Artikelkommentar
 
       
 




Bisherige Kommentare:


Speier, wir brauchen Speier!
verffentlicht von Lagermann am 30.03.2018

In der entscheidenden Saisonphase hatte sich mit der Zweitvertretung des ETV mal wieder ein direkter Konkurrent um den Nichtabstieg angekndigt.

Doppel (3:0)
Gleich zu Beginn wurde mit drei knappen Siegen die Grundlage fr den spteren Sieg gelegt. Philipp und Waldemar konnten ihren ersten Saisonsieg einfahren (3:1), whrend besonders das Weser-Ems-Duo im fnften Satz Nervenstrke bewies und fr seinen Mut belohnt wurde.

Oben (1:3)
Philipp hatte sich nach zwischenzeitlichen Schwierigkeiten gut auf das unangenehme Spiel von Niedopytalski eingestellt. Am Ende fehlte aber die letzte Konsequenz und das Glck (2:3). Gegen Thelosen war nichts zu holen (0:3). Waldemar brachte Thelosen an den Rand der Verzweiflung, musste im Entscheidungssatz aber gratulieren. In seinem zweiten Einzel lag er in einem Duell zweier Rckhandkonterspieler im fnften Satz schon ratlos mit 9:3 zurck, drehte das Spiel aber mit acht Punkten in Folge.

Mitte (4:0)
Im ersten Einzel setzte sich Andreas gegen Hagemann mit seinem gewohnten Kick and Rush glatt durch. Gegen Albroscheit lie er dann aufblitzen, dass er auch das Blockspiel beherrscht, was fr Verwunderung bei seinen Mitspielern sorgte (Taktisch schlau gespielt, kennt man gar nicht von dir.). Stefan ottfriedfischerte sich gegen beide Gegner jeweils durch den ersten Satz, fand dann aber zu seiner starken Form der letzten Wochen zurck und drehte die Spiele. Mal wieder ein starker Auftritt!

Unten (1:1)
Jonas lie Berner mit seiner Trtchen-Schuss-Taktik in drei Stzen nicht den Hauch einer Chance. Sein hessischer Kollege ging gesundheitlich angeschlagen an den Tisch und konnte seinen eigenen hohen Ansprchen nur hinterherhinken (0:3 gegen Christ). Auch wenn es im Einzel in den letzten Wochen nicht so luft, wie er sich das wnscht, ist Sven durch seine Doppelstrke, sein schlaues Coaching und seine absolute Mannschaftsdienlichkeit trotzdem Garant fr den Hhenflug der ersten Herren in der Rckrunde.

Am Ende konnte sich die Mannschaft ber einen wichtigen 9:4-Sieg und Stefan ber noch wichtigere TTR-Punkte freuen. In den noch ausstehenden Partien gegen Wilhelmsburg und St. Pauli kann der Nichtabstieg aus eigener Kraft klargemacht werden.