Artikelkommentar
 
       
 




Bisherige Kommentare:

geschrieben von Alex am 19.02.2018, 23:16
Herrlich! Ich bin froh in so einem Verein der Weltliteraten zu spielen. Und das seit 1845! Tischtennis ist manchmal wirklich Drama, aber so schn hat das bislang noch niemand formuliert. Ich bin so stolz auf euch ...


Anna Karenina, Rambo und das Tal der Trnen - die 1. Herren in Fischbek
verffentlicht von Philipp am 19.02.2018

Das Schauspiel ist am Hhepunkt: Es steht 7:7, das Abschlussdoppel wird kaum zu holen sein und Sven liegt als Haushoher Favorit in seinem zweiten Einzel 0:4 im fnften Satz hinten.
Schrieb ich Sven? Nein, das wird ihm nicht gerecht. Rambo ist es in Wirklichkeit, der Auszeit brllt, jegliche Hilfe abweist und einsam in die Wildnis der Hallenecke stapft. Dort prgelt er seine Verzweiflung in die Weichbodenmatte und operiert sich an dem Leid seines offenen Herzens selbst. Ohne Betubung. An den Tisch kehrt er mit stahlhartem Blick zurck, gnadenlos schnippelt er auf seinen Gegner ein, die Faust wird geballt, er holt Punkt um Punkt, geht mit 10:5 in Fhrung und sichert uns letztendlich mit dem achten Punkt schon mal das Unentschieden.

Wie es dazu kam? Rambo war nicht immer Rambo. Nein in seiner Jugend bzw. noch in den Sekunden vor der Auszeit ist es eher Anna Karenina, um in der Hochliteratur zu bleiben. Niedergedrckt von der Verzweiflung ber die Gesellschaft im Allgemeinen und die eigenen Moralvorstellungen (ich muss jetzt echt gewinnen), dazu von einer Effi Briestschen Schwindsucht im linken Fu leicht gebeutelt, zetert und jammert sich Anna Speirenina in dieses Spiel. Jeder eigene Fehler wiegt Zentner, selbst nach einem gewonnenen Satz die einzig mgliche Sicht der Dinge: Ich kann nichts machen, ich treff ja nichts. Ich frchte die Trnen der Rhrung bei den meisten auf der Bank htten Anna am Ende wieder vor einem Zug landen lassen. Doch zum Glck hat auch unsere Karenina ihren Wronskij-Stefan! Nach auen zwar immer mal mit einem Stefan, mir graut vor Dir! auf den Lippen, ist doch er es, der die Welt wieder fr sie zusammenfgen kann und sie von der Bande aus sicher aus dem Tal der Trnen fhrt: Macht nichts, Sven - nicht so schlimm - weiter, weiter - staaarker Aufschlag - gut den Ball aufgehoben - jeder Punkt wird laut kommentiert und das Geschehen eingeordnet. Und Stefan gelingt, was Wronskij, Faust und so vielen anderen misslang: Anna besinnt sich, nimmt eine Auszeit und wird zu Rambo!

Das sichere Unentschieden lies ndi Long und Wronskij im Abschulssdoppel brillieren, trotzdem reichte es nur zu zwei Stzen. Das 8:8 beim Tabellenfhrer bleibt aber herrlich.
Nebenhandlungen: 3-Stunden-Schlaf Katastrof - Waldi / Null-Punkte-Literat Philipp / ndi Longs zwei Einzel-Welten / Teflon-Jonas Souevernitt.