicht unverdient war, nur das neu formierte 3er Doppel Tim und Mark, und Philipp im oberen Paarkreuz konnten die Ehrenpunkte holen.

Mit wilder Entschlossenheit sind wir dann in den Sachsenweg zu Niendorf gefahren und es ging auch gleich vielversprechend los: Erstmals 2:1 im Doppel, Philipp und Olli verloren nur knapp. Oben jeweils Siege von Philipp und Gnni, dann jedoch die Wende. Gegen eine starke Mitte gab es keinen Punkt und hinten fehlte dem trotz Krankheit spielenden zzi die Kraft fr einen Sieg. Auch der zweite Sieg von Mark konnte das Blatt nicht wenden, das Enddoppel zhlte nicht mehr beim 6 : 9 und uns bleibt die Einsicht, dass trotz guter Stimmung ein Sieg fehlt.

1 Kommentare
     
  Wuchtbrumme Reloaded: Die Zweite dreht Spiel gegen WTB 2 zum 8:8
verffentlicht von Ralf am 14.02.2013
     
 
Ein Bericht von Andr

Am vergangenen Freitag stand das Rckrundenspiel gegen die Zweite des Wandsbeker TB an. Zur Einstimmung sei an dieser Stelle kurz auf den Bericht zum Hinrundenspiel verwiesen. Stichworte: Alder, Digger und Wuchtbrumme (auch wenn nicht alle dieser Begriffe dort auftauchen).

Die Vorzeichen standen schlecht: Wir mussten ohne Ralf und Mika antreten. Dafr stellten dann aber Bernd und Sven das untere Paarkreuz. Die Gste liefen ohne Nummer Eins auf. Die Doppel mussten wir komplett umbauen: 1. Martin/Michael, 2. Helmut/Sven und 3. Andr/Bernd.

Erneut trat das ein, was wir gar nicht mgen: Auftakt mit einem 0:3-Rckstand. Martin/Michael verloren glatt in drei Stzen. Die anderen beiden Doppel gingen im Fnften weg. Besonders rgerlich die Niederlage von Bernd und mir, da wir uns im Vierten zu einer Wiederholung des bereits verwandelten Matchballs haben hinreien lassen. Nun gut das Spiel ging weg.

Aber es wurde noch besser. Es folgten Einzelniederlagen von Martin und Helmut, so dass wir mit 0:5 doch deutlich hinten lagen. In der Mitte dann ein 1:1. Michael konnte seinen Gegenber Vehslage bezwingen. Ich musste meinem Gegner Dein nach gewonnenem ersten Satz dann doch diesmal gratulieren. Es folgten zwei Siege im unteren Paarkreuz durch Bernd und Sven. Der Rckstand erhhte sich weiter auf 3:7, nachdem Martin gegen seinen Gegner Trinh knapp im Fnften verloren hatte. Leichte Hoffnung kam nach Helmuts Sieg gegen Michalski auf, als wir an die nun folgenden Mglichkeiten im mittleren und unteren Paarkreuz dachten. Michael konnte Dein bezwingen (Entspann dich Digger oder hol ihn selbst). rgerlicherweise musste ich dann aber auch mein zweites Einzel (im Fnften) abgeben, so dass ich an diesem Tag lediglich als Paarkreuzschubser fungierte. Es folgten zwei Siege im souvernen unteren Paarkreuz und ein Punkt war nun tatschlich wieder drin! Knackpunkt: Zum Abschluss folgt ein Doppel ...

Was die gut gefllte Halle dann sah war ein Wahnsinnsspiel mit starken Bllen von Martin und Michael. Sieg im fnften Satz und wir duften uns ber einen Punkt freuen, an den wir zwischenzeitlich nun wirklich nicht geglaubt haben. Den Abstand zu unserem direkten Konkurrenten um Platz 3 (Aufstiegsplatz), denn das ist WTB 2, konnten wir dadurch zwar nicht verringern, aber dieses Spiel war doch ein weiteres Highlight in dieser tollen Saison! Freitag Rissen.

1 Kommentare

     
  4. Herren: Tiger weiter in der Erfolgsspur
verffentlicht von Jan am 12.02.2013
     
 
Ein Bericht von Michael

Nach zwei ungefhrdeten Auftaktsiegen zu Beginn der Rckserie hat unsere vierte Mannschaft auch die Spiele drei, vier und fnf gewonnen. Somit stehen die Tiger ohne Punktverlust im neuen Jahr weiterhin auf dem dritten Aufstiegsplatz. Gab es gegen die beiden Harburger Mannschaften jeweils einen ungefhrdeten Sieg, mussten wir uns am Rosenmontag in Bahrenfeld ordentlich strecken. Den Gastgebern war vom Start weg anzumerken, dass sie die 1:9 Schlappe aus dem Hinspiel wettmachen wollten. Folglich gingen bei den meist hart umkmpften Duellen auch insgesamt sieben Spiele in den entscheidenden fnften Satz. Davon konnten wir immerhin drei gewinnen, so dass wir am Ende knapp aber verdient mit 9:6 die Heimreise antraten.

Am Donnerstag, 21.02.13 kommt es nun in heimischer Halle ab 19:30 zum Showdown gegen unsere Nachbarn aus St. Pauli. Es wird ein heier Tanz werden, da die Pauli Spieler mit nur vier Punkten Rckstand zu uns auf Platz vier stehen und somit gemeinsam mit uns um den dritten Aufstiegsplatz kmpfen.

Wenn der Ein oder die Andere Lust und Zeit hat, freuen wir uns sehr auf Eure Untersttzung, um die 6:9 Hinspiel Pleite vergessen und einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Aufstieg zu machen.

0 Kommentare

     
  Mist, Mist, Mist, Mist, Mist, Mist (5. Herren)
verffentlicht von Jan am 01.02.2013
     
 
Es sah Mitte des Spiels so gut aus und dann wurde es doch noch, nur ein 8:8. Das gleiche Ergebnis wie im Hinspiel. Zwischendrin und Drumherum passierte so einiges.

Ich schwenke jetzt mal aus und erzhle etwas Abseits vom eigentlichen Spielbericht, was den Kpten und Abteilungsleiter noch so bewegte: Ich war vor dem Spiel total auf und das kam so. Nachmittags erreichte mich von Jrg eine SMS, da er brutal Bettlgerig ist und ob ich nicht Ersatz fr Ihn besorge knnte. Dies Versprach ich gerne und schickte Bernhard eine SMS mit entsprechender Anfrage, leider an die falsche Nummer, wie sich dann spter herausstellte. Dann musste ich natrlich noch einen Ersatzkptn fr die Sechste finden und ich benannte kurzer Hand Philipp dazu, dem ich dann noch den Spielblock und eine Aufstellung besorgen musste. Zwischendurch fiel mir auf, dass Bernhard nicht mehr da war, weil schon nach Hause gegangen. Handy raus, kein Empfang in der Halle, Mist, raus aus dem Bau und angerufen - keiner geht ran, Kurz berlegt, ob Nicole, die schon fr uns Ersatz spielen sollte, dies nun auch parallel fr die Sechste tun sollte. Zweifelhafte Idee, da es auch noch ihr erster Einsatz bei den Herren war. 19:20 Uhr wo ist eigentlich Moustafa? Und der ist doch immer der Erste in der Halle. Panikanfall! Ziggy ist auch noch nicht da und wo ist Mathieu? Mathieu hat einen Spielplan und ich habe ihm, erklrt, dass er fr alle Spiele gesetzt ist Angerufen und nicht erreicht Naja, es wird schon gut gehen. Dafr erreichte ich Ziggy und Moustafa, die zum Glck beide auf dem Weg waren. Dann rief Bernhard zurck, der Mittlerweile zu Hause war und einen Dner bestellt hatte. Er versprach trotzdem zurck zu kommen und zu Spielen. Uff.. Danke Bernhard! Ah, da kommt ja auch Mathieu. --- Verdammt, warum hat denn noch niemand die Zhlgerte rausgeholt, muss man denn alles selbst machen Philipp darauf angesprochen, bekam ich die Antwort: Ich konzentriere mich voll auf den Spielbericht. Ja, aber Du kannst das doch Delegieren. Nein! OK, selbst ist der Mann und zum Glck machte dann doch noch jemand mit. Dann kommt der Gastkapitn und mchte die Aufstellung bermitteln. Da fehlten mir kurz die Worte, weil ich gerade im Begriff war mich endlich mal einzuspielen. Die Uhr zeigte schon 19:35 Uhr Thomas, wrst Du so nett Thomas: OK. 5 Minuten spter: h, ich habe da eine Idee wie wir die Doppel umstellen Thomas, lass mich einfach in Ruhe. Schreib auf was Du willst. Ist mir egal. Am Ende des Abends um 23:30 Uhr, nach einen Abschlussdoppel mit der Maximalanzahl an mglichen Stzen, konnte ich nicht mal mehr die Stze korrekt auszhlen und den Endstand habe ich mit 9:9 angegeben. Noch Fragen?!

Jetzt zurck zum Spiel.

Wir gewannen alle Doppel, wobei Vitalij und ich gegen das Einser-Doppel unserer Gste in drei Stzen und mit einer gefhlten Mindestleisung sicher 3:0 gewannen. Dies fhrte zu der Annahme, dass hier Taktisch aufgestellt wurde. Mathieu und Thomas hatten in Vier Stzen gegen das Doppel 2 wesentlich mehr Problem. Diese Einschtzung erwies sich dann im Abschlussdoppel als Trugschluss.

Auch, Nicole und Andreas machten ihre Sache gut und zeigten, dass zu viel Taktieren/Umstellen, wie von Thomas angedacht, nicht immer ratsam ist. Nicole hat mit ihrer Noppe das Spiel wunderbar geffnet und Andreas hat vollendet.

Danach gewann jedes Paarkreuz jeweils ein Spiel. Zwischenzeitlich fhrten wir 6:2 und ich hegte keinen Zweifel an unserm Sieg.

Thomas hatte einen total gebrauchen Tag erwischt. Keinen Rhythmus, keine Leichtigkeit, keine Vertrauten in die eigenen strken. Wir haben alles gegeben das zu ndern, aber kein durchkommen. Es ist halt manchmal so.

Mathieu zwar nicht brillant, aber konstant gut.

Lustig in Anfhrungsstrichen wurde es beim Stand von 8:5.

Andreas verlor vllig berraschend gegen Herrn Trint. Lieber Andreas, natrlich ist hier keine Vorwurf an Dich abzuleiten.

Parallel musste Nicole auch ein zweites Mal ran und begann ein anfangs sehr lockeres Spiel, welches fast Freundschaftspielcharakter hatte. Man Plauderte und Scherzte. Die Paarung hie: Frau Maus gegen Herrn Blume. Nach dem Ersten Satz, den sie knapp verlor, starteten wir mit dem Abschlussdoppel. So langsam wurde es auf beiden Seiten, immer spannender. Thomas kmpfte immer noch mit sich und wir auf der Bank bangten um jeden Punkt und dieses Doppel lie keine Wnsche offen. Das Spiel wogte hin und her. Bei Nicole wurde es zudem jetzt auch unerwartet spannend. Lag sie anfangs noch 0:2 hinten, gelang ihr der Satzausgleich. Man glaubt aber gar nicht mit wie viel Mhe. Es war ein Schupfduell. Man htte genau genommen Zeitspiel ansagen mssen. Im Fnften bernahm dann Herr Blume das Erfolgsrezept von seinem Vorgnger, dem sich Nicole nach 2:0 Fhrung leider noch geschlagen geben musste und spielte Ball ber die Schnur. Also, nichtSchupfen, sondern Lupfen. Nicole war fertig, mde und konnte dieser taktischen Meisterleistung nichts mehr entgegenzusetzen und machte drei Fehler mehr als ihr Gegenber. Wirklich sehr schade. Was wre das fr ein Abschluss, den Abend mit einem 9:6 zu beenden, statt einem 8:8, was sich wie ein Spielverlust anfhlte. Letztendlich durften wir dann noch den fnften Satz des Abschlussdoppels erleiden. Der mit -9 sein Ende fand. KeinVorwurf an Mathieu und Thomas, aber was fr ein MIST! Schwamm drber. Nchste Woche geht es zu Ottensen.

1 Kommentare
     
  Unglaublich, aber WUNDERBAR!
verffentlicht von Alexandra am 30.01.2013
     
 
Ein Bericht von Steffi

Die Voraussetzungen waren nicht die Besten eine dunkle, kalte, recht glatte Halle und kaum zu glauben es gab keine Umkleidekabine! Wir durften uns dann in einem ekligen Duschraum umziehen. Na, wir lieen uns nicht ganz entmutigen, schlielich spielten wir in einer super Aufstellung Imke, Nicole, Bianca, Steffi. Bianca spielte in ihrer ATV Karriere das erste Mal im unteren Paarkreuz es galt also vielversprechend zu werden.

Los ging es, wenn auch mit einer zeitlichen Verzgerung, weil deren Nummer 2 noch in der Herrenmannschaft spielte. Aber dann Imke und Bianca starten in ihr Doppel fhrten im zweiten Satz schon 8-2, nach dem der erste zu 7 verloren ging. Aber auf einmal stand es 8-8. UPS! Also nicht drber nachdenken und weiter, dann 10-10. Sie gewannen noch mit 12-10. Der dritte und vierte machten den Beiden nicht mehr so viele Probleme, die gingen zu 8 und 7 an die zwei. Nicole und ich lagen im ersten Satz 3-7 zurck, konnten dann aber 8 Punkte in Folge machen und gewannen demnach 11-7. KLASSE! Den zweiten mussten wir blder Weise zu 10 abgeben, obwohl wir schon klar gefhrt hatten. Satz drei und vier gingen an uns. In diesem Spiel war ich brigens die Unnormale, Nicole und beide Gegnerinnen spielten nmlich mit lange Noppen. Den Siegpunkt konnte allerdings ich mit einem krachendem Vorhandschlag setzte.

Also 2-0 Fhrung

Imke muss gegen eine Noppenspielerin ran, kam in den ersten beiden Stzen noch nicht klar und verlor beide zu 6 und 11. Dann konnte sie das Blatt wenden und gewann nach hartem Kampf zu 8, 7 und 8. Nicole musste sich mit Lena Oetzmann auseinandersetzen, konnte aber nicht punkten. Lena ist halt wirklich gut.

Und trotzdem stand es 3-1 fr uns.

Ich hatte diesmal keine Probleme und konnte ungefhrdet in drei Stzen gewinnen. Ich fhle mich unten einfach viel wohler! Bianca machte es nur im dritten Satz etwas spannend, gewann aber zu 12.

Es ging also gut weiter 5-1 und wir rieben uns verwundert die Augen. Jetzt Imke gegen Lena, es versprach ein spannendes Spiel zu werden. Und was soll ich sagen! Imke verlor den ersten zu 7. Aber Imke wre nicht Imke, wenn da nicht mehr ginge. Sie gewann dann zu 9, 7 und konnte sich auch im vierten zu 8 durchsetzen. Lena ist gut, aber Imke ist besser!!! Sie entwickelt sich immer mehr zum Bezirksliga-Schreck ihre Bilanz 11-1 und zustzlich ein gewonnenes Spiel in der Hamburg Liga. Phnomenal!!!

6-1!

Bianca musste ihr Spiel vorziehen, da Nicoles Gegnerin noch bei den Herren spielte. Bianca tat sich schwer, gewann im ersten zu 10, wurde im zweiten etwas nervs, konnte sich aber glcklich mit einem Netzball in den dritten Satz retten (14-12). Dann ging es auf einmal schnell und vor allem wieder sicher 11-5. PRIMA!

7-1!!!!

Wir hatten also schon gewonnen, trotzdem musste Nicole noch ihr Spiel spielen. Noppe gegen Noppe, schn ist wirklich was anderes und leider verlor sie. Schade, aber das nchste Mal wieder! brigens wir haben gegen BWe gespielt Tabellenfhrer und bisher hatte BWe nur drei Mal unentschieden gespielt. Bis jetzt hatte BWe also noch kein Spiel verloren jetzt schon und zwar gegen uns mit 7-2!!!

PS: Die Zugereisten sind sich einig und finden click-tt viel besser, als tt-maximus.

2 Kommentare
     
  5. Herren spielt Brenstark zum Auftakt
verffentlicht von Jan am 30.01.2013
     
 
Unsere ersten Spiele der Rckrunde hatten wir gegen die Top drei unserer Staffel. Den Tabellenfhrer SG GWR/TuS Osdorf 4, dann gegen den Tabellendritten HEBC 3 und zuletzt gegen den zweiten der Tabelle, ETV 6.

Wir gewannen die letzten beiden Begegnungen jeweils ungefhrdet mit 9:3. Dazu ist zu bemerken, dass wir immer mit Minimum zwei Spielern Ersatz antraten. Dies war so, weil Jacques wegen Abiturstress ausfiel, Vitalij und Vincent waren/sind verletzt und Florian konnte uns auch nur ein Mal beistehen.

Die Osdorfer hingen hatte gegen uns unglaubliches Glck. Wer aus solchen Spielen noch als Sieger hervor geht, steigt auch auf.

Wir fuhren mit einer starken Mannschaft, bestehend aus Thomas, Mathieu, Vitalij, mir, Moustafa und Wolfgang, zum Quelltal, um beide Punkte zu entfhren. Bis zum 7:4 sah es auch deutlich danach aus. Vitalij hatte gerade im Spiel zum 8:4 gegen Jannik Brckel den ersten Satz zu Vier geholt und fhrte im Zweiten auch schon 6:1, als ihm der Blitz in den Rcken fuhr HEXENSCHU. Das war es dann. Er musste aufgeben. Danach Verloren ich, Muostafa und Wolfgang unsere Spiele. Wolfgang zudem noch in einem packenden Spiel in der Verlngerung des fnften Satzes. So stand es 7:8 fr unsere Gste und es brach ein riesiger Jubel bei den Osdorfern aus, denndas Spiel war aus. Wer war nmlich fr das Abschludoppel vorgesehenja, richtig gefolgert, der Mann mit dem Hexenschu. Zu guter Letzt gab es dann noch nicht mal warme Duschen.

Was solls. Morgen treten wir gegen Protesia an, wieder mit Ersatz. Dort werde ich meinen wieder aufgekeimten Frust positiv abarbeiten. Die kriegen dann stellvertretend fr die Osdorfer auf die Jacke.

0 Kommentare
     
  1. Damen schlgt sich so durch
verffentlicht von Alexandra am 29.01.2013
     
 
Ein sehr objektiver Bericht von Alex

Wie dem aufmerksamen Leser nicht entgangen sein drfte, ist es um die 1. Damen etwas still geworden... Nun ja, es knnte daran liegen, dass die beiden Schreiberlinge in den letzten Spielen nicht soo viel zu lachen hatten. Demzufolge musste ich die letzten Spielberichte auch erstmal suchen So, da sind sie ja. , also: Das erste Spiel der Rckrunde hatten wir gegen Oberalster. Wie war das doch gleich, ach ja: In der Hinrunde hatten wir uns nach der 3:7-Niederlage geschworen, dass es mit Larissa im Rckspiel auf jeden Fall besser werden wrde. Nun, am oberen Paarkreuz lag es mit jeweils 1:1 sicher nicht, dass wir unser Ziel nicht mal ansatzweise erreichten. Bld, dass direkt die ersten beiden Doppel verloren gingen und unten leider auch kein Pnktchen beigesteuert werden konnte (fairerweise muss man sagen, dass Judith auch nur 1x die Chance dazu hatte und das, obwohl sie im zweiten Einzel ihren 1. Satz (oder sogar die ersten beiden?) ganz klar fr sich entscheiden konnte). Ich sach mal: Voll auf die Fresse mit 2:7

So, als nchstes ging es ins schne Neuenfelde. Dieses Mal ohne Judith und stattdessen mit Imke, die hiermit ihre Hamburgliga-Premiere hatte. Der Rest ist schnell erzhlt: ATV haushoch berlegen! Spielten wir in der Hinrunde noch 7:2, so hie es dieses Mal sogar 7:1, genauer gesagt: 7:Alex. Ich knnte mich an dieser Stelle natrlich darber echauffieren, dass manche Gegnerinnen weder Sportgeist noch Benehmen besitzen, aber was solls... Trash Talk ist auch eine Mglichkeit (nicht wahr Ralf ;-)?), und wenn man selbst nicht in der Lage ist, eine 10:4 Fhrung noch in einen Sieg zu verwandeln, dann ist man irgendwie auch selber schuld

Unser drittes Spiel fhrte uns schlielich nach Barmbek (glaube ich zumindest, da wir die Spielsttte des SC Urania erst ber Hindernisse und Umwege erreichten). Hungrig und abgenervt (ich zumindest) ging es dann auch schon gleich los (der aufmerksame Leser ahnt vielleicht, dass dies bereits eine Hinfhrung auf das folgende Geschehen darstellt). Kurzer Rckblick: In der Hinrunde hatten wir (ohne Larissa) knapp mit 5:7 verloren. Alles schrie nach Revanche. Und die bekamen sie auch. Nach Doppeln stand es 1:1. Daraufhin lieferten sich Larissa und Anja ein Kopf-an-Kopf-Duell, bei dem Larissa am Ende die Glcklichere war. Silke am Nebentisch war in ein hnliches Spektakel verwickelt, nur dass es hier anders herum verlief. Zwischenstand 2:2. So, und das war es dann auch schon an Punkten fr den ATV. Judith und ich verloren jeweils im 5. Satz, ebenso Larissa, und es sollte sich zeigen, dass Psycho-Spielchen in der Damen-HL scheinbar dazugehren. Gut, wers braucht Wir offensichtlich schon und deshalb sollten wir hier dringend Nachhilfe nehmen Letztlich haben wir in dieser Begegnung vier von fnf 5-Satz-Spielen verloren. Das ist mehr als rgerlich. Ist im Grunde aber auch egal, da es bei uns in dieser Saison hchstens um die goldene Ananas geht. Ich wage zu prognostizieren, dass wir nicht vom Abstieg bedroht sein werden und hoffe sehr, dass wir den Spa an der Sache wiederfinden. Werde mir in der Zwischenzeit das Buch Winning Ugly zulegen und mit Autogenem Training anfangen

0 Kommentare
     
  Erst mal weg von den hinteren Pltzen
verffentlicht von Alexandra am 29.01.2013
     
 
Ein Bericht von Michaela

Nachdem "meine Mdels" einen grandiosen 7:0 Sieg gegen Grnhof-Tesperhude hingelegt hatten, durften wir letzten Donnerstag wieder einmal unser Knnen gegen die Damen vom ETV unter Beweis stellen.

Bis auf die starke Nummer 1 wechseln die Spielerinnen des ETV genauso oft ihre Aufstellung wie wir. Judith und Alex, die uns im Hinspiel wichtige Punkte zum 7:5 Sieg beisteuerten, waren aber diesmal nicht mit von der Partie und so war es doch recht spannend wie das Duell ausgehen wrde.

Imke und Lara begannen mit einem klaren Satzgewinn, verloren leider den Zweiten, kriegten im Dritten dann die Kurve und holten im vierten Satz den ersten Punkt - ganz souvern - fr den ATV.

Steffi (jetzt schon deutlich erkennbar zu zweit) und ich versuchten es unseren Mannschaftskolleginnen nachzumachen. Auch wir gewannen den ersten Satz recht deutlich, verloren aber die nchsten beiden Stze, erkmpften uns dann noch mal den vierten Satz und unterlagen letztendlich unseren Gegenspielerinnen - wirklich schade!

Imke machte mit Reisdorf kurzen Prozess und Lara unterlag der sehr starken Krger, nach einem super spannenden Spiel, im fnften Satz. Liebe Lara - nchstes Jahr ist sie fllig!!!

Ich konnte mich mit einem 3:0 gegen Grigo durchsetzen, Steffi musste ihr Spiel gegen Dren abgeben. Zwischenstand 3:3.

Doch whrend bis dahin alle ATV Damen der sehr starken Nummer 1 des ETV zum Punktsieg gratulieren mussten, stellte sich unsere Imke an die Platte, kmpfte wie ein Tiger und schwuppdiwupp hatte sie 3:0 gewonnen. Am Nebentisch ging es hnlich zu. Auch Lara setzte sich mit 3:0 durch.

Ich spendierte unseren Kontrahentinnen dann noch einen Punkt und Steffi sorgte mit ihrem 14:12, 15:13 und 11:7 schon mal fr ein Unentschieden.

Das war beruhigend und die beiden Schlussdoppel wurden entsprechend entspannt angegangen. Und dann holten uns Lara und Imke in drei Stzen den letzten Punkt zum 7:4 - das bis dahin beste Ergebnis des Duells ATV gegen ETV.

Nach zwei verdienten Siegen haben wir uns jetzt von Platz 8 auf Platz 5 nach oben katapultiert, das ist doch was, oder?!

2 Kommentare
     
  1. Herren - Kurzer Prozess
verffentlicht von Philipp am 28.01.2013
     
 
Bericht von zzi

Da es gegen die Kollegen aus Oberalster schnell zu Ende ging mach ich es kurz.
Philipp fehlte leider, wobei sich Ralf trotz wenig Zeit bereit erklrte bei uns mitzuspielen.
Nach Spielstart gelingt lediglich unserem Doppel 1 Tim und Olli ein Sieg.
Die folgenden Einzel gingen leider auch alle in die Hose. In der Mitte gabs dann immerhin ein Einzel geschenkt, da es dem der Gegner nicht wirklich gut ging. Unseren letzter Punkt erzielte dann zzi mit einem knappen Sieg im 5. Satz, whrend Ralf etwas rgerlich im 5. satz verlor. Olli verlor dann sein 2. Einzel relativ schnell, sodass es nach 2 Stunden mit 3:9 zu Ende ging.

0 Kommentare
     
  2. Herren verliert auch gegen Bahrenfeld
verffentlicht von Ralf am 28.01.2013
     
 
Ein Bericht von Ralf

So geht es nicht weiter. Man kann gegen Bahrenfeld 6:9 verlieren, das ist keine Frage. Aber man kann nicht schon wieder (wie gegen Lokstedt) alle drei Startdoppel herschenken. So ist es gegen jeden Mannschaft schwer zu gewinnen, gegen Spitzenmannschaften gar unmglich.

Das Unglck nahm mit dem kurzfristigen, gesundheitlichen Ausfall von Helmut seinen Lauf. Schwer zu kompensieren, doch auch die Bahrenfelder Nr. 2 war stark angeschlagen und stand praktisch nur am Tisch, womit das Krfteverhltnis wieder ausglichen schien.

Nach den vergurkten Doppeln ging es dann nicht mal schlecht weiter. Martin und Ralf punkteten beide gegen Cramm und Weidlich, und auch Michael setzte sich gegen Windhaus durch, so dass zu einem 3:3 ausgeglichen werden konnte. Geht doch, dachten schon einige, als im Anschluss die Spiele von Andr, Mika und Bernd hintereinander den Bach runter gingen. Als Martin dann in einem merkwrdigen Spiel gegen Weidlich, in dem er nach eigener Aussage keinen einzigen Ball in Tischnhe bringen konnte, 0:3 unterging, sah der Spielstand mit 3:7 mehr als dster aus. Ralf verkrzte auf 4:7, Michael musste hingegen dem starken Peters zum 4:8 gratulieren.

Nun sind wir in der Hinserie schon so manches Mal dem Tod von der Schippe gesprungen, warum nicht auch dieses Mal? Die Siege von Andr und Mika zum 6:8 lieen Hoffnung aufkeimen, welche aber sogleich mit der unglcklichen Niederlage von Bernd gegen Elsner erstickt wurde. Endstand 6:9, Boff!

Kurz auf einen Nenner gebracht: Gegen diese starke Bahrenfelder Mannschaft sind 3 Punkte im oberen Paarkreuz hervorragend, 2 Punkte in der Mitte in Ordnung und 1 Punkt unten zu wenig. 0 Punkte aus den Doppeln jedoch ... nun ja, ich erwhnte es bereits. Alleine schon die lcherliche Niederlage von Martin/Ralf gegen das Verliererdoppel (eigene Aussage des BTV) Cramm/Windhaus ist rational nicht zu erklren.

Wir mssen lernen, dass sich die Spiele nicht mehr von selbst gewinnen. Ja, wir waren verwhnt! Wir mssen wieder vom ersten Aufschlag an die volle Konzentration aufbringen. Wir mssen die A....backen zusammen kneifen, um uns am Freitag gegen Eidelstedt nicht die tolle Hinrunde zu versauen. Eidelstedt ist nmlich jetzt (mit Neuenfelde) unser direkter Konkurrent um Platz 4 der Tabelle. An Platz 3 brauchen wir momentan keinen Gedanken zu verschwenden. "We are not in Kansas anymore", wie es so schn in "The Wizard of Oz" heit. Willkommen auf dem Boden der Realitt, zweite Herren!

0 Kommentare

     
  1.Herren: Mit neuen Trikots erfolgreich gestartet
verffentlicht von Philipp am 24.01.2013
     
 
Ein Bericht von Olli

Nachdem wir nun endlich das erste Saisonspiel mit den schon fast vergessenen neuen Trikots bestreiten konnten, haben wir dies auch gleich mit einem deutlichen Sieg feiern knnen.
Allerdings muss hierbei auch gesagt werden, dass sich manches trotz neuer Kleidung nicht verndert.
So konnten sich Gnni und zzi zwar optisch gegen ihre Gegner durchsetzten, mussten aber wieder einmal im fnften Satz zu 9 eine bittere Niederlage einstecken. In den beiden anderen Doppeln konnten sich Philipp und Mark mit 3:1 und Olli und Schweini knapp mit 3:2 durchsetzen.

Unser oberes Paarkreutz musste sich lediglich der gegnerischen Nummer 1 geschlagen geben, wobei Gnni sein Spiel hier auch gewinnen htte knnen.
In der Mitte hatten sowohl Oliver als auch Mark nur Probleme mit ihrem an Nummer 3 gesetzten Gegner. Dieser besa im Einzel gegen Mark die Frechheit im 5. Satz bei 10:8 Fhrung fr Mark gleich zweimal einen Monsterblock als Antwort aufs Marks spektakulre Rckhand zu prsentieren und sich so den Sieg zu sichern.
Im unteren Paarkreutz konnten sich sowohl zzi als auch Schweini mit je 3:1 durchsetzen, so dass der 1. Sieg der Rckrunde unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Kurzfassung: ATV Buxtehude: 9:4 Doppel: 2:1 Philipp: 1:1 Gnni: 1:1 Oliver: 2:0 Mark: 1:1 zzi: 1:0 Schweini: 1:0

0 Kommentare
     
  Erfolgreicher Start der 2. Schler
verffentlicht von Ralf am 21.01.2013
     
 
Ein Bericht von Dirk

Zum ersten Koppelspieltag unserer 2. Schler haben wir bei uns in der Museumstrae 5 weitere Mannschaften begren knnen. Nachdem alle beim Aufbauen mitgeholfen haben, hatten wir eine echte Turnieratmosphre hergestellt (2x3 Tische quer, Mittelgang und lange Gerade mit Bnken fr die Spieler und Eltern). Um 11:30 Uhr ging es dann pnktlich los und als ich mit Till um 16 Uhr die Halle verlie, lag ein erfolgreicher Spieltag fr den ATV hinter uns.

An Koppelspieltagen tragen die Mannschaften jeweils zwei Punktspiele aus. Die Konzentration auf damit halb so viele Wochentage sowie die attraktive Atmosphre, verbunden mit der guten Mglichkeit fr die Eltern, ihre Sprsslinge zu beobachten, halte ich persnlich fr sehr gut.

Zum Start hatten wir zunchst Ersatzsorgen. Jon Wellerdieck lag mit Fieber im Bett. Zeitgleich (und unglcklich abgestimmt) organisierten Larissa und ich dann Ersatz, so dass um 11.30 pltzlich fnf Spieler in der Halle standen. Jan Johannsen hat dann seinen Einstand im zweiten Punktspiel gegeben und Niko hat seine Bruder Zeno Scholz im ersten Punktspiel untersttzt. D.h., Till Schlotzhauer, Jakob Hanl, Zeno und Niko Scholz haben das erste Spiel gegen BVM bestritten und im zweiten Spiel sind Till, Jakob, Jan und wie abgesprochen Leon Jurkschat gegen St. Pauli angetreten. Die Mannschaftsfhrung hat Till bernommen. Fr Zeno, Niko und Jan war es jeweils der erste Punktspieleinsatz - und alle haben jeweils mindestens ein Spiel gewonnen !!!

Alle 6 Spieler habe prima gespielt, Erfolgserlebnisse gehabt und deuteten noch eine Menge Potenzial an - super!

ATV - BVM 7:3
Doppel (1:1)
Till (1:1), Jakob (2:0), Zeno (2:0) und Niko (1:1) haben dann die ntigen Einzel gewonnen
Glckwunsch!

ATV - St. Pauli 1 4:7
Doppel (1:2)
Till (0:2), Jakob (0:2), Leon (1:1) und Jan (2:0)
Schade, mit ein wenig Glck wre ein Unentschieden durchaus mglich gewesen.

0 Kommentare

     
  2. Damen: Souverner Auftakt von Nicole
verffentlicht von Alexandra am 21.01.2013
     
 
Ein Bericht von Steffi:

Am Freitag ging es zu unserem ersten Auswrtsspiel in der Rckrunde und zwar an den A der Welt. Grnhof-Tesperhude hieen unsere Gastgeberinnen. Mit dabei war zum ersten Mal unsere neue Noppenspielerin Nicole. In der Aufstellung Nicole, Bianca, Lara und mir gingen wir heute an den Start.

Los ging es mit den Doppeln Bianca / Lara und Nicole / Steffi. Das erste Mal in meiner Tischtenniskarriere habe ich mit einer Noppenspielerin gespielt. Nach den ersten Ballwechseln ging es dann aber ganz prima. Wir gewannen ohne grere Probleme 3-0. Bianca und Lara machten es etwas spannender gewannen aber auch in fnf Stzen, der Fnfte ging sogar klar mit nur vier Gegenpunkten an die beiden. Zwischenstand 2 0.

Weiter ging es mit den Einzeln. Nicole, wie sie selber sagte etwas nervs, hatte keine groe Mhe und gewann souvern 3-0. Also gar kein Grund nervs zu sein. Bianca hatte es etwas mehr Mhe, konnte sich aber im fnften Satz durchsetzen. Ich musste es mal wieder spannenden machen, konnte aber auch im fnften Satz den Punkt nach Altona holen. Lara holte den sechsten Punkt. Sie musste allerdings kurz zittern, gewann dann aber im fnften 12 zu 10. Und auf einmal stand es 6 0.

Weiter ging es Nicole und Bianca mussten noch mal ran. Nicole gewann die ersten beiden Stze, musste den dritten abgeben und verwandelte im vierten den Matchball. 7 0!!! Bei Bianca stand es da 1-1 in Stzen.

Diesmal kann man sagen richtig geil! Und herzlichen Glckwunsch Nicole zu diesem perfekten Einstand.

3 Kommentare
     
  4. Mannschaft: Starker Rckrundenauftakt der Tiger
verffentlicht von Jan am 21.01.2013
     
 
Ein Bericht von Michael M.

Das neue Jahr fing mehr als schlecht an: Unerwartet teilte uns Li He mit, dass er zurck nach China geht und daher ab sofort nicht mehr zur Verfgung steht. Wir waren alle ziemlich geschockt, da Li nicht nur wegen seiner starken Spielweise, sondern auch durch seine nette Art und Weise eine absolute Bereicherung fr unsre Mannschaft war. Aber es geht natrlich weiter. Unsere neue Nummer 1 Hamid hat eine sehr schne Metapher fr unseren weiteren Kampf um den Aufstieg benutzt:
"Das kann sein, dass wir einen Lwen in unserem Rudel verloren haben, aber es bleiben zum Glck noch ein paar Tiger brig."

Die Tiger haben dann in den ersten beiden Spielen auch eindrucksvoll gezeigt, dass mit Einsatz und Teamgeist vieles mglich ist. Sowohl gegen Fischbek als auch gegen Finkenwerder wurden zwei ungefhrdete Siege eingefahren und somit der dritte Aufstiegsplatz verteidigt. Es zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf Rennen mit unseren Nachbarn aus St. Pauli ab, die ebenfalls hei auf den Aufstieg sind. Unsere nchste Herausforderung wartet am Donnerstag mit der ersten Mannschaft aus Harburg auf uns.

The tigers are ready...

0 Kommentare

     
  2. Herren bekommt den Popo versohlt
verffentlicht von Ralf am 18.01.2013
     
 
Ein Bericht von Ralf

Voller Optimismus und noch euphorisiert vom grandiosen Rckrundenauftakt mussten wir uns gestern Abend in Lokstedt eine massive 2:9-Packung abholen. Mit Verwunderung haben wir zur Kenntnis genommen: ein Tischtennis-Spiel kann auch schon vor Mitternacht, ja sogar vor 22 Uhr beendet sein!

Ich erspare uns allen die blichen Details, das "wieso, weshalb, warum". Nur soviel: drei unntig verlorene Doppel zu Beginn waren die ersten Sargngel. Zwar htte das Ergebnis fr uns zwei bis drei Punkte besser ausgehen knnen, mehr aber auch nicht. Lokstedt war an diesem Abend hervorragend aufgelegt und in seltener Bestbesetzung angetreten. Klare Niederlage, die wir akzeptieren und (vor allen Dingen) wegstecken mssen.

Fr das Protokoll bleibt zu erwhnen, dass die Ehrenpunkte in den Einzeln von Mika (gegen Hoffmann) und Ralf (gegen Panten) erkmpft werden konnten.

0 Kommentare

     
  2. Herren: Unbndiger Siegeswille
verffentlicht von Ralf am 14.01.2013
     
 
Ein Bericht von Helmut

Eine unglaubliche Achterbahnfahrt der Gefhle endete am spten Freitagabend mit einem glcklichen 9:7 Erfolg nach Fnf-Satz-Sieg im Schlussdoppel. In schicken neuen Trikots konnten wir eine durch zwei Topspieler (Maas 1.LL und Gerdes Hamburg-L.) verstrkte Mannschaft von SG GWR/TuS Osdorf 2 niederringen.

Der Reihe nach: Unmittelbar vor Spielbeginn um 19.20 Uhr waren wir angesichts der gegnerischen Aufstellung alle sehr skeptisch, ob sich der Erfolg aus der Hinserie wiederholen liee. Nach zwei gewonnenen Doppeln (Martin und Ralf sowie Mika und Helmut) und zwei Siegen im oberen Paarkreuz durch Martin, souvern 3:0 gegen Gerdes und Helmut, gelang nach groem Kampf eine 3:2-Revanche gegen Jahn, whnten wir uns pltzlich berraschend in der Erfolgsspur.

Leider war Fortuna dann wirklich nicht auf Ralfs Seite, und er musste sich auch wegen vieler Netz- und Kantenblle seines Gegners Salb unerwartet 1:3 geschlagen geben. Ebenso erging es Michael gegen den sehr erfahrenen und cleveren Spieler Maas. Und Andre konnte gegen das Nachwuchstalent Bonk auch nicht punkten. Zwischenstand also (leider) 4:4.

Das Mika mit neuen und noch gewhnungsbedrftigen Belgen gegen Priese ebenfalls den Krzeren zog, konnten wir nur deshalb verschmerzen, weil Michael sein zweites vorgezogenes Einzel gegen Salb souvern einfuhr. Obgleich Helmut kein Mittel gegen einen erstarkten Gerdes fand, hielt uns Martin dank eines weiteren souvernen Sieges gegen Jahn im Geschft.

Nachdem Ralf verstanden hatte, dass man auch ohne Glck gewinnen darf, kaufte er Maas in einem giftigen Spiel den Schneid ab. Der 3:1-Sieg bedeutete zugleich den siebten Punkt. Dann spielte sich Andre in einen wahren Rausch hinein, fegte einen am Ende sichtlich frustrierten Priese 3:0 von der Platte. Damit war das Unentschieden sicher. Leider musste sich Mika knapp 2:3 gegen Jungtalent Bonk geschlagen geben. Doch unser Spitzendoppel holte schlielich glcklich und verdient den 9. Siegpunkt.

Fazit: Wir haben als Mannschaft einen unbndigen Siegeswillen gezeigt. Diese erfolgsorientierte Moral wird uns in den kommenden Spielen sicherlich zu Gute kommen. Und wir haben eine echte neue Nummer 1: Martin, mit vier Siegen der Matchwinner.

0 Kommentare

     
  2. Damen: Leider gar nicht geil
verffentlicht von Alexandra am 14.01.2013
     
 
Ein Bericht von Michaela

Donnerstagabend - 20:00 Uhr - Museumstrae.
Zum ersten Punktspiel der Rckrunde kamen unsere Gste von Victoria Eppendorf gut gelaunt in unserer Halle an. Pnktlich und ausgestattet mit den neuen, lang ersehnten Trikots ging es dann auch sofort los.

Nicole und Bianca waren diesmal nicht am Start und deshalb durfte Lara zum ersten Mal oben, nmlich an Nr.2 spielen.
Imke und Lara begannen mit dem ersten Doppel, das sie klar in drei Stzen gewannen, genauso klar verloren Steffi und ich.

In den Einzeln begannen die Spiele von Lara und Imke identisch - beide verloren den ersten Satz, den Zweiten auch und beide konnten den Dritten fr sich entscheiden.
Whrend Lara sich im vierten Satz geschlagen geben musste, konnte Imke das Ruder nochmal rumreien und sowohl den vierten,als auch den fnften Satz gewinnen. Spielstand 2:2.

Ich verlor in vier Stzen, aber Steffi gnnte ihrer Kontrahentin den Punkt nicht und deshalb kriegte sie ihn auch nicht - 3:3.

Wenn das doch so einfach wre... Imke erspielte fr uns die Fhrung zum 4:3 und dann ging leider gar nichts mehr.

Die letzten Einzel wurden komplett verloren, so dass Eppendorf pltzlich mit 6:4 vorne lag.

Jetzt mussten beide Doppel gewonnen werden, aber leider war uns das nicht vergnnt. Nach einer fiesen 14:12 Niederlage im ersten Satz und dem Verlust des Zweiten, erspielten sich Lara und Imke Satz Nummer drei, mussten letztendlich aber doch den Eppendorferinnen den Punkt berlassen - 4:7 verloren - leider gar nicht geil.

Unsere Spielerin des Abends war diesmal Imke. Lara und Steffi schlugen sich wacker und ich mache demnchst Bodenturnen!

0 Kommentare
     
  Daheim duschen ist doch schner!
verffentlicht von Philipp am 13.01.2013
     
 
Pflichtbericht von Mark

Der Einstieg in die Rckrunde ist der 1. Mannschaft misslungen. Hat es schon im Hinspiel nur zu einem unglcklichen 7:9 gereicht, so stand auch das Rckspiel bei HSV 2 wieder unter einem unglcklichen Stern. Tim musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen. Die gegnerische Halle war nicht nur unterkhlt und ohne warme Duschen, sie drohte sich auch am frhen Abend automatisch zu verdunkeln.
Unter diesen suboptimalen Umstnden gingen denn auch gleich alle 3 Doppel verloren. Dann aber konnte das obere Paarkreuz mit Phillip und Gnni doppelt punkten und auch Olli und Mark holten zwei Punkte in der Mitte, so schien sich alles doch noch zum besseren zu wenden. Apropos Wende, die setzte dann im hinteren Paarkreuz ein, allerdings fr den Gegner, zzi verlor rgerlich knapp und auch Ersatzspieler Bernd konnte nicht punkten. Als dann im oberen Paarkreuz gleich beide Einzel verloren gingen, Olli in der Mitte unterlag und zzi - mittlerweile spielten wir an 3 Platten - das vorgezogene Spiel ebenfalls verlor, konnte Mark nur noch den Endstand auf 5:9 verkrzen. Nichts wie raus aus der Halle, schnell zum Spiel der 2. Mannschaft in die eigene Arena und dort zum 9:7 gratulieren, duschen und abhaken, denn nun steht alles im Zeichen des kommenden Spieles gegen Buxtehude, in dem abermals ohne Tim aber mit Verstrkung aus der 2ten mehr drin sein sollte.
Mark

0 Kommentare