Newsarchiv
 
       
  Der ATV beim TTG-Winterturnier 2009
verffentlicht von Jan am 30.12.2009
     
 
Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, war die Beteiligung der ATVler beim diesjhrigen TTG-Winterturnier eher mau. Angemeldet hatten sich Alex, Britta, Sina und der Autor. So dachte ich jedenfalls.

Ich war dann am 27.Dez. auch der Einzige von uns der Herren D gemeldet hatte und musste demnach ganz alleine um 7:30 Uhr mich auf dem Weg nach Ahrensburg machen. Die Mdels konnten auspennen, da ihre Konkurrenz erst um 13 Uhr startete. Noch in Hamburg, zwischen Amsinckstrasse und Hammer Landstrasse, verfuhr ich mich dann. Wegen kein Navi and Bord und keinen Beifahrer. Zudem war es Dunkel und ich kenne mich doch nur in Altona/Ottensen aus (-;. Was solls, ich habe es hinbekommen, aber nervig war es doch. Glcklich an der Halle angekommen, habe ich mich angemeldet und auf die Tribne begeben. Erst mal etwas Quatschen und schauen ob die blichen Verdchtigen auch an Bord sind. Als es dann endlich los ging, musste ich feststellen, dass ich in der einzigen Dreiergruppe gelandet war na prima ich wollte mich doch austoben.

Mein erstes Spiel gewann ich 3:0 und mein zweites verlor ich mangels Motivation 0:3. Ergebnis: Ich war Gruppenzweiter und habe mich schnell auch noch fr die B-Konkurrenz angemeldet. Training unter Wettkampfbedingungen war das Motto.

Dann traf ich pltzlich unseren Andre und habe mich erst mal gefreut, dass noch jemand von uns den Weg nach Ahrensburg gefunden hat. Danach traf ich Thomas Pauka, der zwar kein ATVler mehr ist, wir uns aber immer noch verbunden sind. Damit hatte ich dann auch meinen Doppelpartner fr die B-Konkurrenz. Dann kamen noch unsere Mdels dazu und meine Stimmung hellte sich weiter auf.

Also, bei B bin ich natrlich nicht aus der Gruppe gekommen, konnte aber immerhin ein Spiel gewinnen und hatte Spa. Mit Thomas war nach dem ersten Doppel gegen zwei Harksheider Schlu. Das war auch OK. Bei D habe ich mit meinem zugelosten Doppelpartner aus der Vierten Kreisliega ein Runde berstehen knnen, doch dann kam auch hier das Ende. In der Einzelhauptrunde schlug ich meinen ersten Gegner souvern mit 3:0. Dann traf ich auf Madjid Chokouh von WET mit seiner langen Noppe. Ich habe gar nicht erst versucht ber die Noppe nachzudenken und begann mit einem wahren Tischtennisfeuerwerk. Ganz klarer Satzgewinn fr mich, danach verlor ich mein Konzept und gab die nchsten beiden Stze wieder ab, bevor ich den Vierten zu Drei gewann. Was fr ein Spiel! - Im Fnften hatte ich noch den Schwung aus dem vorherigen Satz und fhrte mit 5:1 und 7:3. Doch dann kam das 7:5, das 8:6 und das 9:7 und letztendlich das 9:9. Danach hatte ich einen meiner drei Matchblle. Leider vergebens. Am Ende gewann Madjid mit 16:14 und ganz am Ende auch noch das Finale dieser Konkurrenz. Es war ein tolles Endspiel. Sorry, das ist jetzt Ironie, da sein Gegenber auch eine lange Noppe hatte und selten attraktive Ballwechsel zustande kamen.

Andre kam leider in der B-Einzelkonkurrenz nicht aus der Gruppe, machte aber im Doppel mit seinem Partner Andre Matzen ein paar schne Spiele, wobei sie mitunter gegen Gegner wie Michael Skibbe und Frank Hoffmann, nach 2:0 Satzrckstand das Spiel noch drehten und gewannen. Sehr schn. Ausgeschieden sind sie dann im fnften Satz gegen die Gewinner des letzten Jahres.

Bei den Damen lief es fr Sina leider nicht so gut und sie kam ebenfalls nicht aus der Gruppe. Britta wurde mit super Leistungen Gruppenzweite und Alex Erste. Fr Britta war dann jedoch im ersten Hauptrundenspiel gegen eine LL-Spielerin von Urania Schlu und fr Alex ging es sogar noch eine Runde weiter bevor auch sie ausschied.

So, dass war es fr den ATV an diesem Tag!? Denkste, jetzt wurde es erst richtig lustig. Es stand noch die Mixedkonkurrenz aus. Da war es allerdings schon fast 19 Uhr und es sollte noch ein langer Abend werden. Alex startete mit Sven Ptach vom SC Poppenbttel und Britta mit Kamiar Yaraghchian von Germania Schnelsen. Alex und Sven schafften es dabei bis in das Viertelfinale und und und Britta und Kamiar gewannen, gewannen und gewannen letztendlich auch den fnften Satz in einem tollen und hochklassigen Finale. Einfach Super. Danach war dann aber auch wirklich Schlu. Es war das letzte Spiel in der Halle und die Uhr zeigte fnf Minuten nach Mitternacht. Ab nach Hause und ins Bett, jedenfalls fr mich. Alex, Andre und Matzen sind dann noch auf den Kietz, wo es noch bis um halb fnf ging. Alle Achtung! Ich freue mich schon auf das nchste Jahr, da werde ich wieder dabei sein.

     
  Das ATV Weihnachtsturnier PlusPlusPlus
verffentlicht von Jan am 17.12.2009
     
 
Schn wars mal wieder. Mehr bruchte man im Grunde nicht sage. Aber wir wollen mal nicht so sein.

Es war mal wieder ein vortrefflich organisiertes Event. Jeder brachte das eine, oder andere mit und unser Florian packte noch zwei Schmankerl oben drauf. Er brachte Glhwein mit + Topf + Herdplatte + Kabeltrommel + Wrstchen + elektronisches Monster zum erwrmen dieser (keine Ahnung wie dieses Ding heisst, es war auf jeden Fall professionell).

So hatten wir, verschiedene Getrnke, Kekse, Salate, Bltterteigtaschen, Baguette, heie Wrstchen und Glhwein. Das war eine reich gedeckte Tafel kann ich Euch sagen.

Nun gut, zu Beginn unserer Festivitt (14 Uhr) war dieser Luxus noch nebenschlich. Erst mal wurde ein wenig Tischtennis gespielt. Es sollte wie im vergangenen Jahr Doppel gespielt werden. Nach jeder Runde wurden die Doppelpaarungen neu zugelost. Jeder Sieg gab einen Punkt, so das am Ende auch ein Sieger ermittelt werden konnte.

Anfnglich waren wir vierzehn Spieler, so dass immer zwei eine Runde aussetzen mussten. Dies Auszeit wurde dann zum Klnen und Naschen am reich gedeckten Tisch genutzt. Anfangs war diese Auszeit nicht so gefragt, weil alle hoch motiviert waren. Doch mit der Dauer der Veranstaltung fanden sich dafr oft mehr Freiwillige als Pltze da waren.

Ich glaube wir spielten so ungefhr zehn, zwlf Runden und danach waren dann auch alle bedient. Volle Buche, schwere Beine, etwas Mdigkeit, aber es kamen dann doch noch recht viele mit zum Zweiten Teil dieser Feier, die im Caspari stattfand. Ein geselliger Ausklang mit viel guter Laune.

Da kann man nur sagen, schn wars mal wieder. Vielen Dank an alle die mit dazu beigetragen haben.

Teilnehmer:
Maik, Bernd, Holger, Sonja, Jacques, Jan H., Florian, Jan R., Alexandra, Judith, Vinko, Britta, Andre, Vincent, Gnni

Die Punktbesten: Maik, Andre, Vincent, Gnni (keine Ahnung ob die Reihenfolge stimt - ist glaube ich auch piepe)

Organisationsteam:
Alexandra, Florian, Jan

Zur
     
  GWR Osdorf - ATV 3 = 9:2
verffentlicht von Jan am 17.12.2009
     
 
Wenn man selbst keinen Spielbericht schreiben mag...

...nimt man eine empfangene E-Mail mit einem Link und stellt sie ins Netz.

Hallo Sportsfreunde,

auf http://www.gwrosdorf.de/dateien/berichte/091204.html gibt's einen Bericht ber unser ruhmloses Punktspiel letzten Freitag.

Gru, Holger


Anmerkung der Redaktion:

Bemerkenswert ist dieser Teil: "Jens Rothsprack hatte sogar ganz zum Schluss noch die Gre, zwei sehr schne Mannschaftsfotos von uns zu schieen, mit Kopf und Fen, ein Kunststck, das nur wenigen gelingt. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle!"

Piwi, Du arbeitest ja echt an Deinem Image ;-).
     
  2. Herren: 9:2 gegen Blankenese
verffentlicht von Bernd am 07.12.2009
     
 
Ein Hauch von Herbstmeisterschaft lag in der Luft. Captain Ralf hatte keine Kosten und Mhen gescheut und fr den immernoch angeschlagenen Jakub die Nummer eins unserer erfolgreichen Damenmannschaft aka Larry eingekauft. Sie kam, sah und siegte. Knapp 30 Minuten drfte ihr Einsatz bei uns gedauert haben und weder im Doppel noch im Einzel kamen die Gegner auch nur in die Nhe eines Satzgewinnes. Ganz starker Auftritt, der danach schreit, in Zukunft noch hufiger bei Ersatzproblemen auf unsere einzige A-Pass-Spielerin zurckzugreifen. Ich spiel auch gern wieder Doppel mit ihr :-)

Spieler des Tages ist diesmal trotzdem Mika, der mit zwei gewonnenen Spielen im oberen Paarkreuz mal angedeutet hat, wozu er in der Lage ist. Die beiden Punkte fr unseren Gast wurden geschenkt von Mika/Andre im Doppel und im Einzel von Ralf an den gro aufspielenden Bittrich.

Fazit: Die Hinrunde ist vorbei und wir berwintern da, wo wir auch am Ende der Saison stehen wollen, einem Aufstiegsplatz. Zur Rckrunde werden wir verstrkt von meinem persnlichen Lieblingsspieler der Ersten, Sven "The Magician" Speier. Sptestens durch diesen Umstand sollte unser Aufstieg nun Formsache sein - hoffentlich!

-------------------------

Ergnzung von Ralf

Das kommt davon, wenn man sich nicht abspricht, wer den Spielbericht schreibt. Bernd war zehn Minuten schneller, und weil ich meinen Bericht nicht in den Mlleimer schmeissen mchte, hier nun meine Version:

Auf dem Zahnfleisch in die Winterpause!

Da wre uns doch am Ende fast die Puste ausgegangen. Nach zwei unntigen Niederlagen in Folge gab es am Freitag fr die Zweite endlich wieder einen Sieg zu bejubeln. Mit einem leistungsgerechten 9:2-Erfolg endete nun auch fr uns eine extrem anstrengende Hinserie. Lediglich das Noppenduo Mika/Andre, sowie meine Wenigkeit, berlieen dem ersatzgeschwchten Gast aus Blankenese die Ehrenpnktchen. Vielen Dank an Larissa, die kurzfristig fr den krnkelnden Jakub in die Bresche sprang. Mit zwei souvernen Einzelsiegen und einem Doppelerfolg kre ich sie hiermit zur Spielerin des Tages!

Wir atmen jetzt erstmal alle tief durch und sind heilfroh, die erste Hlfte der Saison mit nur vier Minuspunkten hinter uns gebracht zu haben - es htten auch mehr sein knnen. Zu gro war das Pech, das uns hartnckig an den Hacken klebte. Verletzungen, Krankheit, beruflich begrndete Ausflle, Ersatzstellung ... lang ist die Liste der Grnde, warum wir nur zweimal mit kompletter Mannschaft spielen konnten. Dass wir trotzdem mit nur einem Zhler Abstand auf den Tabellenfhrer auf einem Aufstiegsplatz berwintern, muss als Erfolg gewertet und der Truppe hoch angerechnet werden. Einen wesentlichen Beitrag dazu haben unsere Ersatzspieler geleistet, ohne deren Einsatz wir das nicht geschafft htten. Namentlich sind das Andre, Daniel, Dirk, Florian, Jan und Larissa.

Unseren hessischen Neuzugang aus der 1. Herren hat Bernd ja schon vorgestellt. Bei der Verstrkung lehne mich sicher nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage: der Aufstieg in die 2. Landesliga ist Pflicht!
     
  Dritter Sieg in Folge! Ein vershnlicher Abschluss fr die 1. Herren
verffentlicht von Maik am 05.12.2009
     
 
Nun ist sie rum, unsere Achterbahn Fahrt in der Hinserie der 1. Landesliga. Gestern gelang uns dann tatschlich der dritte Sieg in Reihe mit 9:6 in einem spannenden Spiel gegen Eidelstedt. Dabei waren beide Teams komplett angetreten.
Wir haben es leider nicht geschafft mal mit einer Fhrung aus den Doppeln zu kommen, obwohl Sven und David ein gutes Spiel ablieferten, aber leider im fnften knapp verloren. Was solls?
Ich erlaube mir dann mal das obere Paarkreuz mit Maik und David herauszuheben, die an diesem Abend alles richtig machten 4:0, war so das erste Mal in der Serie. In der Mitte machten Phili und Martin jeweils einen Punkt und Gnni und Sven unten ebenfalls.
Dabei gelang Sven der entscheidene Siegtreffer in seinem vorerst letzten Pflichtspiel fr die Erste Mannschaft. Fein gemacht Sven. Danke fr deinen Einsatz und deine allseits gern gesehenden spektakulren Blle! Du Trainingswunder!

Sven geht in die zweite und wird dieser zum Aufstieg in der Rckserie verhelfen. Zu uns kommt mit Alexander Buck ein Mann der sein Knnen aus der Hamburg Liga vorbergehend bei uns zum Besten geben wird. Ich freue mich auf seinen Einsatz und die neuen Doppelkonstellation, man darf gespannt sein.

Bedanken mchte ich mich im Namen der Mannschaft, bei allen Spielern des Vereins, die es mglich gemacht haben, dass wir immer die bestmgliche Ersatzgestellung bekommen haben.
Das ist Vorbildlich und nicht selbstverstndlich! Mglichgemacht haben dies mit groem Einsatz die Macher in diesem Verein.
DANKE!
Vielleicht schaffen wir es ja auch deshalb noch ein Wrtchen mit Blickrichtung oberes Tabellendrittel in der Rckserie mitzureden.
     
  1. Herren: 9:4 vs. BSV 19
verffentlicht von Philipp am 04.12.2009
     
 
Am Donnerstag stand das verlegte Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Bahrenfeld an. Wenn wir noch ein ganz klein wenig Hoffnung auf eine halbwegs spannende Rckrunde behalten wollten, musste ein Sieg her. Um diesen Bericht trotz wilder und sehr poetischer Vorbereitung kurz zu halten: Es gelang.
Der BSV musste ohne Nr. 2 und 6 antreten und konnte auch nur einen Ersatzmann auftreiben. So spielten wir gegen 5, von denen einer auch noch frh los musste. Der Spielausgang war damit abzusehen, trotzdem gab es einige sehr hart umkmpfte Spiele und die briggebliebenen BSVler blieben auch noch einige Zeit um ihr Flssigkeitsdefizit wieder auszugleichen.
Heute noch das letzte Spiel vor der Winterpause gegen den Vorletzten. Da nicht stolpern und wir haben ein vershnliches Ende der Halbserie geschafft.
Spieler des Spiels: Gnni. Gab ber den ganzen Abend nicht einen Punkt ab.
     
  Etappensieg: Herbstmeister!!!!!!!
verffentlicht von Alexandra am 03.12.2009
     
 
Ein Bericht von Britta, Judith, Larissa, Sina und Alex

Kalte Fe hatten wir nur auf der Hinfahrt - In der Halle mussten sich allerdings unsere Gegner von GWR Osdorf warm anziehen! Nach zwei starken Doppeln, die wir jeweils mit 3:0 fr uns entschieden und einem lockeren 3:0 Sieg von Larissa, wurde es dann doch noch einmal spannend... Alex verlor die ersten beiden Stze, kmpfte sich aber bis zum fnften Satz durch und konnte diesen schlielich in der Verlngerung fr sich entscheiden. Britta dagegen fhrte zunchst mit 2:0, brach zwischenzeitlich aber ein und konnte erst nach Larissas groartigem Tipp "mehr Bewegung" den fnften Punkt einholen. Judith und Larissa machten anschlieend kurzen Prozess und den Sack zu.

Endstand
Osdorf: nuuuullll, ATV: SIIEEBEEN!!!


Jetzt sind wir Herbstmeister, haben durch Britta super Verstrkung bekommen und zu fnft werden wir das Kind in der Rckrunde schon schaukeln.
     
  2. Herren: 4:9-Schlappe in Schenefeld
verffentlicht von Bernd am 30.11.2009
     
 
"Da muss die 2. Herren aber aufpassen, dass sie nicht noch absteigen!". Andre gehrt die erste dumme, sicher nicht ganz ernst gemeinte Phrase zum letzen Spieltag, fr den Rest sorge ich allein.

Ohne Guerrero und Ze Roberto aka Rainer und Jakub fuhren wir nach Schenefeld, um einen direkten Verfolger abzuhngen. Zunchst lie sich das Spiel auch ganz gut an. Zwei Doppel wurden gewonnen, eins ging knapp im fnften weg. Unser wieder auferstandener Captain gewann nach grosser Leistung gegen Wirasmo, Mika musste sich Charles Butler geschlagen geben. Mein Spiel gegen Schenefelds russischen Neueinkauf ging auch noch gut aus, aber dann brachen irgendwie die Dmme und der Rest der Spiele ging an die Gastgeber.

Man kann nicht mal sagen, wir htten das Spiel unglcklich verloren wie vielleicht in der Vorwoche gegen Ottensen. Schenefeld war an diesem Tag einfach in der Besetzung besser und muss fr die Rckserie ernst genommen werden. Man kann auch sagen, wir haben die Liga wieder spannend gemacht. Mit ensprechend mieser Laune ging es zurck ins (Interims)-Vereinsheim, wo glcklicherweise unsere Damen bestens aufgelegt waren, da sie nach ihrem Sieg nun endlich da stehen, wo sie hingehren, Platz 1. So wurde es dann doch noch ein netter Abend, an dessen Ende der ltestenrat der Mannschaft erneut Andre zum Spieler des Tages whlte, da er zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Anzeichen von Motivationslosigkeit erkennen lie, und ein grosses Spiel machte gegen einen Gegner, der gewiss 50 Jahre mehr Spielerfahrung auf dem Buckel hatte als unser Noppenvirtuose.

Fazit: Am letzten Spieltag der Hinserie gegen Blankenese sollten wir mal wieder zwei Punkte einfahren, um damit endgltig das Abstiegsgespenst zu besiegen.
     
  Tabellenfhrer: ATV
verffentlicht von Alexandra am 28.11.2009
     
 
Nachdem wir aufgrund Judiths Ausflug in die Arbeitswelt erst versptet in die Saison starten konnten und lange Zeit mit unseren Spielen in Verzug lagen, haben wir nun in jeder Hinsicht aufgeholt. Nach nunmehr 9 Spielen haben wir uns verdient die Tabellenspitze erkmpft.

Gestern bei uns zu Gast, die 3. Damen des SV Eidelstedt. Ein bisschen verwundert haben wir wohl geguckt als pltzlich zwei unserer ehemaligen Mdchen die Halle betraten. Die beiden waren letztes Jahr mit der kompletten Mdchenmannschaft zu Eidelstedt gewechselt, da sie mit der damaligen Trainersituation bei uns nicht zufrieden waren. Es stellte sich heraus, dass eine der beiden an diesem Abend als Ersatz fr Eidelstedt einspringen wrde. Dies bedeutete, dass unser Gegner, der ohnehin schon das Schlusslicht der Tabelle bildete, einen weiteren Engpass hatte.

So verlief diese Begegnung nicht ganz unerwartet sehr positiv fr uns. Routiniert machten wir unsere Punkte, den Ehrenpunkt berlie Sina ihrer Gegnerin.
Endstand 7:1!

Das nchste und letzte Spiel gegen Osdorf wird nun darber entscheiden, ob wir die Tabellenspitze bis zur Rckrunde beibehalten knnen. Ich bin da sehr zuversichtlich, aber Daumendrcken kann trotzdem nicht schaden....
     
  Reingehaun!
verffentlicht von Alexandra am 27.11.2009
     
 
Ein Bericht von Judith

Wir hatten keine Ahnung, was uns erwarten wrde. Victoria Eppendorf war aufgestiegen und die Mannschaft uns vollkommen unbekannt. Dass es so gut laufen wrde, konnte ja keiner ahnen

Da Sina leider nicht spielen konnte, durfte Britta erstmals Ersatz spielen. Man kann nur sagen: Super! Das erste Punktspiel seit acht Jahren und dann gleich ein Doppel- und ein Einzelsieg! Es hat Spa gemacht mit dir.

Auch fr alle anderen lief es gut, niemand hatte groe Probleme. Larissa gewohnt souvern, Alex hat gegen den Noppenalarm bei Eppendorfs Nummer 1 bravours gegen gehalten, Britta spielt einfach sehr sicher und auch bei mir lief es rund. Somit war der Abend nach nur einer Stunde vorbei.

Verdienter Endstand: 7:0

Heute gehts ja schon weiter. Wenn es wieder klappt mit einem Sieg, gibts nen neuen Tabellenfhrer: ATV!!!
     
  1. Herren: Achterbahnfahrt geht weiter
verffentlicht von David am 27.11.2009
     
 
Fr uns geht es in dieser Saison weiter rauf und runter. Beim Auswrtstrip zum Tabellenletzten TV Lokstedt mal wieder mit dem besseren Ende fr uns, Endstand: 9:4.

In den Doppeln holten Maik/Phil und Gnni/Sven (nach 7:10 im Fnften) eine 2:1 Fhrung heraus. Oben blieb ich meiner 0:2-2:0-Serie treu und gewann beide Einzel. Bester Mann auf dem Platz war jedoch Schweini Schweinberger mit zwei Siegen, unter anderem nach 0:2-Satzrckstand. Auerdem bleibt noch zu sagen, dass Phil das Glck scheinbar im Urlaub vergessen hat: Zweimal 9:11 im fnften Satz. Maik, Gnni und Sven holten die fehlenden Zhler. "Gut Sport!"

Mit 9:9 Punkten sind wir jetzt wieder im Soll. Am kommenden Doppelspieltag (nchste Woche Donnerstag und Freitag, jeweils zuhause) wollen wir unsere erste kleine Serie starten!
     
  ATV Damen nhern sich der Tabellenspitze!
verffentlicht von Alexandra am 21.11.2009
     
 
Ein Bericht von Sina

Gestern ging es nach Rellingen, zur zweiten Damenmannschaft der TTG Rellingen-Egenbttel. Rellingen ist Tabellenerster und somit waren wir schon etwas nervs, vor allem, weil wir ja aufsteigen wollen. Doch genau diesem Ziel sind wir gestern ein groes Stck nher gekommen.

Und nun zu diesem fantastischen Spiel. Judith und Alex gewannen ihr Doppel ziemlich eindeutig. Bei Larissa und mir lie der Sieg zwar etwas auf sich warten, aber er kam. Die Einzel liefen total super. Auch Spiele in denen wir zurcklagen, gingen zu unseren Gunsten aus. Nur Alex und ich mussten uns leider geschlagen geben. Das Ergebnis also 7:2 fr uns! Dieser Sieg lag aber nicht allein an unserem Knnen. Auch unser Fanclub, der uns in Gestalt von Florian nach Rellingen gefolgt war, war einfach spitze. Vielen Dank!
Und nun auf zur Tabellenspitze!!!
     
  ATV 2: Niederlage im Spitzenspiel
verffentlicht von Ralf am 21.11.2009
     
 
Ein Bericht von Andre

Im Spitzenspiel gegen die Nachbarn aus Ottensen musste die 2. Herren des ATV ohne oberes Paarkreuz (Pank und Frst Rainier) antreten.

Die ersten beiden Doppel gingen jeweils knapp im 5.Satz verloren. Das dritte Doppel konnten die beiden Ersatzleute aus der 3.Herren fr sich entscheiden. Mika und Bernd konnten im oberen Paarkreuz leider nicht punkten. Auch Sebastian musste sich das erste Mal in dieser Saison geschlagen geben. Folge: 5:1 fr die Gste.

Die nchsten 3 Spiele konnte der ATV durch Jakub, Dirk und Andre fr sich entscheiden: 5:4. Mika und Bernd mussten sich in der 2.Runde abermals geschlagen geben: 7:4. Das in die Mitte aufgerckte untere Paarkreuz gewann beide Spiele: Jakub einfach stark; Sebastian behlt in einem psychoaktiven 5-Satz-Match die Nerven. Zwischenstand: 7:6.

Dirk musste sich dann leider geschlagen geben und fr Andre reichten auch 300 Matchblle nicht fr den Sieg.

Fazit: Unter den gegebenen Umstnden eine achtbare und kmpferisch gute Leistung aller Akteure des ATV.
     
  Miese Zeiten in Gro Flottbeck
verffentlicht von Jan am 19.11.2009
     
 
Eigentlich wollte ich mir den Bericht zu diesem Spiel sparen. Holger nannte es: Das schlimmste Punktspiel in seiner Tischtenniskarriere. Das mchte ich selbst nicht bejahen, aber es gehrte schon zu den unangenehmeren Erlebnissen.

Wer die Halle von GFSV kennt, der wei, dass diese schon alleine von den Maen und der Lichtverhltnisse kein Geschenk ist. Dann saen oben auf der Tribne Jugendliche in Partylaune. Neben uns wurde noch trainiert, was ebenfalls nicht zur Konzentration beitrug.

Letztendlich fanden Dirk, Holger und ich nicht zu normaler Form. Obwohl man auch deutlich sagen mu, dass die Spieler an Pos. 1-3 nicht von Pappe sind, was sich auch in der LKZ-Liste wieder spiegelt. Man kann es jetzt nicht zwingend nur eben beschriebenen Umstnden anlasten, aber wahrscheinlich war es ein Gesamtpaket aus mehreren Faktoren weshalb dieser Abend nicht zu unseren Gunsten verlief.

Richtig schlimm wurde die Stimmung whrend und nach dem Spiel von Holger gegen Tetzner. Holger fragte whrend des Einspielens, ob Tetzner mit einem Anti spielt, dies wurde halbwegs entrstet zurckgewiesen. Leider ohne Hinweis darauf, dass es stattdessen eine kurze Noppe ist. Man kann jetzt trefflich darber streiten, ob das unfair ist, oder nicht. Fr mich hat es auf jeden Fall Geschmckle. Wie dem auch sein, als Holger in der Satzpause noch mal einen Blick auf den Schlger warf, wurde er richtig sauer und empfand das Verhalten als uerst unfair. Seinen rger ber dieses Verhalten tat er nach dem Spiel noch mal kund. Dies ermutigte einen Herren auf der Tribne, laut zu fragen, ob denn jemand mal ein Taschentuch htte. Dies erhitzte dann das Gemt von Piwi, der Aufsprang und den Herren anzhlte, er soll nicht seinen Mannschaftskollegen beleidigen und, dass das doch das Allerletzte ist. Diese Auseinandersetzung dauerte ca. 3 Min. und schwellte danach aber noch bis fast zum Ende des Spiels weiter, zum Teil auch, weil der Herr es nicht unterlassen konnte das Geschehene von seinem erhobenen Sitzplatz weiter zu kommentieren.

Letztendlich verloren wir unangemessen deutlich mit 9:4. Htten wir nur ein Spiel mehr gewonnen, dann wre die Chancen hoch gewesen auch das Schludoppel zu erreichen. Florian hatte schon das vierzehnte Spiel gewonnen und Judith htte wohl die besten Chancen gehabt auch das letzte Einzel fr sich zu entscheiden.

Was soll es. Es war auf jeden Fall ein Rabenschwarzer Abend und wir werden alles dafr tun, dass kommenden Heimspiel gegen den inoffiziellen Tabellenfhrer Victoria positiver zu gestalten, damit wir einen schnen Abend haben.
     
  2. Herren: 9:3-Sieg in Pinneberg
verffentlicht von Bernd am 16.11.2009
     
 
Wir dominieren die Klasse nach Belieben, nur ein einziger Umstand durfte nicht eintreten, um unser Saisonziel, nchstes Jahr international zu spielen nicht zu gefhrden: Eine Verletzung unseres Captains -il fenomeno- Ralf. Doch Murphy hat es mal wieder mglich gemacht, die Mission spannend zu halten und unsere Nummer eins hat es offenbar bse erwischt.

So fuhren wir gestern, einem schnen Samstag nachmittag ins idyllische Pinneberg mit einer Nummer 1, die einigen Trainingsrckstand hat, einer Nummer 2, dessen Beine auch schon mal schneller waren, einer Nummer 3, die nur gefhlte 30 Minuten Ausgang bekam, einer Nummer 4, die nach durchzechter Nacht aussah wie ein Huflein Elend, einer Nummer 5 mit einem chronischen Tischtennis-Motivationsdefizit und einer Nummer 6, der man nachsagt, ziemlich launisch zu spielen. Die Namen in willkrlicher Reihenfolge, um psychologische Expertisen zu erschwerden: Jakub, Sebastian, Bernd, Florian, Rainer und Andre. Auerdem dabei unser Reiseleiter Ralf und Stewardess Judith.

Man erkennt, dass ich vor dem noch Spiel leichte Bedenken ob unserer Siegchancen hatte. Die allerdings erwiesen sich als vollkommen unbegrndet, die Mannschaft gehrt von der Spielstrke einfach eine Klasse hher. Lediglich die Pinneberger Nummer eins hielt dagegen und holte mit zwei Einzel- und einem Doppelsieg die drei Gastgeberpunkte im Alleingang.

Einen herzlichen Dank auch nochmal an unsere Stewardess, die uns zwischenzeitlich mit leckerer Pfirsich-Torte versorgte, die den notwendigen Energieschub fr die Mannschaft gebracht hat.

Fazit: Pflicht erfllt, nchsten Freitag kommt es zur Kr gegen Ottensen, leider wohl wieder ohne Nummer eins und zwei, aber fr Stimmung drfte auf jeden Fall gesorgt sein...
     
  ATV Damen vs. Germania 2: kurz und schmerzlos
verffentlicht von Alexandra am 14.11.2009
     
 
Nachdem wir gegen Germanias zweite Damenmannschaft im letzten Pokalspiel ziemliche Probleme hatten, verlief diese Begegnung durchweg positiv. Es fing schon mal damit an, dass unsere Gegnerinnen nur zu Dritt erschienen. Dies war aber auch nur fair, da wir im letzten Spiel gegen diese Truppe ebenfalls nur mit 3 Spielerinnen antreten konnten.

Meine anfnglichen Bedenken, dass es wieder zu einem Noppen-Desaster kommen knnte, erwiesen sich schnell als unbegrndet. Das Desaster lag dieses Mal eher auf Seiten des Gegners, dem wir einen einzigen Punkt zugestanden und ganze 4 Stze.

Macht zusammen, jawohl, 7:1!

Da blieb anschlieend noch genug Zeit, unsere dritte Herren anzufeuern, die es mit den mnnlichen Germaniern doch etwas schwerer hatte. Aber Ende gut, alles gut und nach dem Auswrtssieg unserer Ersten ein glorreicher PingPong-Tag fr den ATV.

Hoffen wir mal, dass es nchsten Freitag wieder so gut luft....
     
  1. Herren - Bann gebrochen in Harvestehude?
verffentlicht von SvenSp am 14.11.2009
     
 
Irgendwie war es ja mal wirklich Zeit, einen doppelten Punktgewinn einzufahren. Wie? Egal - Hauptsache siegen!

Am gestrigen Freitag Abend um 23h30 stand es dann fest - JA - WIR HATTEN GESIEGT

Gegen die durch Helmut Heider ergnzte persische Nationalmannschaft aus Harvestehude (immerhin bis dahin Tabellendritter) starteten wir mit 2 Doppelsiegen durch Maik/David sowie Warp17-Martin/Ralf (mehr als nur Ersatz) gegen das Spitzendoppel der Gastgeber. Einzig die in den letzten Wochen schon fter indisponierten Gnni/Sven mussten sich Ihren Gegnern beugen. Nach einem beruhigenden 6:3 Zwischenstand muten wir den Ausgleich zum 6:6 hinnehmen und durch die Verletzung von Ralf sah es nicht wirklich gut aus. Die Doppel-Flten Gnni und Sven konnten dann doch noch 2 Punkte zum 8:6 beisteuern whrend der tapfere Ralf sich unverdient nach groem Kampf im 5. Satz beugen musste. Maik und David machten den Sack dann zu im Schludoppel und wir durften endlich mal wieder jubeln.

Anmerkung des Verfassers: ich spiele schon lange TT, habe aber wirklich selten erlebt, da jemand innerhalb einer Halbserie so viele Spiele teils beraus unverdient in der Verlngerung des 5. Satzes verliert wie unser David... - unfassbar!!!

David, es kann nur besser werden!!

Punkte durch: Maik/David (2), Martin/Ralf, Maik, Martin, Gnni, Sven (2), Ralf
     
  3. Herren kmpft auch Germania 4 nieder
verffentlicht von Jan am 14.11.2009
     
 
Letzte Woche gegen Germania 6 konnte euch Jan noch von einem deutlichen und erwartungsgemen Sieg berichten; diese Woche standen die Vorzeichen fr das Spiel gegen Germanias 4. Mannschaft nicht ganz so blendend, da wir auf unseren Spitzenspieler Holger im oberen Paarkreuz verzichten mussten. Holger sei an dieser Stelle von der ganzen Mannschaft noch mal ganz besonders herzlich gegrt.

Spielstand 2:1 nach den Auftaktdoppeln; die Taktik Dirk/Piwi als Doppel 2 und Vitali/Florian als Doppel 1 zu nominieren ging auf. Nur Jan und Torsten, der uns dankenswerter Weise spontan ausgeholfen hat, mussten ihren Gegnern im Doppel gratulieren.

Durch das Vorziehen einiger Einzel geriet die weitere Spielfolge etwas durcheinander und erschwert eine chronologische Berichterstattung. Daher nun vielmehr der Fokus auf die Akteure:

Die Leistung, die Dirk gegen Schnelsens Dastschi nach leichten Startschwierigkeiten abgeliefert hat, war wiedereinmal ein Augenschmaus Technik die begeistert. In Dirks zweiten Spiel hatte allerdings der stark aufspielende 2-Meter-Schlacks Stver immer die bessere Antwort parat. Der Spielfreude von Germanias Nummer 1 fiel auch Piwi zum Opfer, im zweiten Einzel drehte Piwi aber noch mal auf und sicherte sich im fnften Satz das Match.

Was sonst eher in der Politik oder beim Pilates propagiert wird, war heute bei uns Programm eine starke Mitte! Fr unsere sympathischen Gste war heute in der Mitte nichts zu holen, Vitali und Jan einfach zu gut. Die Beiden scheinen genau rechtzeitig fr die anstehenden schweren Aufgaben in Form zu kommen.

Im unteren Paarkreuz blieb Torsten heute gnzlich glcklos. Schnellsens Lampe beherrschte sein fieses Material und hat mir mal ne schne Noppenlektion erteilt. Ich htte mal rber zu unseren parallel spielenden Damen schielen sollen, wie man Germanias Noppenspezis wegballert. Eine deutliche Leistungssteigerung in meinem zweiten Spiel ersparte uns letztendlich den vermutlich schweren Gang ins Schlussdoppel.

Nach einem Zwischenstand 5:5 kamen wir so zu einem hart erkmpften 9:5 Sieg gut so!

Autor: Florian
     
  3. Herrn schlgt Germania 6 erwartungsgem deutlich
verffentlicht von Jan am 11.11.2009
     
 
Zu diesem Punktspiel fuhren wir mit unserm inoffiziellen Mannschaftsbus und die Laune dabei war blendend.

Wir gewannen diese Partie dann letztendlich deutlich mit 9:2, wobei man sagen mu, dass der Anfang etwas stotternd begann.

Zwei Doppel gingen ber die volle Distanz und im dritten Doppel von Holger und Dirk gab es gleich drei Stze, die erst in der Verlngerung entschieden wurden. Ergebnis: 2:1 ATV

Das Verlierer-Doppel waren Piwi und Jan und um Haaresbreite wre das auch das letzte Doppel dieser emotional leicht entzndbaren Charakteren geworden. Nach dem der Erste Satz verloren ging und man sich zum zweiten Satz aufstellte und gerade der erste Ball gespielt werden sollte, stoppte Herr Timmermann die Aktion. Stehen wir berhaupt richtig? Worauf ein sehr angespannter Jan ausrief: Was soll das denn jetzt?!. Worauf Piwi, Jan zurechtwies: Pbel den Gegner nicht an. Danach entstand ein heftiger Wortwechsel zwischen Piwi und Jan, mit der beiderseitigen Androhung das Spiel an dieser Stelle zu Beenden. Man spielte doch weiter und die berraschung dabei war, die Unsicherheiten aus dem ersten Satz waren verschwunden und man harmonierte wunderbar. Nach dem Gewinn des zweiten Satzes wurde in der Pause das Streitthema noch mal aufgewrmt, wieder mit der Fragestellung das Spiel zu Beenden. Es ging jedoch weiter und auch dieser Satz wurde gewonnen. Danach verlor man allerdings die Stze Vier und Fnf und damit das Spiel. Frage: Htte man die Auseinandersetzung um einen Satz verlngern sollen? Man wei es nicht.

Den zweiten Spielverlust in dieser Partie steuerte Holger bei, deutlich in drei Stzen, gegen den schon eben benannten Herrn Timmermann. Klarer Fall von: Der Gegner lag mir nicht.

Dirk machte es im 11. und letzten Spiel mal wieder spannend und lag gegen den stark aufspielenden Cao mit 2:1 hinten und erkmpfte sich, wie auch im letzten Punktspiel dann doch noch in einem packenden finalen fnften Satz den 9 Punkt und markierte damit auch das Spielende. Und wieder klaute er Piwi den mglichen zweiten Scorerpunkt. Er hatte sich nmlich gerade im parallel laufenden zwlften Spiel in den fnften Satz gekmpft.

Fazit:
Nette Gastgeber, erwartet deutlicher Sieg, 2 Punkte mehr auf dem Konto, einen vierten Platz in der Tabelle und ein vershnlicher Abschlu fr Piwi und Jan im Caspari. Was will man da mehr? Welche Frage! Einen Aufstiegsplatz zum Nikolaus!
     
  1. Herren: Sieglose Serie hlt an
verffentlicht von David am 10.11.2009
     
 
Es luft noch nicht wirklich viel fr uns in dieser Saison. Nach einer bitteren 7:9-Schlappe in Niendorf und einer gefhlten Niederlage (8:8) gegen Neuenfelde jeweils nach unzhligen vergebenen Matchbllen liefen wir in Ahrensburg auf. Endstand: 7:9.

Ohne Philipp dafr mit Youngster Jakub konnten wir uns diesmal jedoch nicht beklagen. In den knappen Spielen lagen wir am Ende mit 4:1 Siegen vorne. Die Pechvgel der Vorwochen, Sven und David, punkteten diesmal doppelt. Auch Gnni zeigte bei seinen zwei Siegen eine starke Vorstellung, unter anderem nach aussichtslosem 0:2-Rckstand gegen einen wortgewandten Abwehrknstler. Maik, Martin und Jakub gingen an diesem Abend jedoch leer aus, so dass wir mit 7:8 zum dritten Abschlussdoppel in Folge antraten: Hier war die Partie mit 0:3 schneller zu Ende, als es Maik/David lieb war. Endstand: 7:9.

Der Abstand zum Tabellenzweiten (drei Punkte) fllt trotz der drei sieglosen Spiele noch relativ gering aus. Jedoch sollten wir uns in erster Linie darauf konzentrieren, mal wieder ein Spiel mit neun Punkten abzuschlieen sonst gehts weiter Richtung Tabellenkeller.
     
  2. Herren: saubere 9:4-Rasur fr Eppendorf
verffentlicht von Ralf am 09.11.2009
     
 
Ein Bericht von Ralf

Letzten Freitag gastierte in unserer heiligen ATV-Halle eine Mannschaft, die ein bisschen was von einer Wundertte hatte. Erst drei Spiele hatte die Truppe aus Eppendorf bis dahin bestritten und daraus achtbare 5:1 Punkte geholt. Um nichts anbrennen zu lassen, stellten wir unsere zweitbeste Aufstellung dagegen. Lediglich Mika, unsere Nummer Drei, konnte berufsbedingt nicht dabei sein. Und da wir ein Noppendefizit in unserer Mannschaft nicht akzeptieren knnen, sprang wieder mal unser treuer Feuerwehrmann Andre in die Bresche. Dank auch!

Konzentriert gingen unsere Doppel zu Werke und die 12:0-Punkte-Wand in unserem Kreuz schien gegen die junge Eppendorfer Mannschaft ihre Wirkung zu zeigen, was zu einem schnellen 3:0 fhrte. Mit dem Wissen ber unsere Einzelqualitten war dann eigentlich schon klar, dass die Punkte an diesem Abend in Altona verbleiben wrden. Ein vllig verdientes 9:4 konnte am Ende in den Spielbericht eingetragen werden, ein Ergebnis, welches durchaus noch deutlicher htte ausfallen knnen.

Die Einzelpunkte holten Ralf (2), Rainer (1), Sebastian (2), Jakub (1)

Ein Dankeschn noch an die Zuschauer! Fr eine zweite Mannschaft ist es ja wahrlich nicht selbstverstndlich, vor Publikum spielen zu drfen ... hat Spa gemacht.
     
  Damen-Sieg vom Feinsten
verffentlicht von Alexandra am 06.11.2009
     
 
Ein Bericht von Judith

Was soll man da noch zu sagen. 7:0 gegen Niendorf! Hurra, hurra, hurra! Nach der Pleite am Montag in Finkenwerder hat sich das Blatt doch schnell wieder gewandelt. Gute Leistungen durchweg fhrten zum verdienten Sieg. Alex hat es etwas spannend gemacht, aber nach 0:2 Rckstand und 0:5 im 5ten Satz noch mal die Zhne zusammen gebissen, gut gespielt und schlielich doch gewonnen! Hurra! Sina und Larissa gewinnen nun auch ihre Doppel! Hurra! Sina gewinnt ihr Einzel (nervenstark nach 2:7 Rckstand im 5ten Satz)! Hurra! Larissa gewinnt sowieso (mit Ausnahme von Montag)! Hurra! Ich hab gegen die Ersatzdame gewonnen! Hurra!
Der Aufstieg ist noch nicht verloren, Mdels!
     
  Ein Punktspiel unter besondern Gegebenheiten (ATV 3. Herren)
verffentlicht von Jan am 05.11.2009
     
 
Nun ging es nicht anders als dieses Punktspiel auf einen Mittwoch zu verlegen. Dies bedeutete, neben uns wurde rege, kunterbunt trainiert und wir mussten unser Spiel bis 22 Uhr beendet haben, weil wir im Gegensatz zu den Donnerstagen und Freitagen, am Mittwoch keine Genehmigung haben lnger zu machen. Dies hie, erst mit zwei Tischen beginnen und dann auf drei Tische zu erweitern. Zu guter Letzt, musste Piwi sein Spiele auch noch vorziehen.

Gemessen an den Gegebenheiten, haben wir dieses Spiel souvern runtergespielt. Niemand hat sich gro aus der Ruhe bringen lassen und wir haben, wie ich finde, leistungsgerecht 9:2 gewonnen.

Dirk hatte am Ende die psychisch schwere Aufgabe, beim Stand von 8:2, das 11 Spiel zu bestreiten. Schwer deshalb, weil es nur noch darum ging, ob wir 9:2, oder 9:3 gewinnen, da Piwi im vorgezogenen 12 Spiel schon erfolgreich einen Punkt eingefahren hatte. Zu dem Zeitpunkt an dem diese Fakten zu Buche standen, lag Dirk 1:2 hinten und er htte durchaus sein Spiel abschenken knnen. Das tat er aber nicht und so qulte er sich tapfer in fnf Stzen zum Sieg. Hut ab.

Fazit: Fr ein Mal in der Saison kann man durchaus auch auf einen Mittwoch verlegen und an drei Tischen spielen, dann ist aber auch gut. Fr ein Spitzenspiel ist jedoch davon abzuraten. Wir waren trotz dieses klaren Sieges erst um 21:25 Uhr fertig. Man stelle sich ein 9:7, oder 8:8 vor, dann htten wir am Ende noch auf vier Tischen spielen mssen. Ohne respektlos gegenber unseren Gsten sein zu wollen, fhlte sich dieser Abend nicht wie ein Punktspiel an, sondern eher wie ein Trainingsabend unter Wettkampfbedingungen. Es war eine interessante Erfahrung und unser bisher hchster Sieg.

Ergebnisse:
Holger/Dirk 0:1
Piwi/Jan 1:0
Vitalij/Florian 1:0
Holger 2:0
Dirk 2:0
Piwi 0:1 (1:1)
Vitalij 1:0
Jan 1:0
Florian 1:0
     
  2. Herren: 9:4 Arbeitssieg in Rellingen
verffentlicht von Bernd am 02.11.2009
     
 
Mein Gott, was waren die Rellinger hei; es war, als msste man gegen eine Armee von 6 gedopten Sebastians antreten, so frenetisch wurde jeder eigene Punkt von Anfang an bejubelt.

Mir blieb in diesem Spiel wegen ldierter Hand mal wieder nur die Zuschauerrolle und da Rainer berufsbedingt verhindert war und Jakub die Ehre hatte, Philipp in der Ersten zu vertreten, mussten wir mit 3 Ersatzspielern ran. Diesmal waren Dirk, Andre und Jan die Auserwhlten.

Das Spiel begann nicht gut. Unsere beiden bislang ungeschlagenen Doppel Ralf/Sebastian und Mika/Andre verloren je nach hartem Kampf. Dieser Umstand und das couragierte Auftreten der Gastgeber liessen in mir das Gefhl aufkommen, dass das heute schief gehen knnte. Doch das nicht ganz so hochgehandelte Doppel Dirk/Jan holte die Kastanien aus dem Feuer und leitete die Wende ein. In der Folge verloren nur noch Mika und Jan ein Einzel, der Rest wurde durch gute Einzel- und Teamleistung gewonnen wie gewohnt.

Der Mannschaftsrat whlte auf der Rckfahrt Andre zum Spieler des Tages, weil er unter schwierigen Umstnden, als das Spiel noch auf Messers Schneide stand, nach Abwehr mehrerer Matchblle das Spiel noch bog und damit endgltig sein Punktspieltrauma besiegt hat; nicht wahr Andre? ;-)

Es bleiben mir noch ein paar Danksagungen: Erstens an die Ersatzspieler, die allemal gezeigt haben, dass beim ATV auch der zweite und dritte Anzug vorzglich passt, zweitens an Jan, der durch Verlegen des eigenen Spiels der dritten Herren die Ersatzgestellung erst mglich gemacht hat und drittens an alle Mitglieder der dritten Mannschaft, die diese Verlegung allesamt fair im Sinne des Vereins ohne zu murren und ohne egoistische Motive hingenommen haben :->
     
  ATV Damen: knapp vergeigt in Finkenwerder
verffentlicht von Alexandra am 02.11.2009
     
 
Die gute Nachricht: wir haben 3 von 4 Doppeln gewonnen.
Die schlechte Nachricht: nur 2 von 8 Einzeln. Nach den ersten beiden Doppeln sah es fr uns zunchst sehr gut aus, da fhrten wir nmlich noch locker 2:0. Larissa gewann auch ihr erstes Einzel ganz souvern: 3:0. Mein erstes Einzel ging in 3 Stzen ebenso locker weg, macht 3:1. Und dann ging gar nichts mehr. Die nchsten 4 Einzel verloren wir in Folge, Larissa und Judith sehr rgerlich in 5 Stzen. Ich habe einfach schlecht gespielt und gegen Finkenwerders Nr. 2 verloren, obwohl ich sonst weniger Probleme gegen sie habe. Zwischenstand: 3:5. Ein kleiner Lichtblick: Judiths Sieg in 4 Stzen. Gleich darauf verlor Sina allerdings ihr zweites Einzel: 4:6.
Jetzt kamen die beiden letzten Doppel, doch die Aussicht auf ein Unentschieden war schnell verflogen. Larissa und Sina verloren klar in 3 Stzen. Jetzt ging es bei Judith und mir nur noch um die Hhe der Niederlage. Da wir lieber 5:7 als 4:7 verlieren wollten, strengten wir uns noch mal richtig an und holten uns den Gummipunkt. Hurra.

Fazit: keine Glanzleistung und das ausgerechnet gegen einen der Mitfavoriten. Schade, schade, schade. Jetzt drfen wir uns keinen Patzer mehr leisten, was schwer wird. Donnerstag geht es zu Hause weiter gegen Niendorf, es bleibt spannend....
     
  ATV Damen - SV Eidelstedt 2 = 7:2
verffentlicht von Alexandra am 31.10.2009
     
 
Ein Bericht von Judith

Ich habe mich unglaublich darauf gefreut, endlich mal parallel zur Dritten spielen zu drfen (ja, Jan, das ist eine Anspielung…) und was machen die? Verlegen. Also doch allein in der Halle begrten wir unsere Gste aus Eidelstedt. Einziger Trost: Wir durften die neuen Spielstandsanzeiger einweihen. Ein Fest. Es macht tatschlich unglaublich groen Spa, die Blle rein zu werfen. Auch den Gsten, die so groen Spa daran hatten, dass sie sogar die Blle fr uns hinein werfen wollten. Noch mal ein groes Lob an den Konstrukteur!
Nun aber zum Spiel:
Wir htten nicht gedacht, dass wir so klar siegen wrden, doch die durchweg gute Mannschaftsleistung hat berzeugt.
Alex und ich haben im Doppel endlich wieder altes Niveau erreicht. Larissa und Sina haben ihren Doppel-Sieg knapp im fnften Satz verpasst. Ich habs nicht gesehen, aber O-Ton Larissa: „Ich habs verkackt.“ Naja, beim nchsten Mal dann halt…
Zu den Einzeln ist nicht viel zu sagen. Sina musste sich leider gegen Jessica Harms geschlagen geben, gegen die auch ich so meine Probleme hatte und nur knapp gewonnen habe. Nachdem Alex aus ihrem Dmmerzustand der letzten Spiele aufgewacht war, kamen auch von ihr wieder gute Leistungen und Larissa ist ihrem Ziel, kein einziges Spiel abzugeben, etwas nher gerckt.
Montag geht’s weiter, Mdels!
Mehr kann ich leider nicht schreiben, ich hab nen dicken Schdel…
     
  Damen-Krimi am Donnerstag
verffentlicht von Alexandra am 30.10.2009
     
 
Zu Gast an diesem Donnerstag war die 3. Damen vom TTC Neuenfelde. Es war unser zweites Punktspiel und nach unserem Sieg von letzter Woche waren wir hochmotiviert. Dafr war der Start in die beiden ersten Doppel allerdings reichlich schwach. Irgendwie waren wir wohl noch nicht richtig da, zumindest Judith und mir war eine gewisse Lethargie anzumerken. Wir kamen einfach nicht aus dem Quark und so kam das 1:3 irgendwie schnell und unerwartet. Fr das einst ungeschlagene Doppel eine herbe Niederlage. Bei Larissa und Sina lief es auch alles andere als rund, so dass wir gleich zu Beginn schon mal 0:2 zurck lagen.

Dementsprechend pessimistisch ging ich in mein erstes Einzel, zumal ich gegen Neuenfeldes Nr. 1 bisher noch nie gewonnen hatte.
Meine Erwartungen wurden auch prompt erfllt, so dass ich den ersten Satz gleich schon zu 4 verlor. Larissa dagegen gewann am Nebentisch locker zu 5. Im zweiten Satz ging es dann fr mich gleich genauso weiter wie der erste Satz aufhrte...bescheiden.
Aber ein Spiel entscheidet sich ja oft im Kopf und meiner wollte einfach nicht verlieren. So entschied ich den zweiten Satz fr mich: zu 14! Der nchste Satz war noch einmal eine Zitterpartie, die mit +10 dann ebenfalls wieder gut fr mich ausging. Nach ein paar wertvollen Tipps von Maik machte ich den Sack im vierten Satz mit +2 kurz und schmerzlos zu. Puh!

Larissa machte am Nebentisch mit 3:0 kurzen Prozess. So stand es also wieder ausgeglichen, alles gut. Judith fackelte ebenfalls nicht lang: 3:2 fr uns. Dann kam Sina, und in einem endlosen Nervenkrimi, bei dem Sina spielerisch sehr gute Highlights setzte, unterlag sie dann leider doch im 5ten Satz und musste ihrer Gegnerin gratulieren. Zwischenstand 3:3.

Jetzt war Larissa wieder dran und lieferte sich mit ihrer Gegnerin ein Duell, das die Zuschauer in seinen Bann zog: Schluss mit Schupfen, hier folgte ein Topspin auf den anderen und es waren tolle Ballwechsel dabei. Die beiden machten es spannend bis zum Schluss, bis Larissa schlielich im 5ten Satz mit +13 den Sack zu machte. Erleichterung auf der ATV-Bank und eine knappe Fhrung mit 4:3. Am Nebentisch machte ich es nicht weniger spannend, auch wenn die Ballwechsel wohl nicht ganz so spektakulr waren. Ich kam, wie schon die ganzen Spiele zuvor, berhaupt nicht ins Spiel und war gefangen in der „Schupf-Starre“. Bis Maik und Bernd mich schlielich daran erinnerten, dass ich doch durchaus mal in der Lage gewesen war Topspins zu ziehen. Stimmt, hatte ich vergessen. So startete ich im 5ten Satz noch einmal durch und beendete die Partie mit +4. Stand 5:3.

Nun kam Judith, unsere Punkte-Versicherung an Position 3, aber anstatt hier einen glatten Durchmarsch zu machen, zitterte auch sie sich bis zum 5ten Satz durch das Match. Vielleicht lag es tatschlich am Heimvorteil und unserem Support von der Zuschauer-Bank, oder aber an Judiths ungebrochenem Siegeswillen, egal, sie gewann das Spiel und holte uns den sechsten Punkt.

Am Nebentisch sah es bei Sina nach anfnglicher berlegenheit dann auf einmal auch wieder recht wackelig aus. Nach einem sehr starken ersten Satz (+3) gingen die nchsten 3 Stze leider an ihre Gegnerin, sehr schade, aber nicht zu ndern.

Nun stand es also 6:4. Ein Unentschieden war uns sicher, aber das war ja nicht das Ziel. Zeitgleich starteten wir in die beiden letzten Doppel. Judith und ich als „Favoriten-Doppel“ wussten, dass wir jetzt echt das Ding nach Hause holen mussten, da Larissa und Sina es nicht leicht haben wrden.
Doch warum nur lief es dann so vllig aus dem Ruder? Den ersten Satz verloren wir gleich zu 4. So, jetzt aber los, auf geht’s. Doch das Elend wiederholte sich gnadenlos: -5.
Am Nebentisch sah es nicht gut aus, was nicht gerade fr Entspannung sorgte. So schnell wollten Judith und ich uns aber nicht geschlagen geben und verkrzten auf 1:2. Auch im vierten Satz hatten wir wieder Oberwasser und gewannen +4. Doch im alles entscheidenden 5ten Satz wollte so gar nichts mehr gelingen. Ich glaube, ich machte 4 Fehler in Folge, so dass wir gleich zu Beginn 0:4 zurcklagen. Bei 1:5 wechselten wir die Seiten. Am Nebentisch war die Partie vorbei, Zwischenstand: 6:5 fr uns, wobei das Doppel von Judith und mir zuerst zhlen sollte. Doch pltzlich kam die Wende und es schien, als htten Judith und ich einen Schalter umgelegt. Wir spielten beide sehr konzentriert, machten einfach keine Fehler mehr und nutzten unsere Chancen, wenn sie sich uns boten. Wir wollten diesen Sieg einfach unbedingt. Das merkten wohl auch unsere Gegnerinnen und ihre Gegenwehr wurde schwcher. Mit 11:7 beendeten wir schlielich das Match und die gesamte Partie und freuten uns wie bld ber unseren 7:4 Sieg, der alles andere als so eindeutig war wie das Ergebnis anmutet.

Ich persnlich finde, dass wir eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt haben, was fr die Zukunft Gutes hoffen lsst. Ganz wichtig war auch unser Support von der Zuschauer-Bank, vielen Dank dafr.

Und: sorry an die 4. Herren, die parallel ebenfalls ein Punktspiel hatten, aber wir haben nicht viel davon mitbekommen, so sehr hatten wir mit uns selbst zu tun....
.
Gleich morgen geht unser Punktspielmarathon in die nchste Runde, gegen die Damen von Eidelstedt 2, die zurzeit an Platz 2 der Tabelle stehen und somit nicht zu unterschtzen sind. Wnscht uns Glck....
     
  Die Saison ist erffnet
verffentlicht von Alexandra am 24.10.2009
     
 
Ein Bericht von Judith:

Als erstes muss ich mich bei meiner Mannschaft bedanken, dass sie kaum motzen, dass wegen mir so viele Spiele verlegt werden mussten Danke! Und Danke auch an alle Gegner, die da mitspielen!
Etwas versptet also, hat am Donnerstag nun auch die Runde der Mdels mit dem Spiel gegen den Harburger SC begonnen. Gut war`s. Gewonnen haben wir. 7:3. Ich finde, das ist ganz ordentlich, zumal abgesehen von meiner Wenigkeit kein Mannschaftsmitglied gesund war. Ob Schweinegrippe oder Magen-Darm, es war fr jeden was dabei. Umso bemerkenswerter unsere Leistung. Larissa (belkeit) gewann beide Einzel souvern und musste sich nur im Doppel mit Sina geschlagen geben. Aber ihr seid ja auch alles andere als eingespielt! Alex (Erkltung) spielte die Einzel 1:1 (welch schrecklich anzuschauenden Schupf-Duelle!) und gewann mit mir auch das Doppel. Sina (Fieber) hat auch super gespielt und ging mit einem 1:1 aus der Partie. Ich selbst habe 2:0 gespielt.
Den Bock abgeschossen hat aber eindeutig Alex im Doppel. Erster Satz, es steht 8:9. Es wird fleiig hin und her geschupft, doch pltzlich verliert Gegnerin 1 ihren Schlger, der scheinbar irgendwo hinter dem Zhlgert gelandet sein muss. Gegnerin 2 ist irritiert und spielt Alex den Ball ca. einen Meter hoch zu. Alex ist noch verwirrter. Kein Gegner am Tisch, die eine krabbelt am Boden. Suchende Blicke. Naja, der Ball kommt ja echt hoch. Aber anstatt den Ball sicher bers Netz zu bringen und damit einen wichtigen Punkt zum 9:9 zu machen schiet Alex den Ball mit ganzer Kraft. Leider ins Netz. Den Satz haben wir trotzdem noch gewonnen! Es war ein Bild fr die Gtter!
Es hat mal wieder Spa gemacht, unsere neuen Trikots sind super und Raum 43 ist eine echte Alternative.

berblick: Larissa 2:0, Alex 1:1, Judith 2:0, Sina 1:1; Larissa/Sina 0:1, Alex/Judith 1:0
     
  Knapper 9:7 Sieg gegen den Tabellenletzten
verffentlicht von Jan am 24.10.2009
     
 
Beim Blick auf die Tabelle vor dem Spiel gegen den bisher sieglosen HEBC kndigte Piwi seiner Frau an, um 22 Uhr wieder zu Hause zu sein. Nachdem wir alle drei Eingangsdoppel gewonnen hatten, hatte keiner Zweifel, dass sowohl Ehefrieden als auch Punktgewinn gesichert seien. Langer Arbeitstag und Bahnfahrt setzten Dirk zu, so dass er erstmalig in dieser Saison seinem Gegner gratulieren musste. Holger gewann nach geschickt eingesetzter Auszeit und Piwi nach geschickt eingesetzten Noppen. Gentleman Vitalij verlor gegen die Dame beim Gegner und Ernst und Jan mussten jeweils gegen unangenehm spielende Gegner die Segel streichen. Es stand nur noch 5:4. Die zweite Runde erffnete Holger mit einem Sieg, Dirk verlor und Piwi konnte erstmalig in seinem Leben gegen eine Person mit zwei x-Chromosomen gewinnen, nachdem er der Gegnerin vorher artig angekndigt hat, herumzupbeln, was er dann auch in die Tat umsetzte. Vitalij verlor nach groem Kampf, Jan nach groem Krampf, aber Ersatzmann Ernst rang seinen Gegner nieder. Das recht ansehnliche Abschlussdoppel gewannen Dirk und Holger im 5. Satz zu neun.

Piwi war um Mitternacht zu Hause.

Autor: Holger
     
  1. Herren vs Neuenfelde - Krimi bis zur Geisterstunde
verffentlicht von Philipp am 23.10.2009
     
 
Daumen runter hie es nach dem letzen Spiel der ersten Mannschaft in Niendorf. Danach hatten wir 2 Wochen Zeit dieses Erlebnis abzuhaken und uns auf das Spiel gegen Neuenfelde vorzubereiten.
Mit wiedergekehrter Kampfmoral ging es dann auch ins Spiel und gleich die drei Eingangsdoppel machten deutlich, was der Abend bringen wrde: jeweils 5 Stze, 1:2 der Zwischenstand. Insgesamt sollte es dann nur 3 Spiele geben, die nicht ber 5 Stze gingen. Hohe Fhrungen vergeben, Matchblle abgewehrt, Urschreie, Zittern und Jubeln bei den Zuschauern - alles war dabei. Dementsprechend lange wogte es hin und her, kurz nach halb zwlf stand es dann 8:8 unentschieden.
Sicher waren unsere Ansprche vorher andere, aber die Neuenfelder haben es nicht zugelassen. Fr das klasse Spiel ein Dankeschn ber die Elbe.
Wir rumpeln also weiter ein wenig in diese Saison, aber insgesamt lsst sich als Tendenz schon feststellen: Der Daumen geht langsam nach oben.

Die Punkte fr den ATV holten: Maik/Philipp (2), Maik, Philipp (2), Martin, Gnni (2)
     
  4.Herren: 2:9 in Bahrenfeld
verffentlicht von Torsten am 22.10.2009
     
 
Der Empfang beim von Bahrenfelder TV war wie immer sehr Herzlich. Zum ersten mal waren wir mit der eigentlich besten Mannschaft angetreten. Die Mannschaft von Bahrenfeld, ebenfalls mit der bester Aufstellung, erwies sich aber an diesem Abend als zu stark.
Am Ende stand es 9:2 (30:14 Stze) fr Bahrenfeld. Die Punkte fr uns holten Michael und Dieter im Doppel 3 und Jurij im seinem Einzel. Ein paar Punkte mehr wren mglich gewesen, es sollte aber nicht so sein.
Nchste Woche gegen ASK sollte aber wieder mehr drin sein.
     
  4.Herren / Dunkelheit in Wedel
verffentlicht von Torsten am 22.10.2009
     
 
Als wir in der Halle ankamen trafen wir auf eine ratlose Mannschaft von Wedel. Kein Licht in der Halle, einige hektische Telefonate und die Tatsache das an diesem Abend kein Spiel stattfinden wrde. Also wieder nach Hause. Das Spiel wird jetzt bis zum 12.12. nachgeholt.
     
  Elbe Pokal Tischtennis- Turnier: Titel fr Philipp Nietzschmann!
verffentlicht von Maik am 18.10.2009
     
 
An diesem Wochenende nahmen insgesamt 13 Akteure des ATV beim 60. Elbe Pokal Tischtennis Turnier des T.T.C. Grn- Weiss- Rot Nienstedten teil.

Herauszuheben ist dabei ganz klar der Triumph von Philipp im Herren B Einzel! Zunchst als Gruppenzweiter ins Hauptfeld gekommen, spielte Philipp in der K.O. Runde immer strker auf und gewann das Finale gegen Skibbe (Eidelstedt) klar und beeindruckend sicher mit 3:0! Verdient holte er sich die 50 Siegprmie ab! Gratulation, sehr starke Leistung.

Die anderen ATVer mussten jeweils in der Gruppe ihre Segel frhzeitig streichen. Dabei blieben Maik und Gnni klar unter ihren Mglichkeiten und schieden jeweils mit 1:2 Spielen als dritte in ihren Gruppen aus.
Unser Youngster Jakub Glegola sammelte seine ersten Erfahrungen bei den Herren B. Er konnte ein Spiel offen gestalten, verlor knapp mit 2:3. Die anderen beiden Spiele verlor er 1:3 und 0:3 gegen starke Gegner. Sebastian spielte in der C- Konkurenz und erreichte in der Gruppe 2. Platz. In der ersten K.O. Runde kam jedoch auch fr ihn das aus.
In der Doppelkonkurrenz konnten Philipp und Maik sich bis in das Endspiel vorspielen und den 2. Platz sichern! Dort unterlagen sie dann aber klar gegen Skibbe/ Hochgrffe. Gnther und Jakub verloren in der ersten Runde im Doppel recht deutlich 0:3. Sebastian kam mit zugelosten Partner in die 2. Runde der Doppel -C Runde.

Unsere Damen Alexandra und Sina berstanden jeweils ihre Gruppen als 2. Anschlieend kam fr Alex in der Damen A/B Konkurenz das aus in der 1. Runde. Sina hingegen gewann in der Damen C-D Konkurrenz die erste Runde durch einen klaren 3:0 Sieg. Im Viertelfinale kam dann aber leider das Aus. Alexandra eroberte sich mit ihrer Partnerin Anja Scholz (Urania) den 2. Platz im Doppel!

Am Sonntag spielte unser Nachwuchs bei Schlern und Jungen mit. In der Schler-A Klasse schaffte es He Seong Sin bis in das Halbfinale! Leider konnte er gegen die Hamburger Nr. 2 Masur (Meiendorfer SV) nicht mehr an die tolle Leistung aus seinem Viertelfinal Sieg anknpfen und verlor 0:3. Im Spiel um den Platz 3. musste sich He Seong geschlagen geben und beendete das Turnier mit dem 4. Platz! Gute Leistung.
Unser zweiter A- Schler Adrian Michalek spielte ebenfalls gut auf und musste sich erst im Viertelfinale geschlagen geben. Im Doppel erreichten He Seong und Adrian den vierten Platz. Eng und etwas unglcklich verloren die beiden das Spiel um den dritten Platz gegen eine Kombination aus Rotenburg.
Bei den B- Schlern konnte Ronas Atmaca die Gruppe als Erster beenden, musste dann aber seinem Gegner in der ersten K.O. Runde gratulieren. Insgesamt eine gute Leistung. Anton Pschl und Peer Lck erreichten jeweils den dritten Platz in ihren Gruppenspielen. Es waren bei den drei jngsten Startern des ATV groe kmpferische und leidenschaftliche Leistungen zu erkennen. Mit etwas mehr Fortun wre mehr drin gewesen.
Als einziger ATVer in der Jungen Konkurrenz beendete Jacques Deckert mit einem 1:2 Spielverhltnis als Dritter seine Gruppenspiele.
Fazit: In den Erwachsenen Konkurrenzen kann man mit einem 1. und zwei 2. Pltzen fr den ATV zufrieden sein. Toll die Einstellung unserer Youngster, die alle hei dabei waren und gute Anstze zeigten. Schn auch, dass viele Eltern der Kinder in der Halle waren und ihre Schtzlinge untersttzten.
     
  2. Herren: Klarer Sieg gegen den HEBC
verffentlicht von Bernd am 10.10.2009
     
 
Ein Bericht von Rainer

Im vermeintlichen Spitzenspiel gegen die nette Gstetruppe kam der ATV gestern zu einem nie gefhrdeten 9:1 Sieg. Lediglich der Verfasser gab sein Einzel ab.

Was bleibt: Die Erkenntnis, dass wir in kompletter Aufstellung wohl nur schwer zu schlagen sind. Zudem stehen jetzt 10:0 Punkte und ein blendendes Spielverhltnis zu buche. Weiterhin ist zu konstatieren, dass unsere Nachwuchshoffnungen Jakub und Sebastian glnzend in die Saison gestartet sind. Zudem ist Mika stets kmpferisch und sowohl spielerisch wie menschlich eine Bereicherung fr die Truppe.

Deswegen wird das Team - auch wenn ich nur zu sehr sporadischen Einstzen kommen werde - mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit aufsteigen, da unsere alten ATV-Recken Ralf und Bernd sowohl den Stallgeruch als auch die jahrzehntelange TT-Erfahrung einbringen werden.
     
  2. Herren: 9:2 Sieg im Feuchtbiotop Niendorf
verffentlicht von Ralf am 08.10.2009
     
 
Ein Bericht von Ralf

Hoch erfreut von der Tatsache, dieses verlegte Spiel nicht in der Grosporthalle Sachsenweg austragen zu mssen, machten wir uns am Mittwochabend auf den Weg zum Niendorfer TSV 2 ... da kannten wir die Halle am Bindfeldweg noch nicht!

Eins vorweg: wir haben das Spiel 9:2 gewonnen und somit eigentlich keinen Grund zu lamentieren. Trotzdem muss erwhnt werden, dass die Hallenbedingungen so krass waren, wie es wohl keiner von uns je zuvor erlebt hat. Die schtzungsweise 100 % Luftfeuchtigkeit fhrten dazu, dass ein Topspinspiel in reines Glckspiel ausartete. Geht der Ball drauf, oder fnf Meter hinten drber? Keine Ahnung man hatte schlicht keinen Einfluss darauf! Platten und Belge waren komplett mit einem zhen Schmierfilm berzogen. Da kommt richtig Freude auf, unter solchen Bedingungen gegen Noppen- und Anti-Belge zu spielen. Man erinnert sich wieder an die seligen Tage zurck, als man zum ersten Mal einen TT-Schlger in der Hand hatte.

Zum Spiel:

Niendorf trotz Verlegung geschwcht ohne 1 und 4, wir zum ersten Mal in kompletter Formation. Aus dieser Sicht ist das 9:2 also keine berraschung. Lediglich das Doppel Bernd/Jakub, sowie Rainer (gegen den erfahrenen A-Pass-Noppenknstler Bltemeier) mussten ihren Gegnern gratulieren. Allerdings gab es durchaus einige hart umkmpfte Spiele, so dass die Hhe des Sieges ein wenig trgt. Gegen eine vollstndige Niendorfer Mannschaft, die bis dato immerhin ohne Verlustpunkt war und den starken TuS Ottensen geschlagen hat, wre es in dieser Halle sicherlich kein Zuckerschlecken geworden.

Htte, wre, wenn ... wen interessiert es? Zwei eminent wichtige Punkte sind in schwieriger Umgebung eingefahren worden, das ist es, was zhlt. Und dass wir nebenbei unsere "Erste" fr ihre unglckliche 7:9 Niederlage gegen Niendorf 1 gercht, und damit die ATV-Ehre wieder hergestellt haben, ist doch auch schn ;-)

Das war eine starker Auftritt unserer Mannschaft, oder wie wrde unser designierter Auenminister sagen: "holy strawbag, no one can reach us the water" ... hohohohoho
     
  ATV 3. Herren siegt erwartungsgem gegen Stellingen 1
verffentlicht von Jan am 04.10.2009
     
 
Zu diesem Spiel gibt es nicht viel zu sagen.

Die Stellinger waren im groen und ganzen eine nette Truppe. Erstaunlich war ihre Einstellung. Dafr, da sie in der letzten Saison sportlich aus dieser Liga abgestiegen waren und per Antrag dann doch in der 2.BZL verblieben und jetzt schon wieder mit zu Null Punkten am Tabellenende standen, wirkten sie nicht geknickt, oder frustriert, sondern kmpferisch. Hut ab.

In den drei Doppeln und acht Einzeln an diesem Abend, gab es fnf Partien die ber die volle Distanz gingen. Wir gewannen sie bis auf ein Spiel alle. Normalerweise wre ein ausgeglichenes Verhltnis vllig normal. Das wir jetzt nicht 9:4, sondern 9:2 gewannen, hat mit Sicherheit auch mit unserem Teamgeist zu tun. Die Stimmung war runder als zuletzt.

Dirk spielt konstant gut. Schn anzusehen, sehr Beruhigend und erfreulich das die Lust auf TT wieder da ist. Holger spielt positiv und nicht wie von ihm erwartet ausgeglichen. Mit etwas Glck htte er auch die anderen Partien gewonnen. Wo soll das noch hin fhren, Andre hatte nicht den passenden Gegner, wird uns aber hoffentlich noch etwas erhalten bleiben bevor er sich in der Zweiten festgespielt hat. Piwi kommt wieder auf Spur. Da ist noch Luft nach oben, aber im Ganzen eine sehr erfreuliche Entwicklung. Der Kpten hat auch wieder ein gutes Gefhl und wird noch an seinem Material und der Beinarbeit feilen. Florian konstant gut. Riecht nach mittleren Paarkreuz in der Rckserie.

Zum Glck waren wieder viele Zuschauer in der Halle die auch Stimmung machten. Danke! Ein Punktspiel am Abend bringt zu wenig Atmosphre. Wir vermissen unsere Damen, die sonst mit uns parallel fighten. Sie haben ganz viele Spiele verlegt, weil Judith praktikal in der Ferne weilt. Mdel, komm blo bald wieder und mach son Mist nicht noch mal.

Das Spiel in Zahlen: Doppel 3:0, Holger 1:1, Dirk 2:0, Piwi 1:0, Andre 0:1, Jan 1:0, Florian 1:0
     
  1.Herren: Seuchenabend in Niendorf
verffentlicht von David am 03.10.2009
     
 
Frei nach dem Motto "Haste Scheie am Schuh, haste Scheie am Schuh" zogen wir am Freitagabend nach Niendorf. In gut vier Stunden Spieltzeit ging jedoch so gut wie alles schief, was schiefgehen konnte: 7:9 fr die Gastgeber, 37:36 Stze fr uns, so die kurze Zusammenfassung des Spiels.

Negativ-Hhepunkt der Veranstaltung: Kampf-Schweini haut sich im zweiten Einzel beim Stand von 12:12, erster Satz, bei einem seiner Vorhand-Schwinger den Daumen auf. Bei 1:0- und 2:1-Satzfhrung htte sogar diese Partie noch gewinnen knnen - sein Abend endete dennoch im Krankenhaus. GUTE BESSERUNG von uns allen!

Kurz-berblick des rabenschwarzen Freitags:

David vergeigts zweimal mit 9:11 im Fnften. Phil verliert nach vergebenen Matchbllen mit 8:11 im Fnften. Gnni versemmelt ne lockere 2:0-Fhrung. Genau wie Maik/Phil im Abschlussdoppel.

Mann des Tages: Noppenstratege Sven lie gaar nichts anbrennen, zweimal 3:0 plus Doppelsieg - brenstark!

Fazit: Beim Stand von 6:6 rechneten wir eher mit nem 9:6 als mit nem 7:9. Wir knnen uns nur den Vorwurf machen, den Sack nicht zugemacht zu haben. Alles andere grenze an hhere Gewalt! Punkte: Sven (2), Maik, Phil, Gnni, Maik/Phil, Gnni/Sven.
     
  4.Herren: Verrissen gegen Rissen 8:8
verffentlicht von Torsten am 02.10.2009
     
 
Eines vorweg, Rissen war mit 4 Spielern angetreten. Somit hatten wir schon mal 5 Punkte. Aus den restlichen 11 zu vergeben Punkten, brauchten wir nur noch 4 Spiele gewinnen.

Haben wir aber nicht.

Am Ende standen 3 Siege zu buche. Ich erspare mir hier ber das warum, weshalb, wieso zu schreiben. Wir haben nach dem Spiel noch lange diskutiert und wenn nicht Donnerstag gewesen wre, wohl noch ein paar Bier mehr getrunken. Also legen wir den Mantel des Schweigen ber dieses Spiel und schauen nach vorne.
     
  Endrangliste der B-Schlerinnen Die ATV-Jugend war dabei !!!
verffentlicht von Sina am 01.10.2009
     
 
Die Freude war gro bei Lara Berger und Vanessa Grgic, dabei sein zu drfen . Freudig aufgeregt und mit glnzenden Augen wurde der Weg nach Niendorf in die Verbandssporthalle angetreten. Eifrig versuchten beide sich auszurechnen, auf welchem Platz sie wohl landen wrden und fingen an, die Gegnerinnen zu analysieren um herauszufinden, gegen welche sie gewinnen knnten.

Die Teilnehmer wurden in zwei Achtergruppen aufgeteilt, wo jeder gegen jeden spielte. Am Anfang mussten beide viele Niederlagen einstecken. Viele Spiele gingen knapp zu Gunsten der Gegnerinnen aus. Auch die Nervositt machte beiden oft einen Strich durch die Rechnung. Doch gegen Ende der Gruppenphase gewannen beide ein Spiel und wurden somit jeweils Gruppen Siebte. Um nun die endgltige Platzreihenfolge auszuspielen, musste nun gegen die gleichplatzierte Spielerinn der anderen Gruppe angetreten werden. Das fr die beiden schlimmste war eingetreten. Sie mussten gegeneinander um Platz 13 spielen. Lara gewann, und belegte somit Platz 13, Vanessa Platz 14. Ein Ergebnis mit dem man vollauf zufrieden sein kann. Sie waren dabei und gehren zu den 16 besten B-Schlerinnen Hamburgs !!!
     
  ATV 3. Herren spielt remis gegen Alstertal Langenhorn 5
verffentlicht von Jan am 28.09.2009
     
 
Das war alles ganz groer Mist. So knnte man es sehen, aber es gibt auch einen anderen Blickwinkel.

Bei Piwi war Frust pur angesagt, nachdem er selbst verloren hatte und die nchsten folgenden Spiele auch gegen den ATV gewertet wurden, stand es schon 3:6 fr unsere Gste. In der hintersten Ecke der Halle, auf der Bank hockend, konstatierte Piwi, da unser Team nicht gut genug wre. Doch da tuscht er sich gewaltig. Er selbst spielt zur Zeit unter seinen Mglichkeiten, Vitalij noch mehr und der Autor dieses Spielberichtes ist auch noch weit neben seiner Spur. Des weiteren hat sich diese neu zusammengestellte Mannschaft noch nicht ganz als Team gefunden. Liegt diese Phase hinter uns, knnen wir jeden in dieser Staffel schlagen.

Nun weiter zum Spielgeschehen. Nach dem 3:6 kamen drei starke Auftritte von Holger, Dirk und Piwi und wir waren wieder im Rennen.

Leider whrte das Gefhl, dass Spiel wieder ausgeglichen zu Gestalten nur kurz, da Vitalij in vier Stzen und Jan in fnf Stzen die Punkte unseren Gsten berlassen musste. Spielstand: 6:8 und wir standen schon wieder mit dem Rcken an der Wand.

Der Krimi wurde perfekt gemacht durch die parallel laufenden Spiele von Florian und unserem Abschludoppel , Holger und Dirk. In beiden Partien fhrten unsere Gste bereits mit 2:1 Stzen und wir, die wir nur noch zuschauen konnten, wurden fast wahnsinnig. Zum Glck waren alle ATVler im Endspurt brenstark und gewannen jeweils denn fnften Satz.

Endstand: 8:8 31:33 Stze

Fazit: Ein Spiel mit allen Facetten und am Ende irre spannend.

Nachtrag: Unsere Gste von SCALA waren ein wirklich nettes Team, aber auch hier mit einem kleinen Ausreier. Ich fand es nicht passend, dass einer unser Gste meinen zweiten Spielverlust mit Time Out kommentierte, des weiteren war er derjenige dem es ganz wichtig war am Ende noch mal triumphierend festzustellen, dass SCALA das bessere Satzverhltnis hat. Als ob dies eine Relevanz htte,...
     
  4. Herren: Lost in Osdorf
verffentlicht von Daniel am 27.09.2009
     
 
Nach dem Ernst schon aufgrund seiner Flitterwochen drei Spiele abgesagt hatte (Junge, du bist mit deinem Team verheiratet!!!), fehlte nun auch noch unser Captain, Torsten, sowie zwei andere Spieler aus dem ersten Heimsieg gegen Komet Blankenese. Es gelang dennoch mit Daniel, Jurij, Dieter, Jrgen, Vinko und Vincent sechs Leute zusammen zu trommeln.

Leider spielten die Osdorfer dieses Mal in einer anderen Halle, wodurch wir ungefhr eine halbe Stunde und zwei Schulgelnde brauchten, um den Center Court zu finden. Der Abend gestaltete sich nach kurzem Einspielen dann auch etwas hektisch. Osdorf spielte mit zwei Ersatzspielern, die an diesem Abend doppelt ran mussten.

Unsere Doppelstrategie ging noch gut auf. Vincent und ich sowie Dieter und Vinko holten einen Punkt. Leider gingen im oberen Paarkreuz alle 4 Spiele verloren. Jurij war abgekmpft und hatte nicht seinen besten Tag. Ich hab beide Einzel dummerweise im 5. Satz verloren. Gegen den Youngster Mller wohl etwas zu fahrig, gegen den starken Stech dann ganz knapp im offenen Schlagabtausch. Dieter und Vincent holten jeweils noch souvern einen Punkt und kamen im zweiten Einzel nicht so recht mit der Spielweise des Gegners zurecht. Jrgen verlor sein zweites Einzel nach stundenlanger Warterei auf der Bank sehr knapp im 5. Satz. Vinko zwang bei seinem Punktspieldebut mit ansatzlosen Schssen aus dem Handgelenk den Gegner oft zum Blle sammeln, musste aber letztendlich die Waffen strecken.

Das Spiel endete somit mit 4:9 und dem seltsamen Gefhl, dass man gegen eines der strkeren Teams der Staffel verloren hatte, aber dennoch mehr drin gewesen wre. Am Donnerstag muss dann gegen Rissen wieder gepunktet werden.
     
  1. Herren: Gimme 5 - ATV-Rumpftruppe setzt sich berraschend durch
verffentlicht von SvenSp am 27.09.2009
     
 
Nach der Absage von David, dem Nichtverlegen der Germanen aus Schnelsen und dem kurzfristigen Ausfall unseres Captains machten sich die 5 brig gebliebenen ATVler auf den Weg nach Niendorf mit mehr oder weniger mulmigem Gefhl in den Buchen. Bei einer Niederlage htte man bestehende Saisonziele schn frhzeitig neu bewerten mssen.

In der Halle angekommen witterten die ATVler pltzlich ihre Chance, da der Gastgeber mit nicht weniger als 3 Leuten aus der 3. Mannschaft antrat, die zeitgleich an den Nebentischen aktiv war. An dieser Stelle erlaubt sich der Verfasser (bekanntermaen ein Hesse) die Anmerkung, da die Hamburger Ersatzstellungsregelung bei gleichzeitig stattfindenden Punktspielen die Atmosphre und den Charakter eines Punktspiels komplett zerstrt. Demzufolge standen den 5 ATVlern pltzlich nur 4 Germanen gegenber - eines Punktspiels der 1. Landesliga irgendwie unwrdig.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erklrt - 2 ungefhrdete Doppelsiege von Philip/Martin und Gnni/Sven zum Auftakt und danach Einzelsiege durch Philip, Martin (2, bei denen er abging wie 'n berdrehter Brummkreisel), Gnni (2), Sven (2). Eng wurde es zwischendurch nur beim sehr glcklichen Sieg von Gnni (nach Abwehr von gefhlten 13 Matchbllen) und bei Martins zweitem Einzel, das er mit hohem Engagement und Konzentration nach Hause bringen konnte.

Fazit: Glck im Unglck und "wir sind weiter dabei"!!
     
  2. Herren: 9:4 Auswrtssieg gegen SV Eidelstedt 4
verffentlicht von Ralf am 26.09.2009
     
 
Ein Bericht von Mika

In der weien, von Tischtennis Spielern berfllten, Hlle in der Max Brauer Allee kam es zu dem Duell gegen das bislang sieglose Team von SV Eidelstedt. Von der Papierform her sollte es eine sichere Angelegenheit sein die nchsten beide Punkte fr das ATV-Team einzufahren. Allerdings wurde das Spiel deutlich enger als erwartet.

Nachdem wir Sebastian an die erste Mannschaft ausleihen mussten und auch Rainer berufsbedingt ausfiel, sind wir mit den beiden Ersatzspielern Andr und Daniel an den Start gegangen.

Die ersten beiden Doppel, Ralf/Bernd und Mika/Andr, konnten Ihre Spiele locker gewinnen. Das Doppel Drei mit Jakub/Daniel hatte sich im vierten Satz Matchblle erkmpft, konnte diese aber nicht verwerten und musste sich dann im fnften Satz dem gegnerischen Doppel geschlagen geben.

In den ersten sechs Einzelspielen wurde jeweils pro Paarkreuz ein Spiel gewonnen und verloren, so dass es nach der ersten Runde nur 5:4 fr den ATV stand. Nach langen Kmpfen im vorderen Paarkreuz konnten sowohl als Ralf, wie auch Mika ihre beiden Einzel im fnften Satz fr sich entscheiden und dadurch eine kleine Vorentscheidung herbeifhren. Bernd konnte sein zweites Spiel im vierten Satz in der Verlngerung souvern fr sich entscheiden, nachdem er eine zwischenzeitliche 9:2 Fhrung verspielt hatte. Jakub machte anschlieend mit seinem zweiten gewonnen Einzel den 9:4 Sieg fr den ATV perfekt.

Die Doppelbilanz in der bersicht:

Ralf/Bernd (1:0), Mika/Andr (1:0), Jakub/Daniel (0:1)

Die Einzelbilanz in der bersicht:

Ralf (2:0), Mika (1:1), Bernd (1:1), Jakub (2:0), Andr (1:0), Daniel (0:1)

Fazit:

Dieses harte Match hat der Mannschaft gezeigt, dass wir keine Geschenke zu erwarten haben. Die geschlossen Mannschaftsleistung hat zum verdienten Sieg gefhrt und jetzt freuen sich alle auf das kommende Spitzenspiel gegen die bisher ungeschlagene Mannschaft aus Niendorf am 7. Oktober.
     
  Erste feiert ersten Sieg im Heimspiel gegen GW Harburg
verffentlicht von Maik am 20.09.2009
     
 
Nach unserer milungen Saisonpremiere gegen starke ETVer letzte Woche, war es uns nun vergnnt die Harburger letztendlich klar mit 9:3 nach Hause zu schicken. Vor dem Spiel war dies nicht vorauszusagen, da die Harburger mit ihrer alten und neuen Nummer 1 Harald Brinkmann strker einzuschtzen sind als noch in der Vorsaison. Im Gegensatz zum Auftaktspiel zeigten alle ATV er ein anderes Gesicht und waren fokussiert auf die ersten zwei Punkte.

Die Doppel gingen mit 2:1 an uns, Maik und Philipp hatten etwas Glck und siegten im fnften zu neun und Gnni und Sven siegten 3:1 . David und Martin zogen mit 1:3 den krzeren gegen das Einser Doppel. Dann fielen drei Siege fr uns. Maik gegen Mohr in vier und David (jetzt bist Du da!!!) nicht unbedingt zu erwarten auch in vier gegen Brinkmann. Stark!!! Philipp klar und im dritten Satz mit Hchststrafe (!) gegen Lehmann brachten uns zeitweise zum 5:1. Es folgte ein hart umkmpftes Spiel von Martin gegen Nalichowsky, welches knapp in fnf an den Harburger ging.

Im unteren Paarkreuz wussten Gnni und Sven zu berzeugen. Gnni schlug Willmann klar 3:0 und Sven brillierte beim knappen aber verdienten 3:1 Erfolg gegen Drcker. Das lie sich gut anschauen, weiter so Sven. Maik konnte gegen Brinkmann nur bis Mitte des vierten Satzes berzeugen, so dass es am Ende verdient 2:3 fr Brinkmann hie. Davids zeigte im zweiten Einzel weiter gute und sichere Anstze und schlug den guten Aufschlger Mohr mit 3:1. Den letzten Punkt holte Philipp stark aufspielend gegen Nalichowsky, so dass Martins Sieg gegen Lehmann nicht mehr in die Wertung ging (nchste Woche machst du deinen ersten Dreier!) Das wars 9:3!

Fazit: Die Mannschaft zeigte sich kompakt, alle waren hei, so kann es nchste Woche weiter gehen. Die Stimmung war gut, die Zweite ist schneller als wir und die Luft in der Halle bringt unseren Philipp zu berschwenglich aggressiven Schweissausstssen.
     
  2. Herren: 9:1 Demonstration gegen Rissen
verffentlicht von Bernd am 19.09.2009
     
 
Nachdem ich letzte Woche meinen Kapitn ber den grnen Klee gelobt habe, ist dieses Mal unser Neuzugang und gestrige Nummer 2 - Mika - dran. Ein Mann, der fr unsere Mannschaft passt wie die Faust aufs Auge: ehrgeizig, die Manschaftskameraden untersttzend, ein exzellenter Spieler und dazu noch ablsefrei von meinem Lieblingsverein.

Der Spielverlauf diesmal:

Doppel
Die Doppel wurden allesamt erst im fnften Satz entschieden. Die beiden Noppenvirtuosen Mika und Andre setzten sich nach groer Leistung gegen das Einser-Doppel der Rissener durch und auch Ralf/Sebastian gewannen uerst knapp gegen Weigand/Schnfeldt. Es folgte eine katastrophale Doppelleistung von mir und Jakub. Wir werden wohl noch ein paar Spiele brauchen, um herrauszufinden wie unser Partner die Blle am liebsten mag.

Einzel
In den Einzeln gaben wir uns dann aber gar keine Ble mehr. Lediglich Ralf und Andre schenkten ihrem Gegenber jeweils einen Satz. Die anderen Spiele gingen vollkommen ungefhrdet 3:0 an uns Hausherren gem dem Motto: "Hier regiert der ATV!".

Fazit: Tabellenfhrung verteidigt, Optimismus weiter gestiegen.
     
  ATV 3. Herren vs. BSV 19 II. Der erste Sieg und die ersten 2 Punkte sind im Sack
verffentlicht von Jan am 15.09.2009
     
 
Schon wieder mussten wir mit Ersatz antreten. Diesmal fehlte uns unsere Nr. 3 Piwi. Ein Sieg war fr uns Pflicht, weil BSV zwar in der 2.BZL seit 2 Jahren zu Hause sind, aber mehr eben auch nicht.

Die Eingangsdoppel liefen erst mal nicht so super. Dirk und Holger mussten sich in ihrem Doppel gegen Flenker, Weiss, nach einem groartigem Spiel in der Verlngerung des fnften Satzen geschlagen geben. Vitalij und Florian kamen nicht ber den Vierten Satz hinaus, den sie knapp zu 9 abgaben. Daniel und Jan holten im dritten Doppel den wichtigen Punkt zum Anschlu.

Durch die souvernen 3:0-Siege von Holger und Dirk, gingen wir erst mal in Fhrung. Diese wurde dann durch den Spielverlust von Jan gegen Faden wieder egalisiert. Doch dann ging es ab. Die nchsten fnf Spiele gingen alle auf unser Konto und wir fhrten komfortabel mit 8:3.

Durch die folgenden Spielverluste durch Vitalij und Jan wurde es fast noch mal knappi, aber Florian machte in seinem Spiel gegen Schulz mit einem satten 3:0 den Sack zu.

Endstand: 9:5

Fazit: Ein Sieg ohne Glanz, an einem Montagabend, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.
     
  ATV 3. Herren - Desaster im ersten Punktspiel gegen Wedel 3
verffentlicht von Jan am 15.09.2009
     
 
Wir mussten in diesem Spiel ohne unsere Nr. 2 Dirk antreten und unsere Damen wollten an diesem Abend auch nicht mit uns gemeinsam einen Punktspielabend verleben Spiel verlegt . Das war wohl auch besser so.

Nach den Eingangsdoppeln sah noch alles super aus. 2:1 Fhrung, doch danach wurden nur noch zwei Einzel gewonnen. Diese letzten ATV-Punkte fuhren Holger und Jan ein.

Schade war, dass Holger in seinem ersten Spiel gegen Brackelmann nach 0:2 Satzrckstand und super Fight, sich dann im fnften Satz dafr nicht belohnen konnte. Oder die 2:0 Satzfhrung von Ernst gegen Syska, die er leider nicht verwerten konnte.

Die Wedeler boten eine sehr ausgeglichene Mannschaft auf. Ich denke sie werden nicht die Messlatte dieser Staffel sein, aber was sie diesen Abend gezeigt haben war schon ordentlich und wir waren einfach nur schlecht.

Fazit: 4:9 war an diesem Abend leistungsgerecht. Mit normaler Leistung wre es eng geworden mit Tendenz zu einem ATV-Sieg. Jeder kennt solche Abende. Also, Mund abwischen und es das nchste mal besser machen.
     
  Glas klar und trotzdem knapp ATV I verliert beim Eimsbusch TV
verffentlicht von Ralf am 14.09.2009
     
 
Ein Bericht von Martin

Fit, hei, voller Selbstbewusstsein und mit Vorfreude ging es Freitag (endlich) auf zum ersten Saisonspiel. Der Gegner war der Vorjahresdritte, der ETV. Obwohl es das erste Spiel der Saison war, war klar, dass es ein wichtiges Spiel in Sachen Meisterschaft sein wrde auch wenn es vielleicht doch noch ein bisschen frh war - hoffentlich!? Denn trotz allgemeiner Zuversicht wurden die wackeren Mnner des ATV berrollt nur Maik und Phillip konnten punkten: Erst im Doppel, dann zwei Einzelsiege von unserem Spitzenspieler und schlielich gewann auch Phillip sein zweites Einzel. Aber wo und vor allem was war mit dem Rest? Tja irgendwie konnte das Potential nicht im richtigen Moment abgerufen werden und damit den wirklich gut aufspielenden ETVler keine ernsthafte Gegenwehr geleistet werden.

Was bleibt zu sagen? Der ETV hat verdient gewonnen und die Saison hat gerade erst angefangen. Trotz enttuschendem Start wre es bldsinnig und nicht unser Ding das Saisonziel schon jetzt aufzugeben: aufstehen, weitermachen.

Immerhin bleibt nach der Niederlage der Erfolg aus dem Pokal: Obwohl wir den Gegnern 5 Punkte vorgeben mussten, konnten wir uns souvern mit 9:1 durchsetzen und im Gegensatz zum ersten Saisonspiel haben alle eine souverne Leistung zeigen knnen. Fazit: Ein eher durchwachsener Saisonstart Aber: Das Double ist immer noch drin ;-)
     
  2. Herren: The Captain is back - strong as ever
verffentlicht von Bernd am 14.09.2009
     
 
Es ist mal wieder Zeit fr ein Loblied. Seit nunmehr 7 Jahren kenn ich unseren zurckgekehrten Teamcaptain und in der ganzen Zeit erinnere ich hchstens ein einziges Spiel, in dem er nicht mit 100% Einstellung an die Platte gegangen ist. So war es auch Freitag abend Ralf, der im Spiel gegen Wedel II mit zwei souvernen Einzelsiegen die Richtung wies. Unverzichtbar dieser Mann, ich bin froh, dass ich wieder mit ihm spielen darf! Nach so viel Schmalz drfte jetzt sogar unser strenger Fhrer feuchte Augen haben und ich kann mich endlich dem Spielgeschehen widmen:

Doppel
Hier haben wir, so glaube ich, die Erkenntnis gewonnen, dass wir fr diese Saison sehr stark aufgestellt sein werden, egal wer spielt. Im ersten Spiel der Saison probierten wir es mit den Doppeln Ralf/Sebastian, Rainer/Andre und Jakub/Bernd und spielten ohne ernste Probleme eine 3:0-Fhrung herraus.

Einzel
Besonders gefreut hat mich, dass gleich zu Saisonbeginn unsere beiden neuen Youngster, Sebastian und Jakub, zeigen konnten, was sie draufhaben. Sebastian gewann ebenso wie Ralf beide Einzel und Jakub htte das sicher auch geschafft, wenn es noch ntig gewesen wre. Rainer, Andre und ich haben sicher noch Steigerungspotential erkennen lassen. Wir werden eben siegen, wenn es wichtig wird ;-)

Fazit: Am Ende ein klares 9:4 gegen einen Gegner, den ich vor dem Spiel noch zu den Mitfavoriten gezhlt habe und zum jetzigen Zeitpunkt stehen wir in der Tabelle da, wo ich die Mannschaft auch gern am Ende sehen wrde: Platz 1!
     
  4. Herren besiegt Komet Blankenese 9:5
verffentlicht von Torsten am 11.09.2009
     
 
Komet Blankenese 1 war eigentlich in der letzten Saison sportlich abgestiegen. Nach dem freiwilligen Abstieg von Altona 93 nun doch wieder in unserer Klasse dabei. Deshalb war ein Sieg auch Pflicht.

Vllig berraschend gingen die drei Anfangs-Doppel an uns. Ernst gewann sein Spiel gegen Meiner 3:0, so das es schnell 4:0 fr uns stand. Daniel musste sich nach gutem Spiel gegen einen immer strker werdenden Schalow mit 1:3 beugen. Mein Einzel gegen Friedberg, war mit Sicherheit nichts fr Tischtennis stheten. Am Ende habe ich 3:1 gewonnen und das zhlt. Michael musste sich im ersten Einzel gegen Glenz mit 0:3 geschlagen geben. Dieter gewann sein Einzel gegen Fruetel souvern mit 3:0, aber Otto war leider gegen Knothe chancenlos (0:3). Das gilt auch fr Ernst gegen Schalow (0:3).

6:4 Zwischenstand. Daniel hat sich dann mit 3:2 gegen Meiner durchgesetzt. Mein zweites Einzel gegen ein am Ende etwas frustrierten Glenz ging mit 3:0 (wann gewinne ich schon mal ein Satz zu Null) an mich. Als nchstes musste Michael seine Erfahrung mit dem Anti von Friedberg machen (0:3). Aber dann war es an Dieter den 9. Punkt souvern (3:0) zu holen.

Alles in allem also ein gelungener Saisonstart, die nchsten Spiele werden sicher schwerer werden. Gegen Wedel werden uns leider Ernst, Michael und Otto fehlen.

     
  ATV-Mannschaftsturnier "Clash of the Titans"
verffentlicht von Ralf am 10.09.2009
     
 

Ursprnglich sollte es nur ein bereits letztes Jahr verabredetes Rckspiel gegen meinen alten Club, den TuS Brake, werden. Als Philipp dann anmerkte, dass gegen seine alte Truppe aus Brnsen auch ein Rckspiel gewnscht ist und Davids Mannschaft aus Kamp-Lintfort auch ganz hei auf ein Freundschaftsspiel sei, war die Terminnot perfekt. Drei Spiele in dem kleinen Zeitfenster zwischen Ferien und Saisonstart - unmglich. Warum also nicht alles auf einen Termin legen und ein kleines Turnier daraus machen? Schnell war das "Clash of the Titans" geboren und der Termin auf Samstag, den 5. September 2009 festgelegt, also eine Woche vor Saisonstart in Hamburg. Leider musste Kamp-Lintfort schon frhzeitig aus organisatorischen Grnden absagen, dafr sprang unsere Zweite vom ATV ein. Somit lautete das Teilnehmerfeld wie folgt: TuS Brake 2 (Bezirksliga Westfalen), VfL Brnsen 1 (Hamburg-Liga), ATV 1 (1. Landesliga) und ATV 2 (1. Bezirksliga) ... echte Titanen also ;-)

Samstag Mittag gegen 13 Uhr trudelten die Mannschaften dann nach und nach ein. Ich holte die Braker Gste schon eine Stunde frher vom Hauptbahnhof ab. Um ihnen die Anreise etwas zu versen, whlte ich die HVV-Linie 62 mit dem Schiff nach Altona. Nach der obligatorischen Einspielphase und nachdem Jan drei Ksten Bier in die Halle getragen hatte, konnte es pnktlich um 14 Uhr losgehen.

Die Devise zwischen den Mannschaften lautete "Jeder-gegen-Jeden", allerdings mit verkrzten Spielen mit drei Doppeln und nur sechs Einzeln (Nr. 1 gegen 1 bis Nr. 6 gegen 6), um die Veranstaltung nicht zu lang geraten zu lassen.

Zu den Begegnungen:

ATV 2 - TuS Brake 2 (6:3)

Die beiden "Reserven" begegneten sich spieltechnisch auf Augenhhe, was auch der Zwischenstand von 2:3 belegte. Dann trumpfte der ATV 2 in allen verbleibenden vier Spielen mchtig auf und entschied die Partie mit 6:3 fr sich. Spieler des Spiels: Mika Dauphin (ATV 2) mit starker Doppelleistung und noch strkerem 3:0 Einzelsieg gegen Christian Wysiecki.

ATV 1 - VfL Brnsen 1 (4:5)

Auch in dieser Begegnung kam es zu dem erwartet knappen Schlagabtausch. Da die knappen 5-Satz-Spiele 2:1 fr den ATV ausgingen, kann man von einem verdienten Sieg fr Brnsen sprechen. Spieler des Spiels: Arne Reinholdt (Brnsen) mit 3:0 im Doppel und berraschendem 3:0 gegen Gnther Laub.

ATV 2 - VfL Brnsen 1 (2:7)

Vom Papier her wre ein 0:9 Normalitt gewesen, liegen doch zwei Spielklassen zwischen den Kontrahenten. Dass es nicht dazu kam, lag an den stark aufspielenden Ralf Pankoke (3:2 gegen Marcus Frickmann) und Mika Dauphin (ebenso 3:2 gegen Henning Schade). Spieler des Spiels: Ralf Pankoke (ATV 2), weil: die Nr.1 aus Brnsen muss man erst mal knacken.

ATV 1 - TuS Brake 2 (8:1)

Klare Sache in dieser Partie. In den Einzeln wurde es nur fr Philipp Nietzschmann gegen Christian Wysiecki eng, mit 13:11 im fnften Satz. Den Ehrenpunkt fr Brake holte das Doppel Ralf Pohlmann/Christian Wysiecki. Spieler des Spiels: David Kluthe (ATV 1) mit berzeugender Leistung im Doppel und besonders im Einzel gegen den "TT-Riesen" Ralf Pohlmann. Hut ab!

VfL Brnsen 1 - TuS Brake 2 (8:1)

Die gleiche Klatsche wie gegen ATV 1 hagelte es fr den TuS Brake gegen Brnsen. Lediglich das Doppel Christian Butt/Andreas Karck lie mit einem 4:1-Sieg gegen Henning Schade/Jrgen Pape aufhorchen. Spieler des Spiels: Christian Butt (TuS Brake) mit Doppelsieg und starker, wenn auch knapp verlorener Partie gegen Marcus Frickmann. Eins noch, Butti: gelbe Karte wegen der unmenschlichen Urschreie ;-)

ATV 1 - ATV 2 (9:0)

Nun ja, ein recht berfssiges Spiel, weil die Luft bei allen Akteuren total raus, und der Fokus schon auf die "dritte Halbzeit" gesetzt war. Der Sieg war auch in dieser Hhe vllig verdient, keine Frage. Spieler des Spiels: Jakub Glegola (ATV 2), weil: einem Sven Speier fnf knappe Stze abzuringen, ist fr unseren Youngster schon aller Ehren wert.

Endergebnis

1. VfL Brnsen 1 (3:0 Spiele)

2. ATV 1 (2:1 Spiele)

3. ATV 2 (1:2 Spiele)

4. Tus Brake 2 (0:3 Spiele)

Nun konnte man also zum gemtlichen Teil des Tages bergehen. Nachdem die letzten Bierflaschen geleert waren, ging es gemeinsam mit der S-Bahn Richtung Landungsbrcken, wo im Bistro der Jugendherberge "Am Stintfang" fr Essen und Trinken gesorgt war. Eigentlich stand auch noch ein Kiezbummel auf der Agenda, aber nach der vorzglichen Lasagne und diversen 1,5-Liter-Pitcher Holsten beschlossen unsere Gste aus Brake, darauf zu verzichten. Auch gut, so trank man sich eben bei Hafenblick langsam in den Abend hinein und lie die Veranstaltung gesellig ausklingen.

Rckblickend war es eine uerst gelungene Veranstaltung mit netten und symphatischen Gastmannschaften, denen ich fr ihre Teilnahme danken mchte. Danke auch fr die Hilfe bei der Organisation, besonders an Jan (Getrnke) und Jrgen (Unterkunft/Essen). Mir hat es jedenfalls riesigen Spa gemacht, und vielleicht gibt es im nchsten Jahr sogar eine Fortsetzung, den "Return of the Titans", wer wei?

Und hier gehts zur

Die Spielergebnisse als Download
     
  ATV 3. Herren fliegt nach hartem Kampf gegen Grnh.-Tesperhude I. aus dem Pokal
verffentlicht von Jan am 06.09.2009
     
 
Nachdem Holger beim Pokalspiel unserer Damen, eben gegen jenen o.g. Verein, schon mal spioniert hatte, rechneten wir uns kaum Chancen auf einen Sieg aus. Eher darauf, dass wir unter den gegebenen Voraussetzungen einen Streifen bekommen. Ohne unsere Nr. 2 (Dirk), 3 (Piwi) und 5 (Vitalij) gegen diese Mannschaft, von der uns Holger berichtete, dass drei Spieler in der 2. Bzl. zu Null gespielt hatten, war ein ausgeglichenes Spiel kaum zu erwarten, aber der Pokal ist eben der Pokal und hat nicht nur im Fuball seine Besonderheiten.

Von den Eingangsdoppeln gewannen wir zwei, wobei Schwarze und Rohland den Gsten den ersten Punkt zugestehen mussten. Wir waren ganz klar noch nicht da und sollten auch den Rest der Veranstaltung unserer Normalform fern bleiben.

Nach den Einganzdoppeln blieb das Spiel stetig ausgeglichen. 2:2, 3:2, 3:3, 3:4, 4:4 und so weiter. Letztendlich fhrten wir vor dem Abschludoppel mit 8:7 und hatten alles in eigener Hand. Vor den letzten beiden Spielen von Ernst und Torsten, die sie mit 3:1 und 3:0 gewannen, sah unser Satzverhltnis so schlecht aus, dass wir htten gewinnen mssen, aber jetzt konnten wir das Abschludoppel auch mit 2:3 verlieren.

Es wurde ein harter Fight der wie folgt verlief. -8, -9, +10, -8. Der letzte Satz war fr die Gste schon stark gefhrdet, weil Florian und Andre nach anfangs ausgeglichenen Spiel einen Lauf hinlegten und mit 7:4 fhrten und man das Gefhl hatte Tesperhude wrde mental einbrechen. Wir hatten innerlich schon frohlockt, als sich das Blatt wendete und Florian und Andre nur noch einen Punkt in diesen Satz holten. Da half auch keine Auszeit beim Stand von 7:7. Merde!

Endstand des Spiels gegen sehr sympathische Gste war, 8:8 und 31:31 Stze. Dieser totale Gleichstand bedeutete, dass die vorgebende Mannschaft, also Tesperhude, im Pokal eine Runde weiter ist und wir nicht.

Es ist schrecklich so denkbar knapp, nach den ganzen Mhen mit leeren Hnden da zu stehen, aber es war ein schner Abend, mit Emotionen, Spa, netter Stimmung und es hat einfach Lust auf mehr gemacht. Die Saison ist damit erffnet und ich fiebere dem nchsten Spiel entgegen.
     
  Fnf Eifrige auf Amrum
verffentlicht von Bernd am 24.08.2009
     
 
Ein Bericht von Alexandra

TT-Lehrgang auf Amrum vom 15.-21.8.09 beim Tischtennis-Institut Thomas Dick.

1 Woche Tischtennis-Training auf Amrum liegt hinter uns. Jeden Tag 4 - 4,5 Stunden intensiven Trainings. Mit von der Partie: Judith, Florian, Holger, Bernd und Alex. Ein kurzes Resume: Es war hart, sehr hart. Die ersten 3 Tagen waren wir quasi noch unter uns ATVern, bevor ab dem 4. Tag die Fraktion vom SV Hohenfurch (Bayern) zu uns stie.

Lothar Oswald, ein erfahrener Trainer mit Verbands- und Bundesliga-Erfahrung machte uns an den ersten 3 Tagen Feuer unter dem Hintern und brachte uns so verrckte Dinge wie Rckhand-Topspin, gefhrliche Schnitt-Angaben und die ntige Beinarbeit bei. Lothar war groartig und lie uns neben seiner praktischen Kenntnisse auch an seinem theoretischen Wissen teilhaben, das uns viele Einblicke in den Tischtennis-Zirkus gewhrte und eine willkommene Abwechslung zum knochenharten Training bot. An dieser Stelle noch mal Danke dafr - das war nicht nur lehrreich und anstrengend, sondern hat auch Spa gemacht.

Am zweiten Tag erreichte uns die Nachricht, dass Thomas Dick, der die zweite Hlfte des Lehrgangs bernehmen sollte, aus gesundheitlichen Grnden leider kein Training geben konnte. Stattdessen sollte ein Schwede einspringen. Die Vorfreude und Phantasie von Judith und mir sollte jedoch einen kleinen Dmpfer erfahren, da auch der Schwede krankheitsbedingt absagen musste (schaaade). Doch Thomas Dick, ganz professionell, organisierte auch hier schnell Ersatz: Malte Windisch aus Hamburg sprang ein und hatte ab Tag 4 die ehrenvolle Aufgabe die Hamburger mit den Bayern aus Hohenfurch zu einer harmonischen Trainingsgemeinschaft zusammenzufhren. Ein schwieriges Unterfangen, da die puberttsgebeutelten Hohenfurchener sich kaum bndigen lieen und die Sprachbarriere des Weiwurschtquators nur schwer zu berwinden war. So kmpften wir jeder fr sich, gegeneinander und mit dem inneren Schweinehund, da mit jedem Tag die Kondition und Motivation schwcher wurden und immer mehr krperliche Gebrechen hinzukamen (ich sach nur "Fu"!). Aber es hat sich gelohnt. Selten habe ich mich so gut vorbereitet gefhlt fr die neuen Saison und selten in einem Urlaub so gut erholt. Amrum ist eine tolle Insel - gesundes Klima, geiler Strand und weit genug weg vom Alltag.... Auch das Rahmenprogramm stimmte: Sonne, Dnen, Unterkunft, WM, Grill-Sessions, Pflaumenschnaps, "Blut, Schwei und Trnen"...und, ganz klar, ein professioneller Lehrgang. Danke Thomas D....

Ergnzungen von Holger
Alex hat unsere Reise nach Amrum wundervoll zusammengefasst, hier gibts noch ein paar Ergnzungen von mir:
Zunchst gebhrt meinen Mitreisenden ein groes Dankeschn fr die hervorragende kulinarische Versorgung. Ein Extralob an Florian, der mit viel Phantasie die Mahlzeiten auch optisch immer wieder zu einem Erlebnis werden lie! Ein weiterer visuell unvergesslicher Hochgenuss war Bernds kompletter Verlust der Kontrolle ber die Gesichtsmuskeln beim Genuss eines "Friesengeistes". Aus sportlicher Sicht gibt es die Erkenntnis, dass ich auch in Zukunft mit meinem dicken Schlger spielen werde. Jan, Du hast es ja immer gewusst. Das obere Paarkreuz der 2. Bezirksliga soll sich mal gaaanz warm anziehen!
Auerdem habe ich gelernt:
Der Hamburger Hafengeburtstag ist nur ein billiger Abklatsch des Molenfestes von Steenodde, mein Handy hat eine Anrufliste (danke, Alex!), Pflaumenschnaps ist lecker, meine durchaus mal vorhanden gewesenen Minigolffhigkeiten sind ziemlich eingerostet, und die weiteste Reise zu einem Auswrtsspiel nach Buxte- oder Tesperhude ist nichts gegen das, was der TSV Amrum so alles auf sich nimmt.

Anmerkungen von Bernd
Aus sportlicher Sicht habe ich den Ausfhrungen von Alex nichts mehr hinzuzufgen. Auch mir als ruhigem Vertreter hat die methodische Lehrweise von Lothar sehr gut gefallen, aber auch die teils recht anstrengenden Beinarbeitsbungen von Malte waren wichtig, um mich fr die kommenden Aufgaben fit zu fhlen.

Zum Rahmenprogramm:
Essen auf Amrum
Am Ende des ersten Tages wurden die Gesichter von Alex und mir schlagartig wei und die Reaktionen fast panisch. Nach den Anreisestrapazen und erstem intensiven Training hatten wir am Abend unbeschreiblich groen Hunger. Also auf ins nchste Restaurant. Auf unsere Anfrage, ob wir noch etwas zu essen bekommen, wurden wir jedoch fast hhnisch ausgelacht: "Nein, ab 21h gibt es nirgendswo auf Amrum mehr etwas!". Schlielich bekamen wir den Tipp, ins 5km entfernte Wittdn zu fahren, da gbe es eine Kneipe namens "Steuerrad", wo wir ganz vielleicht noch etwas finden knnten. Dort angekommen, waren die Lichter aber schon aus und unsere Stimmung auf dem Nullpunkt. Auf der Rckfahrt nach Hause kamen wir dann an der "Blauen Maus" vorbei, dem einzig wirklich coolen Schuppen auf Amrum. Dort bekamen wir dann doch noch ein paar Kleinigkeiten zum Beien und unser Leben war gerettet.

In den kommenden Tagen wurde dann lieber selbst gekocht. An dieser Stelle mchte ich mich auch nochmal bei unseren Essenszauberern bedanken. Florian und Alex entpuppten sich als wahre Meister ihres Fachs und begeisterten nicht nur unsere Gaumen, sondern sorgten mit viel Liebe zum Detail auch dafr, dass unsere Augen satt wurden. Judiths Aufgabe, uns mit frischen Salaten zu versorgen, erfllte diese auch meisterlich.

Minigolf-Turnier
Auf der Amrumer Minigolfanlage, die sich durch ganz ausgefallene Bahnen auszeichnete, setzte sich Florian im Kampf um den Siegerpokal aka "Goldene Ananas" durch. Alex schaffte zwar die schnsten und meisten "Hole-in-Ones", konnte das hohe Niveau aber nicht ber die gesamte Distanz durchhalten.

Fazit: Wir haben alle was gelernt. Alex zieht jetzt einen irren Rckhandtopspin, Holger hat gelernt, wie man ein Handy bedient und ich wei dank dem abendlichen Scharadespiel endlich, was "Pillenknick" bedeutet. Florian und Judith haben sicher auch etwas gelernt. Lasst euch berraschen.

Impressionen von Judith
Anstrengend war`s. Vor allem die Anreise. Nie wieder mit dem Rad umsteigen und gefhlte 200kg Gepck mitnehmen. Aber die 21 Hschen mussten sein.

Die ersten 3 Tage (und Trainingseinheiten) waren super. Noch zu Sechst waren wir eine berschaubare Truppe und man hatte massig Platz. Geschichtenerzhler Lothar hat uns u.a. einen super kurzen Unterschnittaufschlag beigebracht (und wenn der irgendwann mal wirklich kurz und wirklich mit Unterschnitt kommt, wird er noch viel besser). Muskelkater, aber vor allem "Rcken" waren der Nebeneffekt des Trainings, und der wollte auch nur langsam verschwinden. Es lebe das Balleimertraining und das anschlieende Einsammeln der Blle!

Auf Lothar folgte Malte. Und mit Malte kamen die Bayern. Das war`s mit der kleinen Trainingsgruppe, aber so hatten wir auch mal andere Gegner. Allerdings habe ich immer noch Zweifel an der Motivation einiger Bayern-Spieler (Grummel...). Was ne putzige Truppe...

Fleisch habe ich diese Woche mehr als genug gehabt. Aber lecker war es schon. Danke frs Grillen, Bernd!

Ich als Fhr-Liebhaberin muss gestehen, dass Amrum sehr, sehr schn ist. Tipp fr alle zuknftigen Amrum-Reisende: In Norddorf neben dem Minigolfplatz den Steg lang gehen. Traumhaft! Und sehr zutrauliche Vgel... Ach ja, und trinkt nen Friesengeist. Aber macht dabei ein Foto von euch. Bernd sah aus wie ne Comic-Figur. Fehlte nur noch der Rauch aus den Ohren? Das Wetter war ja auch super. Fahren wir nchstes Jahr wieder hin? Bis dahin ist in der Halle auch kein Asbest mehr... Es hat mir wirklich Spa gemacht mit euch!

Uns hier gehts zur
     
  Mannschaftsaufstellungen 2009/2010 online
verffentlicht von Bernd am 01.08.2009
     
 
Nachdem die letzte Saison doch noch sehr gut mit einem hart erkmpften Aufstieg der dritten Herren geendet ist, kann es nun losgehen mit der Saison 2009/2010. Ich wnsche uns allen eine bis zum Schluss spannende Saison und unserer Abteilung am Ende wieder mindestens einen Aufstieg!