Newsarchiv
 
       
  1. Herren: Super Serie mit super Abschluss
verffentlicht von David am 17.12.2010
     
 
Zu Saisonbeginn hagelte es zwei deftige Niederlagen, es wurde krftig hin und her verlegt und so mancher - mich eingeschlossen - sprach schon von Abstiegskampf. Am Ende der Hinrunde kann davon keine Rede mehr sein: Lediglich drei mickrige Pnktchen berlieen wir im weiteren Verlauf der ersten Saisonhlfte unseren Gegnern. Gefhlt gehen wir als Tabellendritter in die Winterpause - schlielich sind wir im direkten Vergleich besser als unser Tabellennachbar ETV II - und was heit schon ein schlechteres Spielverhltnis?



Die letzte Prfung gegen Eilbeck begann wegen verschneiter Luftfahrtstraen etwas spter - trotzdem starteten wir mit 2:1 hellwach aus den Doppeln, unserem 1er-Doppel der Herzen, Gnni/Jakub, zum Dank. Eilbeck war ohne seinen jungen Hpfer und Top-Spieler Rocheteau angereist. Konsequenz: Vier deutliche ATV-Siege im oberen Paarkreuz und eine beruhigende 8:3-Fhrung (nach Siegen von Philipp und Tim).



Die kurzzeitig aufkommende Spannung beendete wiederum unser junger Hpfer Jakub, der nach einer Verletzung in den ersten Wochen der Saison immer besser in Tritt kam. Endstand: 9:5 fr die Gastgeber.



Und was erwartet uns in der Rckrunde? Platz zwei wird bei fnf Punkten Rckstand kaum zu erreichen sein. Also bleibt Platz drei als Marke, die es zu verteidigen gilt. Am 14. Januar geht es beim GFSV weiter.
     
  Weihnachtsfeier
verffentlicht von Bernd am 09.12.2010
     
 
Ein Bericht von Judith

Am letzten Samstag war es soweit: Die diesjhrige Weihnachtsfeier fand in der Pizzeria Lagona statt. Ab 18Uhr trudelten alle feierwtigen ATVler ein um zunchst eine Runde zu Kegeln, lecker zu essen und einen amsanten Abend zu verbringen.

Nachdem der Begrungsklopfer serviert war, herrschte beim Kegeln wstes Chaos. Gar nicht so einfach, 25 hungrige und durstige Menschen auf 2 Kegelbahnen zufrieden zu stellen. Alle gaben ihr Bestes. Einige mit viel Erfolg, andere mit weniger. Spa hatten aber wohl alle (hoffe ich). Im Einzelwettbewerb Hausnummernkegeln sahnten Sina, die eigentlich nur zum Essen kommen wollte und ohne Training sofort an den Start musste (3. Platz), Sven (2. Platz) und Dirk (1.Platz) die erstklassigen Preise ab. Im Mannschaftswettbewerb konnte knapp Team B siegen. Nachdem Larissa grandios die Erste war, die alle Neune umhaute, musste Piwi eigentlich nur noch eine Acht kegeln, um seine Gruppe zum Sieg zu fhren. Ich sag mal so: Er war zu gut Trotzdem reichte es im Endeffekt fr sein Team. Einen Klopfer gab es dann aber auch fr die Verlierer. Man muss die Leute ja bei Laune halten Pudelknigin wurde meine Wenigkeit. Htte mehr trainieren mssen. Aber beim nchsten Mal seid ihr dran! Gegen 23.30Uhr zogen einige dann noch weiter in Richtung Hamburger Berg, andere verloren wir schon frh aus sinnlosen Grnden wie einer am Knie zerrissenen Hose (Bernd, das ist doch wirklich kein Grund wir waren auf dem Kiez! Da ist es fast schon Mode eine kaputte Hose zu tragen!).

Diejenigen, die noch nicht genug hatten, machten das Head Crash unsicher. Nachdem wir trotz stinkenden Turnschuhen an der Taschenkontrolle vorbei kamen, strzten sich Daniel und Philipp erst mal auf den Tischkicker. Britta und Tim schlossen sich den beiden an, whrend der Rest erst mal die unteren Tanzrume mit eleganten Bewegungen zu Rock und Metall fr sich beanspruchte. Spter ging es dann eine Etage nach oben, wo sanftere Tne erklangen. Wir tanzten, tranken, kickerten und feierten wir bis in die frhen Morgenstunden. Eine klassische Weihnachtsfeier eben.

Britta, Mika und Ralf waren ganz hart drauf und zockten noch bis 9Uhr bei Britta Rock Band. Verrckt.

Ein wirklich schner Abend, der noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Bildergalerie folgt...
     
  2. Damen: Alle Hrden sind genommen, jetzt wird der Herbstmeister gefeiert
verffentlicht von Bernd am 08.12.2010
     
 
Ein Bericht von Sina

Zunchst jedoch mussten wir gegen unseren Angstgegner West Eimsbttel 1 antreten. Eine Mannschaft, mit der wir uns lange Zeit auf dem 1. Platz der Liga abgewechselt haben.

Das Spiel fing sehr vielversprechend an. Schnell gingen wir mit 3 Punkten in Fhrung. Sowohl beide Doppel als auch Britta konnten ihre Spiele ziemlich klar fr sich entscheiden. Doch dann kippte die Situation. Sina musste nach dem dritten Satz der Gegnerin gratulieren und auch fr Kathrin war nach dem vierten Satz Schluss. Michaela kmpfte sich bis in den fnften Satz, doch auch da war nichts zu machen. Zwischenstand 3:3, langsam lieen sich die zitternden Bewegungen unserer Krper nicht mehr unter Kontrolle halten, die Nervositt hatte uns in ihren Klauen.

Das zeigte sich auch in den nchsten Spielen. Erst im fnften Satz konnte Britta ihr Spiel in der zweiten Runde fr sich entscheiden. Auch bei Sina dauerte das Spiel lnger und nahm erst nach dem vierten Satz ein Ende, fr den ATV. Kathrin fand ihr altes Ich wieder und gewann ihr zweites Spiel in fnf Stzen. Nun hatten wir einen guten Vorsprung und es fehlte uns noch ein Punkt zum Sieg. Michaela nahm sich das zu Herzen und schon nach den nchsten drei Stzen stand fest: 7:3 fr den ATV. Damit waren wir dem Herbstmeister ein Stckchen nher.

Doch ein Spiel stand noch aus. Am Nikolaustag ging es nach Lokstedt. Zum Spiel selbst ist eigentlich nicht viel zu sagen. Gewonnen haben wir, 7:1. Der Spielverlust geht auf Sinas Konto. Allerdings ist bemerkenswert, dass wir von dem Nikolaus der 1. Damenmannschaft vom TV Lokstedt beehrt wurden. Vielen Dank !!! Und mit diesem Gewinn steht es nun fest: Wir sind Herbstmeister 2010 !!!!!!!

     
  2. Herren: Eiskalt erwischt in Buxtehude
verffentlicht von Bernd am 07.12.2010
     
 
Nach den sehr erfreulichen Leistungen und teilweise auch guten Ergebnissen der letzten Wochen, wurde am Samstag auf der Weihnachtsfeier schon wieder vollmundig das Wort "Aufstieg" in den Mund genommen. Seit gestern nun die Gewissheit: Eine Liga hher haben wir nix zu suchen! Ziemlich schwach war die Leitung, die wir gestern in der eisigen Halle von Buxtehude abgeliefert haben. Einzige Lichtblicke: Ein starker Doppelauftritt von Ralf/Sebastian und eine noch strkere Performance von Ersatzmann Dirk, die sicher auch fr die 1. Landesliga gereicht htte. Mir gelang noch ein miges Spiel mit positiven Ausgang, aber das wars dann auch. 3:9 stand am Ende an der Anzeigetafel.

Das Fazit der Hinrunde fllt trotzdem positiv aus. Wir sind zwar von der Tabellenspitze weit entfernt, haben aber auch einige Punkte zwischen uns und die Abstiegspltze gelegt. Die Mannschaft hat trotz der dnnen Personaldecke einen guten Geist gezeigt. Viele Spiele gehen knapp aus und ich als Nummer 6 durfte das ein oder andere Mal auch noch mein zweites Einzel bestreiten, eine willkomende Abwechslung zu unserer Aufstiegssaison, als wir fast jedes Spiel 9:2 gewonnen haben. Ich freu mich auf die Rckrunde. Da darf sich dann auch Buxtehude mal warm anziehen.
     
  2. Herren: 9:5 Pflichtsieg gegen Schenefeld
verffentlicht von Bernd am 06.12.2010
     
 
Ein Bericht von Mika

Nach dem unerwartet gewonnen Punkt gegen Lokstedt musste am kommenden Tag die Leistung gegen Schenefeld unbedingt besttigt werden, um den Abstand zu den Abstiegspltzen weiter auszubauen. Ein Sieg war Pflicht, zumal der der Gegner mit 2 Mann Ersatz in die Museumsstrasse gekommen war.

Wie schwer es werden knnte haben das Doppel Sven und Mika erfahren. Ohne berhaupt richtig ins Spiel zu kommen, mussten sie sich die verdiente Niederlage abholen. Zum Glck war auf das Doppel Ralf und Sebastian verlass und auch das Doppel mit Larissa und Bernd konnten gewinnen, so dass wir die erste kleine Fhrung inne hatten.

In einen Kampfspiel gewann Sven im fnften Satz gegen Butler und Ralf wusste so gar nicht wie ihm geschah und gab sein erstes Einzel dieses Abends her.

Sebastian, der mit einer sehr unorthodoxen Spielweise in sein erstes Einzel startete, indem er gegen den Abwehrspieler teils Ballonabwehr teils Angriff spielte, konnte trotzdem einen sicheren Sieg einfahren.

Mika konnte immer seinen Satzrckstand ausgleichen und im entschiedenen fnften Satz sich auch eine 5:2 Fhrung erspielen. Nur nach dem Seitenwechsel war die Luft bei ihm raus und am Ende blieb ihm nichts anderes brig als seinem Gegner zu gratulieren.

Anschlieend setzte Bernd seine fantastische Serie fort und gewann ganz locker sein erstes Einzel und auch Larissa spielte so berzeugend, dass auch sie einen vollkommen ungefhrdeten Sieg fr den ATV verbuchen konnte.

8:2 war Sven in Fhrung im vierten Satz bei einer 2:1 Satzfhrung und ging am Ende als Verlierer von der Platte. Punkt fr Punkt kmpfte sich Kramer heran und zwang Sven die den entscheidenden fnften Satz, den er dann fr sich verbuchen konnte.

Auch Ralf hatte kein Glck bei seinem zweiten Einzel. Drei knappe Stze, aber leider alle fr Butler.

Schenefeld konnte den Vorsprung des ATV wieder verkrzen und dann waren es Sebastian mit seinem starken zweiten Spiel, Mika und Bernd die die kurze Hoffnung von Schenefeld im Keim erstickten und den Sack zumachten.

Die zweite Mannschaft fhrt nun mit einem ausgeglichenen Punkteverhltnis von 10:10 Punkten am Montag nach Buxtehude zum Tabellendritten. Alle werden noch einmal alles geben, um vielleicht eine weitere Sensation zu schaffen und mal sehen, vielleicht kann man ja dann vorsichtig Richtung dritter Tabellenplatz schielen.
     
  2. Herren: Punktgewinn gegen Lokstedt
verffentlicht von Ralf am 03.12.2010
     
 
Ein Bericht von Ralf

Im verlegten Heimspiel gegen Lokstedt konnten wir gestern Abend einen unerwarteten Punkt einsammeln. Dabei sah es das gesamte Spiel ber gar nicht danach aus, da wir immer ein bis zwei Punkte im Rckstand lagen. Aber, dass der ATV kmpft "wie Sau" ist ja mittlerweile ber die Tore Hamburgs hinaus bekannt, und so waren es gestern Sebastian und Ralf, die das Schlussdoppel eben noch ein bisschen mehr gewinnen wollten als der Gegner ... und sie gewannen! Endstand: 8:8.

Unsere Spieler in der Einzelkritik:

Ralf (1:1)

Mit 3:0 keine Probleme gegen die Noppe von Hoffmann. Im zweiten Spiel gegen Flottau brach die eigene Trefferquote, nach gutem ersten Satz, dramatisch zusammen, was wohl auch der Spielstrke des Gegners zuzurechnen ist.

Sven (1:1)

Jetlag-geplagt kmpfte er mehr mit der eigenen Mdigkeit, als mit dem Gegner. Chancenlos gegen Flottau, fr Hoffman reichte es trotzdem noch.

Sebastian (0:2)

Fand kein Mittel gegen die Abwehrarbeit von Volmer. Gegen den zweiten Hoffman im Team Lokstedts kam er nach 0:2 Satzrckstand immer besser in die Partie und konnte einen 5. Satz erzwingen. Das war es dann aber auch.

Mika (2:0)

"Kampfschwein" Mika lie seine unglcklichen Niederlagen gegen St.Pauli in Vergessenheit geraten. Dynamisch, willensstark, druckvoll ... eine rundum berzeugende Vorstellung.

Bernd (2:0)

Brnie hat einen Lauf, das ist offenkundig. Man sprt das Selbstvertrauen, welches er aus seiner Siegesserie schpft. Dementsprechend unbarmherzig ging er mit seinen Gegnern ins Gericht. In beiden Partien stets Chef am Tisch, eine ganz starke Leistung.

Jan (0:2)

Unser Ersatzmann fr Martin schlug sich hervorragend und hatte eigentlich beide Gegenspieler auf dem Zettel. Warum Jan kein Match davon fr sich entscheiden konnte, ist im Grunde unerklrlich. Mglicherweise wurde er von seinen Mitspielern "tot gecoacht". Es gibt eben Spieler, die sollte man zwischen den Stzen besser in Ruhe lassen. Unser Fehler.

Doppel: Ralf/Sebastian (2:0)

Absolute Sahnevorstellung. Das Schlussdoppel gegen Flottau/Hoffmann sah nach 0:2 schon verloren aus, dann das Spiel gedreht und im fnften Satz den Gegner an die Wand genagelt. Alles ist mglich, wenn man nur will!

Doppel: Sven/Mika (0:1)

Ohne Mglichkeiten gegen das wirklich starke Lokstedter 1er-Duo.

Doppel: Bernd/Jan (0:1)

Ein Doppel aus der Ersatznot geboren. Da war nichts drin fr die beiden.

Fazit: So kann es weitergehen! Ein Aufwrtstrend ist klar erkennbar, und das trotz andauernder Personalnot. Sollte sich diese in der Rckrunde entspannen, knnte sogar noch mal ein Aufstiegsrang anvisiert werden. Wie gesagt, alles ist mglich!
     
  Herbstmeister bei unter Null!
verffentlicht von Alexandra am 02.12.2010
     
 
Diese berschrift ist nur halb richtig. Es muss natrlich heien „Herbstmeister ZU Null“! Aber dazu spter mehr...

Arschkalt war es, als wir uns auf den Weg zu unserem letzten Spiel dieser Serie nach Reinbek im arktischen Osten machten. Cool wie wir sind waren wir auch nur 45 Minuten zu frh da und konnten uns noch ein paar Minuten an die Heizkrper klemmen, um die gefrorenen Zehen aufzutauen. Dafr war die Luft in der Halle so hei und trocken, dass uns die Haare zu Berge standen, die Augen eintrockneten und die Lippen zerbrselten.
Aber das waren nur Randerscheinungen, die uns nicht wirklich beeintrchtigen konnten.
Bis dato war Voran Ohe ein echter Angstgegner fr uns gewesen. Diese Angst hatte sich im Verlauf der Serie zugegebener Maen etwas abgeschwcht, da wir mit 18:0 Punkten doch recht gut dastanden.

In 2 Punkten lief dieses Spiel jedoch vllig auerplanmig: Alex gewann ihr erstes Einzel gegen eine vermeidlich starke gegnerische Nummer 1 klar mit 3:2. Noch unglaublicher: Larissas erster Punkteverlust seit Millionen von Jahren gegen Supernoppe Kochanski. Was war geschehen? Ich sage, Larissa hat dieses Spiel heroisch ihrer Gesundheit geopfert, da sie seit geschlagenen 3 Tagen nikotinfrei ist und ihre mentalen Abwehrkrfte gegenber der Zermrbungstaktik ihrer Noppen-Gegnerin von Satz zu Satz schwcher wurden. Im 5ten Satz musste Larissa tatschlich die Segel streichen. Und trotzdem sind wir sehr stolz auf sie. Der Rest gestaltete sich wie immer sehr erfolgreich. Nur Alex musste ihr zweites Einzel ebenfalls an Kochanski abgeben (wie htte Larissa denn sonst auch da gestanden).

Endergebnis also 7:2 und insgesamt 20:0!!! Unser heutiges Resumee: Von so einem Durchmarsch htten wir zu Beginn der Saison nicht zu trumen gewagt! Wir sind aber auch einfach ein gutes Team und wenn einer mal abkackt springen eben die anderen ein, jawohl! Somit knnen wir ganz entspannt und mit einem ordentlichen Punktepuffer im Januar in die Rckrunde starten und dann hoffentlich bald unseren nchsten Aufstieg in Folge klar machen (und dann Weltliga ;-))...

Aber jetzt erholen wir uns erst mal und sammeln neue Krfte fr die zweite (rauchfreie) Saisonhlfte ...
     
  2. Damen wedelt Wedel weg
verffentlicht von Alexandra am 01.12.2010
     
 
Ein Bericht von Michaela

„Von drau` vom Walde kommen wir her…“ so ungefhr fhlten wir uns, als wir von Brittas Navi, durch den dunklen Forst Klvensteen gelotst, endlich im nebligen Wedel ankamen. Sina meinte zwar, die Sporthalle zu erkennen, aber weder Licht, noch irgendein Anzeichen von menschlichem Leben waren zu sehen. Doch wir harrten aus und tatschlich erschien dann eine Dame, die uns erklrte, dass die Anderen wohl auch gleich kmen.

So begannen wir kurz nach 20:00 Uhr und konnten gleich beide Doppel fr uns entscheiden. In den Einzeln holte nur Britta einen Punkt fr den ATV, so dass der Spielstand 3:3 war.

Trotzdem hatten wir das Gefhl, dass wir das Spiel fr uns entscheiden knnten. Und so gaben wir noch mal Gas. Britta besiegte ihre Gegnerin in 3:2 Stzen, Sina sogar in 3:1.

Katrin tat sich schwer gegen ihre Contragegnerin und verlor Ihr Spiel, aber Michaela schaffte den Sieg und so hatte der ATV schon mal 6 Punkte.
Die Doppel konnten beide punkten, aber das von Katrin und Michaela zhlte nicht mehr, weil es da schon 7:4 stand.

Zum Schluss - und zur Belohnung - konnten wir supertoll duschen, denn Wedel hat ganz moderne Duschen mit verstellbaren Massagedsen!
     
  2. Herren: 9:7 Niederlage gegen Tabellenfhrer St. Pauli
verffentlicht von Ralf am 01.12.2010
     
 
Ein Bericht von Mika

Stell Dir vor, man erkmpft sich die Mglichkeit einen Punkt beim ungeschlagenen Tabellenfhrer zu entfhren aber keiner spielt das letzte Doppel. Wie so was geht? Leider hatten wir durch die Abwesenheit von Sebastian keine Chance mehr das Doppel zu spielen und dadurch auch keine Chance einen verdienten Punkt von der kleinen Freiheit zu entfhren. Auf die Grnde will ich an dieser Stelle aber nicht weiter eingehen, das ist Mannschaftsintern zu lsen.

Wir sind ersatzgeschwcht in die Partie gestartet und die beiden Stammspieler Sven und Martin wurden durch Rainer und Dirk ersetzt. Mit einer dementsprechend niedrigen Erwartungshaltung begannen die ersten Partien. Einen hohen Rckstand konnten wir verhindern, indem wir mit 1:2 Doppel begannen und im vorderen Paarkreuz mit einem Sieg von Ralf (gegen den LKZ-Ersten Florian Bhm) punkten konnten.

Dann kam die erste berraschung des Tages. Rainer, der sehr lange schon keinen Schlger mehr in der Hand gehabt hatte, wollte unter gar keinen Umstnden einen Punkt auf dem Kiez lassen und gewann sein Einzel in altbekannter, kmpferischer Manier im fnften Satz. Auch Mika hatte sich nach einem 0:2 Satzrckstand in die Partie gekmpft und im fnften Satz, beim Spielstand von 10:9, leichtfertig einen Matchball vergeben. Aus sicherer Quelle habe ich erfahren, dass er auch noch in der kommenden Nacht von diesem Ballwechsel getrumt hat.

Das hintere Paarkreuz konnte ebenfalls souvern durch Bernd punkten und so lagen wir nur 4:5 nach der ersten Runde zurck.

Anschlieend war im vorderen Paarkreuz leider wenig zu holen und St. Pauli baute seinen Vorsprung weiter aus. Kurz darauf verlie Sebastian die Halle und keiner ahnte zu diesem Zeitpunkt, welche Auswirkung das noch haben sollte. Wieder war es Rainer, der auch mit seinem zweiten Sieg ein Ausrufezeichen setzte. Leider war es nicht der Spieltag von Mika, der auch in seiner zweiten Partie den Sieg im fnften Satz dem Gegner berlassen musste. Viel schlimmer war es, dass dadurch St. Pauli seinen 8. Punkt verbuchte.

Bernd gewann sein zweites Einzel beeindruckend locker und auch Dirk erkmpfte sich seinen Einzelsieg. Diese Spiele waren aber nur Ergebniskorrektur, weil wir ja wussten, dass wir das letzte Doppel nicht spielen konnten. Beim Spielstand von 8:7 fr St. Pauli wurde die Partie beendet und Pauli ging als Sieger des Abends hervor.

Abgerundet wurde dann der Abend mit einer Runde St. Pauli Hausgetrnk und auch der Trke nebenan drfte sich ber unseren Aufenthalt gefreut haben. Den verlorenen Punkt holen wir uns an anderer Stelle wieder zurck.
     
  1.Herren 3:9 in Harburg
verffentlicht von Maik am 28.11.2010
     
 
Am Samstag stand das Spitzenspiel 2. gegen 3. fr uns an. Im Vorfeld war schnell klar, dass wir krasser Aussenseiter beim Tabellenzweiten sind, da David nicht mit von der Partie sein konnte.

Mit dabei war diesmal dafr Mika, der Harburg noch von unserem letzten Auftritt dort in nicht so guter Errinnerung hatte. Diesmal war es gerade Mika, der uns im Spiel hielt und seinem Gegner auch noch die erste Saisonniederlage beisteuerte.

Zu Beginn gingen alle drei Doppel weg. Htten Philipp/ Maik wohl den vierten Satz nach 9:6 zum Satzausgleich gebracht, wre es bestimmt anders gelaufen. Ist es aber nicht.
Auch Gnni (1:3) und Maik (2:3) konnten ihre ersten Einzel nicht gewinnen. Zu allem berfluss gesellte sich noch der Netzpfosten in meinem Spiel als Gegner gegen mich, als ich einen Netzroller auf den Netzpfosten der gegenerischen Platte "platzierte" von dort der Ball aber ins aus ging. Ich dachte es wre mein Punkt, war er aber nicht! Tischtennis fr Regelexperten! Wo ist Holger? Der Punkt wanderte zum Gegner.
Naja, anschlieend verlor Philipp (0:3) und auch Jakub in drei Stzen ohne Chance.
Als auch Tim ohne Chance mit 0:3 den krzeren zog und vor Mika fertig war, roch es gewaltig nach der Hchststrafe fr uns.
Aber Joker Mika leitete mit dem bereits erwhnten 14:12 Sieg im fnften Satz die erhoffte Wende ein.

Die blieb leider dann doch aus, Maik (3:1) und auch Gnni, im starken Auftritt gegen Brinkmann (3:1), konnten unsere Habenseite zwar noch etwas freundlicher gestalten, das wars dann aber auch, da Philipp und Jakub ihre Spiele knapp abgeben mussten.
So ist mit der Niederlage gegen Harburg wohl auch der Oktober zu Ende gegangen. Es bleibt noch ein Spiel gegen starke Eilbecker am nchsten Freitag, zu welchem wir uns nochmal richtig ins Zeug legen wollen, um die Hinserie mit einem Sieg abschlieen zu wollen.
     
  Schnelle Runde
verffentlicht von Alexandra am 28.11.2010
     
 
Ein Bericht von Kathrin

Am letzten Donnerstag ging es bei einem Heimspiel gegen den SV Eidelstedt 3 von Anfang an gut voran. Wir konnten beide Doppel mit 3:0 fr uns entscheiden und auch im Einzel holte Britta den dritten Punkt souvern mit 3:0. Bei Sina wurde es dann wieder etwas spannender, aber auch sie konnte nach wechselndem Satzgewinn, das Spiel im 5. Satz fr sich verzeichnen. Damit stand es schon 4:0.

Leider musste Michaela ihr Spiel abgeben, jedoch bewiesen Britta und Sina dann im 7. und 8. Spiel starke Nerven und holten jeweils im 5. Satz beide Einzel fr den ATV.

Somit ging dieses Spiel in einer schnellen Runde mit 7:1 fr uns zu Ende und wir freuen uns, dass es mittlerweile auch im Doppel Michaela/Kathrin die letzten drei Male ganz gut lief. Bleibt nun noch abzuwarten wie die drei abschlieenden Spiele der Herbstserie verlaufen…
     
  You look like an angel, spin like an angel, smash like an angel, schupf like the devil ...
verffentlicht von Alexandra am 18.11.2010
     
 
... Die 1. Damen zu Besuch in Bergedorf.

Ein Novembermrchen von Viktor

Vergangenen Mittwoch versammelten wir uns zusammen mit Larissas Familie + engstem Freundeskreis aus einer dunklen Ecke der ueren Bezirke Hamburgs - wo selten die Sonne zu Besuch ist - in einer Halle, wo die Sonne nie zu Besuch ist.
Aber sie wurde mit einer Mannschaft ausgefllt, deren bloe Haarfarben den ansonsten trostlosen Spielort fr diesen einen Abend in einem hellen Licht erstrahlen lieen. ;-)

Die jungen Schfchen, das nicht mehr so ganz junge Schfchen und das Schaf mittleren Alters traten an gegen eine freundliche, eine weniger freundliche, eine neutrale, und eine klein wenig unfreundliche Kontrahentin.

Den Anfang vom (schnellen) Ende setzten die Doppel, welche recht reibungslos verliefen, denn beide Teams holten - lautstark untersttzt von Larissas zahlreichen Fans - souvern den Sieg. Auch die ersten Einzel wurden locker rber gespinnt, geschupft und geschmettert. Die sportliche-engagierte Larissa, die neben Tischtennis im wilden Bergedorf ihr Unwesen treibt, hatte nach einem ersten zermrbenden Satz, den sie zu 18 gewann, keine Probleme mehr. Ausdauer + Laune der Gegnerin waren im Keller und die nchsten Stze sehr einseitig.
Auch die anderen Gegnerinnen waren zwar zh und wehrten sich tapfer, aber der blaugrnugig-blond-roten bermacht vom ATV konnten sie nichts entgegensetzen, auer ein paar knappgespielten oder wenigen knappgewonnenen Stzen.

Das ATV-Schfchen Nr. 3 lieferte sich ein wahres Bullet Motion Duell, man hatte den Eindruck die Bewegungen beider liefen in Zeitlupe ab, je langsamer die Gegnerin schupfte, desto gemchlicher wurde auch ihr Topspin, aber am Ende wuchs auch hier kein Gras mehr.

Das Kampfschupfen der gegnerischen Nr. 3 gegen das feuerrote ATV-Schfchen Nr. 4 verlief anfangs erfreulich erfolglos, aber nach einem Stand von 2:0 und Larissas Einfhlsamen: „ich dachte eigentlich, du wrdest keine Chance haben“ brachten einen kleinen Selbstwerteinbruch mit sich und die Blle von sich schleudernde Gegnerin spannte die Nerven zustzlich an. Aber nach 6 zittrigen Matchbllen konnte der Sieg doch noch unser genannt werden!

Und wie erfreulich, dass das Spiel nicht 7 zu Bffelchen verlief, denn sie war der Sonnenschein des Abends und mit einem Lcheln auf den Lippen, grtenteils schupfend, aber auch ab und zu knallend und spinnend, gewann sie ihre beiden Einzel klar, gezhlt wurde aber leider nur eins.

Nach anderthalb Stunden war das Herbstabendmrchen zu Ende, welches Larry’s Angels 7 (oder eigentlich 8) zu null siegreich exorzierten und damit die Gefahr aus dem Osten (Hamburgs) erfolgreich verbannten („one mooooore tiiime“) :-D.

Die gute Stimmung brachten wir anschlieend zu Larissa nach Hause, wo wir frhlich die Wohnung dreckig machten, uns nett austauschten, aber leider nicht auf den Tischen tanzten. In einer philosophischen Stimmung stellten wir fest, dass sich mit dem Alter eigentlich praktisch nichts ndert, egal wie erwachsen wir werden, bleiben die wichtigen Lebensthemen doch stets dieselben: Essen, Schlafen, Sch…, V… Im Nachhinein ergnze ich noch: Tischtennisspielen. Das war entweder erschreckend oder erfreulich und zur Krnung des Abends oder nchsten Morgens aen wir auf dem Nachhauseweg noch tolle Burger, zu Ehren des (Hamburger) Westens.
     
  Klarer Sieg fr 1. Damen
verffentlicht von Alexandra am 14.11.2010
     
 
Ein Bericht von Judith

Am Freitag durften wir endlich mal wieder parallel zur dritten Herrenmannschaft spielen. Allerdings war das ein recht kurzes Vergngen. Genau eine Stunde nach Anpfiff waren wir durch. Ein klares 7:0 gegen den SV Eidelstedt. Und das trotz des Fehlens unserer Mutti Alex, die aber wrdevoll von der damals noch 29jhrigen Britta vertreten wurde.
Zum Spielverlauf gibt es wenig zu sagen. Wir haben halt alles gewonnen… Anna und Larissa verlieren ja sowieso nicht und auch bei Britta und mir lief es rund. Auch wenn wir uns im Doppel nicht mit Ruhm bekleckert haben, kam doch ein klares 3:1 dabei heraus. Im Einzel lief es hnlich. Ernsthafte Probleme hatte niemand.
Erwhnenswert ist vielleicht noch die Tatsache, dass ich von einer der Gegnerinnen gefragt wurde, warum wir nicht in der Hamburgliga gemeldet haben ;-).
In bester Stimmung konnte der Spa dann richtig losgehen. Bereits leicht angeheitert ging es ins Bolero, um Brittas Geburtstag zu feiern. Schn war es. Feucht-frhlich war es. Danke, dass Ihr alle gekommen seid!
     
  1. Herren - Spitzenreiter ber Nacht
verffentlicht von David am 14.11.2010
     
 
Das rein Sportliche zu unserem Gastauftritt bei der Barmbek-Auswahl Protesia ist schnell erzhlt. Diesmal waren es die Nebenschaupltze, die Anekdoten eines herrlichen Abends abseits der Platte, die es ausfhrlich zu berichten gilt.



Sei es das Unwetter ber Hamburg und Mnchen, der Shuttleexpress vom Flughafen zur Halle, ein Steinanschlag auf unser Spiel, betrunkene Gegner, eine rauschende Geburtstagsparty oder die zwischenzeitliche Tabellenfhrung. Dieser Freitagabend hatte einiges zu bieten.



Aber eins nach dem anderen.



Mit dem Flugzeug zu einem Tischtennis-Spiel anzureisen, hatte ich bislang auch noch nicht erlebt. Der Sturm ber Deutschland machte das Ganze Unterfangen zu einer recht wackligen Angelegenheit, mit ein bisschen Versptung schaffte ich es aber trotzdem in die Halle. Dort verhinderten Philipp und Tim mit ihrem Doppelsieg einen vorentscheidenden Rckstand, weil Maik und meine Wenigkeit den Gegnern das Spielen berlieen und Gnni/Jakub ein weiteres Mal in fnf Stzen verloren.



Bis zur Pause blieb es spannend. Niederlagen von Maik (2:3), Gnni (0:3) und Jakub (1:3) standen Siege von Philipp, Tim (jeweils 3:0) und mir (3:1) gegenber: 4:5. Das wars allerdings auch schon mit Siegen der Gastgeber ob ihr Leistungseinbruch am kontinuierlichen Bierkonsum lag, bleibt ihr Geheimnis. So oder so, im zweiten Durchgang punktete nur noch der ATV Maik, Gnni und Jakub blieben nach ihren Auftaktniederlagen ohne Satzverlust. Endstand: 9:5.



Zwischendurch hatten wir allerdings schon fest mit einem Spielabbruch gerechnet. So segelten kurz hintereinander zwei Steine das ist zumindest unsere Vermutung gegen die Hallen-Fensterscheibe, die sich daraufhin gnzlich zu verabschieden drohte. Zum Glck blieb es bei ein paar Macken und Splittern die Spiele konnten fortgesetzt werden, die Barmbeker Steine-Schmeier sind noch immer auf freiem Fu.



Nach dem Spiel dsten wir in die Halle, beflgelten die Dritte zu ihrem 9:6-Erfolg und feierten zum krnenden Abschluss mit alle Mann in Brittas Geburtstag! Kurz vorm Schlafengehen konnten wir schlielich auf TT-Maximus unsere Tabellenfhrung bestaunen auch wenns nur fr eine Nacht war.
     
  4. Herren "souvern" mit 9:3 gegen St. Pauli 3
verffentlicht von Daniel am 14.11.2010
     
 
Tolles Ergebnis auf dem Papier.

In der Realitt gab es an diesem Abend 5 Spiele, die im 5. Satz entschieden wurden, so dass unsere sympathischen Gste wohl etwas unter Wert geschlagen wurden.

Ich nenne das einfach mal Durchsetzungsvermgen, da bei jedem die Leistung letztendlich gestimmt hat.

Groes Kompliment also an die Mannschaft und wir sind nicht mehr auf den Abstiegsrngen zu finden.
     
  2. Damen: 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen
verffentlicht von Alexandra am 13.11.2010
     
 
Ein Bericht von Sina

Am Mittwoch trat die 2. Damenmannschaft gegen Rellingen Egenbttel an. Zum Glck konnte uns die frostige Stimmung in deren Halle nichts anhaben, denn viel besser htte es fr uns nicht laufen knnen. Zum ersten Mal in dieser Saison gewannen wir beide Eingangsdoppel!!! Das konnte ja nur ein gutes Zeichen sein. Und das war es auch. Sowohl im oberen als auch im unteren Paarkreuz gewannen alle ihre Spiele. Michaela und Kathrin sehr souvern, Sina und Britta mussten ein paar Stze abgeben. Ein fr uns bisher ungewohnter Spielstand ergab sich: 6:0. Jetzt musste noch ein Punkt her. Allerdings sollte das schwerer sein als gedacht. Britta, Sina und Kathrin mussten ihre Spiele leider abgeben, taten dies aber nicht ohne sich gehrig zu wehren. Heldin des Tages eindeutig Michaela, die uns vor dem Abschlussdoppel rettete und in fnf Stzen den siebten Punkt erkmpfte.

Endstand ATV gegen Rellingen 7:3 !!!

Am Donnerstag ging es dann nach Harburg. Am anderen Ende Hamburgs wurden wir sehr herzlich empfangen. Wieder gewannen wir beide Eingangsdoppel. Die darauf folgenden Spiele gingen immer abwechselnd fr Harburg oder fr uns aus. Britta gewann, Sina verlor, Kathrin gewann, Michaela verlor. Zwischenstand 4:2 fr uns. Auch die zweite Runde lief in diesem Muster weiter. Britta gewann, Sina verlor. Doch dann wendete sich das Blatt und Sowohl Kathrin als auch Michaela gewannen ihre Einzel.

Endstand ATV gegen Harburg 7:3.
     
  1. Herren 9:5 bei Protesia
verffentlicht von Philipp am 13.11.2010
     
 
Und aus gutem Grund vorab: Wir sind Erster!!! (Wenn ihr heute noch schnell auf die Tabelle guckt);-)
Bericht folgt von David
     
  2. Herren kurz vorm Aufstieg ;-)
verffentlicht von Bernd am 12.11.2010
     
 
Naja, der Titel ist nicht ganz ernst gemeint, aber diesmal gibt es auch mal was Positives zu berichten :)

Nach dem enttuschenden Spiel gegen Poppenbttel galt es, gegen die Gastgeber vom Bahrenfelder TV diese Woche die Zhler einzufahren und uns erstmal im Mittelfeld festzusetzen. Trotz nicht optimaler Umstnde -einer verletzte sich beim Training zuvor und fand keine Ersatzleute mehr, einer reiste direkt aus Ungarn an und einer verga seine kurze Hose- gelang dieses Unterfangen.

Gestartet wurde das Spiel mit drei hart erkmpften Punkten im Doppel, schonmal die halbe Miete. Besonders herrauszuheben der Auftritt von Martin, der nach eigener Aussage zum ersten Mal in dieser Saison wieder Lust auf Tischtennis hatte und genial seine Rckhand kreisen lie. Auch Ralfs Sieg oben gegen die unbequeme Noppe von des Gegners Nummer eins war extrem wichtig und gab den anderen die notwendige Sicherheit fr ihre Spiele.

Mika hatte im unteren Paarkreuz absolut keine Schwierigkeiten und auch mir gelang es mal wieder zu punkten. Dabei hab ich eins festgestellt: Wenn man sich nicht bewegt -ich hatte leichte Knieprobleme-, kann man sich zumindest nicht in die falsche Richtung bewegen ;-) So stand ich irgendwie fast immer richtig und hab endlich auch mal wieder Spass an der Sache gehabt.

Am Ende stand ein recht ungefhrdeter 9:5 Sieg zubuche und wir sind mit 7:7 Punkten wieder im Soll.
     
  2. Herren auf dem Boden der Tatsachen
verffentlicht von Bernd am 10.11.2010
     
 
Nun fllt mir also wieder die undankbare Aufgabe zu, nach Philipps euphorischen Bericht ber den aus der Sicht der Ersten sehr erfreulichen Punktspielttag, einen sehr kurzen, ernchternden Bericht aus unserer Sicht nachzuschieben.

Ich fang mal von hinten an: Spieler des Abends mal nicht Sven, sondern Sebastian, weil er es als einziger geschafft hat, ber Normalform zu spielen. Der Rest spielte nicht schlecht, aber gegen eine Mannschaft wie Poppenbttel reicht Mittelmass nicht aus. Nicht mal das sich selbst so hochlobende Doppel Bartsch/Claasen konnte glntzen. So gab es am Ende eine 2:9-Niederlage zu betrauern, die zwar etwas zu hoch ausgefallen ist, aber in sich vllig verdient war.

Heute abend geht es weiter gegen den Lokalrivalen vom Bahrenfelder TV...
     
  BCDE oder wer wird bekmpft wie Sau...
verffentlicht von Alexandra am 09.11.2010
     
 
Ein kleines Resmee von Victor:

Samstag 10.00: Viktor Kim in einer 4er Gruppe angemeldet.
Samstag 11.00: Viktor Kim rausgeflogen.......

Aber ich habe unerwartet und versehentlich ein Spiel fr mich entscheiden knnen, gegen einen sehr sympathischen anderen Asiaten, der mir mindestens 3x vorwarf: Du bist berintegriert: Deutschland-Trikot, Timo-Boll-Schlger und kannst kein Tischtennis spielen. Nach ein paar arroganten uerungen und verlorenen Stzen, hrte man: naja, ein bisschen spielen kann er doch. Das war die Hand Gottes, die meine bernahm, um die Gefahr aus dem Osten zu bannen ... HEY, mein erstes gewonnenes Spiel in der D-Klasse!

Nun zu Sonntag: Nach einer (meiner Meinung nach) Pflichtqualifizierung fr das Achtelfinale bei Anna, die in einer 5er Gruppe untergebracht wurde und ein Spiel wegen Aufgeregtheit vergeigte, aber dennoch Gruppenerste wurde, ging es ziemlich schnell weiter. Nach 6 Stunden, die sich wie 20 anfhlten, ging es zum Halbfinaltisch, gegen eine kleine + freundliche Noppen-Spielerin.

Kennt ihr den Film The Ring, als das tote Mdchen aus dem Brunnen steigt und sich mit wenigen Frames durch die Landschaft bewegt? Nun bei den unnatrlichen Bewegungsablufen und Gelenkverdrehungen von Annas Gegnerin, wre sogar das Ringmdchen neidisch.

Versucht mal mit dem rechten Arm folgende 3-dimensionale Bewegung nachzuahmen: zuerst macht ihr ein schnelles S, welches etwa 30 cm von oben nach unten andauert, dann drckt ihr das untere Ende vom S, welches bei etwa Dreiviertel aufhrt von euch weg und fhrt es in Richtung des Bodens etwa 10 cm weiter. Das war gerade der Rckhandschmetterball von Annas Gegnerin, dessen Flugkurve einem schlingernden Ufo gleicht.

Am Ende unterlag Anna im 5. Satz gegen ihre Gegnerin mit dem unnatrlich verwachsenen Arm und den flinken Fen, denn sie kriegte fast alle Blle mit der Rckhand und hatte im letzten Satz und in allen anderen davor - auch noch zwei Netzroller und beim Stand von acht zu zehn einen Kantenball, oder besser ausgedrckt: Sie legte eine letzte Fatamorganische Bewegung hin, die Anna aus dem Turnier rausschleuderte wie Elly aus Kansas... ich war wohl der Toto, der nur vom Zuschauen wegflog.

Endstand: 2 von ATV bei BCDE und 1 Bronzemedaille nach Haus gebracht!
     
  2. Damen erleidet erste Niederlage
verffentlicht von Alexandra am 09.11.2010
     
 
Ein Bericht von Michaela

Am Donnerstag, den 4.11. war es wieder einmal soweit: nach einer Woche Ruhepause hatten wir ein Heimspiel, und zwar gegen Lokstedt 1.
Unsere Gegnerinnen waren rechtzeitig angereist und deshalb ging es pnktlich um 20:00 Uhr los. Nach den ersten Bllen war sofort klar, dass Lokstedt 1 unser bisher strkster Gegner sein wrde.
Zuerst wurden die Doppel bestritten, die wie immer ausgingen: Sieg fr Sina und Britta im 4.Satz, Niederlage fr Kathrin und Michaela, ebenfalls im 4.Satz. Obwohl sogar am Vortag gebt, konnten Kathrin und Michaela wieder keinen Punkt in Ihrem 1. Doppel machen - schade!
Britta meisterte danach souvern Ihr Einzel und punktete ganz klar mit 3:0. Sina legte im 1. Satz gut vor, hatte dann aber Schwierigkeiten und musste die anderen Stze leider an ihre Gegnerin abgeben. Es stand 2:2.
Kathrin, wie gewhnlich auf Spannung bedacht ,spielte wieder 5 Stze:+8,+7,-9,-9,+11. Es war knapp, reichte aber fr einen Punkt. Michaela hatte Schwierigkeiten mit den Angaben ihrer Kontrahentin und verlor leider im 4. Satz.

Der ATV eigene Punktezhler zeigte 3 gelbe Blle in jeder Rhre. Weiter ging es mit den Spielen von Britta und Sina. Britta legte 2 gute Stze vor, schwchelte etwas im 3.Satz und besiegte ihre Gegnerin dann doch recht klar im 4. Satz. Bei Sina haute es diesmal nicht so hin:-10 (wie rgerlich), -3, -1. Der Spielstand war 4:4 und es wurde ein Kopf an Kopf Rennen. Kathrin (ich glaube sie macht das absichtlich) bezwang die Spielerin von Lokstedt im 5.Satz mit 13:11, whrend Michaela keine Chance hatte ihr Spiel zu gewinnen. 5:5!

Jetzt spekulierten wir natrlich auf ein Unentschieden, denn ein Sieg war eher unwahrscheinlich. Leider verloren Britta und Sina ihr erstes Doppel in dieser Saison und auch Michaela und Kathrin mussten im 4. Satz kapitulieren. So verlor die 2. Damen des ATV ihr erstes Spiel in dieser Saison und hofft, dass es das Einzige bleibt.
     
  Oh wie ist das Schn! Die 1. Herren gegen BSV 19
verffentlicht von Philipp am 07.11.2010
     
 
Ohne unseren Spitzenspieler David ging es am Freitag gegen den Topfavoriten auf den Aufstieg. Zumindest war der BSV 19 das vor Saisonbeginn fr viele. Trotz starker Spieler luft es dort aber anscheinend nicht rund und so ging es auch in unserer Halle weiter. Wegen Davids Fehlen mit nur einem kleinen Funken Hoffnung auf einen erfolgreichen Abend traten wir an. Und es wurde ein unvergessliches Punktspiel.

Vom Start weg waren wir alle sehr konzentriert, Gnni war sogar ber ne Halbe Stunde vor Spielbeginn in der Halle. Maik und ich spielten ein gutes Doppel. Er in Normal-Form, ich am Limit, wodurch wir in etwa auf gleichem Niveau waren und zusammen knapp in 5 Stzen gewannen. Tim und Sven machten es als Doppel Nr. 3 genauso, erfllten also unsere Hoffnungen in dieses Ersatz-Doppel. Gnni und Jakub zeigten gegen das Einser-Doppel der Gste wieder, dass sie durchaus konkurrenzfhig sind, fhrten mit 1:0 Stzen und 10:8. Danach ging dann aber nicht mehr viel und sie mussten sich 1:3 geschlagen geben. 2:1 nach den Doppeln. Jetzt glaubten wir wirklich an unsere Chance an diesem Abend.

Maik gegen Ghanaati hie dann das erste Einzel und dieses ging so knapp weiter wie es in den Doppeln begonnen hatte. Nach 5:9 Rckstand im Entscheidungssatz spielte Maik einen berragenden Ball nach dem anderen und gewann zu 9! Am Nebentisch zeigte Gnni was in ihm steckt, wenn er eingespielt ist, ruhig bleibt und einfach drauf los spielt: Vorhand und Rckhand gewohnt sicher, Freitag aber auch mit enormem Tempo und Blocks kamen genauso wie die Topspins. Mit 3:1 schlug er so die gegnerische Nr. 1 Trzecinski. Oben also mit 2 Siegen auf 4:1 davongezogen. Wahnsinn! Damit hatten wir in unseren khnsten Trumen nicht gerechnet.

Entsprechend ermutigt spielte ich gegen Tehranchian und konnte auch mit 3:1 gewinnen. Im folgenden Einzel zeigte Jakub, dass sein Fu so langsam wieder Bewegung zulsst und das er auch in der Mitte kein Kanonenfutter ist. Gegen Lke reichte es zwar dieses Mal noch nicht zum Sieg, aber das kommt irgendwann sicher.

Tim sorgte dann fr das nchste knappe Spiel, qulte sich ber 5 Stze, zeigte lange nicht das was er kann, aber zum sechsten Punkt fr uns reichte es. Ersatzverstrkung Sven gewann gewohnt sicher mit 3:0. Ein Gedicht.

Mit komfortabler 7:2 Fhrung ging es also in die abschlieenden Einzel. Zum Glck war uns klar, dass noch nichts erreicht war und wir blieben engagiert. Dabei trieb Maik sein Treiben aus dem ersten Einzel auf die Spitze und gewann nach 6:10 Rckstand im 5 Satz. Wieder mit einer ganzen Reihe an sensationellen Schlgen hintereinander. Unsere Nummer 2 war noch nach Spielschluss gefrustet wegen seinem folgenden Einzel gegen Ghanaati. Vllig zu unrecht, denn wer Oben aus hilft und ein grandioses Spiel zeigt, der darf im nchsten auch mal etwas abbauen. Deshalb verschweige ich hier genaueres;-)
Mit groem Respekt ging ich in die Begegnung gegen Lke, war aber motivierter, hatte dank Gnnis coaching auch einen klaren Plan und gewann im letzten Satz zu 4.

Perfekt war unser 9:3! Von sechs 5-Satz-Spielen verloren wir keins! Eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung war die Basis, es hat tierisch Bock gebracht. David wurde im fernen Mnchen per sms-live-ticker auf dem Laufenden gehalten und kommentierte unglubig, aber begeistert. Das der Oktober in diesem Jahr so verdammt lang ist, kommt uns entgegen. Nchsten Freitag ist dann der wievielte?

Zum Schluss natrlich noch die Spieler des Spiels: Maik, Gnni, Jakub, Tim, Sven, David und ich.

Philipp
     
  2. Herren - Sieger im "Battle of Wedel"
verffentlicht von SvenSp am 02.11.2010
     
 
Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, um wichtige Punkte in der ausgeglichenen 2. Landeliga zu sammeln. Zum Glck mit dem besseren Ausgang fr uns - am Ende ein recht ungefhrdetes 9:5.

Im Doppel starteten wir gut. 2:0 mit 6:0 Stzen (Ralf/Martin & Mika/Sven). Unser "Frankenturbo" Mika war sogar etwas erstaunt ber seine Super-Leistung. Lapidare Erklrung: "Training schadet wohl".

Im Einzel konnten in erster Linie Ralf und Mika mit jeweils 2 Siegen glnzen. Weiterhin ist die Energieleistung von Sebastian gegen den starken Knig hervorzuheben. Die fehlenden 2 Punkte steuerten Bernd und Sven bei.

Jetzt sind wir wohl der HSV der 2. LL - absolutes Mittelma jenseits von Gut und Bse.

Die kommende Aufgabe gegen das verlustpunktfreie Poppenbttel wird wohl eine hhere Hrde werden. Packen wir's an....
     
  1. Herren: ATV siegt in Neuenfelde
verffentlicht von Bernd am 01.11.2010
     
 
Ein Bericht von Gnni

Same procedure as every year: Der ATV hatte wie gewohnt leichtes Spiel mit Neuenfelde und siegte verdient 9:2.

Besonders zu erwhnen ist Maiks Einzel gegen Sawiel. Hohmann spielte einen Zauberball nach dem anderen, ein extrem lockeres Hndchen. Weiter so Maik.

Der Rest ist schnell erzhlt. David gewann locker flockig beide Einzel. Gnni durfte nur einmal ran und hatte keinerlei Schwierigkeiten. Phillip, wie gewohnt, ber Kampf zum Sieg. Jakub, extrem Nervenstark gegen einen sehr guten,jungen TT-Crack (Sawiel Junior). Tim verlor denkbar knapp gegen Frank Rahlf, der schon vielen Top Ten-Spielern Kopfzerbrechen bereitet hat. Das Doppel Glegola/Laub mute leider klein beigeben, stellt aber das 1er Doppel der Zukunft dar, wenn Sie mich fragen.
     
  1. Damen TURA Harksheide: 4 gegen 3 und 7 zu 1
verffentlicht von Alexandra am 30.10.2010
     
 
Ein bisschen enttuscht waren wir schon als unsere Gegner nur zu Dritt antraten und das mit Spannung erwartete Spiel nun vermutlich doch schneller zu Ende sein wrde als gedacht.
Da fraglich war, ob Judith im Einzel berhaupt zum Zuge kommen wrde, legten wir unsere ganze Energie gleich in das erste Doppel. Mit Erfolg, denn Judith und ich schaukelten das Ding mit 3:0 nach Hause. Da das zweite Doppel automatisch gewonnen war und Larissa wieder mal kein gutes Haar an ihrer Gegnerin lie, fhrten wir auch schnell mit 3 Punkten.

Da ich meine Energie wohl bereits im Doppel verspielt hatte tat ich mich im ersten Einzel verdammt schwer und schaffte es nicht, dem sicheren Schupfspiel meiner Gegnerin mit eigenen Angriffen Paroli zu bieten. Nach 3 Stzen war der Spuk vorbei und Harksheide erhielt einen Ehrenpunkt.
Die nchsten 4 Punkte gehrten wieder uns. Besonders bemerkenswert dabei Annas Leistung, die nach eigener Aussage gegen ihre Angstgegnerin antrat, gegen die sie bislang berwiegend den Krzeren gezogen hatte. Doch diese Serie sollte nun endlich abreien und Anna gewann das Match bravours in 3 Stzen.

Endstand also 7:1 und somit wieder kurzzeitig Spitzenreiter der Tabelle jucheee!

Aber absolutes Highlight des Abends: die 3. Herren konnte parallel zu uns (wenn auch erst Stunden spter) einen echten berraschungssieg einfahren und auch die 1. und 2. Herren siegte auswrts. Der goldige Oktober gibt nochmal alles...
     
  1. Damen siegt 7:4
verffentlicht von Alexandra am 29.10.2010
     
 
Ein Bericht von Judith

Nach einer viel zu langen Punktspielpause ging es gestern nun endlich mit einem Heimspiel weiter. Victoria Eppendorf hie der Gegner und stand (steht) auf dem letzten Tabellenplatz. Wir dachten dementsprechend, dass es eine recht klare Sache werden wrde. Schon nach den Doppeln stand aber fest, dass es nicht so einfach werden wrde. Larissa und Anna haben sich nun endgltig als Doppel eingespielt und scheinen kein Spiel mehr verlieren zu werden. Alex und ich konnten uns leider nicht durchsetzen. 1:1 also. Larissa gewann ihr Einzel (keine berraschung), Alex musste sich leider im fnften Satz gegen eine wirklich starke Nr. 1 geschlagen geben. 2:2 also. Ich verlor mein Einzel ebenso knapp im fnften Satz, allerdings war meine Gegnerin nicht so stark wie Alex, so dass es fr mich keine Ausrede gibt. Anna konnte einen klaren Sieg einfahren. 3:3 also. Larissa konnte erneut siegen, Alex verlor leider auch ihr zweites Einzel. 4:4 also. Anna und ich gewannen nun.
Die Doppel sollten also ber Sieg oder Unentschieden entscheiden. Nach einem schlechten Start von Alex und mir schwante mir schon Bses. Dank der Anfeuerung von Britta erfasste uns aber eine Motivationswelle, der Sieg war unser! 7:4 gegen einen vermeintlich einfachen Gegner.
Wie soll das nur heute Abend gegen den Dritten der Tabelle enden!?
     
  2. Damen zittert sich zum Sieg
verffentlicht von Alexandra am 27.10.2010
     
 
Ein Bericht von Sina

Ein weiterer siegreicher Tag fr die 2. Damen des ATV !!!
Wir waren sehr von der Zuversicht geblendet, dass wir dieses Spiel locker gewinnen wrden, steht St. Pauli doch auf einem der Abstiegspltze. Doch wir sollten eines Besseren belehrt werden. Also zum Spielverlauf: Die Eingangsdoppel luteten die Zitterpartie ein. Nach einer 3:0 Niederlage des Doppels Michaela/Kathrin und 2:2 in Stzen im Doppel Britta/Sina, musste ein Sieg her. Den, wie es uns vorkam, endlosen 5. Satz konnten wir dann doch in der Verlngerung fr uns entscheiden. Zwischenstand 1:1. Sowohl das obere als auch das untere Paarkreuz konnten dem ATV nicht zu einer Fhrung verhelfen. Britta gewann ihr erstes Einzel mit einem deutlichen 3:0. Sina schaffte es nicht, im 5. Satz den Sack zu schlieen und musste so den Punkt an die Gegner abgeben. Kathrin, unsere Fnfsatzknigin, schaffte es wieder, unsere Nerven bis zum Zerreien zu spannen, konnte das Match aber fr sich entscheiden. Michaela schaffte es, einen Satz nach Hause zu holen, musste aber die letzten drei an die Gegner abgeben.

Zwischenstand: 3:3. Langsam fingen wir an, Angst um den Sieg zu bekommen. In der nchsten Runde konnte sich Britta in 5 spannenden Stzen gegen die Nummer 1 aus St. Pauli durchsetzen, Sina musste sich ziemlich eindeutig geschlagen geben. Wieder ein Gleichstand, quasi zum Verrcktwerden… Im unteren Paarkreuz gewann Kathrin wie immer in 5 Stzen, whrend Michaela in 5 Stzen geschlagen wurde. Es stand 5:5 und die Abschlussdoppel standen an. Das Doppel Sina/Britta siegte souvern 3:0. Auch das Doppel Kathrin/Michaela hatte wenig Probleme und brachte den entscheidenden Sieg ein. Endstand 7:5 fr den ATV !!! Was fr ein nervenzerreiendes aber trotzdem sehr schnes Spiel ;)
     
  III. Herren vs. WET1, oder wie Susanne Paul uns zeigte was ne Harke ist!!!
verffentlicht von Jan am 26.10.2010
     
 
An einem schnen Montagabend fuhren wir zu unserem dritten Punktspiel gegen die als schlagbar eingestuften WETler. Was sollte uns mit unserem Edeljoker Bernd schon passieren? Dazu der Landesligaerfahrene Dirk und die seit Jahr und Tag in der 2. BZL beheimateten Piwi und Vitalij, nebst Autor. Lest selbst.

Von den Eingangsdoppeln holten nur Bernd und Piwi zhlbares. Dirk und Ernst waren als Opferdoppel eingeplant, machten das Spiel dafr aber ganz schn spannend. Leider konnten Vitalij und ich dieses Opfer nicht huldigen und verloren gegen einen gut spielenden Michael Karsten und die Kampfmaschine Susanne Paul in fnf Stzen. Es war verdient, tat aber nicht Not, wie ich meine.

Leider gaben jetzt auch noch Bernd und Dirk in ihren Eingangseinzeln beide Punkte ab und wir standen mit 4:1 recht bescheiden da. Dies lie sich kurzzeitig dadurch abschwchen, dass ich nach der Abwehr von drei/vier Matchbllen im Fnften mein Spiel doch noch gewann und Piwi, wie auch immer, Susanne Paul niederkmpfte.

Danach gab es nur noch einen Punkt auf unserer Seite zu verzeichnen, den Vitalij mit einem guten Spiel gegen Karsten holte.

Schlusspunkt bildete mein Spiel gegen Susanne Paul. Ich hatte keine Chance, vielleicht auch nicht mehr die ntige Konzentration bei diesem Spielverlauf und einem Spielstand von 8:4. Sei es drum, Susanne hatte die dreifache Duracellration intus und das sich Selbstantreiben und die akustischen Signale und die immer fort whrenden, Komm, Ja, und jetzt noch einen, so wirds gemacht, etc., waren nach jedem Ball Programm. Ich konnte nach Ende des Spiels nur noch die Arme hochreien und einen Schrei der Verzweiflung ausstoen, der einen gehrigen Schu, Danke, da dieses Spiel nun zu Ende ist, in sich hatte.

Hier noch das Spiel in Zahlen:
Bernd/Piwi 1:0
Dirk/Ernst 0:1
Jan/Vitalij 0:1
Bernd 0:2
Dirk 0:2
Piwi 1:1
Jan 1:1
Vitalij 1:0
Ernst 0:1
     
  2. Herren: Zwei wichtige Punkte gegen Eidelstedt
verffentlicht von Bernd am 25.10.2010
     
 
Ohje, nach soviel Text von Philipp ist es mir jetzt schon peinlich, unseren ersten Sieg mit nur wenigen Stzen zu dokumentieren, noch dazu, wo das Ereignis doch schon ein paar Wochen zurckliegt. Aber der Vollstndigkeit halber:

Nach dem bescheidenen Saisonstart von 1:5 Punkten galt es gegen Eidelstedts dritte Mannschaft (komischerweise Tabellenletzter, obwohl sie von der Durchschnitts-LKZ eigentlich eine Liga hher spielen knnte), den ersten "Dreier" dieser Sason einzufahren.

Etwas glcklich fr uns war, dass Eidelstedt seine starke Nummer eins (Schtt) zu Hause gelassen hatte. Wir erwischten einen Auftakt nach Ma, gewannen die drei Doppel und Sven und Ralf siegten ebenfalls schneller als man gucken konnte. Zwischenstand 5:0 fr den ATV. Doch die Gste lieen nicht locker und so dauerte es bis zum letzten Einzel, das Dirk standesgem in 5 Stzen gegen Peter Wessel gewinnen konnte. Endstand 9:6.

Spieler des Abends -langsam nervt es, dass ich immer den gleichen Namen nennen muss- war wieder einmal Sven.

Am Freitag geht es weiter, wieder gegen einen Gegner -Wedel-, der in der Tabelle hinter uns steht, aber durchaus nicht zu unterschtzen ist.
     
  Doppelspieltag der 1. Herren
verffentlicht von Philipp am 24.10.2010
     
 
oder: Philipp und die Wirklichkeit

Beim Auffllen des Flssigkeitshaushaltes gestern wurden wir noch philosophisch. Was ist Wirklichkeit und beim Berichten derselben: Welche Wahrheit bastelt sich jeder? Dabei musste ich mir einige Unverschmtheiten anhren. Deshalb knnte mein Bericht nun so aussehen:

Freitag spielten wir gegen den GFSV 8:8 und gestern dann gegen die TTG aus Ahrensburg 9:3.

Aber ist es denn weniger wahr und gleichzeitig nicht viel schner, wenn ich schreibe, dass David an den beiden Tagen elegant wie ein Balletttnzer durch die Halle schwebte und die unglaublichsten Schlge vollfhrte? Das Maik kmpfte wie kein Berserker der Wikinger es je getan haben wird? Tim mit seinen hellseherischen Fhigkeiten immer schon vorher wei, wann es wichtig ist, dass er gewinnt?
Also bleibe ich bei meiner Art des Erzhlens und bei der Meinung von Pi und seinem Tiger (wer sie kennt wei Bescheid).

Zunchst also die Schilderung des Geschehens am Freitag Abend. Uns war klar, dass unsere Gste aus Flottbek starke Gegner sein wrden, hatten aber schon mit einem Sieg gerechnet. Den Schuss vor den Bug gab es aber gleich zu Beginn: Alle drei Doppel gingen verloren. Maik und David verloren gegen das 2er-Doppel der Gegner ohne schlecht zu spielen. Genauso, nur etwas klarer, erging es Gnni und Ralf. Meine Wenigkeit an der Seite von Tim verspielte eine 2:0 Fhrung und beide waren wir sehr unzufrieden mit unserer Leistung.

David verkrzte durch ein klares 3:0. Wir frchteten schon auf die Verliererstrae zu geraten als Maik mit 0:2 und 8:10 (einige behaupten es war nur ein 5:8) hinten lag. Aber wie ein berserkender Lwe kmpfte Maik sich zurck, gewann mit Hilfe von etwas Glck den Satz und danach auch das Spiel. In der Mitte und unten gab es jeweils einen Sieg (Tim/ich) und eine Niederlage (Gnni/Ralf). Zwischenstand: 4:5.

Zwei klare Spiele im oberen Paarkreuz folgten. David gewann genauso sicher wie Maik verlor. Gnni war das Glck an diesem Abend weiterhin nicht hold, was ihn so wtend machte, dass nach seiner Niederlage gegen Mark Dahlhoff sein Schlger flog. Genau genommen flogen millionen kleinster Teile seines Schlgers, nach dessen Aufprall an der Hallenwand (Einzelteile fanden TTGler am Samstag noch beim Einspielen).
Ich verlor verdient gegen einen fulminant aufspielenden Maas und damit stand es 5:8. Das es dann doch noch zu einem Unentschieden langte, dass sich wie ein Sieg anfhlte, lag an den 3:0 Erfolgen von Tim und dem Abschlussdoppel und dem zweiten Einzel von Ralf. Das Spiel dauerte lange und es war klar: 6:9 oder 8:8 wird es am Ende stehen. Die erfreulich vielen Zuschauer bibberten genauso wie die zum Zuschauen verdammten Mitspieler beider Teams und sahen ein dramatisches Einzel, reichlich abgewehrte Matchblle und schlielich den Sieg von Ralf. Jubel, Trubel, Heiterkeit.

Spieler des Spiels: David und Tim. In den Einzeln beide ohne Satzverlust!

Eine Mtze voll Schlaf spter war schon Samstag Nachmittag und damit das Spiel gegen die Jungs aus Ahrensburg. Fr uns wohl zu schwierig. Als ich abgehetzt und erst eine halbe Stunde vor Anpfiff in die Halle kam, war ich der Altonaer Nr. 3. Aber immerhin erst 10 Minuten nach Beginn waren wir dann auch zu sechst und auch noch zum ersten Mal komplett diese Saison.

Damit ich die unangenehmen Dinge gleich hinter mir habe: Gnni und Jakub verloren ihr Doppel nach groem Spiel mit 10:12 im fnften Satz, Tim und Jakub (mit halb verheilter Bnderverletzung) ihre Einzel recht deutlich. Der Rest wurde gewonnen. Besonders zu erwhnen der Moment des Wochenendes: Im Einzel gegen Peter Klln hechtete David nach einem Torpedo-Aufschlag des Kontrahenten in die weite Vorhand, nutze dessen Schnitt und spielte den Ball mit wahnsinniger Geschwindigkeit um das Netz herum auf die Tischhlfte seines Gegners. Wenn ich noch etwas lnger darber nachdenke, ist der Ball bald sogar auf dem Tisch gerollt und nicht gesprungen. Womit wir auch schon wieder bei obigem Thema wren, denn nach diesem 9:3 wurden wir philosophisch.
Eigentlich wollten wir das mit den Ahrensburgern noch im Roth vertiefen, aber als wir im Roth ankamen, waren sie nirgends zu sehen. Da sich auf der Mailbox des Frechduxes nur eine Frauenstimme meldete, blieb es bei getrennten Lokalitten.

Festzuhalten bleibt noch der Spieler des Spiels: Gnni. Nach Mega-Frust am Freitag mit neu-altem Holz und einer verdammt starken Leistung.

Philipp



p.s. Der Oktober schimmert fr mich noch golden!
     
  Goldiger Oktober II
verffentlicht von Philipp am 20.10.2010
     
 
ein Bericht von Tim

Nachdem die Doppel wieder erfolgreich (Maik/David souvern 3:0, Gnni/Sven knapp 2:3 und Philipp/Tim gewohnt 3:2) mit 2:1 an den ATV gingen, begann ein spannender Freitagabend Krimi.

Im oberen Paarkreuz hatten es die Stars des Teams schwer sich gegen die gut aufgestellten ETVler durchzusetzen. David verlor beide ausgeglichenen Partien knapp mit 1:3. Maik konnte in einem super Spiel einen Sieg fr den ATV gegen den Youngstar Sommerfeld erkmpfen, nachdem er sich dem Linkshndertopspin von Herkenhoff geschlagen geben musste.

Gnni, der sein erstes Spiel in der Mitte locker mit 3:0 nach Hause holte, kam mit Spiel von Gerald (alez les bleus) nicht zu Recht. Philipp war mit drei Siegen der Spieler des Abends und auch Jan konnte (und wollte) sich nicht mehr zurckhalten, als Philipp beim Stand von 6:6 das Spiel gegen Heller im fnften Satz mit groartigen Ballwechseln fr sich entschied.

Tim steuerte nach einer knappen Niederlage auch noch einen Punkt zum Erfolg bei. Groen Dank gilt Edeljoker Sven, der beide Einzel gewann und den immer noch verletzten Jakup sehr erfolgreich vertreten konnte.

Golden kann der Oktober gerne weitergehen!
     
  1.Herren: Goldig-warmer Oktober
verffentlicht von David am 07.10.2010
     
 
Wie eisig es in der Halle in Osdorf/Nienstedten wirklich war, wurde uns eigentlich erst bewusst, als wir sie bei sommerlichen Temperaturen in Richtung Feierabendbier verlieen. Zu unserer berraschung war es drauen nmlich deutlich wrmer als bei unserem gut zweistndigen Tischtennis-Match beim GWR/TuS.

Der Start in den von Philipp und Maik beschworenen Goldenen Oktober jedenfalls war geglckt: In der Hhe angemessen, sicherten wir uns mit 9:3 den ersten Saisonsieg.

Maik/David (3:1) und Philipp/Tim (3:2) stellten zu Beginn die wichtige 2:1-Fhrung her. Auch Gnni/Ralf hatten Siegchancen, verloren aber knapp mit 1:3. Im oberen Paarkreuz lief es aus ATV-Sicht wie am Schnrchen: Zwei knappen Siegen gegen den Spitzenspieler der Gastgeber standen zwei ungefhrdete Erfolge gegen deren Nummer zwei gegenber nach Wurzelbehandlung, Schmerztabletten und Magenkrmpfen war diesem Osdorfer jedoch nach allem zumute, nur nicht nach Tischtennis. Gute Besserung an dieser Stelle aus Altona!

Griff in die Trickkiste

In der Mitte gab es fr den ATV die ersten Punkte der Saison: Gnni schien die anfngliche 2:3-Niederlage gut verkraftet zu haben und setzte mit seinem zweiten Einzel (3:0) den Schlusspunkt. Philipp, dessen erster Einzelerfolg im letzten Spiel nicht mehr zur Geltung gekommen war, durfte wieder nur einmal ran, lie bei seinem 3:1 mit Griff in die Aufschlag-Trickkiste aber diesmal nichts anbrennen.

Im unteren Paarkreuz gestalteten sich die Spiele ausgeglichen: Tim war stets am Drcker, ging aber trotzdem als Verlierer (0:3) vom Tisch; Joker Ralf, fr Jakub eingesprungen, stellte sich nach 0:1-Satzrckstand um und gewann 3:1.

So erlebten wir die einzig bse berraschung des Abends unter der Dusche so kalt war es selbst in der Halle nicht.
     
  1. Herren gegen Eidelstedt
verffentlicht von Philipp am 04.10.2010
     
 
Am Freitag spielten wir gegen Eidelstedt. Ich mache es kurz und knapp: Es hagelte ein 3:9, insgesamt jetzt nach 2 Begegnungen, 0 Punkte und ein Spielverhltnis von 4:18!
Wir selbst waren nur punktuell mit der Leistung unzufrieden, von Auen wurde aber angemerkt, dass wir nicht voll bei der Sache seien. Ein Glck, dass ich noch was positives in der Hinterhand habe:
Unser Kapitn hatte uns sowieso auf einen goldenen Oktober eingeschworen und Freitag war ja der 31. September. Puh.
Mittwoch geht es gegen GWR, da machen wir es dann golden!
Philipp
     
  2. Damen punktet souvern
verffentlicht von Alexandra am 02.10.2010
     
 
Ein Bericht von Kathrin

Am Donnerstag ging es gegen den TTC Neuenfelde 4 in die letzte Runde vor den Herbstferien. Diese gegnerischen Damen machten nicht nur von Anfang an mit einem erstklassigen Kleidungsstil Eindruck (die Trikots waren mit unseren fast identisch), sondern auch die ersten gespielten Doppel fhrten mit einem 1:1 mal wieder dazu, dass es einen spannenden Einstieg in die Einzel gab.

Danach ging es erwartungsvoll an die Einzel. Diese verrieten jedoch zunchst auch noch keine entscheidende Spieltendenz, da Britta das erste Spiel souvern meisterte, Sina jedoch nach einem guten Start leider ihr erstes Spiel mit 1:3 abgeben musste. Auf beiden Seiten des original ATV-Tischtennispunktespielezhlers konnten nun jeweils zwei orangene Spielblle verzeichnet werden, der Spielstand: 2:2.
Eine einschneidende Spielwende brachten nun die restlichen fnf Einzel. An Position 3 und 4 holten Kathrin und Michaela mit jeweils 3:0 das Spiel zurck auf die Seite des ATVs.

Spannend wurde es dagegen nochmal in den oberen Rngen. Hier bewiesen Britta und Sina starke Nerven. Britta ging zunchst mit +10 knapp in Fhrung, war dann im zweiten Satz mit -8 wieder im Gleichstand, lste nach einem weiteren gewonnen und verlorenen Satz dann jedoch im 5. Satz das Spiel fr sich auf und gewann mit 3:2. hnlich war es auch bei Sina, die mit zwei eindeutig gewonnen Stzen von +2 und +7 zunchst in Fhrung ging, danach zwei Niederlagen hinnehmen musste und auch im 5. Satz das ganze Spiel mit 3:2 fr sich entschied.

Nach einem weiteren gewonnen Einzel konnte nun also unser beste Endspielstand der bisherigen Serie von 7:2 verzeichnet werden. Mit diesem Zwischensaisonergebnis gehen wir nun hochmotiviert in eine kleine Herbstpause um dann danach hoffentlich weiterhin so durchstarten zu knnen wie bisher.
     
  Die Vierte holt den ersten Sieg fr die Herren
verffentlicht von Daniel am 30.09.2010
     
 
Diese Jahr heit das Ziel ganz klar Klassenerhalt. Umso bitterer, dass wir letzte Woche im Heimspiel gegen den Aufsteiger vom GFSV 4 noch die Hchststrafe kassieren mussten: 7:9 in eigener Halle
Dieter, Jrgen und im zweiten Einzel auch Jacques konnten jedoch schon zeigen, dass sie momentan gut drauf sind.

Gegen Bahrenfeld, die nur aus logistischen Grnden in dieser Klasse spielen, mussten daher unbedingt 2 Punkte eingefahren werden.
Das Traumdoppel Florian/Jrgen (3 Doppel, 3 Siege) legte dann gleich gut los. Dieter und Jan Heitmann zogen nach. Zwischenstand 2:1 fr uns.
Danach ging nur noch mein erstes Einzel etwas unglcklich verloren. Florian, Jacques und Jrgen spielten ihre Matches locker runter. Dieter gewann angeschlagen, aber mit groem Siegeswillen im 5. Satz und auch Jan und ich konnten uns ber erste Erfolgserlebnisse freuen.

Fazit: Die Stimmung ist gut, das Team spielt sich langsam ein und Florian wird bei uns wohl noch mal aushelfen mssen
     
  ATV 1. Damen vs. Oberalster 5: Lieber unterwegs mit Keks als zu Haus mit Klaus oder 7 : Alex :D
verffentlicht von Alexandra am 26.09.2010
     
 
Ein Bericht von Viktor(ia) ;-)

Am letzten Freitag stand das Duell der freiwilligen Nicht-Aufsteiger der letzten Saison gegen die Mchtegern-Aufsteiger dieser Saison an: Der Tabellenerste (bis dato) Oberalster mit einem Altersdurchschnitt von guten 70 gegen den Tabellenzweiten ATV mit einem Altersdurchschnitt von (gefhlten) knapp 20. ;)

Als wir losfuhren, hatten wir noch ein wenig gemischte Gefhle (besonders Anna, die die Trume ihrer neuen Mannschaft schon in die Binsen gehen sah), aber nach relativ kurzem Prozess im Doppel (Anna & Larissa vs. Anneliese & Waltraut 3:1, Alex & Judith vs. Anke & Angela: 3:0) wurde die Stimmung (auch bei den alten Damen) schon gelster: Anna, seit wann machst Du so komische Zeichen unterm Tisch, Deine Blle riechen aber leicht :D

Bei letzterer Aussage, kam mir unwillkrlich der Gedanke, warum Anneliese sie riecht und ich nicht und welchen Geruch sie wohl haben mgen...

Mit schon 2 Punkten im Sack ging es dann mit den Begegnungen im oberen Einzelkreuz weiter:

Angela von Oberalster, die versehentlich fr ihre fehlende Mannschaftskollegin nach oben rutschte, wurde Larissa zum Fra vorgeworfen, die wie ein wilder Falke, ihre Topspinkrallen in die kleine, zhe Taube schlug, die diesen Kampf nicht gewinnen konnte. Ihr wurde ein schnelles Ende bereitet.

Die arme Alex bekam dagegen eine nahezu unberwindbare Gegnerin: Waltraut, deren Schupfblle mitunter Geschwindigkeiten von Schmetterbllen annehmen. So unterlag sie leider der dunklen Macht der Noppe in drei Stzen, denn: wie meine Mama immer gesagt hat, das Leben ist wie ein Noppenbelag. Man wei nie, was man kriegt.

Als nchstes trat Anna, die abtrnnige Ex-Oberalsteranerin, gegen Anneliese an, die zwar schon ein paar Stunden Tischtennis gespielt hat aber noch die Reflexe einer 16-jhrigen besitzt und einen schnellen Ball spielt Nach einem zwischenzeitlichen Stand von 1:2 gab Orakel-Larissa ein paar hilfreiche Tipps, die schlielich doch noch zu einem 3:2 Erfolg fhrten.

Parallel dazu beballerten sich Judith & Anke, wie Neo & Mr. Smith spektakulr aus allen Winkeln, aber Judith schaffte ein paar mal fter das Runde mit dem Eckigen, auf der gegnerischen Seite, zu vereinen und gewann verdient mit 3:1.

Alex war in ihrem zweiten Spiel nicht angewiesen auf die gefrchtete 5-Punkte-Pressur- Rckhandtopspin-Explosions-Technik, denn sie wandte die erprobte 5-Punkte-Pressur-in-die-Rckhandkampfschupf-bis-der-Gegner-explodiert-Technik an und gewann schnell und deutlich mit 3:0.

Im letzten Spiel machte Larissa Waltraut vier Angebote, welche diese, bis auf eins, unmglich ablehnen konnte und so hie es am Ende 7:1 fr ATV!!!

Das ganze Spiel dauerte nur eine gute Stunde, aber wir hatten danach noch 2 Flaschen Sekt und ein paar lustige Stunden mit den netten alten Ladies von Oberalster.
     
  2/3 Mehrheit der 1. Herren reicht gerademal fr ein Pnktchen
verffentlicht von Maik am 20.09.2010
     
 
Unser erstes offizielles Punktspiel bei Uranias 2. Mannschaft, ging am Freitag deutlich in die Hose.

Im Vorfeld der Partie wurde noch hnderingend nach einem Ausweichtermin gesucht, da mit Tim und dann auch Jakub unser unteres Paarkreuz fehlte, und die zwote niemanden abgeben konnte, da deren Derby in Ottensen anstand.
Aber auch nach zig Telefonaten und mails fand sich kein anderer Termin. Glcklicherweise standen "Uns Jan" und auch Jurij dann fr einen Einsatz bereit, so dass wir mit sechs ATVern auflaufen konnten. Danke nochmal an beide!

Das Spiel ist schnell erzhlt, der Gegner war sehr stark aufgestellt. Mit Spielern aus vorheriger Ober-,Hamburg-und irgendner Liga aus Niedersachsen, waren diese doch fast in allen Positionen uns berlegen. Lediglich David konnte sich gegen die Nummer Zwei von Urania in vier Stzen durchsetzen und den einzigen Punkt fr uns besteuern.

Was die nchsten Matches bringen werden, wird magebend davon abhngen, welche Aufstellung wir auf die Bretter kriegen.
Eins ist jetzt schon klar, da wir im Oktober zum jetzigen Zeitpunkt sechs Spiele bestreiten werden, wird dieser Monat richtungsweisend fr uns sein.
Vielleicht fhren diese "englischen Wochen" ja dann zu einem glorreichen Goldenen Oktober, der wohl den gesamten Herren Teams nach diesem doch arg verregneten Beginn der neuen Serie zu wnschen wre....
     
  2. Herren vergeigt auch das zweite Spiel
verffentlicht von Ralf am 20.09.2010
     
 
Ein (schonungsloser) Bericht von Ralf

Nachdem das erste Saisonspiel aufgrund haarstrubender Personalsorgen praktisch abgeschenkt werden musste, ging es am Freitag zum Auswrtsspiel nach Ottensen. Leider mussten wir dieses Mal auf Sven verzichten. Ob es uns jemals vergnnt sein wird, das Derby gegen unseren Lokalrivalen mit kompletter Mannschaft zu bestreiten? Ich wei es nicht. Trotz allem sollte unsere Truppe aber die Strke haben, Ottensen auch ohne unsere Nr. 1 zu schlagen. Leider war dies an jenem Abend aus diversen Grnden nicht zu bewerkstelligen.

Grnde? Eine eiskalte Halle, drei Spieler mit erheblichen Fitnessmngeln (oder schlicht: bergewicht), zwei Spieler mit Nervenflattern, eine Prise Arroganz und schlussendlich auch ein kleines bisschen Pech so liest sich die Rezeptur, mit der man mit 3:9 verdient nach Hause geschickt wird.

Ach ja, fr die Punkte des ATV zeichneten sich Mika (1), Ralf (1) und das Doppel Martin/Ralf (1) verantwortlich.

Jetzt heit es: Training, Training, Training! Sonst finden wir uns ruckzuck in der 1. Bezirksliga wieder.
     
  Auch erste Damen siegt erneut
verffentlicht von Alexandra am 18.09.2010
     
 
Ein Bericht von Judith

Ganz nach dem Vorbild der zweiten Mannschaft haben wir nun auch den zweiten Sieg eingefahren. Im fernen Wedel ging es gegen den Tabellen-Vierten der letzten Saison. Eine echte Prfung also. Dass es so eindeutig mit einem 7:2 ausgehen wrde, htte ich nicht zu glauben gewagt.

Gleich zu Beginn haben wir es besser als noch im letzten Spiel gemacht und durch die Doppel eine 2:0 Fhrung herausgespielt. Alex und Larissa hatten im Einzel gegen das starke obere Paarkreuz der Wedeler recht groe Probleme. Larissa konnte siegen, Alex hatte gegen die Schupfknste der Nummer 1 nicht viel entgegenzusetzen. Im unteren Paarkreuz siegten Anna und ich relativ unspektakulr, aber mit guter Leistung und (besonders Anna) Nervenstrke. Zwischenstand: 5:1 - schon mal ganz ansehnlich.

Dann kamen Alex und Larissa wieder zum Zug. Alex hat auch ihr zweites Einzel unglcklich verloren. Nach 2:0 Satzfhrung stellte die Gegnerin pltzlich ihr Spiel um und – O-Ton Alex: Ich zieh mein Ding durch und wenn der Gegner pltzlich was anders macht, lufts halt nicht mehr. So wars. Dabei war der zweite Satz noch so eindeutig mit 19:17 fr dich ausgegangen, Alex. Am Nebentisch hatte auch Larissa ganz schn zu kmpfen. Doch die Nummer eins musste sich Larissas kontrollierter Offensive ;-) schlussendlich geschlagen geben.

Ich war froh, nicht oben spielen zu mssen. Das sah alles ganz ordentlich aus, was da gestern gespielt wurde… Jetzt ging es nur noch darum, wer den Siegpunkt einfhrt und da mein Spiel zuerst zhlt, war ich es. Am Nebentisch hatte Anna aber auch schon gewonnen, sodass alles in trockenen Tchern war.

Schn wars, so kanns weiter gehen

Anmerkung von Alex: Nchstes Mal werden ganz andere Seiten aufgezogen. Ich stell mein Spiel auf Rckhand-Topspin um ...
     
  2. Damen startet voll durch
verffentlicht von Alexandra am 17.09.2010
     
 
Ein Bericht von Michaela

Hrt Ihr Leut` und lasst Euch sagen-die 2.Damen des ATV hat den TUS Osdorf mit 7:3 geschlagen!
Zu unserem 1. Auswrtsspiel trafen wir uns schon frhzeitig vor unserer Halle. Die Gegner waren uns nicht bekannt, und so waren wir sehr gespannt, wer und was uns erwarten wrde. In einer ziemlich khlen Halle ging es dann pnktlich um 19:30 Uhr los.
Wie schon beim letzten Spiel gewannen Sina und Britta ihr Doppel, wogegen Kathrin und Michaela ihr Spiel an die Gegnerinnen abgeben mussten. Es stand 1:1,als Britta und Sina ihre Einzel bestreiten mussten.
Sina, die ihre Gegnerin schon aus dem Doppel kannte, konnte den Sieg fr sich klarmachen. Britta hatte weniger Glck und musste ihrer Gegnerin den Punkt berlassen . Spielstand 2:2.
Jetzt mussten Kathrin und Michaela an die Platten. Kathrin machte es schn spannend (1.Satz 21:19),konnte aber das Spiel fr sich entscheiden. Auch Michaela konnte punkten und es stand 4:2 fr den ATV.
Nach einem hart erkmpften Sieg von Britta und einer Niederlage von Sina fhrte der ATV mit 5:3. Michaela konnte in ihrem 2. Einzel ganz klar in 3 Stzen das Spiel fr sich entscheiden. Ein Unentschieden war dem ATV damit sicher. Aber Kathrin wollte es noch einmal spannend machen: den 1.Satz verlor sie, den 2.und 3. Satz meisterte sie souvern. Im 4.Satz musste sie sich mit 14:16 geschlagen geben, doch im 5.Satz gab sie noch mal alles und entschied ihr Spiel fr sich und damit auch den Sieg der Mannschaft.
Zum Schluss „durften“ wir (mangels warmen Wassers) kalt duschen, aber das war uns bei unserer Freude auch ziemlich egal.
     
  Der ATV beim Kiez-Cup 2010
verffentlicht von Jan am 14.09.2010
     
 
Hier nun ein Bericht vom fr uns so erfolgreichen wie auch schnen Tag beim Kiez-Cup des FC St. Pauli. Dieses Mixed-Turnier hatte im letzten Jahr seinen Testlauf im begrenzten Rahmen und erwachte nun in voller Gre zum 75jhrigen Bestehen der TT-Abteilung des FC St. Pauli, in der Dreifeldhalle der Gewerbeschule an der Budapesterstr. Also direkt neben dem Millerntorstadion. In dem an diesem Tag das erste Heimspiel der neuen Bundesligasaison stattfinden sollte. Fr mich als Fan der Fussballer ein doppelter Prickler.

Ankuft war 10:30 Uhr und Turnierbeginn um 11 Uhr, was ich als eine sehr moderate Zeit empfand. Am Ende wnschte ich mir dann doch, es htte zwei Stunden frher begonnen, dazu aber spter. Die Sonne schien es gab einen Kiosk und die Stimmung in der Halle war super. Von uns ATVlern waren Alex, Judith, Bernd und der Autor am Start. Wobei Bernd mit Bianca Langemann von Victoria ins Rennen ging und Alex, die krankheitsbedingt auf Ralf verzichten musste, bekam Manuel Werning, vom Pauli, als Partner zugeteilt.

Als erstes war ich verwundert ber das groe Teilnehmerfeld von 36 Teams. Auf den normalen Turnieren war das Mixed nie so der Renner und lief ja eher als Nebenkonkurrenz. Zudem gab es parallel an dem selben Wochenende die Harburg Open. Da kann man nur sagen Hut ab. Die zweite berraschung war, da hier alles per Hand gemacht wurde. Nix mit Turnierprogramm auf dem Computer und mit Drucker etc. Ein Nachteil dadurch war nicht zu bemerken, nein, man hatte eher das Gefhl es luft besser.



Zuerst waren wir in vierer und fnfer Gruppen aufgeteilt und der Gruppenerste und Zweite qualifizierte sich fr das Hauptfeld und der Rest fr die Trostrunde. Da dieses Turnier ohne Vorgabe, oder Klasseneinteilung auskam, wurde in Gruppenphase die Spreu von dem Weizen getrennt. Judith und ich, sowie Bernd und Bianca konnten uns knapp nicht fr das Hauptfeld qualifizieren und waren zuerst traurig und am Ende dann doch ganz froh. Denn so hatten wir noch eine paar Spiele in der Trostrunde und am Ende dann doch noch eine Platzierung und einen Preis vorzuweisen.

Nachdem Bernd und Bianca uns knapp im Halbfinale in die Schranken verwiesen, holten wir uns noch den dritten Platz und damit St. Pauli T-Shirt, Sektflasche und Urkunde. Nebenbei hatte das Paulispiel schon begonnen und ich wollte es doch so gerne sehen. Eine Karte hatte ich nicht, aber wenigstens irgendwo live in der Kneipe wollte ich dabei sein. Am Ende wurde es noch die zweite Halbzeit.

Bernd und Bianca holten am Ende den verdienten Trostrundensieg und Alex und Manuel einen ganz beachtlichen dritten Platz im Hauptfeld. Gewinner wurde ein Team, bestehend aus einer Oberligaspielerin und einem Spieler aus der ersten Landesliga.



Damit war der Tag aber noch nicht beendet. Fr lcherliche 4,- Eur. konnte wer wollte noch an der Aftershowparty teilnehmen und dort gab es lecker Essen. Ein tolles Salatbuffet war da und dann durfte man noch zum Grillmeister gehen und sich lecker Wurst, oder ein schnes Stck Fleisch aussuchen. Das Geschirr war aus Porzellan, die Glser aus Glas, passend zu Getrnk, das die Selbigen nicht auch noch umsonst waren, war vollkommen in Ordnung. Die Preise waren moderat und es gab von Wein, ber Bier bis Saft eine Ausreichende Palette die kaum einen Wunsch offen lie.

Dies war ein tolles Turnier und ich beglckwnsche die Tischtennisabteilung des FC St. Pauli zu dieser rundum gelungenen Veranstaltung. Ich komme gerne wieder, auch wenn ihr die Preise erhht. Ich bin mir sicher die anderen Teilnehmer ebenso.
     
  3 Herren verschenkt 2 Punkte gegen den Aufsteiger Niendorfer TSV 3
verffentlicht von Jan am 14.09.2010
     
 
Nach einer Woche mit nicht enden wollenden Hiobsbotschaft, in Form von Ausfllen in der Zweiten, Dritten und Vierten Herren, Umstellung der Aufstellungsreihenfolge, Nachmeldung von zwei Damen als weitere Ersatz fr die vierte Herren, X-Telefonaten und E-Mails, war dann wenige Stunden vor Spielbeginn endlich alles geklrt. Ganz gegen unsere allgemeine Regel, ber sticht Unter, bekam unsere Zweite Britta und Vinko als Ersatz und wir behielten Bernd und Dirk bei uns. Geschuldet war dies der Annahme, da unsere Zweite auch mit den besten zu bekommenden sechs Spielern viel weniger Chancen auf den Sieg htten als die Dritte mit der mglichen Bestbesetzung.

Wie man sieht haben wir uns dabei verzockt. Da ich als Kapitn der Dritten an dieser Entscheidungsfindung aktiv mitwirkte, habe ich jetzt natrlich ein schlechtes Gewissen. Ich danke der Zweiten, da sie mitgemacht hat und sich selbst opferte, um uns die Chance auf den Sieg zu geben.

Weshalb haben wir nicht gewonnen? Keine Ahnung. Von sieben Fnfsatzspielen haben wir sogar ganze Fnf gewonnen. Dies steht als Argument auf jeden Fall einem unglcklichen Spielverlauf entgegen. Sei es wie es sei. Auf jeden Fall war dieser Saisonauftakt fr alle Herrenteams eine schwere Geburt. Da kann man nur nach Vorne schauen, denn Schlimmer geht nimmer.

Wie gut das es da noch das vershnliche Ende im Roth gab, wo wir noch eine Weile zusammensaen, bis man uns schluendlich bat, doch nun bitte nach Hause zu gehen (-:

Hier noch das Spiel in Zahlen:
Bernd/Piwi 1:0
Dirk/Jurij 0:1
Jan/Vitalij 0:1
Bernd 2:0
Dirk 1:1
Piwi 0:2
Jan 1:1
Vitalij 1:1
Jurij 0:2
     
  1. Damen: Glcklicher Saisonauftakt
verffentlicht von Alexandra am 11.09.2010
     
 
Gestern war es also endlich soweit: unser 1. Spiel in der neuen Liga gegen die Damen vom GW Eimsbttel. Der Gegner war uns gnzlich unbekannt und wir waren zugegebenermaen ziemlich nervs.
Dementsprechend fielen auch die ersten beide Spiele aus: beide Doppel gingen mit 3:1 an Eimsbttel, Rckstand 0:2. So hatten wir uns das natrlich nicht vorgestellt, es musste dringend etwas passieren. Das tat es dann auch: Larissa und ich punkteten klar 3:0 und 3:1 und sorgten fr den Ausgleich.
Die nchsten beiden Spiele bestritten Anna und Judith. Anna war nach eigener Aussage ein kleines Nervenbndel und hatte groe Probleme, der Noppenvirtuosin auf der anderen Seite contra zu bieten. Klarer Punkt fr den Gegner. Judith gab alles und zeigte einmal mehr, dass sie ihre Lektion in Sachen Schupfduelle inzwischen gelernt hatte ;-). Ausgleich 3:3.

Danach spielte Larissa ihre Gegnerin gewohnt souvern mit 3:0 an die Wand, whrend ich noch Satz um Satz kmpfte, mich dann aber doch irgendwann vllig entnervt mit 2:3 geschlagen geben musste. Leider lief es bei Judith daraufhin hnlich, die – dank Noppentraining mit Mika – zwar immer mal wieder die Fhrung an sich riss, dann aber leider doch im 5ten Satz der Gegnerin gratulieren musste. 5:4 Fhrung fr Eimsbttel.

Das sah gar nicht gut aus fr uns, da wir wussten, dass die Doppel die Entscheidung bringen wrden, bei denen wir ja gleich zu Beginn ziemlich schlecht ausgesehen hatten. Der nchste 3:0 Sieg von Anna war Gold wert, da so immerhin noch theoretisch die Chance auf einen 7:5 Sieg oder wenigstens ein Unentschieden bestand.

So starteten Judith und ich wild entschlossen unser Doppel, genau gegen die beiden Gegnerinnen, die uns jeweils in 5 Stzen besiegt hatten. Revanche! Leider war dies gar nicht so einfach, trotz hoffnungsvoller 5:0 Fhrung im ersten Satz. Das Blatt wendete sich schnell und ehe wir uns versahen hatten wir die ersten beiden Stze auch schon verloren. Ein kurzer Blick an den Nachbartisch – da lief es erstaunlich gut: 3:0 Sieg und somit 6:5 fr uns, ein Unentschieden war uns also schon mal sicher. Aber n, das konnte es doch nicht gewesen sein.

Wir nderten unsere Strategie von „Draufhauen aber leider nie auf die Platte“ zu „Einfach nur rber und den Gegner die Fehler machen lassen“ – lief super! 2:2 und alles war wieder offen. In der Halle war es mucksmuschenstill. Zu still. Auf einmal lagen wir im 5ten Satz 3:7 zurck, kmpften uns aber noch mal bis auf 8:10 heran. Da zckte Judith das zweite „Time-out“ ihres Lebens und verschaffte uns eine kurze Verschnaufpause. Weiter ging es, der nchste Ball des Gegners ging knapp hinter die Platte, was ich aber nicht sah und schon dem Gegner gratulieren wollte. 9:10. Ein langer Ballwechsel folgte, die Gegnerin noppte den Ball einigermaen hoch und Judith holte mit einem ordentlichen Schwinger aus... Ich schloss die Augen und als ich sie wieder ffnete stand es 10:10 ;-)).
Nach einem glcklichen Netzball unsererseits und einer weiteren meisterlichen Parade hatte das Zittern endlich ein Ende: 12:10, Satz und Sieg. 7:5 gewonnen, fix und fertig aber glcklich, konnten wir auf unseren ersten Sieg anstoen.
Und wieder stellt sich die Frage: Wer kmpft wie Sau? Ist ja wohl klar .....
     
  Erfolgreiche Premiere der 2. Damenmannschaft
verffentlicht von Alexandra am 11.09.2010
     
 
Ein Bericht von Sina

Endlich ist es so weit. Der ATV hat eine zweite Damenmannschaft!!! Voller Vorfreude und Elan traten wir gegen die 8. Mannschaft vom Oberalster VfW an. Der Spielstand blieb nervenaufreibend lange ausgeglichen. Ein Punkt ging an uns, einer an die Gegner. Dieses Muster blieb whrend der ersten Einzel bestehen. Doch bei dem Punktestand von 4:4 wendete sich das Blatt. Kathrin und Michaela gewannen im unteren Paarkreuz und das Doppel Britta/Sina machte den Sack zu. Endstand: 7:4 fr den ATV!!!
Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die uns mit klatschenden Hnden und guten Tipps zur Seite gestanden haben ;)

     
  III. Herren raus aus dem Pokal gegen WTB 61 V
verffentlicht von Jan am 08.09.2010
     
 
Mit wenig Elan, dafr frhlich fuhren wir zu der fnften Herren von WTB 61 (Wandsbek). Der Autor lenkte das Auto und wurde anfangs vom Navi geleitet, als dies nicht klappte, weil die Anweisungen des Gertes vom Fahrer bei als zu komplizierter Streckenfhrung und gnzlich unbekannten Stadtteil nicht auf der Strasse umgesetzt werden konnten, halfen der Rest der Crew, angefhrt von Piwi, mit Zwischenrufen weiter. Mit kleineren Umwegschleifen erreichten wir dann aber rechtzeitig unser Ziel.

Zu Spielbeginn mussten wir feststellen, da unsere Gastgeber (ein junges Team) hei wie Hektor auf Nachbars Katze waren. Sie wollten uns zerlegen.

Dies klappte in den ersten vier Spielen auch ganz prchtig. 4:0 WTB. Wir gewannen davon nur zwei mickrige Stze.

Dann holten Bernd, Jurij und meine Wenigkeit die ersten Punkte und wir waren wieder auf Schlagdistanz herangekommen (4:3) Leider wollten Viktor und Ernst sich uns nicht anschlieen. Dabei fhrte Ernst noch so hoffnungsvoll mit 2:0.

Naja, auf der Zielgeraden schien es noch mal eng zu werden, als wir bis auf 6:7 herangekommen waren und Piwi sich doch noch mal zum Abschludoppel erheben musste, doch das Spiel sollte er nicht beenden, weil unsere Gste dies in dem parallel laufenden Abschlueinzel zu verhindern wussten. Endstand 9:6 fr WTB

Unsere Laune wurde dadurch nicht getrbt. Es war ein netter Abend und er blieb es auch.

Ergebnisse:
Bernd/Piwi 0:1
Jan/Viktor 0:1
Ernst/Jurij 0:1
Bernd 2:0
Piwi 0:2
Jan 2:0
Jurij 2:0
Ernst 0:2
Viktor 0:2
     
  1.Herren im Pokal weiter ungeschlagen...
verffentlicht von David am 06.09.2010
     
 
...aber trotzdem ausgeschieden.

Unser Pokal-Abenteuer war in dieser Saison leider schon frhzeitig beendet. Nachdem wir schon im letzten Jahr nur aufgrund des schlechteren Satzverhltnisses (8:8 gegen Bramfeld) ausgeschieden waren, trennten wir uns am Freitag auch gegen Curslack (+4) Unentschieden und scheiterten - diesmal an drei Stzen.

Dabei htte ein Vereinsunkundiger das ATV-Team wohl kaum als die Mannschaft aus dem Vorjahr wiedererkannt. Neben unseren beiden Neulingen Jakub und Tim stand auch Joker Mika fr unseren frisch gebackenen Papa in der Startformation.

An mannschaftlicher Geschlossenheit mangelte es allerdings zum Saisonauftakt und letzten Test vor der Meisterschaft nicht. Alle sechs ATVler steuerten je einen Punkt im Einzel bei. Im Doppel gewannen Maik/David zunchst hauchdnn im fnften Satz (12:10), ehe sie das Abschlussdoppel von den Underdogs als Gastgeschenk berreicht bekamen - auch mit diesem 3:0-Sieg konnten wir unsere Gste zu diesem Zeitpunkt nicht mehr einholen.

Akkustische Signale aus Curslack

Dass es nicht zu einem - zugegebener Maen etwas glcklichen - 9:7-Erfolg reichte, hatte mehrere Grnde. Maik und David konnten gegen das gegnerische Monica-Seles-Double im oberen Paarkreuz nicht die entscheidenden Signale setzen und mussten sich deshalb mit Siegen gegen die Nummer zwei der Gste zufrieden geben.

In der Mitte sah es bereits im ersten Durchgang nach zwei souvernen Siegen fr Gnni und Jakub aus. Whrend Gnni - jeweils nach 0:4-Rckstand - gleich zwei 9:7-Fhrungen aus der Hand gab und 1:3 verlor, brachte Jakub seine zwischenzeitlich brenstarke Leistung nicht ber die Runden und musste sich 2:3 geschlagen geben. Im zweiten Durchgang machten es beide besser und gewannen jeweils 3:2.

Im unteren Paarkreuz lieen Tim und Mika gegen den Ersatzspieler der Gste nichts anbrennen (jeweils 3:0), kamen gegen die wieselflinke und ebenso schussgewaltige Nummer fnf unserer Gegner aber zu spt ins Spiel.

So konnten wir zwar unsere ungeschlagene Pokalserie fortsetzen, auf den ersehnten Titel mssen wir aber noch mindestens ein Jahr warten.
     
  Neue, vorlufige Aufstellungen online
verffentlicht von Bernd am 02.08.2010
     
 
Ich habe soeben die Mannschaftssektion mal vorlufig aktualisiert, so wie sie Jan mir auf den Zettel gekritzelt hat.
Ich wnsche wie immer allen ATV-Mannschaften viel Erfolg und prognostiziere mindestens einen Aufstieg ;-)