Newsarchiv
 
       
  Damenpokal: ATV schlgt SG Victoria/Eppendorf 3 - 8:4
verffentlicht von Alexandra am 19.12.2008
     
 
So, Saison vorbei, Gruppen-Erster im Pokal, Weihnachten steht vor der Tr, halleluja ...
     
  Die dritte Herren verspielt den Aufstiegsrang gegen Altona 93
verffentlicht von Jan am 14.12.2008
     
 
Wir erwarteten mit viel Spannung das Revierderby, welches zugleich auch das letzte Spiel dieser Herbstserie war. Klar war, wir wollten und mussten auch gewinnen, um auf einem Aufstiegplatz zu berwintern. Um dies zu gewhrleisten verpflichteten wir Vincent und Judith als Ersatzspieler. Vincent hatte in seinem Spiel mit der Vierten bereits unter Beweis gestellt, dass er bei diesem Gegner gut aufgestellt ist und Judith war mit ihrer bisher makellosen Bilanz ebenfalls unbestritten eine gute Besetzung.

Das Ganze fing erst mal ganz harmlos mit den Doppeln an. Florian und Judith hatte Rother und Ciesla erwartungsgem nicht viel entgegenzusetzen. Thomas und ich gewannen problemlos gegen Kubbe, Meinen. Leider gaben dann Ernst und Vincent ihr Spiel gegen Martens, U. Ehlers, nach harten Fight, im fnften Satz ab. OK, 1:2 in den Doppeln, damit konnten wir leben.

Auf den einzelnen Spielverlauf mchte ich nicht im gewohnten Detail nachgehen. Letztendlich war es im groben folgendermaen. Oberes Paarkreuz 0:4, Mitte 3:1, Unten 1:2.

berraschend dabei waren die Spielverluste gegen die Nr. 2, Horst Ciesla. Florian hatte bis dato nie gegen ihn verloren und zeigte, an diesem Abend, eine durchaus gute Leistung. Das reichte aber leider nicht. Ciesla war einfach zu stark an diesem Abend. So ist wohl auch der Spielgewinn gegen Thomas zu erklren.

Ich war der Meinung ein Teil der Mannschaft hat gedopt, was natrlich eine nicht ernst zu nehmende Aussage ist, aber am Anfang der Saison wunderte man sich wie Altona 93, teils deutlich, ihre Spiele verlor und jetzt im Endspurt diese starken Leistungen erbrachte. Selbst Tabellenfhrer HEBC und dem jetzigen Zweiten Osdorfer Born, wurden ein 8:8 abgerungen. Das ist aller Ehren wert.

Weiterer Grund fr unsern Spielverlust, war die Leistung von unserem Jungster Vincent. Hatte er im Spiel mit seiner Vierten, gegen Altona 93, noch beide Punkte geholt, wirkte er an diesem Abend unkonzentriert. Wir hatten ihn mitgenommen, weil wir wussten was er kann. Fr mich persnlich ist er die berraschung dieser Serie. Es war nicht zu erwarten, dass er so cool und teils souvern sein erstes Jahr bei den Herren meistert. Weiter so Vincent.

Ach so, bevor ich es vergesse. Das Spiel ging mit 5:9 verloren.
     
  2. Herren: Endlich positiv! (9:3 vs. Harburger SC I)
verffentlicht von Bernd am 14.12.2008
     
 
Wir haben es geschafft. Nach unserem bescheidenen Saisonstart stehen wir jetzt zur Winterpause mit 12:10 Punkten erstmals im Plus da und auerdem endlich in der oberen Tabellenhlfte, wo wir hingehren.

Vorab muss ich mich entschuldigen, dass es in den Spielberichten immer so viel um mich geht (hab mir fest vorgenommen, in der Rckserie auch mal meine Mannschaftskollegen schreiben zu lassen, damit wir das Spielgeschehen auch mal aus deren Sicht zu verstehen lernen), aber diesmal geht es nicht anders, denn in diesem Spiel ging es nicht blo um eine Begegnung ATV vs. Harburg, sondern vor allem um eine Auseinandersetzung von Piwi und mir gegen die Harburger Ikone, Dieter Kleinschmidt, oder wie ich ihn gerne aufgrund seines genialen Mienenspiels nenne, den Jack Nicholson des deutschen Tischtennissports. Wochenlang fieberten ich und mein kongenialer Doppelpartner auf diese Begegnungen hin und nun sollte es endlich soweit sein. Das reicht vielleicht erstmal als Vorspann.

Das Schicksal wollte es, dass wir auch gleich im ersten Doppel auf ihn und seinen Partner treffen durften. Ich glaube, ich habe meinen geladenen Gsten, bei denen ich mich nochmal ausdrcklich fr ihre Untersttzung bedanken mchte, nicht zu viel versprochen, denn die Show lie nicht lange auf sich warten. Es waren kaum fnf Punkte gespielt, da monierte Herr Kleinschmidt, ich wrde angeblich den Ball beim Aufschlag nicht hoch genug werfen. Darauf war ich natrlich nach unseren letzten Begegnungen schon vorbereitet und hatte mir diesmal vorgenommen, ruhig und hflich zu bleiben. Den schmutzigen Teil der Arbeit wrde mein Doppelpartner schon bernehmen und der enttuschte mich nicht. Was nun folgte, war verbale Demontage im feinsten Piwi-Style und aus Herrn Kleinschmidt wurde sehr schnell Herr Kleinlaut. Vielleicht wurde dabei etwas bers Ziel hinausgeschossen, aber Tischtennis ist eben manchmal ein hssliches Geschft. Derart entwaffnet waren unsere Gegner nicht mehr richtig in der Lage mitzuhalten und wir gewannen sicher in drei Stzen. Die anderen beiden Doppel gingen fast ebenso klar an uns, so dass wir wie im letzten Spiel 3:0 fhrten.

Nun galt es, nicht den Fehler aus dem Horn-Spiel zu wiederholen und eiskalt durchzuziehen, aber es sah wieder nicht gut aus: Dirk musste konstatieren, dass "sein Akku leer" ist und er verlor gegen einen Gegner, den er zu Beginn der Serie noch locker geschlagen htte und auch Boris wusste mit dem unbequemen Stil seines Gegenbers nicht wirklich was anzufangen, so dass unsere Gste wieder auf 2:3 an uns rankamen.

Dann folgte endlich mein heiersehntes Einzel. Nachdem ich die letzten zwei Wochen nur "Ball ber die Schnur" gespielt habe, war mir klar, dass das gegen Dieter nicht reichen wrde. Die Spiele gegen ihn wrden mir auch nur halb so viel Spa machen, wenn er nicht ein wirklich ernstzunehmender Gegner wre. Glcklicherweise bin ich gerade noch rechtzeitig fit geworden, so dass ich mein gesamtes Schlagarsenal wieder zur Verfgung hatte. Die Hasstiraden Piwis aus dem Doppel zeigten immer noch Wirkung und ich hatte das ganze Spiel ber Ruhe vor den blichen Sprchen. Nur das Mienenspiel gab es wohl zu sehen, aber auch da war meine Taktik schon vorher klar, dass ich keinen Blick in seine Augen riskieren wrde. Es gelang mir, mit meiner wohl besten Saisonleistung das Spiel sicher 3:0 nach Hause zu fahren und ich musste mir diesmal nicht mal von Holger dumme Sprche gefallen lassen ;-) Da Piwi schon im Doppel auf Betriebstemperatur war, musste ich mir keine ernsthaften Sorgen um den Ausgang seines Spiels an der Nebenplatte machen; er siegte mit nur wenig Mhe.

Im Anschluss durfte ich bei Holger zhlen und wurde Zeuge eines am Ende auf Weltklasseniveau befindlichen Spieles mit dem besseren Ende fr unser junges Talent. Vitalij tat sich im ersten Satz sehr schwer, wirkte immer noch nicht so befreit, wie ich ihn ber weite Strecken der Hinserie gesehen habe, aber er kmpfte sich stark zurck ins Spiel und holte einen weiteren Erfolg fr uns. 7:2 stand es nun also.

Boris gelang ein schner Abschluss der Serie, indem ihm diesmal endlich das Glck zur Seite stand und er ein Fnfsatzmatch gewinnen konnte. Da strte es dann auch nicht so sehr, dass Dirk nicht in Glanzform war und unseren dritten Punkt abgab. Letztlich ermglichte er damit auch noch ein Spiel, auf das sich die ganze Halle gefreut hat: Rothsprack-Kleinschmidt. Subtil, wie Piwi ist, demtigte er seinen Gegner auf grausamste Weise, lie ihn erst 2:0 fhren, um dann wieder von hinten zu kommen und seinen Triumph richtig auszukosten. Damit avancierte er wieder zu meinem absoluten Liebling, denn nicht nur hatten wir jetzt 9:3 gewonnen, sondern ich darf auch einen breiten Mantel des Schweigens ber mein zweites Einzel legen, das damit nicht mehr zhlte.

Fairerweise mchte ich ausdrcklich erwhnen, dass sich Herr Kleinschmidt im Rahmen seiner Mglichkeiten den ganzen Abend ber sehr fair verhalten hat. Wenn ich ber mein zweites Einzel reflektiere, muss ich mir wohl eingestehen, dass ich mich an der Platte selbst nicht immer so verhalte, wie ich es eigentlich mchte und vielleicht denkt sogar Piwi insgeheim ber sich das Gleiche. Ohne solche Hhepunkte wie die Spiele gegen Dieter wre Tischtennis fr mich mittlerweile auch ziemlich witzlos. Vielleicht werden in der Zukunft ja Kinder geboren, fr die es in 30 Jahren mal das Grte ist, gegen Piwi und mich zu spielen ;-)

So, genug gelabert, ich halt fr dieses Jahr meine Klappe, versprochen!
     
  TTC Neuenfelde 3 - ATV Damen: 5:7. Ein gutes Pferd springt nicht hher als es muss.
verffentlicht von Alexandra am 13.12.2008
     
 
Im letzten Punktspiel dieser Hinserie galt es noch einmal, einige Herausforderungen zu berwinden. Die erste Herausforderung bestand darin, Neuenfelde zu finden. Trotz Routenplaner und Stadtplan kein leichtes Unterfangen. Wie wir spter erfuhren lag es keineswegs am mangelnden Orientierungssinn von uns Frauen, sondern an einem neuen Verkehrsknotenpunkt, der erst vor 2 Wochen fertiggestellt wurde und noch auf keinem Plan zu finden ist. Doch unsere Hartnckigkeit wurde belohnt: Punkt 19.30 Uhr betraten wir die eiskalte Halle. Sollte man annehmen, dass wir das Spiel gegen den Tabellenvorletzten mit Leichtigkeit bestreiten sollten, so wurden wir doch eines besseren belehrt. Judith und Ines hatten gegen eine schupfstarke Nummer 1 zu kmpfen und verloren leider dabei. Auch gegen Nummer 2 musste Ines sich nach einem harten 5-Satz Match geschlagen geben, so dass wir tatschlich pltzlich 3:5 zurck lagen. Ich konnte dann auf 4:5 verkrzen und Christina schaffte zum Glck einmal mehr einen wichtigen Punktgewinn, der uns zum Ausgleich fhrte. Dann kamen die beiden letzten Doppel und wir wussten, dass wir nun alles geben mussten, um unseren zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Souvern meisterten Judith und ich unsere Aufgabe und schupften gegen Nummer 1 und 3 was das Zeug hielt. Ganz groes Tennis. Was sich am Nebentisch abspielte konnten wir nicht genau sehen, aber auch Ines und Christina wollten sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben und brachten uns mit einem 3:1 Sieg den hart erkmpften Matchpunkt. Ende gut alles gut. Vielen Dank auch noch mal an Florian, der uns so tatkrftig untersttzt hat. Auch wenn seine Abwerbungsversuche der Hamburgliga-Spielerinnen vom Nebentisch nicht von Erfolg gekrnt waren ;-). Sehr schn auch der Ausklang des Abends im Roth, wo smtliche ATV-Mannschaften vertreten waren, obwohl gar nicht alle gespielt hatten. ATV-Spirit halt...
     
  1. Herren: 4:9 Debakel gegen ETV 1
verffentlicht von Ralf am 11.12.2008
     
 
Ein Bericht von Ralf

Vielleicht ist der Begriff "Debakel" etwas zu hart fr die 4:9 Niederlage gegen die erste Mannschaft des ETV. Denn wie schon in der verlorenen Begegnung gegen Germania Schnelsen war uns auch diesmal Fortuna nicht wohl gesonnen: fnf verlorene Fnf-Satz-Spiele stehen nur einem gewonnenen gegenber. Wenn das Ergebnis auch deutlicher aussieht, als es war, bleibt eines festzuhalten: letztendlich war die Truppe aus Eimsbttel einfach besser als wir. Zu keinem Zeitpunkt konnten wir das Feuer entfachen, welches uns z.B. beim legendren Auswrtssieg in Neuenfelde zum Erfolg getragen hatte. So einfach ist das.

Die Einzelkritik

Doppel Maik/Philipp

Ein Schatten ihrer selbst, das knnen sie definitiv besser. 0:1

Doppel Gnni/Ralf

Wohl die beste Leistung bisher und trotzdem nicht belohnt worden. Das 0:3 (davon zwei Stze in der Verlngerung mit Netz/Kante weg) ist ein Witz, der Spielverlauf vllig auf den Kopf gedreht. Aber so ist es halt, wenn man keinen Lauf hat. 0:1

Doppel Sven/Rainer

Wie gewhnlich berzeugend. 1:0

Maik

Stark angeschlagen von einer Grippe schleppte sich Maik durch seine Spiele. Respekt, dass er eines davon fr sich entscheiden konnte. 1:1

Gnni

Mit guten Aktionen aber unglcklich beide Spiele im fnften Satz verloren. Das war nicht sein Tag.

Ralf

Steigerte sich in den letzten Spielen immer mehr und konnte auch hier berzeugen. Das erste Spiel nach 2:0 Fhrung und 10:10 im 3. Satz noch verloren, das zweite Match dann ganz stark 3:0. 1:1

Philipp

War extrem motiviert, aber vielleicht ein kleines Stckchen darber hinaus. Hat ja vom Talent her alle Mglichkeiten, doch diese zwei Spiele hat er "im Kopf" verloren. 0:2

Sven

Gewann unser einziges Fnf-Satz-Spiel und musste sich dafr ungewohnt strecken. Aber auf den Mann ist einfach immer verlass. Klopft ganz gewaltig am mittleren Paarkreuz an. 1:0

Rainer

Sein Gegner riss sich gegen unsere personifizierte Gummiwand fast den Arm aus. Er besa aber leider auch den ntigen Punch, um Rainer am Ende zu knacken. Hart umkmpftes, knappes Match. 0:1

Fazit:

Es gibt keinen Grund die Kpfe hngen zu lassen. Wir berwintern auf dem 4. Tabellenplatz, was nach wie vor sensationell ist. Ich glaube sogar, dass in der Rckserie noch eine Steigerung mglich ist und auch Punkte gegen die oberen in der Tabelle eingefahren werden knnen. Der Grund fr diese Einschtzung ist einfach: die Mannschaft besitzt die spieltechnische Substanz dafr und ist charakterlich absolut Intakt.
     
  2. Herren: Pokalaus im fernen Osten
verffentlicht von Bernd am 10.12.2008
     
 
Soeben musste ich erfahren, dass meine Jungs in meiner Abwesenheit bei Wentorfs erster Herren eine knappe 9:1-Niederlage hinnehmen mussten. Zu dieser Leistung kann ich nur eines sagen, ... Danke! Danke, dass ihr es versucht habt und danke, dass ihr versagt habt ;-) Jetzt knnen wir uns endlich auf die Meisterschaft konzentrieren. Wer will schon Pokalsieger werden ...
     
  2. Herren: 8:8 in Horn
verffentlicht von Bernd am 07.12.2008
     
 
Immer noch leicht benebelt von unserer gestrigen Weihnachtsfeier, muss ich wohl noch der Aufgabe nachkommen, von unserem Punktspiel bei Horns zweiter Mannschaft zu berichten.

Es begann recht kurios, als ich erst bei der Mannschaftsvorlesung erfuhr, dass mich Dirk trotz meiner Verletzung mit unserem Edel-Ersatzmann Florian, der fr Piwi einsprang, als Doppel I aufgestellt hatte. Dieser Schachzug unseres listigen Kapitns sollte sich zunchst als brilliant herrausstellen, denn nach den Doppel fhrten wir gleich 3:0.

Vielleicht war es aber paradoxerweise gerade diese ungewohnte "sichere Fhrung", die uns den Sieg gekostet hat, denn ich hatte das Gefhl, dass niemand von uns danach die ntige Aufmerksamkeit und Intensitt an den Tag legte, die es bedurft htte, um das Spiel nach Hause zu schaukeln.

Dirk kriegte gegen Horns Antwort auf Gummiwand-Rainer, Jagiella, die Punkte nicht konsequent bis zum Ende gespielt und Boris verlor wieder knapp, diesmal zu acht im fnften. Holger zeigte, dass er auch im mittleren Paarkreuz mittlerweile eine echte Alternative ist und gewann sicher. Immer noch nicht wirklich in der Lage, meine ttlichen Vorhandtopspin-Schwinger zu spielen, behalf ich mir mit einer Taktik, die ich mir in den 80er Jahren durch stundenlangen Fernsehsport von meiner damaligen Jugendliebe, Gabriela Sabatini, abgeschaut habe: "Moonballs". Glcklicherweise traf das auch genau den Nerv meines Gegenbers, der schon nach kurzer Zeit "keine Lust mehr" hatte und mir den Sieg berlie. Von Holger fing ich mir natrlich wieder den Spruch: "Tischtennis zum Abgewhnen", aber das lsst mich mittlerweile kalt ;-)

Florian schnitt im herrlichen Alex-Style seinen ersten Gegner in Scheiben, doch Vitalij hatte nicht seinen besten Tag, wirkte irgendwie ungewohnt mde. Der Spielstand nach den ersten Einzeln war damit immernoch passabel, 6:3.

Doch dann ging es irgendwie steil bergab. Unser oberes Paarkreuz konnte gegen einen sehr guten und einen sehr unbequem zu spielenden Gegner nicht punkten. Ich gewann noch glanzlos gegen meinen ebenfalls angeschlagenen Gegner, Holgers Kampf gegen seine gehassten Noppen war letzlich aber nicht von Erfolg gekrnt. Als dann Vitalij auch sein zweites Spiel verlor, hatte Horn den Ausgleich gegen uns hergestellt. Es lag dann an Florian, uns mit einem Sieg mit einer Fhrung ins Abschlussdoppel zu bringen und er behielt die Nerven trotz andauernder, auf Dauer nerviger, monotoner Anfeuerungsrufe fr seinen Gegner: "Sehr schn, Stefan", "Macht nix, Stefan, den nchsten triffst du, Stefan".

Im Abschlussdoppel erfuhren wir dann, dass Gott Horn nicht nur im Zorn erschuf, sondern Horn auch mit einem Haufen Glck entlohnte. Dieser Umstand gepaart mit meinen unzhligen Aufschlagsfehlern (muss dringend wieder Doppelaufschlge trainieren) fhrte zur knappen Fnfsatz-Niederlage und einem Endstand von 8:8. Nchste Woche gegen Harburg mssen wir versuchen, endlich zu einem positiven Punktekonto zu kommen.
     
  6.12.08: Nikolaus-Weihnachtsfeier-Schleifchen-Turnier
verffentlicht von Alexandra am 07.12.2008
     
 
Ich sach mal, lustig war’s. Und anstrengend. Das erste ATV-Schleifchen-Turnier, deklariert als Weihnachtsfeier, mit entsprechender musikalischer Untermalung, Speis und Trank.
Mit genau 16 Teilnehmern zwar eher eine kleine Runde, aber durch unermdliches Neu-Auslosen der Doppel-Paarungen ein sehr kurzweiliges Vergngen. Nach 10 unterschiedlichen Doppel-Begegnungen und einem kleinen Fuball-Nachspiel, wussten wir alle, was wir getan hatten.
Doch die Mhe wurde natrlich auch belohnt: die ersten 8 mit der hchsten Gesamtpunktzahl wurden prmiert. Platz 1 belegte, zur berraschung aller ;-), der Schriftfhrer und Mitorganisator des Turniers Ralf Pankoke, dicht gefolgt von Philipp. Die weiteren Pltze gingen an Gnni, Martin, Sonja, Jakub, Judith und Florian. Na ja, alle anderen hatten halt einfach Pech mit den Auslosungen ;-).
Danach ging es dann noch ins Feuerstein, wo wir komischerweise vllig ausgehungert ankamen. Wenn es nach mir geht, sollte dies nicht das letzte Schleifchen-Turnier gewesen sein. Schne Idee das...
     
  ATV Damen: Tabellenspitze knapp verfehlt
verffentlicht von Alexandra am 07.12.2008
     
 
Nachdem wir das alles entscheidende Match gegen unseren direkten Verfolger Germania leider mit 3:7 als verloren bezeichnen mussten, bleibt uns nun nichts anderes brig, als den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.
Dies ist uns in unserem letzten Spiel gegen GW Harburg 2 auf jeden Fall gelungen. Mit einem satten 7:0 Sieg haben wir einmal mehr bewiesen, dass wir auf jeden Fall ganz oben in dieser Liga mitmischen. Das htten wir uns zu Beginn der Saison sicher nicht ertrumt.
Bleibt zu hoffen, dass wir auch in unserem nchsten und letzten Spiel gegen Neuenfelde erfolgreich punkten knnen, um bestmglich aufgestellt in die Rckrunde gehen zu knnen.
     
  1. Herren: Mit blauen Auge davon gekommen 9:6 gegen HSV
verffentlicht von Ralf am 06.12.2008
     
 
Ein Bericht von Sven

Ein Heimsieg gegen eine Mannschaft aus dem hinteren Mittelfeld - nichts Besonderes bzw. Pflicht knnte man meinen und man htte damit wohl Recht. Irgendwie wollte nicht so richtig die typische Spannung aufkommen, die unsere Equipe sonst auszeichnet, da sowohl Gste als auch wir ATVler eher kurz vor Spielbeginn gehetzt eintrafen. Zu allem berfluss brachte der Gegner nur 5 Spieler zusammen, so da fr uns alle klar war: "das gibt 'n lockeren Dreier - frhlich eingeschenkt!!".

Beinahe htten wir uns getuscht, denn sowohl der Gegner als auch wir selbst standen uns dabei gehrig im Weg. Maik und Philipp lochten Ihr Doppel sicher ein, whrend Gnni und Ralf Ihren Gegnern grozgigerweise freiwillig den Punkt berlieen. Rainer und ich gewannen kampflos und durften unsere alten Knochen schonen.

Einzelkritik:

Maik:

Stark in beiden Einzeln, im 2. allerdings etwas unglcklich gegen einen starken Henning Schmidt. 1:1

Gnni:

Gegen Schmidt fast noch zurckgekommen nach 0:2 Satzrckstand, gegen Ptach eher chancenlos. 0:2

Ralf:

1. Einzel souvern, 2. Einzel sensationell im 5. rumgedreht nach gefhlten 23 Matchbllen gegen sich. 2:0

Philipp:

Hat das Bier mitgebracht und konnte auch spielerisch berzeugen. Als Pauli-Maniac besonders motiviert, denn schlielich hie der Gegner HSV. Jawollski! 2:0

Sven:

Selten so einen Scheisstag erlebt. Das 2. Einzel nach 2,5h Warten mit kaltem Motor knapp im 5. verloren. 1:1

Rainer:

Da fehlte Esprit und die ntige Raini-Betriebstemperatur im Einzel gegen "Hr. Delphin", 1:1

Bemerkenswert - 2 Schachteln Bier wurden lssig und mit "Contenance" unter Mithilfe von Gsten und Fans verzehrt.

Fazit: Mit blauen Auge davongekommen. Eine gewaltige Steigerung wird am kommenden Mittwoch notwendig sein, um gegen den direkten Tabellennachbarn ETV zu bestehen.
     
  2. Herren gewinnt 9:5 gegen Finkenwerder
verffentlicht von Bernd am 30.11.2008
     
 
Tabellenspitze, wir k..., ok, lassen wir das ;-)
Jedenfalls haben wir zwei wichtige Punkte gegen einen Tabellennachbarn geholt. Nach langer Zeit kamen wir mal wieder positiv aus den Doppeln. Dirk und Boris verloren zwar noch, aber die anderen beiden Doppel gingen knapp an uns.

Die Einzelergebnisse:

Boris
Boris erstes Einzel ging wieder mal trotz ansprechender Leistung zu 9 im fnften Satz an den Gegner und ich machte mir schon Sorgen, dass sich diese Negativserie zu einem ernsthaften Trauma entwickeln knnte, aber im zweiten Einzel fand er zu alter Strke zurck und gewann klar in drei Stzen.

Dirk
hnlich wie bei Boris liefs auch bei Dirk. Im ersten Einzel schien er noch nicht wirklich auf den Beinen zu sein und verlor, whrend er im zweiten Spiel ganz der alte war und seinen Gegner klar beherrschte.

Piwi
Spieler des Abends war eindeutig Piwi. Nicht nur, dass er mich durch das Doppel schleifte und auch noch seine beiden Einzel jeweils nach groem Kampf gewann, sondern er verste mir den Abend nach einem harten Arbeitstag mit einer herrlichen Einlage, die mir jetzt noch ein breites Grinsen ins Gesicht malt: Sein erstes Einzel hatte gerade begonnen, als er einen glcklichen Punkt machte, woraufhin sein Gegner ein gewhltes 'Merde' in seinen Bart murmelte. Piwi hatte das das offenbar etwas missverstanden und beschuldigte seinen Gegenber: "Du hast mich Mse genannt!". Seis drum, Piwi hatte seine Betriebstemperatur erreicht und zeigte die mit Abstand beste Saisonleistung.

Bernd
Noch leicht gehandicapt durch meinen Fahrradsturz am Mittwoch gelang es mir nicht, gegen meine Lieblingspezies an Gegnern -Abwehrspieler- den ntigen Druck aufzubauen. Es reichte zwar noch fr den ersten Defensivknstler, nicht aber fr den zweiten. Ich freu mich schon auf das Rckspiel, um diese Scharte auszuwetzen.

Holger
Holger lie in seinem ersten Spiel nach souverner 2:0 Satzfhrung die Zgel etwas schleifen und fand nicht wieder zurck in die Partie, als es dann doch unntig eng wurde. Im zweiten Einzel aber, als es um den Mannschaftssieg ging, war er wieder voll da.

Vitalij
Was soll ich sagen?! Dieser Knabe scheint von uns allen am wenigsten Formschwankungen ausgesetzt zu sein. Wie gewohnt spielte er einfach sein Pensum runter und reichte seinem Gegner als Sieger die Hand.

Anschlieend ging es wieder ins Roth, um mit unseren anderen Mannschaften, die smtlichst gewonnen hatten (ATV halt), zu feiern. Zum Thema Roth: Ich mchte dieses millionenfach gelesene Forum dazu benutzen, einen Aufruf an den Chef unserer Stammkneipe zu richten: "Bitte, bitte, lieber Barmann, hng die Dartscheiben wieder auf und verzeih uns unsere selten vorkommenden Ausflle. Ansonsten mssten wir uns leider nach Alternativen umschauen."
     
  4. Herren gewinnen Krimi gegen Wedel
verffentlicht von Torsten am 29.11.2008
     
 
Am Ende stand es 9:7 (36:30 Stze). Das Glck, das uns gegen HEBC fehlte, war heute auf unserer Seite.

Zum Spielverlauf.

Die Doppel:

Mit 3:1 gingen die Doppel an uns, wobei das Entscheidungs-Doppel mit 12:10 im 5 Satz denkbar knapp ausfiel.

Das obere Paarkreuz:

Jakub und Sebastian beide 1:1. Beide haben etwas unglcklich in 5 Stzen gegen die 1 Popall verloren. Gegen den 2er Metschke konnten sich beide souvern in 3 Stzen durchsetzen.

Das mittlere Paarkreuz:

Ich konnte mich gegen Wulf-Carstensen und Gdanietz mit jeweils 3:0 Stzen behaupten. Bei Dieter lief es nicht ganz so gut mit jeweils1:3 gegen Gdanietz und Wulf-Carstensen (es macht auch nicht wirklich Spa gegen Letzteren zu spielen).

Das untere Paarkreuz:

Jurij (ziemlich klar 0:3 gegen Knutz) und Vincent (ziemlich knapp mit -11 in 5. Satz gegen Vierk) verloren beide ihr erstes Einzel. Die zweiten Einzel waren echte Krimis und wurden jeweils mit 3:2 gewonnen.

Nach dieser Starken Leistung stehen wir zwar immer noch auf Platz 6, aber mit nur einem Punkt Rckstand zu einem Aufstiegsplatz. An diesen kann sich jetzt die 3. Herren wieder erfreuen.
     
  1. Herren: 9:5 Auswrtssieg in Billstedt
verffentlicht von Ralf am 28.11.2008
     
 
Ein Bericht von Philipp

Nachdem die ambitionierten Aufgaben gegen die Vorderen der Tabelle leider knapp verloren wurden, hat die 1. Mannschaft die vermeintlichen Pflichtaufgaben dazwischen souvern erfllt. Bei den (das Wortspiel lass ich mir nicht entgehen) "wacker" kmpfenden Mannen vom SC Vorwrts Wacker 04 stand es zwischenzeitlich zwar auf Messers Schneide, am Ende stand aber ein 9:5. Ralf war wie immer die ganze Zeit ruhig geblieben und behielt recht damit, dass mein Pessimismus fehl am Platze war. Der erfolgreiche Abend wurde fr mich Neu-Altonaer noch durch ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten aus der Ost-Staffel abgerundet, schn wars. Jetzt bleiben noch zwei Spiele bis zur Winterpause, in denen der dritte Platz verteidigt werden soll.

Punkte und Einzelkritik:

Doppel:

1:2

Maik:

Krank und blass wie er war,

schaffte er trotzdem ein 1:1. Super!

Gnni:

Vor allem kmpferisch eine

megastarke Leistung: 2:0.

Ralf:

Kmpferisch auch gut, spielerisch berragend. Mit der besten Saisonleistung zwei klare Siege: 2:0.

Philipp:

Ein starkes Einzel knapp verloren, im zweiten Einzel den Gegner zu Mitleidsbekundungen getrieben: 0:2.

Sven:

Gegen den berraschend gut gewordenen Larsch ein knapper Sieg, dann den neunten Punkt locker eingefahren. Der Hesse ist angekommen und wird immer besser: 2:0.

Rainer:

Durfte leider nur einmal spielen, tat das aber gewohnt zuverlssig: 1:0.
     
  ATV 3. Herren tankt positive Energie gegen GFSV III
verffentlicht von Jan am 28.11.2008
     
 
Diese Geschichte unseres 9:1 Sieges ist schnell erzhlt.

Die Stimmung war schon vor Spielbeginn relativ relext und das nderte sich im Verlaufe des Abends auch nicht mehr. Selbst Daniel, der sein Auto aufgrund von Polizeiaufgebot und Wasserwerfern, wegen des Spiels HSV gegen Ajax hat stehen lassen mssen, fiel da nicht aus der Reihe. Dies lag aber auch an den entspannten GFSVlern die nach Daniels verspteten Eintreffen, ihm noch ein entspanntes Einspielen erlaubten.

Dies fhrte sicherlich auch zu unseren ersten drei Doppelsiegen in einem Spiel. Des weiteren kann ich mich, vom Satzverhltnis her, nicht an ein so deutliches Spiel erinnern. 27:05 Alles wurde in drei Stzen gespielt, bis auf das Doppel von Florian und mir und Florians erstes Einzel gegen Mennerich. Da brauchte er vier Stze, weil er im Dritten Satz beim Stand von 10:8 zwei Aufschlagfehler machte und dann den Satz noch verlor. Naja, selbst Mennerich gab zu, dass dieser Satzgewinn eher glcklich war.

Ach, dann fehlen ja noch drei Stze. Die hat Ernst abgegeben (-: Ich glaube er wird es sich verzeihen knne. Herr Schwien gehrt nmlich, im LKZ-Renking, zu den fnfzehn strksten Spielern. Da htten wir uns wohl alle schwer getan.

Jetzt spielen wir noch gegen Komet und Altona 93. Wenn alles nach Plan verluft sollten wir diese Spiel gewinnen und mindestens auf den dritten Tabellenplatz berwintern. Hoffen wir auf Sieg, oder Unentschieden unserer Vierten am heutigen Abend gegen unseren Konkurrenten Wedeler TSV.
     
  ATV 3. Herren erlebt seinen Tiefpunkt 3:9 gegen SPVGG Blankenese
verffentlicht von Jan am 24.11.2008
     
 
Wir sind an diesem Abend ganz einfach sang und klanglos unter gegangen.

Der Gegner war stark. Noch strker als erwartet und wir fanden uns nie als Mannschaft. Kein Kampf, kein Aufbumen, keine Kommunikation. Unsere Einzelleistungen waren nicht wirklich schlecht, reichten aber nicht aus, weil wir an dem Abend zu keiner Zeit einen Teamspirit aufbauen konnten.

Was war dafr der Auslser?

Nun, ich denke es gibt da mehrere Faktoren. Langfristig, gesehen nagt an uns, dass wir durch den pltzlichen Weggang von Jan M.-E. mit stndig wechselnder Besetzung spielen mssen. Dann waren die letzten zwei Begegnungen, gegen Osdorf und Wedel, nicht gerade besonders einfach. Desweiteren war das drum herum an diesem Abend nicht gerade glcklich fr uns.

Durch das Spitzenspiel der Ersten und die vielen Interessierten Zuschauer, dazu noch das, wie ich persnlich finde, unglckliche Aufbaukonzept, gab es sehr viel Unruhe. Es war extrem laut in der Halle, stndig liefen Menschen hin und her, es klingelte, es musste jemand die Tr aufmachen, dann die Raucher, Toilettengnger und Telefonierer. Dies kam leider bei uns extrem zum Tragen, weil wir da waren wo jeder vorbei musste. Man verstehe mich nicht falsch. Ich suche hier keinen Schuldigen und schon gar nicht die Erste, aber erklre nur sachlich, dass ich so ungern wieder spielen mchte. Ich empfand es als sehr rammelig und das habe ich in den Jahren vorher so noch nicht erlebt.

Das Spiel selbst ist nicht weiter erwhnenswert. Die Doppelschwche war noch existent. Florian konnte sich nicht konzentrieren und verlor, mehr aus rger ber die vielen Strungen, als ob seiner Mglichkeiten. Ernst musste sich nach einem spannenden Fnfsatzspiel dem guten Trost geschlagen geben. Thomas zog sein gutes Spiel durch und gewann. Ich hatte gute Anstze, konnte aber nie zu einer inneren Ruhe finden und verlor beide Spiele klar. Daniel ging es genauso und Jakub dachte er haut Opa Peters eben mal von der Platte. Er war es einfach nicht gewohnt an sechs zu spielen und so lange zu warten. So ging er kalt im Krper und Bewegungslos im Kopf an den Tisch.

Fazit: Das war kein schner Abend und wir sollten alles dafr tun das nchste mal mehr Spa zu haben.
     
  1. Herren: 6:9 Heimniederlage gegen Eidelstedt
verffentlicht von Ralf am 22.11.2008
     
 
Ein Bericht von Ralf

Knapp aber nicht unverdient behielt der SV Eidelstedt 2 mit 9:6 gegen unsere "Erste" die Oberhand. Die gefhlten 50 Zuschauer sahen ein spannendes Duell zweier hochmotivierter Mannschaften mit vielen schnen, teilweise sensationellen Ballwechseln. Bemht man die bei solch knappen Niederlagen gern strapazierten "htte, wre, wenn"-Phrasen, kann man zu dem Schluss kommen, dass auch ein Sieg fr unsere Mannschaft drin war. Ich erspare uns dies jedoch und sage: wir waren stark, der Gegner war sehr stark und an diesem Abend eben ein kleines Stckchen besser als wir. Das muss man trotz der verstndlichen Enttuschung einfach mal akzeptieren.

Blick nach vorn: wir stehen mit unserem 3. Tabellenplatz und 11:5 Punkten immer noch glnzend da. Ziel muss jetzt sein, aus den verbleibenden drei Spielen der Hinserie mindestens 5 Punkte zu holen, um den Anschluss an das Spitzenduo Germania und Eidelstedt nicht zu verlieren. Dann ist noch alles mglich, vor allem, weil wir fr die Rckserie noch einen Trumpf im rmel haben. Aber dazu in Krze mehr ...

Zurck zum Spiel und knapp analysiert:

Die Doppel:

1:2 Doppel gehen gegen einen Gegner von diesem Kaliber in Ordnung. Den Punkt holte wieder einmal unser Star-Doppel 3 mit Sven und Rainer. Starke Leistung!

Das obere Paarkreuz:

Je ein Sieg fr Maik und Gnni (beide gegen Hochgrfe). Maik scheiterte im ersten Spiel im fnften Satz zu 10 an Schtt ... Schade.

Das mittlere Paarkreuz:

1:3 Punkte, was natrlich viel zu wenig ist. Den Sieg holte Philipp in drei Stzen gegen Skibbe ... groes Spiel! Bei Ralf luft es nicht wirklich rund zur Zeit, allerdings muss man auch fairerweise sagen, dass die Eidelstedter Mitte exzellent besetzt ist.

Das untere Paarkreuz:

2:2 Punkte sind an sich okay, allerdings hatten doch alle heimlich mehr erwartet. Rainer wirkte nach dem furiosen Doppel in seinen Einzeln etwas kraftlos und war, wie auch Ralf, letztendlich ohne Chance. Sven's Leistung kann nur mit einem Wort beschrieben werden: Spitzenklasse!

Spieler des Tages: Sven Speier

Zum Abschluss mchte ich allen Zuschauern fr die groartige Untersttzung danken. Super Stimmung, das hat Spa gemacht!

     
  4. Herren: 9:3 Auswrtssieg in Eidelstedt
verffentlicht von Torsten am 21.11.2008
     
 
     
  2. Herren auf dem Boden der Tatsachen
verffentlicht von Bernd am 20.11.2008
     
 
Gestern wurde mir mein groes Maul mal grndlich gestopft. Auf der Hinfahrt zu unserem Gastspiel bei Wilhelmsburgs zweiter Mannschaft noch frohlockend, wann wir denn endlich den Aufstiegsplatz erreichen wrden, auf der Rckfahrt nur noch griesgrmig sinnierend, wie viele Punkte wir noch brauchen werden, um den Abstieg zu vermeiden. Dazwischen lag eine 3:9-Klatsche.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzhlt. 0:3 Doppel, Piwi verliert gegen den starken Bremer, kurzes Strohfeuer durch Dirk, Florian und mich, das wars dann aber auch, schon standen wir bedrppelt unter der Dusche.

Ich will diesmal nicht gro nach Ausreden suchen. Vielleicht muss ich einfach eingestehen, dass wir zwar eine gute Mannschft haben, die erste Bezirksliga aber die Liga ist, wo wir (vorbergehend ;-)) hingehren, zumal wir in dieser Saison auch viel zu oft mit Personalsorgen zu kmpfen haben. Jetzt gilt es erst einmal, aus den letzten drei Spielen mindestens 3-4 Punkte zu holen, um uns im Mittelfeld festzusetzen.
     
  1. Herren: Mission Lokstedt mit 9:4 erledigt
verffentlicht von Ralf am 15.11.2008
     
 
Ein Bericht von Rainer

Hoffenheim der 1. Landesliga

Im Spiel eins nach der Niederlage in Schnelsen musste sich zeigen, ob diese meine Mannschaft Charakter besitzt. Zunchst ging es ein wenig phlegmatisch gegen noch motivierte Lokstedter los. Die Folgen waren zwei verlorene Doppel und ein 0:2 Satz und 4:6 Punkte Stand von Sven und Rainer gegen das gegnerische Doppel 3. Nachdem dann Sven seine Zagreb-Berlin-Hamburg-die-Frisur-sitzt-Mdigkeit ablegte und Rainer seine Lust am Kmpfen wieder fand, konnte das Doppel noch gewonnen werden. Unser Maik verlor in einem Klasse Spiel gegen Panten und auch Gnni konnte gegen Flottau nicht wirklich gewinnen. Zwischenstand 1:4.

Die Reaktionen von Ralf und mir konnten kontrrer nicht sein. Ralf, ganz die Ruhe selbst, sagte nur "das werden wir schon ganz in Ruhe schaukeln", whrend ich kurz davor war die Truppe mit einer Brandrede wieder in die Spur zu bringen. Vermutlich war die Wende eine Mischung aus beidem. Philipp kmpfte im Duell der leicht grippegeschwchten Kombattanten in starker Manier den Lokstedter Arzt nieder, whrend Ralf einen berzeugenden Sieg gegen Wiggenhorn landete. Als dann der Verfasser in bekannt nonchalanter Art gewann und anschlieend auch Sven berzeugend in 3 Stzen gewann, hatten wir das Spiel gedreht.

Maik behielt in einem brillianten Spiel gegen Flottau die Oberhand und auch Gnni siegte in seiner ureigenen gnniart gegen Panten. Ralf zeigte sich an diesem Tag in super Verfassung und lies sich auch nicht dadurch irritieren, dass sein Gegner tief in die psychologische Trickkiste griff und sich noch vehementer ber Netzblle beschwerte als Ralf blicherweise selbst. Philipp bezwang mit letzter Kraft Wiggenhorn.

Und dann hatte das "Hoffenheim der 1 Landesliga" gegen Lokstedt das Spiel gewonnen. So sehr der Vergleich mit Hoffenheim auch schmeichelt, bei Licht betrachtet lassen sich in der Tat einige Gemeinsamkeiten finden. Beide Teams bestehen aus jungen, hungrigen Spielern, die die Zukunft noch vor sich haben. Beide Teams verfgen ber einen potenten, weltweit bekannten Sponsor. Beide Teams haben einen engagierten Coach ... soweit die Legendenbildung. Die Wahrheit ist viel banaler. Wir sind eine uerst gut funktionierende Mannschaft und als solche werden wir am nchsten Freitag versuchen unseren Traum von der Relegation zur Hamburgliga gegen unseren Mitkonkurrenten Eidelstedt am Leben zu halten. Wir freuen uns auf jeden ATVer und jede ATVerin die uns anfeuern mchte.
     
  2. Herren siegt gegen WET 9:5
verffentlicht von Bernd am 15.11.2008
     
 
Tabellenspitze, wir kommen! Zumindest sind wir jetzt erstmal im dichten Mittelfeld der 1. Bezirksliga angelangt. Der Start im gestrigen Spiel gegen den Tabellenletzten aus Eppendorf war allerdings mhsam. Eine grauenvolle Doppelniederlage von Piwi und mir konnten Boris und Dirk zwar egalisieren, Holger und Vitalij berlieen jedoch dem Gegner wieder die Fhrung.

Boris verlor uerst knapp zu neun im fnften und Dirk hatte auch schon Matchball gegen sich, konnte den aber souvern durch Aufschlagfehler des Gegners abwehren und kurz darauf durch einen erneuten Doppelfehler des Gegenbers doch noch gewinnen. Das war dann der Anfang vom Ende fr unsere Gste, denn im mittleren und unteren Paarkreuz gaben wir uns keine Ble mehr. Spielstand 6:3 nach der ersten Einzelrunde.

Im Duell der beiden Einser zog Boris leider wieder den krzeren (erneut zu 9 im fnften) und machte danach einen leicht frustrierten Eindruck, verstndlich einerseits, zum anderen aber auch etwas unntig, denn an der Leistung gab es wieder nichts auszusetzen. Dirk bezwang Mr. TT-Maximus und scheint nach kurzer Durststrecke wieder in die Erfolgsspur zurckgefunden zu haben. Piwi war in Gedanken wohl schon zu sehr bei seinem Erholungsurlaub kurz vor den Toren Afghanistans und unterlag nach heiem Kampf zum Zwischenstand von 7:5. Mein Gegner berlie mir den Sieg ziemlich kampflos (so wnsch ich mir das) und Holger wird mir langsam unheimlich; was der Kerl zurzeit zaubert ist schon bemerkenswert. Locker stellte er den Endstand von 9:5 her. Vitalij an der Nebenplatte htte sicherlich auch noch gewonnen, aber bei der Leistungsdichte im Mittelfeld unserer Liga mssen wir auch langsam aufs Spielverhltnis achten.
     
  ATV Damen - Eidelstedt 2: 7:1
verffentlicht von Alexandra am 13.11.2008
     
 
Wer auch immer uns heute die Daumen gedrckt hat, es hat mehr als geholfen. Mit so einem eindeutigen Ergebnis hatten wir nicht gerechnet. Judith und Ines waren wirklich unglaublich gut und haben hart gekmpft. Ich war auch ganz zufrieden und dass mein zweites Einzel nicht mehr zhlte war vielleicht ganz gut, denn wer wei wie der fnfte Satz hier ausgegangen wre. Den einzigen Punkt musste Felicitas abgeben, die im fnften Satz leider doch noch verlor (und das obwohl sie gegen ihre Gegnerin doch noch NIE verloren hatte). Unsere Fhrung an der Tabellenspitze haben wir nun noch einmal gut ausgebaut. Diesen kleinen Vorsprung werden wir auch brauchen, denn das nchste Spiel am 27.11. gegen Germania wird sicher alles andere als leicht. Vielleicht sollten wir alle vorher noch ein paar Lektionen in langer Noppenkunde bei Piwi nehmen. Komm Piwi, zeig uns wie es geht ;-).
     
  SG GWR Osdorf 2 - ATV Damen: 3:7
verffentlicht von Alexandra am 12.11.2008
     
 
Erst einmal vorweg: jippieh ei yeah!
Die Tabellenspitze hat uns wieder. Und das mit einem so glatten Ergebnis. Folgendermaen sieht die Bilanz aus: Judith: 1:1, Ines: 1:1, Alex: 2:0, Christina: 2:0. Judith/Alex: 1:0, Ines/Christina: 0:1. Besonders bemerkenswert: Christinas grandioser Doppelsieg, der sehr wichtig war, um ihr Trauma vom letzten Spiel gegen Finkenwerder wieder loszuwerden. Und die Erkenntnis: wechsele nie die Belge mitten in der Spielserie. Auerdem bemerkenswert: Judith und ich sind bisher das ungeschlagene Damen-Doppel in dieser Saison (und in ganz Hamburg ;-)). Und dass das auch so bleibt, dafr werden wir hoffentlich gleich morgen sorgen, im Heimspiel gegen Eidelstedt 2. Das wird sicher eine harte Nuss, aber wir sind hochmotiviert und eine Niederlage wre nicht akzeptabel. Drckt uns die Daumen...
     
  2. Herren remisiert bei HEBC I
verffentlicht von Bernd am 12.11.2008
     
 
Was fr ein Spiel!
Nach 90 Minuten und 2x15 Minuten Verlngerung stand es 8:8 (Elfmeterschieen gibt es bei uns ja nicht. Das htten wir natrlich gewonnen. 33:32 Stze fr uns war am Ende auf dem Spielberichtsbogen zu lesen).
So muss man auch bei diesem Spiel die Frage stellen: Gut oder schlecht?
Gut sicher in dem Sinne, dass wir gegen eine starke Mannschaft einen Punkt gegen den Abstieg geholt haben, schlecht in der Hinsicht, dass ich Grenwahnsinniger ja immer meinen Blick auf die Tabellenspitze richte, auf die wir nun einen Punkt verloren haben.
Spieler des Abends war wieder unser Mr. Zuverlssig, Holger, der den bis dahin ungeschlagenen Heide niederrang und damit die beiden etwas unerwarteten Niederlagen unserer Spitzenspieler gegen den bis dato sieglosen Schumacher ausglich. Ansonsten eben ein komplett ausgeglichenes Spiel zweier kampfstarker Teams und eine gemtliche dritte Halbzeit mit -nach Heimrechttausch- netten Gsten und Gastgebern.
     
  ATV III vs. Wedeler TSV IV 8:8
verffentlicht von Jan am 10.11.2008
     
 
Schon wieder ein Spiel in dem Eier gefordert waren.

Die Vorzeichen, vor und nach dem Doppeln, bei diesem Spiel, waren mal wieder suboptimal. Eine Stunde vor Spielbeginn erreichte uns die Hiobsbotschaft, dass Thomas mit Hrsturz ausfalle. Jetzt hie es, Ersatz suchen und neue Doppel aufstellen.

Als Ersatz fand sich zum Glck auf recht unkomplizierte Weise Vincent, weil er sich gerade in der Halle befand.

Wir fingen dann auch standesgem mit 0:3 Doppeln an und nachdem ich mein Eingangseinzel verloren hatte, lagen wir mal wieder 0:4 hinten.

Danach folgt mal die groe Aufholjagd mit 7 Einzelsiegen in Folge. Bemerkenswert dabei war das Spiel von Daniel gegen Wulf-Carstensen ber fnf Stze, das mit einem 16:14 endete. Nervig dabei war die von Herrn W.-C. aufgebaute Athmosphre, die gekennzeichnet waren durch stndige Beckerfuste und Urwaldschreien. Dazu kam eine Beleidigung bei einem Kantenball von Daniel. Ich glaube, jeder hat Verstndnis dafr, wenn man sich selbst puscht, solange es in einem gewissen Rahmen bleibt, aber hier sollte nur der Gegner provoziert werden. Ich finde es unverstndlich, wie man sich so benehmen kann. Gewinnen steht bei diesem Spieler Lichtjahre vor Fairplay.

Leider kam dann eine Durststrecke von drei Spielen ohne Punktgewinn. Damit stand es 7:7. Schade dabei, dass Daniel seinen leichten Vorsprung am Ende des fnften Satzes gegen Ricken nicht nach Hause bringen konnte.

Unsere Geheimwaffe Vincent, der in beiden seiner Spiele eine sehr gute Leistung zeigte, brachte uns dann die wichtige 8:7 Fhrung.

Das Abschludoppel war ein klares 0:3 fr unsere Gste und damit war unser zweites Unentschieden perfekt.

Fazit: Ein schwieriges Spiel mit netten Gsten (bis auf eine Ausnahme) und einem unter den Voraussetzungen gerechten Spielausgang.

Von Thomas erreichte mich noch eine E-Mail, in der er folgendes schrieb: Den Aufstieg schaffen wir schon. Wenn wir uns so qulen und dennoch 2. sind, dann hab ich ein gutes Gefhl. ---- Recht hat er!
     
  1. Herren unterliegt Germania mit 9:4
verffentlicht von Ralf am 08.11.2008
     
 
Ein Bericht von Ralf

Als der erwartet schwere Gegner erwies sich am Freitag der Tabellenfhrer Germania Schnelsen 2. Die Niederlage geht sicherlich in Ordnung, das deutlich erscheinende Ergebnis spiegelt jedoch in keiner Weise den knappen Spielverlauf wieder. Das Satzverhltnis von 30:25 sagt eigentlich alles. Unglcklich dazu, das alle fnf 5-Satz-Spiele an den Gastgeber gingen. Insgesamt muss man sagen, dass es ein Spiel zweier Mannschaften auf gleicher Augenhhe war, welches am Ende die glcklichere Mannschaft fr sich entschieden hat.

Positives knnen wir dennoch aus dieser Niederlage mitnehmen: Nach diesem Prfstein wissen wir nun wo wir stehen, nmlich dass wir durchaus dort oben in der Tabelle mitspielen knnen. Auch die Stimmung und die Kampfbereitschaft war wieder hervorragend. Wichtig ist nun, mit dieser Einstellung auch die kommenden Spiele gegen vermeintliche schwchere Gegner anzugehen. Und wie es im Fuball so schn heit: das nchste Spiel ist immer das schwerste, und das muss am nchsten Freitag in Lokstedt bestritten werden. Auf geht's ATV!
     
  Wilhelmburg III - ATV II 2:9
verffentlicht von Bernd am 08.11.2008
     
 
"Abstiegskampf pur!" Bevor wir dem Tabellenkeller endgltig den Rcken kehren, muss ich diese dmliche Floskel, fr die ich die Herren Tpperwien und Wontorra in meiner Jugend immer verachtet habe, endlich auch mal anbringen.

Als Tabellenvorletzter reisten wir in Vitalijs Kirchenbus zum SV Wilhelmsburg III, das um einen Platz besser platziert war. Die Floskel passt nicht ganz, weil es nur ein einziges Spiel gab, das arg nach Abstiegskampf aussah - meins. Hiermit entschuldige ich mich bei allen Zuschauern und Mitspielern fr diese grottenschlechte Leistung. Zum Glck hat sie ja auch noch gereicht. Der Rest der Partie waren durchaus hoch ansehnliche Spiele, zumeist mit dem besseren Ende fr den ATV. Lediglich des Gegners Nr. 1 war in der Lage, seine Spiele zu gewinnen. Endstand 9:2 fr uns.

Da wir schon bei dummen Phrasen sind: Nchste Woche ist die "Woche der Wahrheit" mit zwei Spielen gegen HEBC am Dienstag und WET am Freitag. Nach diesen beiden Spielen drften wir schon ziemlich geanau wissen, wo wir hingehren.
     
  ATV Damen gegen TUS Finkenwerder 6:6 - Gut oder schlecht?
verffentlicht von Alexandra am 08.11.2008
     
 
Diese Begegnung knnte mal wohl als ausgeglichen bezeichnen. Nach den beiden Doppeln stand es 1:1 und so ging es munter weiter. Sowohl im oberen als auch im unteren Paarkreuz wechselten sich die Punkte stndig ab. Und auch einige 5-Satz-Spiele waren dabei, die keine Langeweile aufkommen lieen. Gerade wenn ich an mein zweites Einzel denke, wo ich die beiden ersten Stze knapp zu 12 und zu 16 verloren hatte, um dann den Spie doch noch einmal umzudrehen. Soviel Nervenstrke bin ich von mir gar nicht gewohnt. Genauso dramatisch aber weniger glcklich verlief leider Christinas zweites Einzel, die im fnften Satz noch 8:3 in Fhrung lag, um sich schlielich doch mit einer 11:13 Niederlage geschlagen zu geben. So gingen wir beim Stand von 5:5 in die letzten beiden Doppel und wussten, dass es nun wohl eng werden wrde. Mit schner Gleichmigkeit verteilten sich auch hier die beiden Punkte: Judith und ich schafften mit einem knappen 5-Satz Sieg die Fhrung zum 6:5, whrend Ines und Christina am Nebentisch leider vergebens kmpften. Also ein verdientes 6:6? Glck oder Pech? Auch der Sambuca hinterher im Roth wusste darauf keine Antwort...
     
  4. Herren spielt 8:8 gegen SG Victoria Eppendorf III
verffentlicht von Torsten am 06.11.2008
     
 
     
  8:8 und eine Stinkbombe
verffentlicht von Jan am 03.11.2008
     
 
Dies htte auch die berschrift zu dem Spielbericht SV Osdorfer Born I vs. ATV III sein knnen. Nun war die Stinkbombe nur ein Ereignis am Rande, aber wie dieser Bericht zeigt, doch noch mal nachtragenswert.

Wir befanden uns in der Umkleidekabine und ich hatte mich entschieden nicht zu Duschen. War es eine Vorahnung, oder nur pures Glck?

Pltzlich hrte ich einen lauten Knall und kurze Zeit spter kam ein kichernder dicklicher Mann, mit etwa 50 Lenzen aus dem Nassbereich und verkndigte seinen Kollegen, dass er dafr gesorgt hat, dass Karl-Heinz, nun, nicht wie sonst ewig duschen wird.

Ich habe das anfangs nicht ganz verstanden, aber dann fiel das Wort STINKBOMBE und dann konnte man es auch schon riechen. Das war also kein Scherz, sondern eine Facette der zwischenmenschlichen Gepflogenheiten beim SV Osdorfer Born.

Nunja, so etwas habe ich auch noch nicht erlebt. Jedenfalls nicht seit dem ich der Pupertt entwachsen bin. Schon lustig was man alles beim TT erleben kann.
     
  Ein Sponsor fr die 1. Herren der Erfolg trgt orange!
verffentlicht von Ralf am 02.11.2008
     
 
In nagelneuen Trainingsanzgen prsentierte sich die erste Mannschaft beim Heimspiel am letzten Freitag. Manch einer wird sich von der grellen Farbe geblendet fhlen, aber allen Zweiflern sei ein Blick auf die Tabelle empfohlen: orange ist die Farbe des Erfolgs!

Der neue Sponsor heit Continental ContiTech und ist Spezialist fr Kautschuk- und Kunststofftechnologie. Nebenbei ist die Firma auch noch Brtchengeber von Sven, der sich fr diesen sensationellen Deal verantwortlich zeichnet. An dieser Stelle mchte ich Sven im Namen der ersten Mannschaft ein groes Dankeschn aussprechen. So professionell eingekleidet kann das Ziel ab jetzt ja eigentlich nur noch einen Namen haben: Hamburgliga!

     
  1. Herren mit 9:4 Erfolg gegen Rissen
verffentlicht von Ralf am 01.11.2008
     
 
Ein Bericht von Ralf

Der Hhenflug der ersten Mannschaft scheint kein Ende zu nehmen. Mit einem zu keiner Zeit gefhrdeten 9:4 Sieg wurden dem Rissener SV II in eigener Halle die Grenzen aufgezeigt, oder wie Sven so schn sagte: "Sie RISSEN sich den Ar... auf und fuhren ohne Punkte wieder nach Hause".

Unsere Spieler in der Einzelkritik

Maik: Wie immer eine sichere Bank, spielte aber seine beiden Spiele noch einen Tick souverner als gewohnt herunter. Eine Spitzenleistung ohne wenn und aber. Note: 1+

Gnni: Im ersten Spiel gegen die Rissener Nr.1 noch chancenlos, kam Gnni im zweiten Spiel immer besser in Fahrt und gewann das Ding klar. Note: 3+

Ralf: Dem klaren 3:0 gegen Weigand steht ein vllig desolates 0:3 gegen Abwehrspezialist H.-M. Niemeier gegenber. Wie dieser Leistungseinbruch zu erklren ist, muss noch analysiert werden. Note: 3

Philipp: Das exakte Spiegelbild von Ralfs Auftritt: 3:0 gegen Weigand und eine hilflose 0:3 Klatsche gegen die Schnittabwehr von Niemeier. Egal was dieser Typ vor dem Spiel gegessen hat, wir mchten auch etwas davon! Note: 3

Sven: Was unser Neuzugang fr Schlge aus dem Hndchen zaubert, da knnen sich seine Gegner nur die Augen reiben. 3:0 gegen Ersatzmann Brommer sicherlich ein Pflichtsieg, aber der war vom Feinsten. Note: 1

Rainer: Das ist der Grund, warum Rainer eine der Schlsselfiguren fr unseren Erfolg ist. Einen so routinierten Spieler wie Markus Dehler wischt er einfach so 3:0 von der Platte. Auf Rainers Punkte ist einfach immer Verlass. Note: 1

Mit diesem Sieg und unserem phantastischen Spielverhltnis konnte der zweite Tabellenplatz gegenber dem punktgleichen SV Eidelstedt II gesichert werden. Am kommenden Freitag steht nun das Spitzenduell beim Tabellenfhrer und hohen Favoriten Germania Schnelsen II an. Diese Truppe ist eine ganz harte Nuss, da sie mit vielen ehemaligen Hamburgliga-Spielern nur so gespickt ist. Aber wir haben in den letzten Wochen viel Selbstvertrauen getankt und werden unsere Haut so teuer wie mglich verkaufen. Nichts ist unmglich!
     
  4. Herren: Bittere Heimniederlage gegen GFSV
verffentlicht von Torsten am 31.10.2008
     
 
     
  SV Osdorfer Born 1 vs. ATV III 8:8
verffentlicht von Jan am 30.10.2008
     
 
Dies war ein Spiel in dem wir Moral bewiesen haben.

Der Anfahrtsweg war fr uns alle etwas beschwerlich, da der HSV Heimspiel hatte und wir im Stau steckten. Unser Ersatz Michael hatte dabei den weitesten Weg. Von Tonndorf nach Osdorf. Macht 23 Km. und laut Routenplaner eine Fahrzeit von 39 Min. Leider war er ganze 2 Std. unterwegs und kam mit entsprechender Gemtslage ohne Einspielen kalt an den Tisch. Thomas ging es auch so und der Rest war auch nicht optimal vorbereitet.

Und was passiert dann in der Regel? Alle Doppel abgegeben. Na super! Obendrauf verlor dann Thomas in fnf Stzen gegen Stech und wir lagen mit 4:0 hinten.

Zum Glck brachte dann Florian mit seinem Sieg in vier Stzen, wovon drei in die Verlngerung gingen, etwas Licht in diese ungemtliche Halle, Marke Glasfront und seit 50 Jahren nicht gestrichen. Nachdem Ernst und ich dann in jeweils harten fnf Stzen weitere Zhler fr uns sammelten, waren wir wieder in Schlagdistanz. 4:3 der Zwischenstand.

Danach wogte das Spiel hin und her.

Michael verlor leider sein Fnsatzmatch und war nach dem auch in fnf Stzen verlorenen Doppel noch gefrusteter, als so schon. Daniel machte kurzen Prozess mit Friedrich, H., dann verlor Thomas auch noch sein zweites Einzel in fnf Stzen. Florian, der im Moment Mr. Zuverlssig ist, gewann in vier Stzen gegen Stech. 6:5 der Zwischenstand.

Dann kamen die Fnfsatzspezialisten Ernst und ich. Beide lagen wir in Stzen 2:1 vorne, um dann das Spiel noch abzugeben. Schade. Zum Glck brachten dann Daniel und Michael ihre Spiele mit 3:0 blitzsauber durch. 8:7 der Zwischenstand.

Beim Abschludoppel Stech/Friedrich, D. gegen Thomas und Daniel brauchten wir zum Glck nicht lange zittern. Den zweiten Satz gaben sie noch ab, aber in den folgenden zwei Stzen lieen sie ihren Gegnern keine Chance.

Fazit: Wir htten dieses Spiel mit Pech auch noch verlieren knnen. 4:0 hinten zu liegen und dann zurck zu kommen, dass ist doch ein Zeichen dafr, dass es in dieser Truppe passt. Die Moral war ein entscheidender Faktor and diesem Abend. Letztendlich ist das 8:8 fr mich, aber eher eine Niederlage. Da gehen zwei Leute in dieser Scheihalle mit fnf Tischen und null Banden kalt an den Tisch. Alle drei Doppel gehen verloren, Thomas der in den letzten 10 Einzeln nur ein mal verloren hat, verliert an diesem Abend beide Spiele und Ernst und ich gewinnen und verlieren ber Kreuz in fnf Stzen.

Jeder von uns brennt auf den Tag des Rckspiels, um dann klare Verhltnisse zu schaffen.
     
  ATV Damen gegen Niendorfer TSV: 7:4
verffentlicht von Alexandra am 25.10.2008
     
 
Ol, ol, ol, ol….. Die Tabellenspitze gehrt wieder uns!
Uns war klar, dass dies kein einfaches Spiel werden wrde, da Niendorf 3 letzte Saison mit uns zusammen aus der 2. LL abgestiegen war und somit zu den Favoriten zhlte. Da kam es uns natrlich entgegen, dass Niendorfs Nr. 1 mit einem „Ich schaff das heute nicht..“ kurzfristig absagen musste (wie uns zu Ohren kam). Pech fr Niendorf, Glck fr uns. Nach einem Kopf an Kopf-Rennen bis zum 3:3 war noch alles offen. Dann holten Judith und Ines die Punkte zum 5:3 und brachten uns in Fhrung. Was dann passierte, hatte ich fast schon vermutet. Ich verlor mein erstes Einzel dieser Saison klar mit 0:3. Bereits letztes Mal brachte mich der aggressive Schupf meiner Gegnerin aus dem Konzept. Ich fand einfach nicht in mein Spiel (wie auch immer dies aussieht ;-)). Also nur noch 5:4. Als nchstes war Christina an der Reihe, die gegen die kurzfristig organisierte Niendorfer Ersatzspielerin antrat. Sie behielt die Nerven und holte mit einem 3:1 einen ganz wichtigen Punkt zum 6:4. Da war mir eigentlich schon klar, dass wir das Ding nach Hause holen wrden. Judith und ich, als bislang ungeschlagenes Doppel, machten unseren Job und somit den letzten Punkt zum 7:4. Nee, was war das schn....
Vielen Dank auch noch mal an unsere Fans aus Kln – Britta und Ingo – die das Vergngen hatten, dem ersten TT-Spiel ihres Lebens beizuwohnen. Da hat sich der Besuch in Hamburg doch auf jeden Fall gelohnt....
     
  ATV 3 verteidigt die Tabellenspitze gegen SV Eidelstedt 6 mit 9:4
verffentlicht von Jan am 19.10.2008
     
 
Zu diesem Spitzenspiel traten unsere Gste ohne ihre Drei und Fnf an. Dennoch war dieses verlegte Spiel auch fr sie ein Gewinn, denn am eigentlichen Spieltag htten sie wohl Probleme bekommen zu sechst anzutreten. Und so freuten sich alle auf die Spitzenpartie, Erster gegen Zweiter.

Die Doppel gingen mit 2:1 an uns, wobei mal wieder die Kombi Thomas und Daniel stachen. Bemerkenswert auch unser Doppel 3 mit Florian und Thorsten. Da tat es nichts zur Sache, dass Ernst und ich mal wieder eine unterirdische Leistung boten.

Im Eingangseinzel holte sich Thomas gegen Michael Eisele dann seine erste Saisonniederlage. Er konnte zwar noch den Dritten Satz deutlich fr sich entscheiden, verlor dann aber mit dem vierten Satz dieses Spiel endgltig. Es war augenscheinlich nicht sein bester Tag, wobei man Michael Eisele ein gutes Spiel bescheinigen mu. Florian und ich holten dann durch zwei ungefhrdete 3:0 Siege die Fhrung zurck.

Als Ernst deutlich gegen Eggert unterging und Daniel nach harten fnf Stzen die Waffen gegen Struck strecken musste, wobei er erst einen 0:2 Satzrckstand aufholte, um dann im entscheidenden Satz trotz einer 6:2 Fhrung, das Spiel doch noch Verlor (Auszeit war der Grund), drohte das Spiel zu kippen.

Zum Glck schien uns das zu motivieren und wir gaben kein Spiel mehr ab. Ernst setzte mit seinem Viersatzsieg, gegen den im mittleren Paarkreuz berforderten Pohl, den Schlusspunkt dieser Partie.

Fazit: Tabellenfhrung verteidigt. Einen mglichen Mitkonkurrenten Punkte entfhrt und einen netten Abend, mit freundlichen und fairen Eidelstedtern verbracht.
     
  Pokalspiel Damen: Lost in Wedel
verffentlicht von Alexandra am 18.10.2008
     
 
Als wir Freitag um 18.30 Uhr mit der S-Bahn aufbrachen Richtung Wedel, konnten wir noch nicht ahnen, dass der Weg dorthin, das Aufregendste an diesem Abend werden sollte.

Wir lagen gut in der Zeit, denn das Pokalspiel sollte erst um 19.45 Uhr beginnen. In Wedel angekommen mussten wir noch den Bus in Richtung Halle nehmen. Das war doch die Moorweghalle oder doch Pulverstrae oder was? Nach kurzer Diskussion mit dem Busfahrer der Linie 289 stiegen wir dann doch wieder aus und in die Linie 189 ein, die uns zur Pulverstrae bringen sollte. Nachdem wir uns bis zur Halle durchgefragt hatten, standen wir schlielich vor einer verwaisten Halle. Keiner da. Eine ltere Dame verwies uns dann auf eine weitere Halle in der Nhe. Die hatten wir nach 10 Min. Fumarsch auch erreicht und es brannte dort sogar Licht, aber das war auch schon alles.

Was nun? Keine Handynummer des Gegners dabei, keine genaue Adresse der Halle, keine Nummer eines Taxiunternehmens, kein Plan wo wir uns eigentlich befanden, kein Mensch weit und breit. Da es inzwischen auch schon 19.45 Uhr war, musste dem Gegner unsere Abwesenheit wohl aufgefallen sein - mein Handy klingelte. Die Dame war sehr freundlich: „Bleibt wo ihr seid, wir holen euch ab“. Das tat sie dann auch und nach ca. 10 Min. Autofahrt hatten wir dann auch das andere Ende von Wedel und die Moorweghalle erreicht. Um 20.30 Uhr konnten wir schlielich mit dem Spiel beginnen und nach 1 Stunde und einem klaren 11:1 war es auch schon wieder vorbei. Fazit: sehr nette Gegner, Wedel hat sehr viele Hallen, der Mannschaftsfhrer sollte sich sehr viel besser vorbereiten.
     
  ATV 1 marschiert weiter: 9:2 Sieg in BSV
verffentlicht von Ralf am 10.10.2008
     
 
Ein Bericht von Ralf

Wer htte vor der Saison auch nur einen Euro darauf gewettet: die "Erste" bleibt auch im vierten Spiel unbesiegt und konnte mit einem deutlichen 9:2 Erfolg beim Nachbarn BSV weitere zwei goldene Punkte einfahren. Diese wurden allerdings auf dem Silbertablett serviert, da der Gegner den Ausfall von vier Stammspielern zu verkraften hatte. Schade eigentlich, denn gerade nach der positiven Neuenfelde-Erfahrung hatte sich unsere Mannschaft auf einen starken Gegner und heisse Fights gefreut.

Was wir dagegen vorfanden, war eine vllig demotivierte BSV-Rumpftruppe in einer leeren, eiskalten Sporthalle. Immerhin hatten sie noch sechs Leute zusammen bekommen, so dass auch Rainer, der extra aus Uelzen fr dieses Spiel angereist war, seine Blle spielen konnte. Alles in allem eine extrem trostlose Veranstaltung also, zu der es nicht sehr viel mehr zu sagen gibt. Auer natrlich, dass Maik gegen Yalcin Korkmaz unntigerweise seine erste Einzelniederlage einstecken musste. Ich behaupte mal, dass dies unter "normalen" Bedingungen nicht passiert wre.

Fazit: Solch grotten-langweilige Spiele hat man immer wieder mal, die muss man einfach routiniert und diszipliniert nach Hause fahren, und das haben wir gemacht. Am Ende zhlen sowieso nur die nackten Punkte und von diesen haben wir jetzt bereits sieben an der Zahl das wrde ich einen gelungenen Start nennen!

Nach den Herbstferien (am 31.10.) erwartet uns dann mit Rissen eine durchaus machbare Aufgabe in eigener Halle. Beste Aussichten also, die Erfolgsgeschichte weiter zu schreiben.
     
  4. Herren: 9:7 Auswrtssieg bei Altona 93
verffentlicht von Torsten am 09.10.2008
     
 
Spielbericht folgt
     
  2. Herren verlassen Abstiegsrnge
verffentlicht von Bernd am 07.10.2008
     
 
Mein sportliches Vorbild, Ralf, schrieb mir noch kurz vor dem gestrigen Spiel gegen Fischbek die Devise: "Ein Sieg muss dringend her!". Nachdem im letzten Spiel gegen ETV zwei unserer Spieler schndlicherweise in den Urlaub desertiert waren und es dementsprechend eine 2:9-Klatsche setzte, waren wir diesmal in Bestbesetzung, erstmals auch weitgehend ohne krperliche Gebrechen und konnten so den Forderungen des Kapitns unserer Ersten nachkommen.

Lediglich die starke Fischbeker Nr. 1, Lindner, war in der Lage, mit unseren Assen mitzuhalten, ansonsten waren wir von Position zwei bis sechs meiner Meinung nach einfach besser als unser Gegner. So stand am Ende ein schnes 9:4 fr uns auf dem Spielbericht. Nun gilt es, auch in den kommenden Spielen gegen die anderen Mannschaften aus dem Tabellenkeller zu punkten und uns so ein Polster zur Abstiegszone aufzubauen. Mein Optimismus ist jedenfalls wieder gestiegen.
     
  1. Herren: Sensationelles 9:2 in Neuenfelde
verffentlicht von Ralf am 28.09.2008
     
 
Ein Bericht von Ralf

Neuenfelde gegen 22.30 Uhr. Als der Siegpunkt fllt, kennt die Freude keine Grenzen mehr. Wie in Trance klatschen wir uns gegenseitig ab. Unglubig schauen wir uns immer wieder an, schtteln die Kpfe. Keiner kann in diesem Moment begreifen, was sich in den letzten zwei Stunden abgespielt hat. War das real? Was ging da bitte schn ab???

Es kommt ja nicht oft vor, dass es mir die Sprache verschlgt, aber letzten Freitag war es so weit. So brauchte ich zwei Tage, bis ich nun in der Lage bin ber dieses Spiel zu berichten. 9:2 in Neuenfelde gewonnen ... Wahnsinn. So ein deutliches Ergebnis gegen eine Mannschaft, die seit Jahren im oberen Drittel der 1. Landesliga rangiert, ist an sich schon der Hammer. Was dem Ganzen aber die Krone aufsetzt, ist die unglaubliche Art und Weise wie sich unsere Mannschaft an diesem Abend prsentiert hat. Ich kann mich nicht erinnern jemals eine derart hohe Intensitt an Kampfbereitschaft und Spielfreude erlebt zu haben, einfach unbeschreiblich.

Es ist berflssig auf die einzelnen Begegnungen einzugehen, denn dieser Sieg ist das Produkt einer kompakten Einheit. Zugegeben, viele Spiele standen auf Messers Schneide, aber immer genau dann kam bei uns eine Sache ins Spiel, die Olli Kahn mal so wunderbar als "Eier" bezeichnet hat. Wir waren einfach total hei und jeder besa den absoluten Willen, der darber entscheidet, ob man als Sieger oder als Verlierer von der Platte geht. Bemerkenswert war auch, dass man immer auf die einzigartige Untersttzung und Aufmerksamkeit seiner Mitspieler zhlen konnte. Einfach sensationell, diese Stimmung und Atmosphre innerhalb der Mannschaft.

Manch einer wird vielleicht sagen: was schreibt der denn da fr einen Mist. Aber fragt Maik, Gnni, Philipp, Rainer oder Sven sie werden es euch besttigen. Das war ein Abend an den wir uns noch sehr lange erinnern werden. Es war schlicht und ergreifend das strkste Spiel einer ATV-Mannschaft aller Zeiten, Punkt. Genau diese Momente sind es, die uns die Besttigung geben: dafr spielen wir Tischtennis!

Ich bin sehr stolz auf diese Truppe!
     
  3. Herren: Auf die Fresse gegen HEBC III
verffentlicht von Jan am 27.09.2008
     
 
Na gut, was sollte man erwarten ohne Nr. 2 und 3. Doch Chancen hatten wir uns trotzdem ausgerechnet. Es war nur niemand klar wie stark dieses Mannschaft besetzt ist. Wie denn auch? Man htte das Spiel verlegen sollen, nein sogar mssen.

Die Doppel gingen allesamt verloren. Das einzige Doppel mit Siegchancen waren Daniel und Alex. Sie waren gleichwertig und hatten am Ende einfach Pech nicht noch den verdienten fnften Satz zu erreichen. Mit zwei Netz und Kantenbllen in der Verlngerung, war da aber nichts zu machen.

Mein erstes Einzel gegen Wonsak war ein super Spiel, aber nur bis zum vierten Satz und einer 6:2 Fhrung. In Stzen lag ich schon 2:1 vorne. Dann nam der Fuchs eine Auszeit und ich, der gerade den Gedanken hatte, jetzt kann nichts mehr passieren, verlor mein inneres Gleichgewicht und den Satz und einen weiteren und damit das Spiel.

Thomas, man nenne ihn ab jetzt Mr. Zuverlssig, gewann sein Spiel gegen Lck. Daniel zog gleich hinter her und ein Lichtblick, dass doch noch was gehen kann, war da. Leider verloren danach Ernst, Alex und Jurij ihre Spiele und wir lagen mit 7:2 hinten.

Thomas machte dann in einem super Spiel gegen Wonsak unseren dritten Punkt. Danach kam fr mich das Spiel fr das ich mich entschuldigen mchte. Ich ging an den Tisch ohne meine Eingangseinzel verarbeitet zu haben. Verlor den ersten Satz und das war OK. Lag im Zweiten 2:10 nach regelrechter Bocklosigkeit/Selbstaufgabe hinten, um dann doch noch zu gewinnen. Reiner Pldsinn. Die folgenden Stze verlor ich dann wieder. Wer wei warum und machte die meisten Punkte immer dann, wenn mein Gegner Satz und Matchball hatte. Ein klarer Fall von Psychokacke.

Ernst machte dann noch eine super Spiel gegen Beckmann, dass er mit 3:1 Stzen gewann, bevor Daniel mit einem frustrierenden Spielverlust gegen den an diesem Abend ungeschlagenen Otto den Schlusspunkt setzte.

Zu guter Letzt, passend zum Abend, waren die Duschen kalt, genau so wie die Halle den ganzen Abend. Keiner soll denken, wir suchen eine Entschuldigung, oder die Jungs von HEBC wren doof, ganz im Gegenteil, aber es war einfach nur ein Sch Abend.
     
  4. Herren schlgt ASK 1 mit 9:7
verffentlicht von Torsten am 27.09.2008
     
 
Am Ende stand es 9:7 fr uns und das ist aus meiner Sicht das Beste was ich ber das Spiel sagen kann. Ich war leider krankheitsbedingt im Einzel ein Totalausfall. Da Otto zurzeit auch noch seine Form sucht, hat sich ein sehr spannendes Spiel entwickelt. Oben haben wir 3:1 gespielt (Jakub war sehr stark und Sebastian erklren wir das noch mal mit der Noppe), in der Mitte spielten wir dann 1:3 und Unten wurde 2:2 gespielt (Vincent hat seine Spiele souvern gewonnen). Entscheidend waren letztendlich die Doppel und die gingen mit 3:1 an uns.
     
  ATV Damen gegen SC Eidelstedt III: 7:2
verffentlicht von Alexandra am 25.09.2008
     
 
Sehr souvern,... anders lsst sich dieser Sieg eigentlich nicht beschreiben. Lediglich 2 Punkte mussten wir abgeben und zwar an Eidelstedts Nummer 1, die Judith und Ines mit ihrem Anti einfach keine Chance lie. Besonders erfreulich: die beiden Matchpunkte von Christina, die mit zunehmender Spielpraxis immer mehr an Sicherheit gewinnt. Der zweite Sieg floss zwar nicht mehr in die Wertung ein, wurde jedoch auf dem persnlichen Erfolgskonto verbucht. Insgesamt ein schnes Ding und unser Ticket an die Tabellenspitze (Stand 25.9.08) ;-). Das lsst hoffen, auch wenn sicher noch ein paar schwere Brocken auf uns warten. Sollen sie ruhig kommen...
     
  Das Lokalderby - ATV III. vs. ATV IV.
verffentlicht von Jan am 22.09.2008
     
 
Ein mit Spannung erwartetes Spiel unter folgenden Vorzeichen. ATV III. musste auf ihre Zwei, Florian und kurzfristig auch auf ihren Sechser, Daniel verzichten. ATV IV. hatte mit ihrer Vier, Dieter und ihrer Sechs, Jrgen ebenfalls Ausflle zu verzeichnen, wobei es uns mit Florian hrter traf. So gingen alle von einem engen Match mit unbekanntem Endstand aus.

Doch dann kam alles ganz anders. 2:1 Doppel und die Eingangseinzel gewonnen und schon fhrte ATV III. mit 4:1. Htten Jan M.-E. und Thomas nicht ihre 2:0 Satzfhrung im Doppel verspielt, wre es noch deutlicher geworden.

Ich qulte mich ein wenig in mein Spiel gegen Otto, denn sein Stil liegt mir nicht. Nach viel Schwei, brachte ich dann aber doch dieses Spiel nach Hause. Ernst hatte in seinen fnf Stzen gegen Torsten wahrlich zu kmpfen, aber auch er wurde belohnt. 6:1, was fr eine Fhrung. Damit hatte auch von uns keiner gerechnet.

Jetzt kamen unsere Geheimwaffen Judith und Alex zum Einsatz. Mit Frauenpower wollten wir die Lcke, die Florian und Daniel gerissen haben, wieder schlieen. Leider gelang dies nicht ganz, weil Alex die Punkte, dem stark spielenden Michael berlassen musste. Judith machte dann gegen Vincent den Punkt zum Ausgleich im Geschlechterkampf.

Thomas machte in seinem zweiten Spiel, gegen Jakub, wieder eine super Partie und brachte uns dem Sieg, mit dem 8:2 noch ein Stck nher. Dann lieferte Sebastian ein starkes Spiel gegen Jan M.-E. ab und die Vierte konnte sich mit dem 8:3 noch einen Funken Hoffnung machen hier doch noch einen Punkt mit zu nehmen.

Diese Hoffnung musste ich leider im nchsten Spiel zerstren. Endstand: 9:3 ATV III.

Im Anschlu tranken wir alle zusammen mit der Ersten noch ein, zwei Bier und fanden uns letztendlich in groer Runde im Roth wieder, wo sich dann auch die Zweite dazu gesellte.
     
  2. Herren verlieren Krimi in Harburg
verffentlicht von Bernd am 21.09.2008
     
 
Ein Siel der vergebenen Chancen. Zuerst verloren Holger und Vitalij ihr Doppel nach 9:3 Fhrung im fnften Satz, spter konnte ich zwei Matchblle nicht verwandeln, und in unserem Abschlussdoppel reichten auch vier Mtchblle nicht, um das meiner Meinung nach leistungsgerechte Unentschieden perfekt zu machen. So stand es am Ende 9:7 fr den Gegner.

Entsprechend mies gelaunt fuhren wir zurck nach Altona ins Roth, um den Kummer bei ein paar Bierchen zu verdrngen. Zum Glck saen dort, wie Ralf in seinem Artikel schon beschrieben hat, fast zwei Dutzend grtenteils sehr gut aufgelegte Vereinskollegen, so dass sich meine Laune auch allmhlich wieder aufhellte.

Am Ende wurde wieder eine Runde Dart gespielt und ich durfte mit Freude feststellen, dass die Konkurrenz in meiner Lieblingsdisziplin beim ATV noch grer ist als zu meinen besten Studentenwohnheimstagen.
     
  1. Herren schlgt Bahrenfeld 9:2
verffentlicht von Ralf am 19.09.2008
     
 
Ein Bericht von Ralf

Klare Sache im Nachbarschaftsduell gegen den Mit-Aufsteiger aus Bahrenfeld. 9:2 lautet das deutliche, in dieser Hhe absolut verdiente Endergebnis.

Der Bahrenfelder TV war ohne seine Nr. 2 angetreten und musste bereits frh erfahren, dass die Punkte an diesem Abend in Altona bleiben sollten: 3:0 nach Doppeln fr den ATV. Keine Spur also von einer Doppelschwche, wie wir sie noch im Spiel gegen Harburg zu erkennen glaubten. In den Einzeln gaben lediglich Gnni und Ralf einen Punkt ab, der Rest ging an den ATV. Maik, der sich alles andere als in Bestform prsentierte, musste sich in beiden Einzeln erheblich strecken, aber ich sage es mal so: ein gutes Pferd springt immer nur so hoch, wie es unbedingt muss! In besonders guter Verfassung zeigte sich Rainer, der seinen Gegner in jeder Situation beherrschte und mit 3:0 deklassierte. Da lagen mindestens drei Klassen an Spielstrke dazwischen, sehr stark. Ich htte gerne mein zweites Einzel, in dem ich mit 2:1 Stzen fhrte, zu Ende gebracht, aber am Nebentisch beendete Gnni das Match vorzeitig mit seinem Punkt zum 9:2 Endstand.

Entsprechend frh konnte somit zum gemtlichen Teil des Abends bergegangen werden. Die Jungs aus Bahrenfeld erwiesen sich als faire Verlierer und tranken noch das ein oder andere Bierchen mit uns. Spassiger Hhepunkt des Abends war das anschlieende, spontane Doppelturnier, welches Rainer und Sven fr sich entscheiden konnten. Wurde da etwa ein neues Doppel Eins geboren?

Der Ausklang fand dann wie immer im "Roth", unserer Vereinskneipe statt, mit ber zwanzig Spielern aus allen Mannschaften plus Gsten. Das hat mir wieder mal bewiesen, dass beim ATV alles zusammen passt: Tischtennis mit Herz und Leidenschaft in Verbindung mit einer grandiosen Vereinsgemeinschaft. Ich bin sehr froh ein Teil davon zu sein!

     
  SG Victoria Eppendorf III vs. ATV von 1845 III 2:9
verffentlicht von Jan am 19.09.2008
     
 
Was soll man zu diesem Spiel sagen?!

Es war unser lang erwartetes erstes Punktspiel. Dieses lie wegen des Verlegungswunsches unserer Gste noch eine Woche lnger auf sich warten und Victoria trat trotzdem ohne Zwei und Fnf an.

Es gingen nur zwei Spiele verloren und leider war ich an beiden beteiligt. Beim meinem Doppel mit Ernst, hatten wir wirklich Pech. Herr Barg, J. lie es sich nie nehmen jeden zehnten Punkt per Netzroller zu erzielen. Mit Ausnahme des Vierten, da machte er mit einem Kantenball das 12:10, aber so luft das manchmal eben.

Bei meinem Einzelverlust ist es keine Frage, dass mein Gegner verdient gewonnen hat. Er hat viel von meinen Angriffen geblockt und zudem clever gespielt und ich war gefhlt nicht in Bestform und da stellt man sich meistens auch noch unglcklich an.

Das war es denn mit den Spielverlusten. Ansonsten brillierten meine Teamkollegen im Einzel durch die Bank weg mit Siegen in 3:0 Stzen. Klasse!

Ganz besonders freue ich mich auf das kommende Spiel am heutigen Abend gegen unsere Vierte. Ein super Revierderby. Unsere Vierte spielt ohne Dieter (5) und Jrgen (7) und wir ohne Florian (2) und Daniel (6). Dafr haben wir uns mit Judith und Alex Frauenpower als Ersatz geholt. Das wird eine hchst interessante Begegnung. Wir werden davon berichten.
     
  4. Herren schlgt Komet Blankenese 1 mit 9:4
verffentlicht von Torsten am 16.09.2008
     
 
Unser Gegner spielte in fast derselben Aufstellung wie in den letzen 10 Jahren und war somit keine groe berraschung.
Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung bin ich ganz guter Dinge, dass wir mit dem Abstieg in dieser Saison nichts zu tun bekommen. Nach den nchsten Spielen werden wir sehen, wo wir stehen.
     
  1. Herren spielt 8:8 gegen Harburg
verffentlicht von Ralf am 14.09.2008
     
 
Ein Bericht von Ralf

"Unentschieden" war nach einem fast vierstndigen Match auf dem Spielbericht zu lesen. Eigentlich ein tolles Ergebnis, welches Grund zur Freude geben sollte, trotzdem sah man in den Reihen unserer ATV-Spieler keine zufriedenen Gesichter denn allen war klar: wenn man 8:4 fhrt, ist ein Unentschieden letztendlich ein verlorener Punkt.

Einfach zu gut ging die Partie fr uns los. Nach 1:2 Rcklage in den Doppeln konnten Maik und Gnni oben unerwartet doppelt Punkten, die Begegnungen in der Mitte und Unten gingen jeweils 1:1 aus. Mit weiteren zwei Punkten im oberen Paarkreuz hatten wir anschlieend sogar einen komfortablen 3-Punkte-Vorsprung herausgespielt.

Als ich dann nach meinem Sieg im zweiten Einzel von der Platte ging und das 8:4 auf der Anzeigetafel erblickte, war mir eigentlich klar: die Messe ist gelesen, das Ding fahren wir nach Hause. So kann man sich tuschen: kein einziger Punkt wollte mehr kommen, unglaublich!

Pechvogel des Tages war unser Neuzugang Sven, der in beiden Einzeln mit 2:0 souvern in Front ging, dann aber durch unfassbares Netz-und-Kanten-Pech um seinen verdienten Lohn gebracht wurde. Beide Spiele gingen im fnften Satz an den Gegner. Negativer Hhepunkt war das desolate Schlussdoppel von Maik und Philipp, die gegen das Harburger Duo ohne jegliche Chance blieben.

Unterm Strich bleibt festzustellen, dass dieses 8:8 ein durchaus leistungsgerechtes Ergebnis zweier gleichwertiger Mannschaften darstellt. Die Einzelleistungen unserer Jungs, insbesondere der von Maik, Gnni und Sven, lassen fr die Zukunft einiges erhoffen. Auch Philipp hat sich beachtlich geschlagen, obwohl er, von einer fiebrigen Erkltung geplagt, alles andere als Fit an der Platte stand. An den Doppeln muss dringend gearbeitet werden, aber dieser Problematik waren wir uns ja schon vorher bewusst.

Fazit: Lasst uns auf dem Teppich bleiben! Vor dem Spiel wre jeder mit diesem Ergebnis hochzufrieden gewesen, das sollten wir jetzt auch sein. Im kommenden Heimspiel am Freitag gegen Mitaufsteiger Bahrenfeld werden dann zwei Punkte eingefahren, und alles ist gut.

Auf geht's!

Die Punkte fr den ATV holten:

Maik (2), Gnni (2), Ralf (1), Philipp (1), Rainer (1) und Maik/Philipp (1)
     
  Zweite Herren: Fehlstart in die Saison
verffentlicht von Bernd am 13.09.2008
     
 
Irgendwann musste der Tag kommen, an dem ich auch mal ber eine Niederlage zu berichten habe. Nach neun verlustfreien Monaten ist es jetzt soweit. Gegner war der FC St. Pauli, der Verein, den viele unserer Abteilung so abgttisch lieben. An dieser Tatsache hat es aber wohl nicht gelegen, dass wir so beraus deutlich unter die Rder kamen, eher schon, dass wir mit Dirk und kurzfristig leider auch Holger auf zwei unserer Leistungstrger verzichten mussten. Als Ersatz stellten wir mit Thomas und unserem Youngster Jakub die beiden Einser unserer Kreisligamanschaften auf, zwei sehr starke Perspektivspieler, die mich trotz des Fehlens von Dirk und Holger noch an einen Sieg glauben lieen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an die beiden!

Das Spiel begann zunchst ausgeglichen. Piwi und ich gewannen unser Doppel, Boris und Thomas mussten sich geschlagen geben. Unser drittes Doppel, Vitalij und Jakub gab alles, verlor aber am Ende zu neun im fnften. Spielstand nach den Doppeln 1:2.

Auch in den beiden Einganseinzeln verlief noch alles normal. Boris setzte sich mit starkem Spiel ebenso souvern durch wie Piwi gegen Paulis Superstar Brese den krzeren zog. Doch dann ging alles sehr schnell. Meine etwas unerwartete Niederlage gegen Mangels war der Anfang vom Untergang. In schneller Folge verloren dann auch Vitalij, Thomas, Jakub, Boris und Piwi zum Endstand von 2:9.

Es darf spekuliert werden, wie wir in Bestbesetzung ausgesehen htten, aber Fakt ist, dass Pauli an diesem Abend einfach verdammt stark war. Uns wird die Niederlage nicht umhauen und wir kmpfen nchste Woche weiter, um die rote Laterne abzugeben.

In der Folge wurden dann beim gemtlichen Apres-Tischtennis mit dem Gegner noch zwei Ksten Bier geleert und den Gsten unser Stammlokal vorgefhrt. Zu allem berfluss verloren wir bei dieser Gelegenheit auch noch unsere Abteilungsleiterin zum Probetraining bei St. Pauli. Es bleibt zu hoffen, dass sie dort smtlichen zu erwartenden Abwerbungsgesuchen standhlt ;-)
     
  Pokal: 4. Herren in der nchsten Runde
verffentlicht von Torsten am 09.09.2008
     
 
Die 8. Mannschaft der Tischtennis-Freunde BVM war unser Gegner und spielt ebenfalls in der 1. Kreisliga.

Der Start war mit 3:0 nach den Doppeln und Jakubs souvernen Sieg perfekt. Danach kam der Gegner doch wieder auf 4:3 heran (meine Leistung mchte ich nicht weiter kommentieren). Aber Michael, Vincent, Jakub, Sebastian und letztendlich wieder Michael sorgten fr einen verdienten 9:5 Sieg.
     
  Pokal Damen: ATV I schlgt TTG 207 III mit 9:3
verffentlicht von Jan am 08.09.2008
     
 
Jetzt gehts looooos

Wer htte das gedacht: Nachdem unsere letzte Saison in der 2. Landesliga so niederschmetternd geendet hatte, war ich zunchst einmal ohne besondere Erwartungen in diese Begegnung gegangen.

Mit der aktuellen Mannschafts-Konstellation hatten wir an diesem Tag Premiere und dementsprechend noch keinen blassen Schimmer, wie wir uns wohl schlagen wrden. Unsere Anfangsnervositt legte sich im Laufe des Spiels zum Glck und wir gewannen immer mehr an Sicherheit und Stzen hinzu.

Letztlich mussten wir auch nur 3 Punkte abgeben, was uns fr die Saison sehr zuversichtlich stimmt, da die TTG, genau wie wir, in der 1. Bezirksliga aufgestellt ist. Allerdings ist unser Gegner gerade erst aus der 2. Bezirksliga aufgestiegen, was vermuten lsst, dass in der 1. Bzl. noch ein paar Herausforderungen auf uns warten. Aber wenn Ines und Judith sich erstmal einen ordentlichen Schlachtruf ausgedacht haben, wie sie es aus Niedersachsen und Hessen gewohnt sind, dann kann ja nix mehr schief gehen.

(Autor: Alexandra Mittelstdt)

     
  ATV 3. Herren bersteht die erste Pokalrunde
verffentlicht von Jan am 08.09.2008
     
 
Alstertal-Langenhorn VI hie der Gegner. Dieses Team war nicht von Pappe und motiviert dazu. Wir hatten den Ausfall von zwei Stammspielern zu verzeichnen, bekamen jedoch zum Glck Verstrkung aus unserer Vierten. Diese hatte den Luxus, sieben Spieler am Start zu haben, so dass wir noch Otto bei uns einreihen konnten. Sebastian war unser sechster Mann und musste parallel in beiden Mannschaften spielen. Eine harte Aufgabe, gerade weil wir ihn auch noch bei uns mit Thomas als Doppel 1 aufstellten.

Leider zahlte sich unsere Doppelaufstellung nicht aus und wir lagen mit 1:2 hinten. Danach wogten die Spiele hin und her. Thomas holte im ersten Spiel keinen einzigen Satz, obwohl die drei gespielten Stze denkbar knapp waren. Der Sieg von Dorowski war o.k., aber vom Satzergebnis zu deutlich. Florian brachte uns dann mit einem tollen Spiel wieder in Schlagdistanz. Leider konnte Jan M.-E. nach toller Aufholjagd und einem 0:2 Rckstand gegen Schuld, nicht den Gleichstand erzielen. Der 4:4 Ausgleich war erst mit den Siegen von Sebastian und mir erreicht.

Zu diesem Zeitpunkt gingen einige von einem langen Pokalabend aus. Wir sahen uns geistig schon beim Abschlussdoppel. Doch es kam mal wieder ganz anders. Otto gewann berraschend ganz deutlich mit 3:0 Stzen gegen Voigt. Da wollte Thomas in nichts nachstehen und machte seine Eingangsschlappe mit 3:0 Stzen gegen Cleve wieder wett. Florian machte auch in diesem Spiel eine starke Figur und schon stand es 7:4. Leider musste Jan dann noch seine zweite Niederlage hinnehmen, bevor Sebastian und ich mit jeweils 3:0 Stzen die Siegpunkte zum 9:5 einfuhren.

Was soll man sagen: Schnes Ergebnis, netter Gegner und auch noch Spa gehabt. So wollen wir weiter machen.

     
  Pokal: Titelverteidiger ATV 2 gibt sich keine Ble
verffentlicht von Bernd am 07.09.2008
     
 
Eine Sorge bin ich erstmal los; der Verdacht, unsere beiden Diven, Piwi und Neuzugang Boris, knnten Probleme miteinander bekommen, zerschlug sich bereits auf der Hinfahrt unserer langen Reise zum Pokalspiel bei Voran Ohe, einem kleinen Verein kurz vor den Toren Berlins. Wie zwei alte Kindergartenfreunde unterhielten sie sich unentwegt und erzhlten sich Geschichten, die mir die Schamesrte ins Gesicht steigen lieen. Alles Bestens also!

Achso, gespielt wurde auch noch; es macht wohl nicht viel Sinn, dieses Spiel mit dramatischen Worten beschreiben zu wollen, hier also nur die nackten Zahlen: Doppel 3:0, Einzel 6:0, gesamt 9:0. Danke! Bitte!